Anmelden


- Kennwort vergessen? - Benutzer registrieren

Willkommen im Transalp-Forum!

Du musst angemeldet sein, um hier schreiben zu dürfen: Account anlegen

Neue "Transalp" im Anmarsch?

Autor Nachricht
Verfasst am: 30.03.20 01:15
Michael1972
Dabei seit: 24.06.2011
Beiträge: 6543
"Jasl" schrieb:


Ich finde es auch fahrlässig ein Adventure- Bike ohne Faltenbälge zu bauen. Diese halten schon einiges ab von den Simmerringen (gerade in staubigen Gebieten)

Aber das ist halt jetzt bei fast allen Herstellern so...Hauptsache die Garantiezeit wird überbrückt. Danach heißt es: ganz normaler Verschleißicon_wink.gif




Ich hab noch nie eine USD Gabel mit Faltenbälgen gesehen?
Verfasst am: 30.03.20 09:03
Jasl
Dabei seit: 19.10.2019
Beiträge: 55
...auch die Standard Gabeln haben keine mehr.
Technisch wäre das ja kein Problem, nur sieht das halt
nicht sexy aus. Das ein geschützter Simmerring länger
hält als der offenliegende sollte klar sein.
Verfasst am: 30.03.20 09:10
klausi33
Dabei seit: 05.12.2012
Beiträge: 3618
Standard Gabeln werden aber kaum mehr verbaut.

Und da die Rohre da viel weiter oben liegen sind sie gegen Dreck von Haus aus geschützter.
Die tief liegenden Gabelsimmeringe bei UD Gabeln sind da einfach anfälliger weil es den Dreck leichter rauf haut.

www.klausmotorreise.com
Verfasst am: 30.03.20 18:53
Ralf_TA96
Dabei seit: 24.06.2011
Beiträge: 26
Hallo zusammen,

Na wenn Ihr die CRF1000 mal Probegefahren seid und Euch belesen habt ist ja genug Erfahrung vorhanden :)

Grüße aus Nordhessen und bleibt gesund
Ralf

[Dieser Beitrag wurde 1 mal bearbeitet, zuletzt am 30.03.2020 um 18:55.]
Verfasst am: 31.03.20 00:00
erdmaennchen
Dabei seit: 23.07.2016
Beiträge: 207
Im Beitrag ging es ja über Mutmaßung zu einer neuen Transe.
Ich hatte erwartet das dann konstruktive Wünsche für ein solches Moped folgen.
Aber: Beiträge entfernen sich leider immer mehr vom Thema.
Stattdessen Beiträge über die AT CRF und Gummibälge an der Gabel.
Sorry.

Mein Wunsch an eine neue TA:
- TA650 wie sie war aber wahlweise mit 65 bis 70 PS (siehe V-Strom) für Leistungshungrige (damit aber zwangsläufig leider leicht geringere Lebensdauer!)
- ABS.
- Wenig oder keine elektronischen Firlefanz wie Display, Fahrmodi, DCT, Antischlupf, etc.
- Windsschild höhenverstellbar mit Handy/Navi Halter im Sichtfeld.
- Nirosta Speichen.
- LED Fahrlicht nur bedingt da Ersatz bei Defekt extrem teuer oder nach Jahren nicht möglich
- Eventuell angeschraubtes Rahmenheck (bei Sturz leichter zu ersetzten) muß aber nicht sein.
Der Rest kann aus meiner Sicht bleiben.
Vorteil wären dann auch die Ersatzteilverfügbarkeit fast gleicher Modelle.



TA 650 RD10
Verfasst am: 31.03.20 10:46
varakurt
Dabei seit: 26.06.2011
Beiträge: 4050
"erdmaennchen" schrieb:

Im Beitrag ging es ja über Mutmaßung zu einer neuen Transe.
Ich hatte erwartet das dann konstruktive Wünsche für ein solches Moped folgen.
Aber: Beiträge entfernen sich leider immer mehr vom Thema.
Stattdessen Beiträge über die AT CRF und Gummibälge an der Gabel.
Sorry.


Weil halt Leute, die das Thema ein wenig realistischer betrachten ahnen, dass sich ein etwaiges Nachfolgemodell mehr an der aktuellen CRF als an einer Transalp der vorletzten Baureihe orientieren wird.


"erdmaennchen" schrieb:
Mein Wunsch an eine neue TA:
- TA650 wie sie war aber wahlweise mit 65 bis 70 PS (siehe V-Strom) für Leistungshungrige (damit aber zwangsläufig leider leicht geringere Lebensdauer!)


Wünsche kann man sich ja immer was ... andererseits wissen wir ... "Das Leben ist kein Wunschkonzert!"

Wie meinst du, dass Honda mit einem Motor aus dem letzten Jahrtausend die aktuellen und zukünftig geltenden Abgaswerte einhalten wird können?
Glaubst du allen Ernstes, dass sie da jetzt Kapazitäten für die Entwicklung reinstecken, wenn andere, bereits fertig entwickelte Motormodelle, schon im Regal liegen? Zumal von der Charakterisitik so ein neuer Reihenzweier das selbe ist wie der alte V-Motor, bei dem die beiden Pleuel auf unterschiedlichen Hubzapfen saßen und somit eh kein echter V2 war, sondern halt ein um 52° gespreizter Reihenmotor.

