Anmelden


- Kennwort vergessen? - Benutzer registrieren

Willkommen im Transalp-Forum!

Du musst angemeldet sein, um hier schreiben zu dürfen: Account anlegen

Sonn und Feiertagsverbot für Motorräder 2020

Autor Nachricht
Verfasst am: 21.05.20 02:58
erdmaennchen
Themenersteller
Dabei seit: 23.07.2016
Beiträge: 207
Und jetzt soll noch auf Antrag der Grünen im Bundestag ein Fahrverbot für Motorräder an Sonn und Feiertagen kommen.
Grund:
Eingabe von Bürgern wegen Motorradlärm an Sonn und Feiertagen in Ortschaften an beliebten Motorradstrecken.

In Facebook gibt es schon eine rege Diskussion.
Meine Meinung:
Ja. Das ist die Folge von manipulierten Klappensteuerungen und manipulierten Auspuffanlagen.
Insbesondere in Ortschaften im niedrigen Gang und hoher Drehzahl auf sich aufmerksam machen. Dieses spät pubertäre Verhalten kennen wir doch alle.

Ich kann die Anwohner gut verstehen.
Wohne selbst an einer Einfallstraße zu einer beliebten Motorradstrecke. Es ist wirklich laut.

Die Racer Jungs haben es geschafft das einige Motorradstrecken gesperrt wurden. Und es werden mehr .... Jetzt noch Das.
Wenn wir uns aus den eigenen Reihen nicht helfen kommt das Motorradfahrverbot am Wochenende.

Mein Vorschlag:
Allen Lautrötenfahrern anstelle Motorradgruß den Daumen runter zeigen.
Laut ist out !

Wie denkt Ihr darüber ? Hoffe auf rege und sachliche Beiträge.

Danke.



TA 650 RD10
Verfasst am: 21.05.20 08:29
Dodzi
Dabei seit: 28.12.2019
Beiträge: 15
Servus Erdmännchen,
da bin ich komplett Deiner Meinung!
Wenn ich da z.B. an die Jungs in meiner Nachbarschaft denke könnt ich ausrasten. Ich hab mir angewöhnt diese Biker nicht mehr zu grüßen und wenn ich z.B. zu Fuß oder mit dem Fahrrad unterwegs bin und einer dieser Krawalldeppen an der Ampel steht kommt von mir immer ein passender Spruch.
Die Polizeieiei ist da ja auch nicht gerade erfolgreich was das Abmahnen dieser Kasper betrifft, leider!
Ich finde, die Strafen müssten deutlich über die 100€ hinaus gehen

Gruß

Dodzi
Verfasst am: 21.05.20 09:24
T.J.
Dabei seit: 24.06.2011
Beiträge: 840
Tach´ allerseits,

im Ausland (hier CH) wird auch schon darüber geschrieben:

http://www.moto.ch/deutschland-fahrverbote-fuer-motorraeder-an-sonn-und-feiertagen/?

und hier die passende Petition dagegen:

http://www.openpetition.de/petition/online/keine-fahrverbote-fuer-motorraeder-an-sonn-und-feiertagen-2?

Allen wünsche ich heute einen duften Feiertag und prima Touren bei dem super Wetter. icon_smile.gif

LzG T.J.



Ich bin Öko ............................. ich brauche keinen Asphalt!cool.gif

Stammtisch Ruhr
Verfasst am: 21.05.20 09:39
klausi33
Dabei seit: 05.12.2012
Beiträge: 3625
Ganz lustig finde ich, wenn einSchweizer Blatt das schreibt:

Man setzt in Deutschland nicht mehr auf die Selbstverantwortung des Bürgers, sondern auf die autoritäre Durchsetzung von Zielen. Die Pädagogisierung scheint nun von der Bevormundung abgelöst worden zu sein.

Gerade in der Schweiz ist es ja so, das mit extremen Strafen, bis hin zur Haft bei "Rasen" die Pädagogisierung von der Bevormundung abgelöst wurde.

Und ja, laut ist out.
Wenn heute noch Mopedfahrer cool finden, mit lautem Pott die Gegend unsicher zu machen, dann kommt das dabei raus.

Und viele neuen Motorräder sind laut, auch wenn es legal ist, weil die Testmaßnahmen nur auf eine gewisse Prüfung ausgerichtet sind, und die schaffen Alle.

Wenn man gegen die Sperrungen aufsteht, sollte man auch gegen die "Kollegen" aufsehen, die immer guten Sound wollen, und von Kernig sprechen, aber in Wahrheit laut und Anwohnerunverträglich meinen.

www.klausmotorreise.com
Verfasst am: 21.05.20 11:12
robalp
Dabei seit: 13.01.2020
Beiträge: 44
Ich bin grundsätlich auch kein Fan von lauten Motorrädern. Dazu habe ich einfach zu viel Empathie mit den Anwohnern von stark frequentierten Strecken. Was die sich teilweise anhören müssen, ist alles andere als lustig und macht den Zorn der mittlerweile vielerorts herrscht schon etwas verständlich.

Wie @klausi schon angerissen hat, ist die Mär von den wenigen "schwarzen Schafen" ( "im einstelligen Prozentbereich" o.ä) mMn leider nicht haltbar. Viele (premium-)Bikes sind heute im Serienzustand schon echt laut. Man braucht nur die alten GS(en) mit den neuen vergleichen. Selbst Honda ist mit der "neuen" AT auf den "Soundzug" aufgesprungen(vorallem im Vergleich mit den alten AT/TA Modellen). Dann noch ein schöner Akra oder Arrow drauf und fertig ist die legale Krawallkiste.

