Anmelden


- Kennwort vergessen? - Benutzer registrieren

Willkommen im Transalp-Forum!

Du musst angemeldet sein, um hier schreiben zu dürfen: Account anlegen

Alp im Arsch. Schadenseinschätzung

Autor Nachricht
Verfasst am: 29.03.16 10:41
Kaputnik
Themenersteller
Dabei seit: 14.03.2013
Beiträge: 828
Kurzgesagt, meine Alp is im Arsch.

Ich war das Osterwochenende bei der Familie am Land und hab die Alp in Wien stehen lassen.

In der Zeit hat sie mir jemand umgeschmissen (umgefahren oder mutwillig umgeworfen, leider nicht bekannt). Der Parkplatz ist Videoüberwacht (da es der Platz vor einem Samariterbund Stützpunkt ist).

Das Videomaterial krieg ich natürlich nicht weil kein Personenschaden.

Die versicherung will nicht weil nicht Vollkasko versichert.

Die Polizei kann nur gegen Anonym anzeige erstatten.

Somit bleib ich auf der ganzen scheisse sitzen.

Was ist alles im argen?

Direkt sichtbar nur lackschäden an den Sturzbügeln und Kofferträgern, so weit alles kein Thema.
Der Rechte Heizgriff wurde vom Lenkerendendings minimal aufgespreizt weils das in den Lenker reingerammt hat, funktioniert aber noch. Rechter Sturzbügel ist jetzt auf Kontakt mit der Verkleidung.

Der wirkliche kack ist die Lenkung. Warum auch immer die Lenkung funktioniert nichtmehr richtig, etwas (ich weis >noch< nicht was) ist verbogen oder verschoben. Die Lenkstange ist im Verhältnis zur Radstellung nicht mehr "gerade", beim Fahren ist die Lenkung EXTREM wackelig und instabil, die zwei Gabeln sind etwas verdrillt (wenn die Radachse "gerade" steht ist die obere Gabelbrücke leicht nach Links eingeschlagen).

Das Vorderrad läuft noch rund, eiert nicht und ist sonst auch OK, Bremse funktioniert auch noch.

Fahren damit geht aber nichtmehr. Nicht mit der Lenkung.

Gehen wir mal vom schlimmsten aus und ich muss die Gabeln samt Gabelbrücke austauschen. Mit welchem Finanziellen Tiefschlag darf ich rechnen wenn ich nur das Material zahle und die Reparatur selbst mache?

Fotos von den Sichtbaren Schäden (lenkung noch nicht inkludiert):
https://goo.gl/photos/8zyJTsxYCzcTdYXAA

Welch ironie hab ich dieses Osterwochenende die "alte-neue" XL 600 LM fertig gerichtet und fahrbereit gekriegt... Trotzdem scheiße das und ich bin immernoch sehr sauer.

Verfasst am: 29.03.16 11:07
varakurt
Dabei seit: 26.06.2011
Beiträge: 3969
Hi Lorenz

Tut mir wirklich leid ... aber, jetzt kann man auc kaum mehr was dagegen machen. Deswegen, packen wir's an.

Ich gehe mal davon aus, dass die Alp "nur" umgefallen ist bzw. umgestoßen wurde. Von daher ist es aus meiner Sicht unwahrscheinlich, dass die Gabelholme oder die Gabelbrücke verbogen ist.

Deswegen würde ich als erste Maßnahme einfach mal alle Gabelklemmungen öffnen und versuchen die Gabelholme in den Gabelbrücken auszurichten. Einfach so wie du es früher bei deinem Fahrrad gemacht hast ... nur dass du halt diesmal nicht das Rad zwischen deinen Beinen einklemmst, sondern gegen z.B. eine Hauswand drückst.
Sollte dann immer noch nicht alles gerade sein, würde ich mal den Lenker überprüfen - es kann leicht sein, dass der verbogen ist.

Gebrauchte Endurolenker mit 22 mm Rohrdurchmesser bekommst du zw. 10-30 Euro.

Wenn das nix hilft, widmen wir uns den Gabelbrücken bzw. den Holmen.

P.S.
Habts ihr bzgl. IZI-Anreise was besprochen?

[Dieser Beitrag wurde 1 mal bearbeitet, zuletzt am 29.03.2016 um 11:08.]

Verfasst am: 29.03.16 11:27
ThomasD
Dabei seit: 24.08.2011
Beiträge: 1165
Check auch die Gummibuchsen, in den denen die Lenkenklemmung befestigt ist. Wenn die hinüber sind, kannst Du die direkt stilllegen - mit passenden Unterlegscheiben beispielsweise.

Grüsse,
Tom

http://decker4u.de/Moppeds/Transalp/XLV600-Logo-k.jpg
Verfasst am: 29.03.16 12:25
Jobitrice
Dabei seit: 05.11.2011
Beiträge: 412
Vandalismus etc. ist nicht Voll-, sondern Teilkasko. Hast du etwa nur Haftpflicht?

