Anmelden


- Kennwort vergessen? - Benutzer registrieren

Willkommen im Transalp-Forum!

Du musst angemeldet sein, um hier schreiben zu dürfen: Account anlegen

Streckensperrungen für Biker

Autor Nachricht
Verfasst am: 11.10.14 15:09
Gamba
Themenersteller
Dabei seit: 20.09.2012
Beiträge: 129
Hallo,

das war bestimmt schon öfter Thema hier.
Unser Lokalblättchen hat das Thema Motorradlärm und Raserei mal wieder aufgegriffen:

Sauerlandkurier

Ich persönlich bin auch gegen unnötigen Lärm und Raserei. Schlimm genug, daß ich als Anwohner einer beliebten Motorradstrecke, den Lärm und die Gefährdung durch die Schwachköpfe von der Knieschleiferfraktion ertragen muß.
Jetzt muß ich noch befürchten für deren Untaten bestaft zu werden, indem man mich zwingt, mit dem Auto zur Arbeit zu fahren oder einen riesen Umweg zu fahren.

Wie seht ihr das, habt ihr bei euch auch Probleme damit? Bei uns ist das diesen Sommer ein ganz großes Thema.

Ich würd mich freuen, wenn vielleicht der ein oder andere einen Kommentar unter den Artikel schreibt.

Gruß Gamba
Verfasst am: 11.10.14 18:27
Michael1972
Dabei seit: 24.06.2011
Beiträge: 6707
Hatte mal nen Arbeitskollegen der hatte auch eine für Moppeds gesperrte Strecke auf dem Arbeitsweg, der hat ne Ausnahmegenemigung bekommen für den Arbeitsweg
Verfasst am: 11.10.14 20:34
picasso
Dabei seit: 04.01.2012
Beiträge: 690
Hier im Osten kenne ich gar keine gesperrten Strecken.
Ich habe da auch etwas dagegen. Es ist fraglich, ob diese Gleichmacherei und pauschale Verurteilung überhaupt rechtens ist. Ich bin für mehr Kontrollen und gegebenenfalls bauliche Veränderungen, aber strikt gegen Sperrungen.

2019er SD08 und 2005er RD11 - Schwarzfahrer!
Verfasst am: 12.10.14 11:06
klausi33
Dabei seit: 05.12.2012
Beiträge: 3862
Ich würde das nicht auf die Knieschleifer reduzieren.

Da sind alle gemeint, die meinen das Sie "mehr Sound" am Motorrad benötigen, die findet man auch hier im Forum.

Und es geht um Rücksicht, wenn Siedlungen und Ortschaften sind.



www.klausmotorreise.com
Verfasst am: 12.10.14 11:26
Michael1972
Dabei seit: 24.06.2011
Beiträge: 6707
"picasso" schrieb:

Hier im Osten kenne ich gar keine gesperrten Strecken.
Ich habe da auch etwas dagegen. Es ist fraglich, ob diese Gleichmacherei und pauschale Verurteilung überhaupt rechtens ist. Ich bin für mehr Kontrollen und gegebenenfalls bauliche Veränderungen, aber strikt gegen Sperrungen.


Finds auch blöd, Streckensperrungen werden, was ich bisher so gelesen habe, nicht wegen Lärmbelästigung der Anwohner sondern wegen der Unfallgefahr und fehlenden Mittel für die Streckenreparatur gerechtfertigt.
Verfasst am: 12.10.14 12:10
Twinner
Dabei seit: 21.10.2013
Beiträge: 258
"Michael1972" schrieb:
..nicht wegen Lärmbelästigung der Anwohner sondern wegen der Unfallgefahr und fehlenden Mittel für die Streckenreparatur gerechtfertigt.


Der ist gut! Dann sollte man ganz Italien für Zweiräder sperren!
Verfasst am: 12.10.14 12:32
Michael1972
Dabei seit: 24.06.2011
Beiträge: 6707
http://www.motorradonline.de/vermischtes/sanierung-der-mahdental-strasse-l-1187-hat-begonnen/449953


Die Landstraße 1187 zwischen Glemseck und Schattengrund ist für Motorradfahrer ab sofort gesperrt. Nein, nicht nur für kurze Zeit und auch nicht nur an Wochenenden. Der Straßenzustand sei so schlecht, dass selbst die Geschwindigkeitsbegrenzung auf 50 km/h kein sicheres Fahren für Zweiradfahrer ermögliche. „In Absprache mit den Verkehrsbehörden der Landeshauptstadt Stuttgart, des Landratsamtes Ludwigsburg, der Stadt Leonberg und des Regierungspräsidiums und der Polizei müssen wir diese Maßnahme ergreifen, da die Straße in diesem Bereich für Motorradfahrer nicht mehr sicher ist“, erläutert Andreas Klein, Amtsleiter für den Bereich Straßenbau im Böblinger Landratsamt.


Dann müsste die die Strasse doch für Enduros frei zugänglich machen odericon_smile.gif

[Dieser Beitrag wurde 1 mal bearbeitet, zuletzt am 12.10.2014 um 12:34.]
Verfasst am: 12.10.14 13:44
Schutti
Dabei seit: 04.09.2011
Beiträge: 1279
"klausi33" schrieb:

Ich würde das nicht auf die Knieschleifer reduzieren.

Da sind alle gemeint, die meinen das Sie "mehr Sound" am Motorrad benötigen, die findet man auch hier im Forum.

Und es geht um Rücksicht, wenn Siedlungen und Ortschaften sind.




Dem kann man nur zustimmen.
Man beachte auch dass Nachrüsttöpfe schon im serienmäßigen Zustand öfters die Werte überschreiten und nur dank Toleranzen legal gefahren werden dürfen.
Wenn die dann zum Beispiel die Steinwolle mit der Zeit verlieren......
Oder die Homologation des Topfes geschieht in großer höhe und großer Hitze (Südspanien zum Beispiel) da dort die Schallausbreitung weniger stark ist wie bei kühler und dichter Luft.
Solche Tricks gehören abgestellt.
Ich fahre lieber legal und leise als illegal wegen Fahrverbote.
Die sind zwar hier in AT (noch) nicht so gravierend aber Tempolimits nur für Motorräder gibts hier auch bereits.
(Allerdings mehr wegen den Unfällen wie wegen dem Lärm)
Verfasst am: 12.10.14 13:53
klausi33
Dabei seit: 05.12.2012
Beiträge: 3862
"Schutti" schrieb:
Oder die Homologation des Topfes geschieht in großer höhe und großer Hitze (Südspanien zum Beispiel) da dort die Schallausbreitung weniger stark ist wie bei kühler und dichter Luft.


Für die Schallausbreitung ( besser über den Abfall des Frequenzspektrums bei größeren Distanzen ) ist eher trockene versus feuchte Luft zuständig.

Die Wassermoleküle in der Luft leiten besser ( werden angeregt )

Aber da reden wir von einem Abfall in den Höhen bei ca 8000Hz über 50 Meter aufwärts-
Nicht gerade Frequenzen und Entfernungen, die für Messungen von Schalldämpfern auch nur Ansatzweise relevant sind.



www.klausmotorreise.com
Verfasst am: 12.10.14 13:54
klausi33
Dabei seit: 05.12.2012
Beiträge: 3862
Nachtrag:
Die sind sogar über kurze Distanzen so geringfügig, das sie eigentlich nicht mal erwähnenswert sind

www.klausmotorreise.com