Ich bitte mich hier nicht falsch zu verstehen, ich möchte keien der ein solches Motorrad fährt pauschal verurteilen. Es gibt viele gute Gründe sich für ein solches Radl zu entscheiden. Mir persönlich würd es halt taugen, wenn die Industrie auch mehr dezenter klingende Motorräder bauen würde. Auch um unsere zukünftigen Rechte zu sichern.

Liebe Grüße, Robert

[Dieser Beitrag wurde 1 mal bearbeitet, zuletzt am 21.05.2020 um 11:13.]
Verfasst am: 21.05.20 14:27
Michael1972
Dabei seit: 24.06.2011
Beiträge: 6550
Streckensperrungen sind nur eine bankrott Erklärung der ohnmächtigen und unterbesetzten Polizei Behörden die sparen müssen und sowieso schon unentwegt Überstunden machen.

Letztlich sind Streckensperrungen unlautere Kollektivbestrafungen und gehören in jedem Fall angefochten. Weil es eben viele trifft, die nichts oder nicht viel dafür können.
Letztlich müssen Strassenkontrollen gemacht werden und alle die nicht legal unterwegs sind, rigoros aus dem Verkehr gezogen werden, bei mehrfachem Vergehen, Motorrad bzw Auto einkasieren und still legen.

[Dieser Beitrag wurde 1 mal bearbeitet, zuletzt am 21.05.2020 um 14:28.]
Verfasst am: 21.05.20 14:45
ta-rider
Dabei seit: 23.09.2011
Beiträge: 631
Tja das kommt dabei raus wenn Schulschwänzer an die Macht kommen. Vielleicht sollte ihnen jemand in Zeiten von Klimawandel durch Überbevölkerung sagen, dass gerade Motorräder deutlich sparsamer sind als Autos und das längstmögliche Nutzen vorhandener Fahrzeuge umweltverträglicher als die ständige Neuprodukion???

http://derstandard.at/2000067089039/Umweltschuetzer-warnt-E-Auto-heute-klimaschaedlicher-als-Verbrennungsmotor

Auch in Italien

http://italyonmotorbike.com/2019/12/09/riding-in-italy-what-is-ztl-and-how-to-avoid-fines-in-town/

Holland

http://www.amsterdam.nl/parkeren-verkeer/milieuzone/

und Frankreich

http://www.focus.de/auto/news/abgas-skandal/plaketten-hammer-in-frankreich-wenn-ihr-auto-aelter-als-20-ist-hat-es-in-dieser-stadt-fahrverbot_id_5836624.html

sind Motorräder die älter sind als Baujahr 2000 bzw 2010 verboten.

Aber hauptsache mit einem staatlich geförderten, neuen Geländewagen dank Abwrackprämie darf man weiterhin in die Städte. Versteckte Wirtschaftsförderung unter dem Vorwand des Umweltschutzes...es geht um unsere Sicherheit :D

Verfasst am: 21.05.20 14:59
Michael1972
Dabei seit: 24.06.2011
Beiträge: 6550
naja wirklich sparsamer sind Motorräder auch nicht und die meisten werden lediglich aus Spass gefahren, also wäre es vermeidbarer Lärm und Umweltbelastung. Aber jeder hat halt ein Recht darauf auch sinnlose Dinge zu tun.
Verfasst am: 21.05.20 15:30
robalp
Dabei seit: 13.01.2020
Beiträge: 44
"Michael1972" schrieb:

Streckensperrungen sind nur eine bankrott Erklärung der ohnmächtigen und unterbesetzten Polizei Behörden die sparen müssen und sowieso schon unentwegt Überstunden machen.

Letztlich sind Streckensperrungen unlautere Kollektivbestrafungen und gehören in jedem Fall angefochten. Weil es eben viele trifft, die nichts oder nicht viel dafür können.
Letztlich müssen Strassenkontrollen gemacht werden und alle die nicht legal unterwegs sind, rigoros aus dem Verkehr gezogen werden, bei mehrfachem Vergehen, Motorrad bzw Auto einkasieren und still legen.


Natürlich sind Streckensperrungen eine ungerechte Kollektivstrafe, die auch jene trifft die nix dafür können (warum sollte ich mit meiner cbf 125 diese oder jene Strecke nicht befahren dürfen, obwohl die "Maschine" absolut leise ist?). Dagegen soll und wird man sich wehren müssen. Aber wenn der Trend so weiter geht, fürchte ich dass es genau auf diese Maßnahmen hinaus laufen wird.

Das Problem ist mMn ja nicht nur dass die Poliziei zu wenig Mittel zur Kontrolle hat, sondern auch dass sie gewisse Lärmfaktoren ja gar nicht strafen kann weil legal. Wenn einer seine Panigale gleich nach dem Ortsgebiet hoch dreht, kann die Polizei nicht viel machen. Deshalb müssen Motorradfahrer UND Industrie gemeinsam an einer sozial verträglicheren Motorradkultur arbeiten.

LG, Robert
Verfasst am: 21.05.20 19:11
Michael1972
Dabei seit: 24.06.2011
Beiträge: 6550
ja wenn die Karren legal sind, darf man Strecken erst recht nicht sperren