Anmelden


- Kennwort vergessen? - Benutzer registrieren

Willkommen im Transalp-Forum!

Du musst angemeldet sein, um hier schreiben zu dürfen: Account anlegen

Geschichte einer PD10

Autor Nachricht
Verfasst am: 06.02.20 20:23
slow2
Themenersteller
Dabei seit: 20.10.2019
Beiträge: 57
Mitlerweile steht die Transalp auf dem Tisch
Das Vorderrad habe ich entfernt, obwohl die Bremse es nicht loslassen wollte.
Die Bremsscheiben waren bis zur Verschleißgrenze eingelaufen, die Bremsen fest
Danach Bremsen gängig gemacht,das Reinigen der Kolben reichte.
Rechts war der Stift für die Bremsbacken festgerostet, diesen habe ausgebohrt und ersetzt.
Feder für Bremsbelege fehlte wurde ersetzt
Bremsbelege ersetzt
Gabel Tauchrohre gereinigt und gewachst
Schrauben für Bremsleitungshalterung wareb abgebrochen, diese habe ich ausgebohrt.
Bremsleitungshalter unten (nicht Original) habe ich bestellt und montiert,
naja ist nicht Optimal, werde ich nochmal ändern.
Bremsleitungshalter oben hergestellt und montiert, passt gut sind aber nicht so schön geworden,
sieht man ja nicht, kan ich später nochmal neu machen.
Verfasst am: 06.02.20 20:30
slow2
Themenersteller
Dabei seit: 20.10.2019
Beiträge: 57
https://up.picr.de/37816443wq.jpg
Verfasst am: 06.02.20 20:56
Steve0815
Dabei seit: 16.11.2018
Beiträge: 57
So abgespeckt sieht meine alte XT auch gerade ausicon_wink.gif
Die richte ich gerade auch her.

Lg.Steve
Verfasst am: 07.02.20 20:37
slow2
Themenersteller
Dabei seit: 20.10.2019
Beiträge: 57
Bremse hinten
Hauptbremszylinder
Schwinge
Umlenkung




Das gleiche hunten
Hinterrad entfernt
Bremse gängig gemacht, reinigen der Kolben reichte.
Schwing und Umlenkung entfernt, alle Lagerbolzen fest.
Den Lagerbolzen der Schwinge konnte ich mit einem kleinen Stemmhammer heraustreiben.
Der Bolzen vom Federbein ließ sich auch entfernen.
Die Anderen mußte ich abflexen.
Die Schwinge war durchgerostet
Kettensatz erneuert
Gebrauchte Schwinge und Umlenkung gekauft und eingebaut
Hauptbremszylinder ohne Funktion, komplett festgerostet.
Diesen habe ich durch einen gebrauchten ersetzt.


[Dieser Beitrag wurde 1 mal bearbeitet, zuletzt am 07.02.2020 um 20:37.]
Verfasst am: 07.02.20 20:39
slow2
Themenersteller
Dabei seit: 20.10.2019
Beiträge: 57
https://up.picr.de/37823459qw.jpg
Verfasst am: 07.02.20 21:56
varakurt
Dabei seit: 26.06.2011
Beiträge: 4056
oh oh ... da braucht einer eine andere Schwinge! Wahrscheinlich auch einen anderen Umlenkhebel. Unbedingt die Nadellader und die Lagerbuchsen kontrollieren. Wenn die Schwinge schon so aussieht ....

Verfasst am: 07.02.20 21:59
varakurt
Dabei seit: 26.06.2011
Beiträge: 4056
P.S.
Ich trau mich wetten um ein Gulasch und ein Seiderl Bier, dass da die Kettenspanner falsch rum eingebaut waren - also das "UP" nach unten.

Viele wissen aber nicht, dass das sehr wohl seinen Sinn hat, weil nämlich in den Abschlußkappen zwei Kanäle sind, die das abfließen von Wasser sicherstellen sollen ... und wenn man die falsch rum einbaut, und dann die Alp auch noch jahrelang steht, dann kann sowas passieren.

[Dieser Beitrag wurde 1 mal bearbeitet, zuletzt am 07.02.2020 um 22:01.]

Verfasst am: 07.02.20 23:35
Michael1972
Dabei seit: 24.06.2011
Beiträge: 6567
wären die Japaner schlau gewesen, hättens die Kettenspanner Abdeckungen symetrisch gemacht so dass es Wurscht ist oben oder untenicon_smile.gif
Verfasst am: 08.02.20 05:58
oildrop
Dabei seit: 13.03.2019
Beiträge: 25
Bleibt zu hoffen dass es dem Rahmen besser geht.
Grüße
Verfasst am: 08.02.20 13:42
ManniTA91
Dabei seit: 07.08.2011
Beiträge: 1321
"varakurt" schrieb:

dass da die Kettenspanner falsch rum eingebaut waren - also das "UP" nach unten.


Muss nicht sein. Hatte an derselben Stelle Durchrostungen und die sind im Hohlraum der Verbindung zwischen den beiden Vierkanten entstanden. Diese Verbindung ist aus welchen Gründen auch immer nicht vollständig durchgeschweißt und lässt Wasser, Schmutz und dgl in den Hohlraum gelangen.
Um dies zu vermeiden hab ich an der Unteseite des Steges zwei klein Löcher gebohrt dass eindringende Feuchtigkeit wieder raus laufen kann und anschließend hohlraumversiegelung reingespritzt und fertig. Hauptübeltäter für sowas ist aber das Salz auf den winterlichen Straßen, von dem diese Maschine sicher schon einiges abbekommen hat, so wie die Felgen aussehen!
Von daher meine Hochachtung vor der Arbeit, die sich der TE da mit dieser Maschine macht. Der wahre Zustand einer Maschine offenbart sich halt erst nach dem Zerlegen. Darum mein Hinweis mit der Komplettzerlegung.

viele Grüße
Manni