Anmelden


- Kennwort vergessen? - Benutzer registrieren

Willkommen im Transalp-Forum!

Du musst angemeldet sein, um hier schreiben zu dürfen: Account anlegen

Batterie

Autor Nachricht
Verfasst am: 29.03.20 19:25
hansolo75
Dabei seit: 16.10.2011
Beiträge: 537
Huch, die Batterie schaut ja unten raus. Also werde ich beim nächsten Batterieumbau doch das Gummigehäuse zuschneiden: Boden und Rückwand raus und vorne im Bereich des Querhalters entsprechend zuschneiden.
http://www.oldenburger-nikolaustreffen.de/IMG_20200327_121501.jpg

Viele Grüße
Uwe




Hallo Uwe,

ich habe, unabhängig von diesem Thema, die selbe Batterie beim Polo gekauft. Ich konnte sie mit der Tasche im Halter montieren ohne dass ich was zerschneiden oder nacharbeiten musste. Die Anschlüssen habe ich verdreht wie beschrieben, hat auch funktioniert.

Grüße Alex

XL600V PD06 Baujahr 1992 in grün mit 119.000Km auf dem Tacho.
Verfasst am: 29.03.20 22:31
UweStefan
Dabei seit: 26.08.2011
Beiträge: 119
"hansolo75" schrieb:

Hallo Uwe,

ich habe, unabhängig von diesem Thema, die selbe Batterie beim Polo gekauft. Ich konnte sie mit der Tasche im Halter montieren ohne dass ich was zerschneiden oder nacharbeiten musste. Die Anschlüssen habe ich verdreht wie beschrieben, hat auch funktioniert.

Grüße Alex

Hallo, ich habe hier im Forum gelesen das man den Batteriehalter weglassen muss und ich habe mehr als 15x im Jahr jedesmal beim Rasenmähen die Batterie umgebaut in den Mäher. Die neue Batterie ist ca. 9mm tiefer. Deswegen habe ich es erst gar nicht versucht, ob die Batterie da rein passt. Aber jetzt liegt das Ding da und ich hab gerade nochmal nachgemessen - die Batterie passt tatsächlich da rein. Hätte ich jetzt nicht gedacht.
Aber die vordere Querhalterung sitzt auch ohne den Batteriehalter bei mir sehr stramm, so daß man mit den ca. 3mm mehr durch den Batteriehalter noch mehr auf Spannung kommt. So ist das jedenfalls bei mir. Ist das bei dir denn auch so stramm das man die letzte Halterschrauben nur mit leichter Gewalt hingedrückt bekommt ?
Ich werde mir wohl trotzdem beim nächsten Mal den Batteriehalter zuschneiden. Sonst sind mir die Spannungen auf den Schrauben zu groß. Klar halten die das aus, aber ich habe die Erfahrung gemacht, das bei Spannungen auf Dauer immer irgendwo was nachgibt. Manchmal früher, manchmal später.

Viele Grüße
Uwe
Verfasst am: 30.03.20 11:03
Franz-Manfred_Schuengel
Dabei seit: 28.06.2011
Beiträge: 313
Ich mag jetzt nicht über den Eintrag bei transalp.de lästern, das sieht zu sehr nach meiner Schreibe aus ... und auch die Seite von Bea&Helmut ist sehr ordentlich, wenn die sich vielleicht ein bisschen viel aus den Fingern gesaugt haben bei ihrer Negativliste. Ausserdem fehlen wichtige Positiveinträge: LFP-Batterien sind modular aufgebaut und bestehen aus Gehäuse, ein bisschen Elektronik (BMS) und vier Zellen - die kann man für wenig Geld nachkaufen, sollten sie den Geist aufgeben. Tun sie aber nie, auch bei Helmut und Bea nicht, und auch nicht bei mir. Originalregler, allerdings mit Lüfter drauf.

Die Sache mit dem Ladegerät ist korrekt, wenn man sich ein teures Ladegerät mit Entsulfatierung gekauft hat - einfache Billig-Lader kann man problemlos weiterverwenden. Wofür man allerdings überhaupt ein Ladegerät braucht, wenn die Batterie monatelang in beliebigem Ladezustand rumstehen kann und kaum Selbstentladung hat, kann ja mal jeder für sich überlegen.

