Anmelden


- Kennwort vergessen? - Benutzer registrieren

Willkommen im Transalp-Forum!

Du musst angemeldet sein, um hier schreiben zu dürfen: Account anlegen

ACHTUNG ! - Gefahrenquelle bei PD10 mit großen Sturzbügel

Autor Nachricht
Verfasst am: 27.11.15 22:55
TransalpTom
Themenersteller
Dabei seit: 22.03.2012
Beiträge: 282
Moin,

aus eigener Erfahrung möchte ich Euch auf eine mögliche Gefahrenquelle an mit Sturzbügel ausgerüsteten PD10 geben. (Vermutlich ist das bei PD06 oder RD10 Modellen genauso)

Ich habe eine PD10, die der Vorbesitzer schon mit dem großen Sturzbügel ausgerüstet hatte. Dieser wird auf der linken Seite unter den Halter des Seitenständers geschoben, so daß der Halter ca 3mm weiter raussteht.

Der Seitenständerhalter wird dabei wieder mit den originalen M10x1,25 Schrauben befestigt, deren Gewinde nun aber 3mm weniger greift.

Vorallem bei dem vorderen Loch macht sich das besonders bemerkbar, da hier das Gewinde nur im hintene Teil des Rahmens sitzt.

Werden / wurden diese Schrauben ohne Schraubensicherung eingesetzt, so können sie sich durch Vibration lösen, da sie nur noch wenige Gewindegänge eingedreht sind.

So war das auch bei mir der Fall, die vordere Schraube hatte sich durch Vibration gelöst und ich habe sie während der Fahrt verloren. Glücklicherweise hat sich Halter aber während der Fahrt noch verklemmt, so daß ich es erst bemerkte, als ich den Seitenständer ausklappte und dieser dann samt Halter herunter baumelte.

Das wäre fatal gewesen, wenn der während der Fahrt schon runter gefallen wäre.

Wenn ihr an einer PD10, vermutlich ist das bei einer PD06 oder einer RD10 genauso gelöst, den großen Sturzbügel dran habt, kontrolliert bitte die beiden Befesigungsschrauben.

Setzt sie besser mit Loctite ein.

Besser wäre, die Schrauben gegen längere zu tauschen. Das Gewinde ist M10x1,25 (vermutlich), denn 1,5er Steigung paßt nicht.

Ich habe das vordere Gewinde ausgebohrt und eine M10x1,5 x60 Schraube von hinten durchgesteckt, es ist Platz genug, und vorne mit einer selbstsichernden Mutter verschraubt.

Paßt auf Euch auf, allzeit gute Fahrt.

in dies inevitabiliter numerus illorum qui culum meum lingent (lat. Lebensweisheit)
wer mich kennt, der mag mich, wer mich nicht mag, kennt mich nicht.
Verfasst am: 28.11.15 01:44
T.J.
Dabei seit: 24.06.2011
Beiträge: 846
Hi Tom,

hilfreich wäre es schon den Hersteller der Bügel zu benennen, danke.

LzG T.J.

Ich bin Öko ............................. ich brauche keinen Asphalt!cool.gif

Stammtisch Ruhr
Verfasst am: 28.11.15 02:16
Oggy
Dabei seit: 23.07.2013
Beiträge: 964
In seinem Profilbild ist der H&B zu sehen. Soweit ich weiss werden die Sturzbügel aber ganz außen angeschraubt und nicht dazwischen. Zumindest ist es bei meinem Givi so. Und da sitzt und wackelt nichts. Schrauben gingen auch gut weit rein. Ich hab da keine Bedenken.
Verfasst am: 28.11.15 09:36
Michael1972
Dabei seit: 24.06.2011
Beiträge: 6634
seh ich auch so, Bügel gehört nicht unter die Fussraste sondern oben drauf, sonst sitzt die Raste schräg und beim festschrauben zieht es die Schraube deshalb schräg und kann das Gewinde beschädigen

[Dieser Beitrag wurde 1 mal bearbeitet, zuletzt am 28.11.2015 um 11:04.]
Verfasst am: 28.11.15 11:17
vomhof
Dabei seit: 28.06.2011
Beiträge: 4
Das Motorrad ist in Ordnung--die Sturzbügel sind in Ordnung-- die Sturzbügel sind einfach nur falsch montiert.
Die Sturzbügel gehören auf die Fußrastenhalterung. Die Schrauben sind lang genug.
Das Gewinde M10x1,25 hat den Sinn, dass durch die geringere Steigung eine bessere Selbsthemmung auftritt. Das Normgewinde M10 mit Steigung 1,5mm ist sogar schlechter gegen losrütteln ausgelegt.

Darum keine Panik, bei ordnungsgemäßer Montage funktioniert die Kombination PD10 und GIVI Sturzbügel einwandfrei.

Gruß vom Hof

Hubby

PD06/92 mit GIVI Sturzbügel
Verfasst am: 28.11.15 16:50
TransalpTom
Themenersteller
Dabei seit: 22.03.2012
Beiträge: 282
Hmm, hat denn einer die Montage-Anleitung ?

Der Bügel war schon dran, als ich die Maschine gekauft habe und die vordere Schraube war mit einer Ausgleichsplatte, ich sag mal eine Art dicke U-scheibe unterlegt, damit die Raste gerade steht.

ich war gerade mal nachsehen, das ist rechts auch hinter dem Rastenhalter, sieht auch so aus, dass das so sein soll.

Dass die M10x1,25 Ihren Sinn hat wegen der höheren Selbsthemmung dachte ich mir schon, aber das Gewinde war jetzt eh hin. Gut, die M10x1,5 in Verbindung mit einer selbstsichernden Mutter kommt dem aber gleich.

Hat wer den selben Bügel, habe gerade gesehen Michael1972 hat ein Foto gepostet, da ist der Bügel vor dem Rastenhalter. Ich werde das nächste Tage mal losschrauben.

Dieses Wochenende bin ich noch krank (mich hat ein grippaler Infekt dahin gerafft)


[Dieser Beitrag wurde 1 mal bearbeitet, zuletzt am 28.11.2015 um 17:31.]

in dies inevitabiliter numerus illorum qui culum meum lingent (lat. Lebensweisheit)
wer mich kennt, der mag mich, wer mich nicht mag, kennt mich nicht.
Verfasst am: 28.11.15 18:03
Michael1972
Dabei seit: 24.06.2011
Beiträge: 6634
wenn es mit Unterlegscheiben nun gerade steht und Du längere Schrauben eh drin hast, dann lass es halt jetzt so, hast schon paar mm mehr Platz auf den Rasten, weil die Strebe von dem Bügel vertikal zur Raste verläuft und nicht schräg nach vorne wie bei richtigen Sturzbügeln, klaut der Hepco Becker einem Platz auf der Raste und man stösst mit dem Knöchel dagegen.
Verfasst am: 28.11.15 18:11
TransalpTom
Themenersteller
Dabei seit: 22.03.2012
Beiträge: 282
Da hast Du Recht, Michael, es ist ja bereits seit Jahren so.

Habe zwar für einen Mann mit 44 recht kleine Füße, aber Platz kann an nie genug haben ;o)


in dies inevitabiliter numerus illorum qui culum meum lingent (lat. Lebensweisheit)
wer mich kennt, der mag mich, wer mich nicht mag, kennt mich nicht.