Anmelden


- Kennwort vergessen? - Benutzer registrieren

Willkommen im Transalp-Forum!

Du musst angemeldet sein, um hier schreiben zu dürfen: Account anlegen

Batterie - Empfehlung

Autor Nachricht
Verfasst am: 20.04.19 16:20
treemander
Themenersteller
Dabei seit: 11.04.2017
Beiträge: 58
Moin,

meine Batterie (herkömmliche Blei-Säure-Batterie) ist jetzt 4 Jahre alt und lässt langsam nach. Jetzt habe ich mich mal bisschen umgeschaut, was so an wartungsfreien Batterien auf dem Markt verfügbar ist... Gel, Lithium-Ionen oder Vlies-Batterie. Wie ist da eure Erfahrung? Die Bewertungen der Batterien sind (z.B. Delo Batterien bei Louis) zum Teil so grottig, besonders in Bezug auf die Lebensdauer, auch bei Gel-Batterien, die ja angeblich so langlebig sind. Man muss ja wohl auch mit der Ladespannung aufpassen, da geht auch nicht jede Batterie. Momentan muss ich auch sehr häufig, also so alle 3 Monate, Aquadest nachfüllen. Das geht mir etwas auf den Sack, daher der Wunsch nach was wartungsfreiem.

LG
Daniel


Verfasst am: 20.04.19 21:19
Peter
Dabei seit: 03.07.2012
Beiträge: 68
2017 hab ich meine RD15 gebraucht gekauft. Da war eine Delo Batterie drin. Die hat nach einer Saison schlapp gemacht. Ich habe wieder eine wartungsfreie von Yuasa gekauft (YTZ14S bei RD13/15 - Preis um die 115€).
Diese Yuasa hielt in der alten RD13 jeweils fünf Jahre. Ich war und bin damit zufrieden.

Mein Fazit, lieber etwas mehr ausgeben und fünf Jahre "Ruhe", als alle 1-2 Jahre sich ärgern.

Gruß - Peter
Verfasst am: 20.04.19 23:05
RD10GS1100
Dabei seit: 16.03.2015
Beiträge: 49
Ich schließe mich Peter an!
fahre seit 2003 RD11, und seit 2007 RD10. Die Orignale Batterie von Yuasa hält 7 Jahre.
Bei meiner GS 1100 als ehemaliges Erstfahrzeug und meiner Frau ihrer Yamaha RJ01 haben die billigen Batterien von preiswerten Anbietern selten 2 Jahre überlebt.
Grüße aus Thüringen
Weini
Verfasst am: 21.04.19 06:35
Ac-Tom
Dabei seit: 01.03.2014
Beiträge: 80
Guten Morgen Daniel,

Ich musste mich letztes Jahr auch mit der Frage einer neuen Batterie rumschlagen.
Ich habe ähnlich wie du eine ältere PD06, und du schreibst schon ganz richtig, man muss auf die Ladespannung aufpassen. Bzw besteht die Gefahr, dass dir der Originalregler die Batterie zerstört, wenn er den Geist aufgibt (stirbt wohl meist den Hitzetod überm Auspuff). Hier im Forum habe ich sowohl von anderen Anbaupositionen gelesen, sowie von montierten kleinen PC Lüfter auf dem Regler oder das verbauen eines anderen Reglers (gebrauchten über eBay von einer anderen neueren kompatiblen Maschine oder einer von Motek dies schlägt mit ca50-100€ zu Buche.
Da die Gel, Vlies und LiPo Batterien empfindlicher auf einen zu hohen Ladestrom (defekten orig. Regler) reagieren, dacht ich, OK entweder Komplettlösung (modernere Batterie + modernerer Regler) da ist man schnell bei 200€ oder mehr.
Oder einfach wieder eine offene Blei Säure Batterie für 50€, die letzte hat im 5. Jahr schlapp gemacht (nach ein paar Tief Entladungen).
Ich hab mich für die letzte Variante entschieden.

Hinweis zu den Bewertungen, denke die meisten bewerten Batterien nur wenn sie was zu beanstanden haben. Daher nicht zu sehr davon irritieren lassen. Wurde von Louis auch noch nie erinnert Sachen zu bewerten, im Gegensatz zu div. Onlinehändlern.

Hinweis Nr.2, es ließt sich so als ob du früher nicht so oft Wasser nachfüllen musstest, hat sich deine Fahrweise Bzw Fahrstrecke geändert (mehr Stadt z.B.)?
Sonst könnte es auch schon ein Anzeichen für einen beginnenden defekt des Reglers sein.(natürlich auch andere Ursachen möglich).

Gruß Thomas
Verfasst am: 21.04.19 07:18
klausi33
Dabei seit: 05.12.2012
Beiträge: 3292
Nur so nebenbei, ob Regler wegen dem Auspuff eingehen wäre ich nicht sicher..

Ich hab mir einen Regler ziemlich am Anfang verbaut ( den Originalen aber noch ) und den auf die andere Seite an den Gepäckträger montiert und der ist auch Hops gegangen, obwohl er nie am Auspuff war.