Natürlich gibt es nur eingeschränkt Gründe, funktionierende Bleibatterien rauszuwerfen, obwohl ich das gerade am Wochenende gemacht habe (will die wer?). Ich wollte eine Alternative ausprobieren, 7A-BS, unter 50 Euro, 260 A CCA und 7 Ah. Ist ein bisschen dick für die Alp, passt nur hochkant rein und der Haltebügel geht nicht mehr - lässt sich aber mit Gewichtsvorteil durch einen Kabelbinder ersetzen. Die Shido passt wesentlich unproblematischer. Warum man allerdings heutzutage noch Geld für den nostalgischen Bleimist ausgibt, der alle paar Jahre aufsteckt, ist mir unerklärlich.

Gruss Manfred

Verfasst am: 30.03.20 11:46
klausi33
Dabei seit: 05.12.2012
Beiträge: 3626
"Franz-Manfred_Schuengel" schrieb:

Warum man allerdings heutzutage noch Geld für den nostalgischen Bleimist ausgibt, der alle paar Jahre aufsteckt, ist mir unerklärlich.

Gruss Manfred


Ich hab konkret erlebt, wie 2 LiFePo Batterien aus meinem Bekanntenkreis eingegangen sind.
Nach relativ kurzer Zeit.

Wurden zwar ersetzt, aber die waren immer im Arsch, als wir irgendwo im Ausland in den Bergen waren.
Trotzdem sind die auch übern Jordan gegangen.

Ich bin auch so wer, der nostalgische Bleimist Batterien kauft, weil die nämlich im Winter trotzdem gut funktionieren, wenn es schöne Minusgrade hat.


www.klausmotorreise.com
Verfasst am: 30.03.20 15:53
Gerda
Dabei seit: 24.06.2011
Beiträge: 719
"klausi33" schrieb:

Ich bin auch so wer, der nostalgische Bleimist Batterien kauft, weil die nämlich im Winter trotzdem gut funktionieren, wenn es schöne Minusgrade hat.

Das tun die LIFEPOs auch, ein paar Sekunden Licht einschalten und die Batterie ist startklar

[Dieser Beitrag wurde 1 mal bearbeitet, zuletzt am 30.03.2020 um 15:53.]

Selber denken ist viel krasser als Google, Facebook und Co.
Verfasst am: 30.03.20 16:04
Gerda
Dabei seit: 24.06.2011
Beiträge: 719
"UweStefan" schrieb:


Hallo, ich habe hier im Forum gelesen das man den Batteriehalter weglassen muss und ich habe mehr als 15x im Jahr jedesmal beim Rasenmähen die Batterie umgebaut in den Mäher. Die neue Batterie ist ca. 9mm tiefer. Deswegen habe ich es erst gar nicht versucht, ob die Batterie da rein passt. Aber jetzt liegt das Ding da und ich hab gerade nochmal nachgemessen - die Batterie passt tatsächlich da rein. Hätte ich jetzt nicht gedacht.


Ach nee, aber stur erst mal das Gegenteil behaupten weil man ja etwas gelesen hat.

"UweStefan" schrieb:
Aber die vordere Querhalterung sitzt auch ohne den Batteriehalter bei mir sehr stramm, so daß man mit den ca. 3mm mehr durch den Batteriehalter noch mehr auf Spannung kommt. So ist das jedenfalls bei mir. Ist das bei dir denn auch so stramm das man die letzte Halterschrauben nur mit leichter Gewalt hingedrückt bekommt ?


Wenn dir das zu stramm ist dann nimm 2 längere Schrauben. Oder ist das dann auch ein "Umbau" denn du nicht bewerkstelligen kannst /willst ?

"UweStefan" schrieb:
Ich werde mir wohl trotzdem beim nächsten Mal den Batteriehalter zuschneiden.

Ja was den nun, den Halter, den Kasten oder den Gummibehälter ? Die Dinge haben Namen die man tunlichst nicht nach gutdünken benutzen und wechseln sollte, insbesondere dann wenn man Fragen beantwortet haben will.



