Anmelden


- Kennwort vergessen? - Benutzer registrieren

Willkommen im Transalp-Forum!

Du musst angemeldet sein, um hier schreiben zu dürfen: Account anlegen

Neu hier: Vorstellung... und gleich schon Fragen

Autor Nachricht
Verfasst am: 01.03.18 21:59
Ecco76
Themenersteller
Dabei seit: 01.03.2018
Beiträge: 7
Hallo liebe Transalp-Freunde, -Fans, -Verrückte,

seit kanpp 2 Wochen bin ich stolzer Besitzer einer Transalp PD06, welche 1989 noch in Japan vom Band purzelte.
Ursprünglich stamme ich aus Brandenburg, nah an der Grenze zu Polen.
Während meiner Zeit bei der Bundeswehr schaute ich mir die Republik an und war an mehr als 10 Standorten zwischen Norden und Süden und Westen und Osten unterwegs.
Seit über 10 Jahren bin ich nun auf der Schwäbsichen Alb heimisch, da ich hier mein großes Mädel heiratete und mein kleines zeugte.icon_wink.gif
Eins der Mädels ist ebenfalls sehr gern mit mir mit Moped unterwegs und wünscht sich die Transalp in san marino blau. Die andere ist zwar auch hin und wieder auf dem Moped dabei, aber wünscht sich eher die Transalp als Verkaufsanzeige bei mobile.icon_wink.gif Eine bekommt ihren Willen!
Ich selbst fahre für mein Leben gern Motorrad. Von klein bis groß, von big bis smal, außer Harley habe ich schon fast alles gefahren. Selbst hatte ich bis dato nur 12er Bandit, 11er GSX-R, 600er Devision. Durch meinen Nebenjob habe ich jedoch noch den permanenten Zugriff auf die neusten Modelle verschiedenster Hersteller und PS-Leistungsstufen.
Den meißten Spaß habe ich für mich jedoch auf Zweizylinder gefunden. Hier passt Leistung/Gewicht in der Regel am optimalsten zusammen und die Motorcharakteristik finde ich, ob Boxer oder V, einfach faszinierend.

In meiner Werkstatt steht gerade eine BMW Tourenmaschine und nun die Transalp, welche als Winter- und vor allem Spaßmotorrad dient. Sie soll auch Stück für Stück saniert und umgebaut werden. Später soll sie eine einsitzige Softenduro werden, mit der ich in Wald und Wiese und in den engen kurzen Kehren der Alb meinen Spaß haben kann. Sie soll als "Testobjekt" und Vorgänger oder auch "Versuchsträger" für den späteren Umbau einer R1150GS ADV dienen.

Ich hoffe hier auf viele "Gleichverückte" und noch "Verrücktere" zu treffen. Leute mit Ideen, Spaß am Bike, Spaß an Umbauten und vor allem hoffe ich auf euch Transalpprofis um meine Fragen, welche in Zukunft häufig auftauchen werden, beantwortet zu bekommen.
Ich schraube viel selbst, aber ich bin neu auf Honda und deren Twins.

Ich möchte auch gern ein paar Fragen los werden.
Ich habe meine Transalp im guten, aber pflegebedürftigen Zustand übernommen. Nun ist es erstmal an der Zeit einen großen Service zu machen. Ein Handbuch habe ich noch nicht, das wird gerade über ebay geliefert.

Sind die Handbücher aller PD06-Modelle gleich, oder muss ich auf mein passendes Baujahr achten?

Die Batterie möchte ich auf Gel umrüsten, da ich kein Fan von Säurebatterien bin und die Gel-Batterien nicht mehr die Welt kosten. Verbaut war eine YB14, laut meinen Recherchen gehört eine YB12 rein.

Eine 12Ah Gel-Batterie möchte ich verbauen. Sollte ich auf was bestimmtes achten? Kann ich auch auf 19Ah gehen oder macht die Lima da nicht mit auf Dauer?

