Anmelden


- Kennwort vergessen? - Benutzer registrieren

Willkommen im Transalp-Forum!

Du musst angemeldet sein, um hier schreiben zu dürfen: Account anlegen

Zelte von der Tante Luise

Autor Nachricht
Verfasst am: 06.01.16 12:12
hansolo75
Dabei seit: 16.10.2011
Beiträge: 545
"Blitzbirne" schrieb:

@hansolo75:
Grundsätzlich habe ich nichts gegen Vaude. Doch die Dinger sind selbst im Angebot für das was sie bieten einfach zu teuer. Die Qualität ist wohl über jeden Zweifel erhaben, aber ein durchdachtes Zelt sieht anders aus. Aufbaureihenfolge und nur ein Eingang passen nicht zu dem Preis.


Guten Morgenicon_smile.gif
Das mit den zwei Eingängen ist sicher ein Argument, allerdings habe ich als Gelegenheitszelter das noch nicht vermisst. Ich wollte nur den Hinweis geben, dass man z.B. über einen Werksverkauf einiges an Geld sparen kann. Würde ich in der 300-600 Euro Klasse suchen würde ich mich wohl auch für einen anderen Hersteller entscheiden.

Gruß Alex

XL600V PD06 Baujahr 1992 in grün mit 119.000Km auf dem Tacho.
Verfasst am: 06.01.16 18:30
RudiRednose
Dabei seit: 01.01.2016
Beiträge: 64
Hallo Foruristii,

okay, kann man nicht bei Tante T. kaufen aber hat jemand schon Erfahrung mit Redverz Atacama Zelte?
Leicht aufzubauen, wind- + schneestabil und das Moped passt auch noch mit rein .....

http://www.redverzstore.com/de/3-zelte



Gruß vom Renn-Tier
Verfasst am: 08.01.16 09:15
VorwaertsAlp
Dabei seit: 18.09.2015
Beiträge: 27
Was soll das Moped im Zelt?
Ich halte das eher für sinnlos den ganzen Tag im Regen zu fahren und Abends das Moped ins Zelt zu stellen damit es nicht nass wird. Ich würde auch mal vermuten, dass man trotzdem vorher abrödeln muss, da es sonst garnicht reinpasst. Lasse mich aber gern eines Besseren belehren.

Gruß
Eric
Verfasst am: 08.01.16 09:43
RudiRednose
Dabei seit: 01.01.2016
Beiträge: 64
Nun ja,

bei Regen als erstes zelt aufbauen, reinfahren und alles andere in Ruhe und trocken im Zelt machen. Morgens das gleiche aber im umgekehrten Reihenfolge.

Und soweit ich das beurteilen mag sind diese Zelte für etreme Bedingungen gebaut, z B Sandstürme. Und die kann man besser im Zelt abwettern.
Genauso wie eine kleinere oder gößere Reparatur am Mopedicon_smile.gif

Und überall wird für eine möglichst große Höhe (Stehhöhe?) plädiert, oder?

Nur meine bescheidene Meinung .........

Aber jede Jeck ist andersicon_wink.gif

Gruß vom Renn-Tier
Verfasst am: 08.01.16 09:49
Shay
Dabei seit: 01.10.2012
Beiträge: 146
Ich denke es geht eher darum das man den Platz hat seine ganzen Klamotten ordentlich im Zelt unterzubringen und sich selber in einer geraden Haltung im Zelt zu bewegen.
Wir haben so ein ähnliches Zelt und parken dort auch nicht das Motorrad, sondern ziehen uns dort sehr angenehm im Stehen um oder sitzen dort sehr gemütlich auch wenn es regnet.

Unser Zelt ist das Lone Rider. Nur zu empfehlen.

Von Louis hatte ich auch mal ein zwei Mann Zelt, welches als Sommerzelt ok war, aber bei starkem Wind und Wetter nicht ganz so super war. Auch die Belüftung war nicht so toll und es war immer Kondenswasser im Zelt. HAt dafür aber auch nur 50 Euro gekostet :)

Wäre die Leidenschaft für Fernreisen nicht, dann wäre die Erde immer noch eine Scheibe.

http://shinyrider.de


PD10 Gold/Weiß
Verfasst am: 08.01.16 09:50
klausi33
Dabei seit: 05.12.2012
Beiträge: 3764
Kann mir ganz schwer vorstellen, das man da im Zelt Platz hat um das Moped ohne Regen abzuräumen.
Ebenso wenn ich die Fotos ansehe, hat man sicher keinen Platz um Reparaturen zu machen.

Und wenn es regnet, ist das Gepäck usw sowieso schon nass, da ist es egal ob man dann im REgen steht oder nicht, tropfen tut es schon.
Und bei einem Sandsturm in der Wüste wäre es trotzdem überall sandig, denn der kommt überall hin, und der teil ist ohne Boden, also wäre da gar nix geschützt.

Dafür hat es relativ viel Packmaß und Gewicht.

Das wäre halt meine Einschätzung.

Aber jeder wie er will.

www.klausmotorreise.com
Verfasst am: 08.01.16 10:37
VorwaertsAlp
Dabei seit: 18.09.2015
Beiträge: 27
Genauso wie Shay und Klausi meinte ich das auch. Sinnvoll fürs Moped isses nicht, aber als Vorraum natürlich praktisch.
Uns hat aber auch unser relativ niedriges Vorzelt in Norwegen gereicht, da wir eh nach rund 12-14h im Schnitt auf dem Bike nicht mehr viel im Vorzelt sitzen wollten und die Klamotten eh kaum trocknen bei so feuchter Luft und Kälte. Ich muss allerdings dazu sagen, dass wir an besonders nassen Tagen dann doch versucht haben eine Hütte zu nehmen.

Gruß
Eric