Selber denken ist viel krasser als Google, Facebook und Co.
Verfasst am: 30.03.20 17:58
UweStefan
Dabei seit: 26.08.2011
Beiträge: 119
"Gerda" schrieb:

"UweStefan" schrieb:


Hallo, ich habe hier im Forum gelesen das man den Batteriehalter weglassen muss und ich habe mehr als 15x im Jahr jedesmal beim Rasenmähen die Batterie umgebaut in den Mäher. Die neue Batterie ist ca. 9mm tiefer. Deswegen habe ich es erst gar nicht versucht, ob die Batterie da rein passt. Aber jetzt liegt das Ding da und ich hab gerade nochmal nachgemessen - die Batterie passt tatsächlich da rein. Hätte ich jetzt nicht gedacht.


Ach nee, aber stur erst mal das Gegenteil behaupten weil man ja etwas gelesen hat.

"UweStefan" schrieb:
Aber die vordere Querhalterung sitzt auch ohne den Batteriehalter bei mir sehr stramm, so daß man mit den ca. 3mm mehr durch den Batteriehalter noch mehr auf Spannung kommt. So ist das jedenfalls bei mir. Ist das bei dir denn auch so stramm das man die letzte Halterschrauben nur mit leichter Gewalt hingedrückt bekommt ?


Wenn dir das zu stramm ist dann nimm 2 längere Schrauben. Oder ist das dann auch ein "Umbau" denn du nicht bewerkstelligen kannst /willst ?

"UweStefan" schrieb:
Ich werde mir wohl trotzdem beim nächsten Mal den Batteriehalter zuschneiden.

Ja was den nun, den Halter, den Kasten oder den Gummibehälter ? Die Dinge haben Namen die man tunlichst nicht nach gutdünken benutzen und wechseln sollte, insbesondere dann wenn man Fragen beantwortet haben will.




Hab ich mir gedacht, das jetzt sowas kommt. Allerdings hätte ich gedacht der andere wäre schneller ...

[Dieser Beitrag wurde 1 mal bearbeitet, zuletzt am 30.03.2020 um 17:59.]
Verfasst am: 30.03.20 20:07
klausi33
Dabei seit: 05.12.2012
Beiträge: 3626
"UweStefan" schrieb:


Hab ich mir gedacht, das jetzt sowas kommt. Allerdings hätte ich gedacht der andere wäre schneller ...


Schade das Du immer nachsticheln mußt.........

Aber wenn man halt nicht mehr drauf hat.....

www.klausmotorreise.com
Verfasst am: 30.03.20 21:10
ThomasD
Dabei seit: 24.08.2011
Beiträge: 1198
@UweStefan: In diesem Deinem Thread gab es gewiß etwas Hickhack - hier könnten rückblickend ggfs. alle ein wenig zurückstecken. Was aber unzweifelhaft ist, ist Gerd(a)s Aussage, dass man die Dinge - vor allem in einem Technikthread - bei ihrem korrekten Namen nennen sollte.

Das hiflt nicht nur Dir, sondern auch allen, die z.B. in einem Jahr die gleiche Frage haben und hier auf der Suche nach Antworten sind. Auch alte Beiträge enthalten richtige Lösungen und verlieren kaum an Aktualität.


Grüsse,
Tom

http://decker4u.de/Moppeds/Transalp/XLV600-Logo-k.jpg
Verfasst am: 30.03.20 22:02
UweStefan
Dabei seit: 26.08.2011
Beiträge: 119
Ja du hast recht. Das mit den korrekten Namen tut mir leid, aber ich bin jetzt kein Profischrauber und ich kenn mich mit den Fachbegriffen nicht so aus. Ich hoffe trotzdem alle wissen / oder können sich denken, was gemeint ist.
Ansonsten hast du recht, es ist hier etwas ausgeartet. Es ist halt so, ein Wort gibt das andere und nachher ist man an einem Punkt, an dem man so gar nicht sein wollte. Sorry an alle von meiner Seite.

Uwe

[Dieser Beitrag wurde 1 mal bearbeitet, zuletzt am 30.03.2020 um 22:05.]