Anmelden


- Kennwort vergessen? - Benutzer registrieren

Willkommen im Transalp-Forum!

Du musst angemeldet sein, um hier schreiben zu dürfen: Account anlegen

Klapphelm Ja / Nein

Autor Nachricht
Verfasst am: 25.10.15 12:17
rd07
Themenersteller
Dabei seit: 28.07.2011
Beiträge: 552
Hallo TA-ler, derzeit fahre ich mit einem Klapphelm, Marke Shoei Multitc. Ist alt, und laut weil Visier undicht und nicht reparabel. Preislich interessant ist der HJC IS Max II. Kennt den schon jemand? Auf die Testbereicht verlass ich mich nicht so gerne. 10 Tests 10 Sieger. Vor allem die Lärmentwicklung ist für mich ein Kriterium (Ohrprobleme). Nolan ist nicht meine Marke, X-lite ebenso und Shoei mir zu teuer.
Falls Infos vorhanden, bitte um Weitergabe.
Danke
Günther


Verfasst am: 25.10.15 12:34
Schutti
Dabei seit: 04.09.2011
Beiträge: 1278
Ich habe auch den Multitech.
Lass mich raten, die Gummidichtlippe die oben am Visier anliegt dichtet nicht mehr ganz ab?
Der Neotech soll insofern besser sein dass man das Innenfutter zur Reinigung herausnehmen kann und er ist vorgbereitet für diverse Kommunikationssachen und er hat eine Sonnenblende.
Allerdings hat einen keinen Doppel-D Verschluss mehr.
Verfasst am: 25.10.15 12:59
Michael1972
Dabei seit: 24.06.2011
Beiträge: 6416
hab den HJC mal ausprobiert, Qualität gefühlt meilenweit entfernt von dem superben Shoei, hab den Neotec jetzt, der bessere Belüftung hat als der Multitec und Ratschenverschluss was ich bei nem Klapphelm praktischer finde. Herausnehmbares Innenfutter, sehr brauchbar und die Sonnenblende finde ich auch toll.
Es geht nix über Shoei Helme, das Alcantara Innenfutter und die absolut "unknarzige" Verarbeitung. HJC mutet billig an, knarzt und ist irgendwie komisch. Musste selber ausprobieren.

[Dieser Beitrag wurde 1 mal bearbeitet, zuletzt am 25.10.2015 um 13:00.]
Verfasst am: 25.10.15 13:22
Oggy
Dabei seit: 23.07.2013
Beiträge: 964
Vom HJC würde ich auch abraten. Ein Bekannter hat sich einen HJC-Klapphelm gegönnt (da Brillenträger) Auf der Tour nach Kosika sind rechts und links beide Gelenke gebrochen. Nicht durch Stürze oder Runterfallen des Helms. Nein, beim auf und Zuklappen während der Fahrt. Wir konnten sie zum Glück mit Sec-Kleber richten. Aber im Falle eines Unfalls kann ich mir nicht vorstellen, dass da ein guter Kinnschutz gegeben ist.

Gruss aus R,
Tom
Verfasst am: 25.10.15 13:44
Michael1972
Dabei seit: 24.06.2011
Beiträge: 6416
naja in den Tests hat der ja gute Schlagdämpfungswerte, ich denke mal von der Sicherheit her wird der schon gut sein.
Verfasst am: 25.10.15 13:49
TLausK
Dabei seit: 04.09.2014
Beiträge: 49
... also der Schuberth C3 ist bisher der beste Deckel, den ich auf der Rübe hatte. Sauteuer aber mit Pinlock einfach genial - bestimmt auch für Brillenträger. Ist halt schwerer und 6mal teuerer als ein Jethelmicon_smile.gif
Thomas

unterwegs auf 3x Honda - was sonst?
Verfasst am: 25.10.15 15:28
rd07
Themenersteller
Dabei seit: 28.07.2011
Beiträge: 552
@Schutti : richtig. Da ist ein Spalt, der macht sehr viel Lärm durch Wind und Zugluft. Bin überrascht über die vielen
negativen Infos zu HJC. Jetzt kommt eh die Zeit zum gustieren. Und Weihnachten. Vielleicht kommt noch ein Louis Gutschein


Verfasst am: 27.10.15 10:12
Gelöschter Benutzer Ich finde den HJC für die Preisklasse, in der er angeboten wird, sehr gut. Wenn man diesen mit einem Helm vergleicht, der 200-300 € teurer ist, vergleicht man Äpfel mit Birnen.
Der Helm ist angenehm zu tragen, wenn die Kopfform für HJC passend ist, die Sonnenblende und das Visier funktionieren gut und auch die Windgeräusche sind meines Erachtens in Ordnung, was aber auch stark von der Scheibe, die man am Motorrad hat, abhängt. Für mich ist dieser Helm vom Preis/Leistungsverhältnis weit vorne im Vergleich zu anderen Modellen.

Shoei und Schuberth sind natürlich wertiger verarbeitet, kosten aber auch deutlich mehr.


[Dieser Beitrag wurde 1 mal bearbeitet, zuletzt am 27.10.2015 um 10:14.]
Verfasst am: 27.10.15 10:31
Michael1972
Dabei seit: 24.06.2011
Beiträge: 6416
Äpfel mit Birnen vergleicht man da nicht, da der Fragende den Besitz eines teuren hochwertigen Helmes erwähnt hat und das budget für den Kauf nicht eingeschränkt wurde.
Man vergleicht Helm mit Helm, beim einen spart man Geld, regt sich aber evtl über das knarzende Plastik auf und hätte im Nachhinein gerne 200Euro draufgelegt.
Am bestens wärs, die Helme die in Frage kommen, auszuprobieren nicht nur aufprobieren! Mal ne Runde damit drehen, fühlen obs bequem ist oder auf Dauer iwo drückt, obs nach billigem Kleber riecht, obs klappert oder knarzt, obs einem die Tapete aus dem Gesicht reibt (gerne an der Stirn), obs am Kinnriemen drückt ect...
Verfasst am: 27.10.15 10:45
Gelöschter Benutzer Da geb ich dir Recht, ohne einen Helm auszuprobieren, sollte man gar nicht erst kaufen. Bei P*** oder L**** kann man problemlos den Helm probefahren.