Öl nehme ich LiquiMoly 20W50 Street, weil ich das in Massen durch meine BMW in der Werksatt habe. Oder sollte ich lieber was anderes nehmen?

Was brauch ich für den Wechsel der Kühlflüssigkeit? Gibt es ein fertiges Gemisch im Handel auf das ihr schwört oder mischt ihr bestimmte Flüssigkeiten selbst? Macht eine Spülung des Systems Sinn oder ist das verschwendete Zeit?

Die Transalp hat vom Erstbesitzer einen Scotoiler verbaut bekommen. Hat jemand hierfür eine Bedienungsanleitung, Einabauanleitung oder etwas was mich mit dem System vertraut machen kann?

Gibt es irgendwas, was ich dringends an einer solch alten Tante (ich nenen sie Tabeaicon_wink.gif ) tun und lassen sollte?

Ich hoffe euch nicht gleich erschlagen zu haben.
Freue mich auf nette Bekanntschaften, fachliche Hilfe und wünsche allen noch eine schöne Woche.

MfG Enno


Vorfahrt ist nichts, was man hat; es ist etwas, das einem jemand läßt. Tut er's nicht, hat man sie nicht. (Kalenderspruch)
Ein Kurve ist nicht das Ende der Straße,
es sei denn - du verpasst, ihr zu folgen. (Willy Meurer)
Verfasst am: 02.03.18 00:37
ketch90
Dabei seit: 07.08.2015
Beiträge: 127
Hey,

willkommen hier.

"Gleichverrückte" und "noch Verrücktere" die Spaß am Umbauen und Schrauben haben... jap, hier bist du genau richtig! :D

zu deinen Fragen.

Handbuch: sorry, weis ich nicht.

Gel-Batterie: sorry, auch keine Ahnung.

Motoröl: hm, Glaubenssache. Kann man streiten. Ich kippe eher billiges Synthetik Leichtlauf Motoröl von ner Hausmarke einer bekannten Werkstatt-Kette in meine 88er. Kann nichts negatives sagen. Der Twin der Alp ist ja eher nen Panzermotor, also meiner Meinung nach ist das Öl egal, Hauptsache immer genug im Ölbehälter. Und naja.... vielleicht kein Salat oder Schweröl.... ;)

Kühlwasser: fertige Mischung von Tante L. oder das Konzentrat zum selber mischen. Von der Qualität her vertraue ich da auf Tante L.
Auf jeden Fall drauf achten, dass es für Leichtmetall Motoren geeignet ist.
Das System zu spülen halte ich für Zeitverschwendung.

Scottoiler: sorry, keine Ahnung.

Was es sonst noch zu beachten gibt: Schau dir den Lima-Regler an, der Originale ist wohl eher ne Fehlkonstruktion... zumindest bei manchen Modellen. Bei mir hat er eine CDI zerschossen.
Eine gute Alternative bietet Fa. Motek.


Alles ist möglich, aber nichts ist sicher.
Verfasst am: 02.03.18 08:14
ta-rider
Dabei seit: 23.09.2011
Beiträge: 524
Moin

bei einem Akku ist seine Aufnahmegrösse egal die Lima interessiert sich nur für den Stromverbrauch und dieser bleibt ja gleich.

Im Gegensatz zur BMW läuft bei der Transalp die Kupplung schon in Öl und verschleisst dadurch weniger schnell.
Das Motorrad ist 30 Jahre alt und keine super hightech Öle gewohnt. Die gab es damals noch nicht. Im schlimmsten Fall rutscht dann die Kupplung.
Ich verwende seit zug tausenden Kilometern günstiges Öl vom Baumarkt. Wie mein Vorgänger schon sagte: Hauptsache es ist genügend Öl drinne.

Ja die Transalp hat im Gegensatz zu deiner BMW auch schon Wasserkühlung. Es gibt fertige Gemische zu kaufen.

