Anmelden


- Kennwort vergessen? - Benutzer registrieren

Willkommen im Transalp-Forum!

Du musst angemeldet sein, um hier schreiben zu dürfen: Account anlegen

Helm mit Atemabweiser für Brillenträger?

Autor Nachricht
Verfasst am: 01.04.19 20:32
ijontichy
Themenersteller
Dabei seit: 03.07.2018
Beiträge: 36
Bei mir steht demnächst mal wieder ein neuer Helm an.
Diesen Winter hatte ich wieder eklatante Probleme mit Wasser im Helm. Mein Helm ist an sich schon sehr gut durchlüftet. Aber wenn einem der Atem vor dem Mund kondensiert, da kann die beste Belüftung und Pinlock nichts helfen. Irgendwann hängt die Feuchtigkeit auf dem Visier. Und wenn es dann auch noch friert..... Oh weh
Meine Idee wäre ein Helm mit Atemabweiser vor dem Rüssel.
Nur frage ich mich, ob das mit der Brille funktioniert. Meine Brille beschlägt im Helm fast nie, aber ich hatte schonmal eine Neoprenmaske mit Nasenlöchern. Und die haben den Atem derart blöd auf die Brille gelenkt... das war ein Graus.

Hat hier jemand Erfahrungen mit Atemabweisern und Brille?

[Dieser Beitrag wurde 2 mal bearbeitet, zuletzt am 01.04.2019 um 20:34.]

Hobbys sind was für Leute, die ihre Arbeit nicht mögen!
Verfasst am: 01.04.19 22:27
Angelika
Dabei seit: 03.07.2011
Beiträge: 1069
Mit Atemabweisern hab ich keine Erfahrung. Aber ich bin Brillenträgerin und fahre auch bei ziemlichen Minusgraden und eben wegen der Brille nen Klapphelm.

Am besten funktionierte bisher der C3 von Schuberth mit Pinlock und darunter eine Sturmhaube aus Wolle (Merino etc), also was dickeres. Dann wird vom Atmen nur die Sturmhaube "nass" aber nicht das Visier von innen.

Du verstehst?

Österreichische Bikerin seit 1989, ca. 450.000km Fahrspass, davon seit 160.000 pannenfreie km mit tasmaniangrüner TA600, PD10, Bj. 99.

Verfasst am: 01.04.19 23:54
erdmaennchen
Dabei seit: 23.07.2016
Beiträge: 208
Ich bin auch Brillenträger und fahre im Winter bei geeigneten Straßenverhältnissen (Kein Salz und trockene Fahrbahn) durch.
Habe mir letztes Jahr einen neuen Klapphelm (SCORPION ADX-1 EXO) zugelegt.
Vorher Schubert C1. Da war die Klappenrastung zu schwach und schloss bei ca. 80 km/h.
Fahre damit auch im Winter immer mit Visier Öffnung Stufe 1 und voll geöffneter Zuluft im Mundbereich. Das klappt so prima. Sturmhaube obligatorisch.
Auf Pinlock ( im Lieferumfang enthalten) habe ich verzichtet da für Brillenträger die Verzerrungen im Sichtbereich deutlich zunehmen.
Damit bisher keine Probleme mit Beschlagen des Visier.

Möglich das hierfür auch mein selbst gebautes und auf mich (Größe) zugeschnittenes Wind -
Aufsatzschild verantwortlich ist.

Hoffe es hilft Dir ein wenig.

TA 650 RD10
Verfasst am: 02.04.19 17:31
Boby_white
Dabei seit: 14.06.2012
Beiträge: 15
Wie schafft ihr es, dass das Visier beschlägt und nicht die Brille?
Ich fahre einen Shoei GT Air mit Pinlock ohne Atemabweiser (will ich noch mal testen), aber ohne einen schmalen geöffneten Schlitz beschlägt die Brille...

Grüße
Henning

[Dieser Beitrag wurde 1 mal bearbeitet, zuletzt am 02.04.2019 um 17:32.]

RD11 2003
Verfasst am: 02.04.19 17:45
hansolo75
Dabei seit: 16.10.2011
Beiträge: 541
Das ist einfache Physik. Solange die Brillengläser kalt sind beschlagen sie durch den warmen Atem im Helm. Wenn man während dem fahren den Helm öffnet oder geöffnet lässt kühlen die Gläser aus und beschlagen dann sobald man das Visier zu macht.
Ich setzte den Helm oft schon im Haus auf und gehe mit geschlossenem Visier zum Moped. Oder ich warte mit geschlossenem Visier neben dem Moped Bus die Gläser wieder frei sind.
Ganz alternativ habe ich Kontaktlinsen zum Mopedfahren. Da erledigt sich das Thema mit dem Pinlock dann auch (Verzerrungen).
By the way: die Verzerrungen waren beim Schuberth mit Pinlock schon krass, beim Nishua und dem neuen Shark Helm gibt es mit Brille und Pinlock gar keine Verzerrungen.

Grüße Alex

XL600V PD06 Baujahr 1992 in grün mit 119.000Km auf dem Tacho.
Verfasst am: 02.04.19 21:07
ijontichy
Themenersteller
Dabei seit: 03.07.2018
Beiträge: 36
Ich hatte bei meinem Caberg Duke auch nie Probleme mit optischer Verzerrung durch das Pinlock-Visier.
Wenn die Brille beschlägt, kaufe ich neue Gläser. Meiner Erfahrung nach ist dann die Beschichtung runter. Aber dann sind die Gläser eh verkratzt.
Ich hab auch nicht so viele Probleme mit Beschlag. Im Grunde kann man damit schon leben.
Aber wenn man eben den Atem vor sich an der Luft kondensieren sieht, dann ist ruck zuck die Scheibe richtig nass. Und das hasse ich wie die Pest.
Was bei mir garnicht geht ist die Sturmhaube. Da beschlägt dann die Brille komplett.

Leider kannn man das Visier beim Duke nicht nur ein paar mm öffnen. Da hält die Rastung nicht. Und wenn man es auf die nächste Raste öffnet, hat man direkt die Kante vom Pinlock im Gesicht.
Deswegen möchte ich gerne tauschen.



[Dieser Beitrag wurde 1 mal bearbeitet, zuletzt am 02.04.2019 um 21:12.]

Hobbys sind was für Leute, die ihre Arbeit nicht mögen!