Und von der Optik bitte nicht wie sie war - also die 650er ... die hat mich immer an eine zu heiß gewaschene Varadero der ersten Baureihe erinnert. Auch das mit der Verkleidungsdemontage könnte/müsste deutlich einfacher konstruiert werden wie an der 650er bzw. der aktuellen CRF1000. Hier wäre dann eher die 600er für mich ein Vorbild.

Verfasst am: 31.03.20 13:17
robalp
Themenersteller
Dabei seit: 13.01.2020
Beiträge: 44
Technisch wird eine neue TA oder eine mini AT wohl wenig mit der alten 650er (oder den anderen Transalps) zu tun haben. Die Spekulation, dass für den Motor (gemäß Baukastenprinzip) ein vorhandenes Aggregat herhalten wird, halte ich für sehr wahrscheinlich. Der NC-Motor, der im Artikel erwähnt wird, würde sich natürlich anbieten. Von der Kubatur her passend, und noch dazu sehr zuverlässig. Wenn man den etwas aufpeppen könnte, wäre das sicher eine feine Sache. Ein optinales DCT ist dann auch sehr wahrscheinlich. Optisch gehe ich schon davon, dass sie sich eher an der aktuellen AT orientiert als an irgenwelchen TA aus den 90er und 2000er...

https://www.motorradonline.de/typen/honda-nc-700-s-im-50-000-km-dauertest-ziemlich-unkaputtbar/ (NC 700- Dauertest)
Verfasst am: 31.03.20 15:50
CouchRider
Dabei seit: 21.05.2019
Beiträge: 52
"robalp" schrieb:

Technisch wird eine neue TA oder eine mini AT wohl wenig mit der alten 650er (oder den anderen Transalps) zu tun haben. Die Spekulation, dass für den Motor (gemäß Baukastenprinzip) ein vorhandenes Aggregat herhalten wird, halte ich für sehr wahrscheinlich. Der NC-Motor, der im Artikel erwähnt wird, würde sich natürlich anbieten. Von der Kubatur her passend, und noch dazu sehr zuverlässig. Wenn man den etwas aufpeppen könnte, wäre das sicher eine feine Sache. Ein optinales DCT ist dann auch sehr wahrscheinlich. Optisch gehe ich schon davon, dass sie sich eher an der aktuellen AT orientiert als an irgenwelchen TA aus den 90er und 2000er...

https://www.motorradonline.de/typen/honda-nc-700-s-im-50-000-km-dauertest-ziemlich-unkaputtbar/ (NC 700- Dauertest)


Meiner Meinung ist das am Ende genau das, was die Transalp Kunden letztendlich wollen. Die unkaputtbare aber etwas schüchterne und charakterlose Transalp als kleine ebenbürtige Schwester der charakteristischen, schwereren, eindrucksvollen Africa Twin. War ja irgendwie schon damals so. Oder sehe ich das falsch? Habe kein Problem mit einem NC750 Motor. Wenn ich angeben möchte, nehme ich eben mehr Geld in die Hand für die größere Africa Twin. In Honda´s Augen werden dadurch auch mehr Zielgruppen angesprochen als durch eine einfache Kopie der AT in 850ccm (dann würden am Ende alle die Kleine kaufen und die AT steht weinend im Shop)

[Dieser Beitrag wurde 2 mal bearbeitet, zuletzt am 31.03.2020 um 15:54.]
Verfasst am: 01.04.20 21:53
roland
Dabei seit: 07.12.2011
Beiträge: 97
hallo TA-gemeinde!

also die faltenbälge, hubzapfenversatz, angeschraubtes rahmenheck,...etc. sind mir ziemlich wurscht. nach 40 jahren, angefangen mit morini 3 1/2 (150 kg), dazwischen noch 800er g/s, 750 kawa und jetzt aktuell 700er rd13 (220 kg) gilt für mich nur eines: downsizing und zwar im gewicht. ktm macht das vor (390er adventure, 790 adventure). die sind mir aber zu "elektronisch", und die zwanghafte serviceheft-orientierung ist mir zu extrem. die zuverlässigste war bis jetzt die rd13, leider sehr plastifiziert und verbaut, was die zugänglichkeit zu bestimmten teilen (federbeinverstellung, luftfilter, ventileinstellung, etc.) betrifft. in dieser beziehung fahrerfreundlicher, mit gleicher leistung und mindestens 45 kg weniger (= max. 175 kg mit allen flüssigkeiten) - das wäre es für mich. man wird ja auch nicht jüngericon_wink.gif

gruß aus wien
roland
- 2 zylinder sind besser als keiner -
Verfasst am: 01.04.20 22:13
klausi33
Dabei seit: 05.12.2012
Beiträge: 3618
"CouchRider" schrieb:

Habe kein Problem mit einem NC750 Motor. Wenn ich angeben möchte, nehme ich eben mehr Geld in die Hand für die größere Africa Twin. In Honda´s Augen werden dadurch auch mehr Zielgruppen angesprochen als durch eine einfache Kopie der AT in 850ccm (dann würden am Ende alle die Kleine kaufen und die AT steht weinend im Shop)


Manche Sachen muß man nicht verstehen.

Warum setzt Du pauschal das mit "angeben" gleich, wenn sich wer ein Motorrad mit 1000 oder 1100 ccm kauft?

Halte ich für sehr gewagt und eine etwas unnötige Unterstellung.
du macht das vielleicht so, aber Andere Menschen haben halt auch Gründe, warum sie lieber einen größeren Motor haben.

Grüße von einem Angeber mit Motorrad über 1000ccm


www.klausmotorreise.com