Anmelden


- Kennwort vergessen? - Benutzer registrieren

Willkommen im Transalp-Forum!

Du musst angemeldet sein, um hier schreiben zu dürfen: Account anlegen

Verkaufberatung PD10

Autor Nachricht
Verfasst am: 06.07.21 21:07
thms_blm
Themenersteller
Dabei seit: 17.02.2013
Beiträge: 10
Tag zusammen,

irgendwie finde ich nurnoch Zeit für ein Premiumhobby und da gewinnt seit 2 Jahren immer das Fahrradfahren. Sitze jetzt auf einer PD10, die seit knapp 2 Jahren exakt einmal aus dem Schuppen geschoben wurde, nur um festzustellen, dass die Batterie leer war und wieder zurückgeschoben wurde.

Bevor die jetzt unnötig einsam und ungefahren ihr Dasein fristet, will ich sie in gute Hände übergeben.


Jetzt meine Fragen:

- An- oder abgemeldet verkaufen? (Probefahrt ist aktuell eh nicht drin, außer jemand bringt ne Batterie mit oder überbrückt)

- Inspektion / TÜV selber vorab machen lassen? (Genauer: rechnet sich das oder bekommt man dafür nur eins zu eins die Kosten als höheren Verkaufspreis, hat dafür aber die Rennerei und die Arbeit?

- Apropos Verkaufspreis: von 2.200 € - 3.700 € habe ich auf den einschlägigen Portalen bereits alles gesehen. Kann man das irgendwie einnorden?


Dank und Gruß
Thomas
Verfasst am: 06.07.21 21:42
ThomasD
Dabei seit: 24.08.2011
Beiträge: 1333
Hallo Namensvetter,

ich kann nur für mich sprechen, aber ich würde ein Motorrad, das ich nicht probefahren kann und das keinen TÜV hat, nur zum Dumping-Preis kaufen.

Überbrücke Dein Mopped und wenn es wie es eigentlich für eine TA zu erwarten ist läuft kauf ne Batterie und fahr zum TÜV. Das ist wenn keine weiteren Mängel auftreten ne Investition unter 150 € die sich gerade in der Saison lohnt. Die Käufer wollen jetzt fahren, nicht basteln.

Den sonstigen technischen Zustand Deiner Maschine hast Du hier nicht beschrieben, ebenso nicht Zustand von Reifen, Kette etc. Das ist somit in meiner Betrachtung außen vor. Eine selbstgemachte Basiswartung mit Öl- und Bremsflüssigkeitswechsel sowie original (!) Honda-Luftfilter kostet nochmal ~100€ Material.

Ohne den Gesamtzustand Deiner TA zu kennen, lässt sich auch kein realistischer VK schätzen. Insgesamt haben die Preise aber eher angezogen.

Grüsse,
Tom

http://decker4u.de/Moppeds/Transalp/XLV600-Logo-k.jpg
Verfasst am: 07.07.21 13:15
Michael1972
Dabei seit: 24.06.2011
Beiträge: 6837
in eine Batterie musst auf jeden Fall investieren, ne Maschine die nicht läuft verkauft sich schlecht und nur zum günstigen Preis.
Verkauf ausschliesslich abgemeldet, ausser Dein bester Kumpel kauft es.
Verfasst am: 07.07.21 13:21
ThomasD
Dabei seit: 24.08.2011
Beiträge: 1333
Verkauf an- oder abgemeldet: Ich habe bislang immer angemeldet verkauft. Voraussetzung ist aber dass Übergabeort und -Zeit für die eigene Versicherung dokumentiert und dieser das dann auch mitgeteilt wird. Ich nehme dafür gerne den vorformulierten ADAC-Vertrag: https://www.adac.de/-/media/adac/pdf/jze/kaufvertrag-motorrad.pdf

[Dieser Beitrag wurde 1 mal bearbeitet, zuletzt am 07.07.2021 um 13:21.]

Grüsse,
Tom

http://decker4u.de/Moppeds/Transalp/XLV600-Logo-k.jpg
Verfasst am: 07.07.21 13:46
Michael1972
Dabei seit: 24.06.2011
Beiträge: 6837
"ThomasD" schrieb:

Verkauf an- oder abgemeldet: Ich habe bislang immer angemeldet verkauft. Voraussetzung ist aber dass Übergabeort und -Zeit für die eigene Versicherung dokumentiert und dieser das dann auch mitgeteilt wird. Ich nehme dafür gerne den vorformulierten ADAC-Vertrag: https://www.adac.de/-/media/adac/pdf/jze/kaufvertrag-motorrad.pdf


Spielt keine Rolle was Du wann und wie vereinbarst, rechtlich gesehen wenn Du es angemeldet verkaufst hast Du keine Chance wenn der Käufer nicht abmeldet, zahlst Du weiter Deine Versicherung, kannst das Mopped nicht mehr abmelden, da keine Papiere und kein Kennzeichen und der Käufer fährt auf Deinen Versicherungsschutz und das so lange er will..... Würde ich nie im Leben so machen, ausser wie gesagt allerbester Kumpel
Verfasst am: 07.07.21 14:02
ThomasD
Dabei seit: 24.08.2011
Beiträge: 1333
"Michael1972" schrieb:
kannst das Mopped nicht mehr abmelden

Das ist falsch. Es gibt die Möglichkeit der Zwangsabmeldung über die Zulassungsstelle, vorausgesetzt man hat einen Kaufvertrag mit dokumentierter Übergabe.