Dafür hab ich dann einen MOSFet der Kawa ZX10 verbaut und zwar neben dem Auspuff am Originalplatz.
Der hatte dann 150.000km keine Probleme.

Und ob teurere Batterien generell besser sind weiß ich auch nicht.

Ich hab mir extra eine Banner Bike Bull Gel Batterie gekauft um gutes Geld, mußte ich schon 2 x umtauschen.


[Dieser Beitrag wurde 1 mal bearbeitet, zuletzt am 21.04.2019 um 07:19.]

www.klausmotorreise.com
Verfasst am: 21.04.19 09:16
treemander
Themenersteller
Dabei seit: 11.04.2017
Beiträge: 58
OK, das hört sich so an, als ob der Regler langsam kaputt geht. Gestern haben wir auch die Ladespannung, bei laufendem Motor gemessen, die lag schon über 14V mit etwa 2000 / min, was ja ganz OK ist denke ich. Also jetzt die Frage, welcher Regler. Habe z.B. diesen hier gefunden:

https://www.motorsportgoetz.com/Regler-Honda-XL-600-V-Transalp-91-00-Powerregler

aus USA für 79,70€.

Bei ebay gibt es die auch viel billiger, aber vorher die kommen ist die Frage:

https://www.ebay.de/itm/Regler-Gleichrichter-HN-012-fuer-Honda-XL-600-V-Transalp-XL600-XL600V-1987-2000-/352018210322?_trksid=p2385738.m4383.l4275.c10

Ich lese hier immer von Reglern von Motek. Habe danach gesucht, aber nicht gefunden. Der Originale von Honda Bikeparts kostet über 200€. Bitte um Empfehlungen, am besten gleich mit Link...

Frohe Ostern!!!
LG
Daniel

[Dieser Beitrag wurde 1 mal bearbeitet, zuletzt am 21.04.2019 um 09:21.]
Verfasst am: 21.04.19 09:30
klausi33
Dabei seit: 05.12.2012
Beiträge: 3292
Das sind die billigen China Regler Nachbauten.

Sparsame und Geizige Fahrer stehen auf sowas, Du findest hier im Forum aber auch genug Berichte das die nach kurzer Zeit auch im Eck waren.....

ich verbaue diese Regler hier:

ZX10 Regler gebraucht

Sind gebraucht günstig zu bekommen und die sind auch wie die MOSFEt von Motek.

Nur die Stecker muss man anpassen, aber das geht

www.klausmotorreise.com
Verfasst am: 21.04.19 09:34
ManniTA91
Dabei seit: 07.08.2011
Beiträge: 1286
http://www.motek.de/motekweb/pdf/motek2001.pdf


Die haben die Preise ganz schön angezogen.

Naja, bei mir arbeitet einer seit 2011 mittlerweile über 100tkm problemlos. Absolut Konstante Spannung über das gesamte Drehzahlband schon knapp über Leerlauf. Für mich als stromlaien die ideale Lösung.

Trotzdem arbeitet er bei mir auf der kühleren linken Seite. Kühlrippen über einen heißen Auspuff tun mir einfach in den Augen weh. Vielleicht hält er deswegen nur ein paar Monate länger. Vielleicht sind das entscheidende Monate. In meinen Augen eine zwingend notwendige Modifikation an der TA. Ähnlich dem Stoßdämpferschutz oder dem Lenkergummistillegen. Ist aber nur meine Meinung.


viele Grüße
Manni
Verfasst am: 21.04.19 10:32
Ac-Tom
Dabei seit: 01.03.2014
Beiträge: 80
Der defekte Regler war lediglich eine von mehreren Möglichkeiten. Im Leerlauf bei ca. 2000u/min sind 14V meines Wissens nicht zuviel. Allerdings bin ich was die Elektronik angeht Laie. Über die Google Suche solltest du aber Threads von transalp.de dazu finden bei welchen Drehzahlen welche Spannungen anliegen sollten (oder ggf. steht was im Reparaturhandbuch).
Einige Fahrer haben sich auch für ca.10€ ein Voltmeter zugelegt und im Cockpit verbaut. Dann bekommst du direkt mit falls mal der Regler versagt.
Wenn du bei ausführlicheren Messungen keine großen Abweichungen von den Sollwerten hast, wäre mein Tipp für eine günstige Lösung hol dir eine neue Blei Säure Batterie und fürs Gewissen evtl ein Voltmeter verbauen, und das Wetter auf dem Motorrad sitzend genießen.

Gruß Thomas
Verfasst am: 21.04.19 12:02
Schutti
Dabei seit: 04.09.2011
Beiträge: 1278
Ich habe eine Ultra Batt Li-Ion Batterie drinnen.
Und ich hatte dieses Jahr, also vor wenigen Tagen ein positives Erlebnis beim "Auswintern".
Ich hatte mir schon die Powerpacks für die Starthilfe zurechtgelegt aber dann doch nicht gebraucht.
Einfach starten und nach 2 Sekunden war die Transe da.
Da hatte die Shido subjektiv mehr Selbstentladung.
Weder die Shido noch die Ultra Batt benötigen einen geänderten Regler.
die Ultra Batt ist viel kleiner und füllt den vorgesehen Raum kaum aus, Schaumstoff hilft.