Verrückt, dass die Polizei das Video Material nicht einsehen kann um den Täter zu ermitteln.
(Aber man kennt es ja schon Täterschutz ist wichtiger als Opferschutz...)

Schon mal beim Kameraverantwortlichen mit etwas "Trinkgeld" oder gut zureden versucht? Ich meine er muss dir das Material ja nicht explizit geben, es würde ja reichen, wenn er mal guckt wie das ganze passiert ist.

Auf jeden Fall super ärgerlich!!! Tut mir leid für dich. Ich hoffe es ist nicht so schlimm.

[Dieser Beitrag wurde 1 mal bearbeitet, zuletzt am 29.03.2016 um 12:26.]

Servus ich bin's der Jobi!
Verfasst am: 29.03.16 12:32
thms
Dabei seit: 10.06.2012
Beiträge: 85
Echt scheiße, sowas!
Verfasst am: 29.03.16 13:09
WalterMuc
Dabei seit: 22.03.2015
Beiträge: 38
Idioten! Bei sowas bekomm ich auch nen Hals!
Aber wie oben geschrieben, alles mal lösen und schaun ob das schon langt.
Falls net ich hab nach meinem Umbau noch obere und untere Gabelbrücke sowie beide Gabelholme. Schreib mich gegebenenfalls nochmal an. Da kann man sicher was machen. Will damit nicht reich werden und in so nen Fall wie bei dir schon gleich 3mal net.

Gruß Walter
Verfasst am: 29.03.16 13:38
varakurt
Dabei seit: 26.06.2011
Beiträge: 3969
Kurzes Off Topic zur Erklärung
"Jobitrice" schrieb:

Vandalismus etc. ist nicht Voll-, sondern Teilkasko. Hast du etwa nur Haftpflicht?


Bei uns in AUT ist Kaskoversicherung viel teurer als bei euch in DEU. Für die neue AT (CRF1000L) beläuft sich die Vollkaskoversicherung (ich beschäftige mich nämlich gerade damit) auf rund 1700 Euronen/Jahr!!!! Da kommt dann noch unsere Kfz-Steuer und die Haftpflicht dazu.

Sicher wäre es im Falle einer PD06 günstiger ... aber innerhalb von 2-3 Jahren würde die Versicherungsrate trotzdem den Gegenwert von Kaputniks TA ausmachen.

Zudem kommt, dass bei uns in AUT keine Versicherung ein 20 JAhre altes Motorrad kaskoversichern würde ... weder teil, noch voll.

OT Off

Verfasst am: 29.03.16 13:53
picasso
Dabei seit: 04.01.2012
Beiträge: 678
Bevor du irgendetwas versuchst selber in Ordnung zu bringen (was grundsätzlich gut ist) stelle das Ding bei einem Händler/einer Werkstatt vor. Sollte sich doch noch ein Verursacher finden lassen, sei es durch zufällige Zeugen, hast du sonst nichts mehr einzuklagen.
In dem Fall wäre ein Kostenvoranschlag vielleicht hilfreich.
Und unabhängig von der Versicherung, würde ich darauf bestehen, das die Polizei ihre Arbeit macht. Wegen "Unbekannt" vorschnell die Angelegenheit zu den Akten zu legen, darf nicht sein.
Hier geht es nicht nur um Ersatz, sondern auch um Bestrafung wegen Sachbeschädigung und Fahrerflucht! Das ist keine Kleinigkeit.

2005er RD11 - Schwarzfahrer!
Verfasst am: 29.03.16 13:55
Michael1972
Dabei seit: 24.06.2011
Beiträge: 6417
In Deutschland gibts die Teilkasko und die Vollkasko. Teilkasko ist gängig bei Motorrädern da Diebstahl und Glasbruch oft auch Wildunfall abgesichert ist, Vollkasko ist bei uns auch teuer, aber umso höher die Eigenbeteiligung, sprich der Anteil am Schaden den man selbst übernimmt, umso bezahlbarer wird das ganze.
Verfasst am: 29.03.16 14:09
Angelika
Dabei seit: 03.07.2011
Beiträge: 1050
Hi Kaputnik!
Ich kann leider weder mit Teilen noch mit Reparaturtipps dienen.icon_frown.gif

Anzeige gegen Unbekannt geht eh klar. Aber folgendes: Nach dem Wohnungseinbruch im Dez 2015 bei mir hat die Bank sehr wohl der KriPo die Überwachungsfilmchen der Geldautomaten auf Verlangen zur Verfügung gestellt, da versucht wurde, mit meinen Kreditkarten Geld zu beheben.
(Wo wäre da jetzt der Unterschied zu deinem Fall?)


Österreichische Bikerin seit 1989, ca. 450.000km Fahrspass, davon seit 160.000 pannenfreie km mit tasmaniangrüner TA600, PD10, Bj. 99.