Grüsse,
Tom

http://decker4u.de/Moppeds/Transalp/XLV600-Logo-k.jpg
Verfasst am: 07.07.21 17:27
Michael1972
Dabei seit: 24.06.2011
Beiträge: 6837
Zwangsabmeldung nach Monaten und viel Gerangel mit der Zulassungsstelle. Fakt ist meldet der Käufer nicht ab, zahlst Du weiterhin die Versicherung und Steuer, Unfallschäden zahlt Deine Versicherung, Strafzettel zahlst im Zweifel Du. Von der Rennerei und dem Ärger abgesehen, hast noch nichtmal irgendeinen Vorteil daraus wennst dem Käufer das angemeldete Fahrzeug mitgibst, warum sollte man dann auch so ein Risiko eingehen

[Dieser Beitrag wurde 1 mal bearbeitet, zuletzt am 07.07.2021 um 17:34.]
Verfasst am: 07.07.21 20:05
ThomasD
Dabei seit: 24.08.2011
Beiträge: 1333
Meine Güte, ist es denn bald mal gut... Von mir aus hast Du Recht und ich meine Ruhe!

@thms_blm: Wenn Du noch Fragen zum Thema hast, schreibe mir bitte eine PN. In diesen Thread schaue ich definitiv nicht mehr rein, ist mir zu blöd.

Grüsse,
Tom

http://decker4u.de/Moppeds/Transalp/XLV600-Logo-k.jpg
Verfasst am: 07.07.21 20:34
thms_blm
Themenersteller
Dabei seit: 17.02.2013
Beiträge: 10
Erstmal Danke für die Infos.

Eckdaten:

Modell: PD10
BJ: 97
Tachostand: 60.853 km
Farbe: Rot (ist dadurch nachgewiesen schneller)
Anbauten: Oxford Heizgriffe, Zigarettenanzünder-Ladegerät mit 2 x USB-A, sonst alles Original
Dreckichkeitszustand: Dreckich (2 Jahre (Blüten-) Staub, stand aber im Trockenen)
Zubehör: Topcase, 2 Seitenkoffer, 1 Karton mit diversen Karosserieteilen und einer großen Scheibe.

Habe sie 2013 von der Vorbesitzerin mit 38 tkm übernommen, nachdem sie bereits 2 Jahre ungefahren in einem Schuppen stand. Déjà vu! Längere Standzeiten scheint sie also bereits gewöhnt zu sein.

Unfall- und Umfalldisclaimer:
Ist der Vorbesitzerin ein mal umgefallen und die leicht eingerissene rechte Seitenverkleidung wurde "professionell" von ihrem Mann mit jeder Menge Kunstharz "geflickt".
Ich selbst habe sie mal auf einer Wiese beim Wenden sanft abgelegt.
Dann ist sie mir bei einem Gewitter an der Ostsee durch den Sturm vom Seitenständer auf die ANDERE Seite umgeweht worden und gegen den direkt danebenstehenden Baum gedotzt -> kleine Delle auf der oberen rechten Seite im Tank.
Zum Schluss noch ein Auffahrunfall an ner Ampel, bei der jemand ungebremst in die sich zurückstauenden Autos gefahren ist und 3 PKW aufgeschoben hatte. Meine Transalp wurde als 4. in der Reihe noch unsanft angetippt, hat einen kleinen Satz nach vorne gemacht und es sich im Anschluss auf der rechten Seite liegend auf dem Gehweg gemütlich gemacht. Die komplette Energie wurde zum Glück vom Kofferträgersystem aufgenommen. Gestell wurde von der Werkstatt vermessen -> nichts verzogen. Alle betroffenen Verkleidungsteile wurden durch neue ersetzt.

Dank und Gruß
Thomas
Verfasst am: 08.07.21 12:22
Endurist
Dabei seit: 14.01.2014
Beiträge: 371
Ich habe mir im Frühjahr eine weitere PD 10 gekauft,
meine Eckdaten:
1998, freundliches schwarz, 26000 Km , 3 Besitzer , Unfallfrei, keine Delle, nur normale Gebrauchtspuren, kein Rost, Kein Dreck, angemeldet, sämtliche Verschleißteile weit im grünen Bereich, gepflegter Allgemeinzustand, Reifen drei Jahre alt und Top, beide Koffer mit Träger, gr. TC,
H&B Sturzbügel, zwei leichte Kratzer mit Lackstift ausgebessert, Gelsitzbank, Hauptsänder,
Steckdose.

2000,- Euro... wie teuer der Verkäufer sie zuvor angeboten hatte und wie lange schon inseriert war, keine Ahnung.


Zwei Jahre zuvor eine PD10, 50th Anniversary Modell, 17.000 Km, sehr guter Zustand, H&B Strurzbügel, leichter Sturz ohne Folgen, Topcase, angemeldet und auf eigener Achse nach Hause gebracht, zwei Besitzer, original blaue Sitzbank ( unverbastelt )

Ebenfalls 2000,-



Gruß Jürgen