Das Ventilspiel unterscheidet sich bei den verschidenen Baujahren.

Ein Scotoiler ist ne feine Sache, da er die Lebensdauer der Kette erheblich verlängert. Bedienungsanleitung gibts auf der Herstellerseite.
Auf Dauer ist der Kettenwechsel für 100 Euro günstiger als der typische Wechsel von Kardan und HAG bei BMWs für jeweils 1000 Euro.

Ich denke langfristig wird deine Transalp die BMW ersetzen. Sie kann viel mehr als nur zur Eisdiele fahren ;)
http://afrikamotorrad.de


Verfasst am: 02.03.18 08:17
ta-rider
Dabei seit: 23.09.2011
Beiträge: 524
"ketch90" schrieb:

Was es sonst noch zu beachten gibt: Schau dir den Lima-Regler an, der Originale ist wohl eher ne Fehlkonstruktion... zumindest bei manchen Modellen. Bei mir hat er eine CDI zerschossen.


Ja nach 30 Jahren darf selbst bei einer Honda mals was kaputt gehen. Bei Ebay gibts Regler für 13 Euro, wenn man nach "Regulator Rectifier Voltage Fit Honda XLV600 750R VF700C MAGNA VF700 SHADOW" sucht. Bin damit seit Jahren zufrieden. Die CDI sollten liegend montiert werden, da sich die Sitzbank über die Jahre durchbiegen und die Kontakte abbrechen kann.
Verfasst am: 02.03.18 10:42
Wiggerl
Dabei seit: 29.12.2013
Beiträge: 898
Kühlsystem spülen nicht alle Kühlflüssigkeiten vertragen sich untereinander war ja mal ein langes Thema.
Öl ist Glaubensfrage ich habe das stinknormale 10W 40 von Louis und seit zigtausend km keine Probleme damit. Hitech Öle sind weniger zu empfehlen da ja auch alte Dichtungen verbaut sind und wie heißt es so schön benutze das was es zur damaligen Zeit gab.

POLIZEISTAAT BAYERN
Verfasst am: 02.03.18 11:17
hansolo75
Dabei seit: 16.10.2011
Beiträge: 398
Moin,

da meine TA mit kurz vor 100000 Km angefangen hat ein wenig Öl zu verbrauchen habe ich auf 20W50 gewechselt, auch die Hausmarke von Polo oder Louis (ich weiß es nicht mehr genau, jenachdem wo es im Angebot ist). Auf den letzten 6000 Km ist damit der Ölverbrauch auf Null gesunken. Die anderen Mopeds bekommen auch das Standard 10W40 und alles funktioniert bestens.

Grüße Alex

XL600V PD06 Baujahr 1992 in grün mit 105.000Km auf dem Tacho.
Verfasst am: 02.03.18 12:08
ta-rider
Dabei seit: 23.09.2011
Beiträge: 524
"hansolo75" schrieb:

da meine TA mit kurz vor 100000 Km angefangen hat ein wenig Öl zu verbrauchen habe ich auf 20W50 gewechselt, auch die Hausmarke von Polo oder Louis (ich weiß es nicht mehr genau, jenachdem wo es im Angebot ist). Auf den letzten 6000 Km ist damit der Ölverbrauch auf Null gesunken. Die anderen Mopeds bekommen auch das Standard 10W40 und alles funktioniert bestens.


Genau so macht man das. Daumen hoch :)
Verfasst am: 02.03.18 13:07
hansolo75
Dabei seit: 16.10.2011
Beiträge: 398
Wobei ich jetzt ja aus Bequemlichkeit dann alle Mopeds das 20W50 schlucken lasse, dann muss ich nur eine Plärre kaufen und nicht zwei verschiedeneicon_smile.gif

XL600V PD06 Baujahr 1992 in grün mit 105.000Km auf dem Tacho.
Verfasst am: 02.03.18 21:17
Ecco76
Themenersteller
Dabei seit: 01.03.2018
Beiträge: 7
Super und vielen Dank für euren schnellen Infos,

das Öl habe ich mal ebend verglichen und es nimmt sich nichts in den Daten. Die JASMO ist gar die gleiche. LM sagt "hervorragend für Nasskupplung geeignet", also kann ich mir zwei verschiedene Öle sparen. Vor allem wenn ich gerade sehe, dass das Öl bei Louis nur 0,5€/L günstiger ist.
Da meine TA jetzt 91TKm runter hat, werde ich beim 20er bleiben, denn genau wie Alex schrieb, viel mir bei meiner RT auf, dass bei 20W50 der Ölverbrauch gegen Null tendiert.

Was mir auch gefällt, dass die Transalp ein "Fahr"-motorrad ist ohne divenhaften Pflegeaufwandt. Denn im Gegensatz zur meißt geltenden Meinung, fahre ich zwar sehr sehr gern BMW, aber an einer Eisdiele findet man mich so gut wie nie. Außer mein Lottchen ist dabei, aber die steht ehe auf Pommes rot/weiß als auf Eis. Statt dessen kann es schon eher passieren das ich den Weg nach Hause nicht mehr finde oder zu spät tanke, weil ich im Fahren vertieft irgendwo im Nirvana ende.


@ta-rider:
Sollte ich mir eine CDI ins Reagl legen? Sind die sehr anfällig. Das Umbauen werde ich gleich in Angriff nehmen, wenn ich den Service mache.

Ich hasse nichts mehr, wenn ein Moped in der Werkstatt steht, weil Teile fehlen. Wenn es an Zeit fehlt ist es das eine, aber wenn die Teile ewig brauchen bis ich sie da habe, dann wächst bei mir immer sehr schnell der Zorn auf alle Ersatzteillieferanen der Welt.icon_wink.gif

Die Kühlflüssigkeit ist schon auf meinen Einkaufszettel für Louis. Danke für den Tipp.

Wegen dem Ventilspiel habe ich die Hompage hier durchgeblättert und das ein oder andere gefunden. Aber ich denke das sollte machbar sein. Bei meiner habe ich 0,1EV und 0,2AV ermittelt für 89er TA.

Das Handbuch von Bucheli will ich mir noch holen. Für die R-BMWs taugt es recht gut. Ist es für die TA auch eine gute Orientierung oder nur ein aufgeblasener Werbeflyer von Honda?

Bei meinem Moped sind die Nasen der Seitenteile abgebrochen und nur noch mit einer Schraube und Kabelbinder fixiert. Gibt es hier Abhilfe in Form eines Bausatzes oder günstig Ersatz?

Nochmal vielen Dank für eure Antworten.
Sobald ich tiefer in der Technik meiner Tabea versunken bin, werde ich euch bestimmt noch ein paar Löcher in den Bauch fragen.
Und sobald der Service erledigt ist, sieht man sich vielleicht mal auf der Straße. Ich werde der sein, der mit der TA erstmal Platz braucht wie mit einer GS, also lacht bitte nicht so laut, wenn ihr mich überholt.icon_wink.gif

MfG Enno

Vorfahrt ist nichts, was man hat; es ist etwas, das einem jemand läßt. Tut er's nicht, hat man sie nicht. (Kalenderspruch)
Ein Kurve ist nicht das Ende der Straße,
es sei denn - du verpasst, ihr zu folgen. (Willy Meurer)
Verfasst am: 02.03.18 21:28
ta-rider
Dabei seit: 23.09.2011
Beiträge: 524
"Ecco76" schrieb:
@ta-rider:
Sollte ich mir eine CDI ins Reagl legen? Sind die sehr anfällig.


Lange nicht so anfällig wie die ABS Module von BMW, bei deren Versagen du plötzlich keine Bremswirkung mehr hast. Meine Kiste ist jetzt 26 Jahre alt und hat einmal neue gebraucht.