Anmelden


- Kennwort vergessen? - Benutzer registrieren

Willkommen im Transalp-Forum!

Du musst angemeldet sein, um hier schreiben zu dürfen: Account anlegen

Batterie für RD11 Erfahrungen

Autor Nachricht
Verfasst am: 02.04.21 20:46
Calimero
Themenersteller
Dabei seit: 23.05.2016
Beiträge: 19
VARTA Powersports AGM mit 11Ah für knapp 88€ ist bis jetzt alles OK auch bei sehr niedrigen Temperaturen und Standzeit bis zu 3 Wochen. Guter Ersatz für die Originale Super MF FTZ12S.
An lodentoni, Stimmt mit dem Datumswirwar. Ich hatte die Batt. schon vorher in die Integra meiner Frau gepackt. Nun ist es April 2021 und nach 3 Jahren ist immer noch alles OK auch über den Winter.

Lieber schlecht gefahren als gut gelaufen ...
Die läuft gut XL650V,PD11.
Verfasst am: 06.04.21 19:21
HansTA
Dabei seit: 13.10.2016
Beiträge: 92
Calimero oder Kalimera ?

kommt wohl aus Bayern , da gehen die Uhren anders .

Motorad Online sagt : Wartungsarme Batterien sind nicht geeignet für alte Motorräder , da deren Lichtmaschine "unsaubere" ( wellenförmige ) Spannung abgibt !

Die meisten modernen Batterien verlangen auch nach moderner -Ladetechnik, sie reagieren empfindlich auf Ladegeräte, die ursprünglich nur für simple, „nicht wartungsfreie“ Blei-Säure-Akkus gedacht waren und „unsauberen“ Strom liefern. Ein älteres Motorradschätzchen mit neuester Gel-Akku-Technik zu bestücken, ist daher keine gute Idee, denn was fürs Ladegerät gilt, hat natürlich auch für den Lichtmaschinenregler Gültigkeit: Seine auf konventionelle Akkus abgestimmte Abschaltspannung verträgt sich nicht unbedingt mit einer modernen Batterie.

Gruß

[Dieser Beitrag wurde 1 mal bearbeitet, zuletzt am 06.04.2021 um 19:28.]
Verfasst am: 06.04.21 20:33
Supertyp
Dabei seit: 14.04.2012
Beiträge: 180
Soviel dummes Zeug auf einmal HansTA!

1.) Alle Motorräder (>1985) haben eine Drehstromlichtmaschine mit Gleichrichter und Regler. Die Welligkeit ist prinzipiell bei allen gleich und sinkt mit steigender Drehzahl und elektrischer Belastung.
2.) Daher verlangen auch moderne Batterien nicht nach einer "modernen" Ladetechnik! Konstantspannung mit max. 14,3...14.6V vertragen alle.
3.) Es gibt keine Gel-Starterbatterien! Es sind immer verschlossene AGM-Batterien mit flüssigem Elektrolyt!
3.) Seit etwa 6 Jahren habe ich eine Shido Lithium-Starterbatterie in meiner Transalp. Funktioniert absolut problemlos. Seitdem habe ich sie nicht mehr ausgebaut. Nur seit letzem Jahr muss ich sie nach der Winterpause vor der ersten Fahrt kurz nachladen.
Verfasst am: 07.04.21 16:12
Wheelking
Dabei seit: 19.03.2015
Beiträge: 14
Hallo Transalpler,
letzte Woche habe ich an meiner RD 10 die Batterie gewechselt. Die Batterie hielt neunzehn Jahre, es war die gleiche wie die von Calimera im ersten Kommentar im Bild zu sehen.
Die neue Batterie ist ein Billigteil, hatte sie schon fünf Jahre auf Halde liegen ( ohne die Säure eingefüllt zu haben ). Beim Startverhalten merkt man den Unterschied, mit der neuen startet die Maschine " direkter und schneller ".

Auf wärmeres Wetter hoffend verbleibe ich

Helmut
Verfasst am: 09.04.21 11:49
Miro
Dabei seit: 30.04.2012
Beiträge: 7
Hallo,

es gibt nur eine, die über 10 Jahre hält: Yuasa-YTZ12S.

Hat mich nie im Stich gelassen!

Gruß

Miro
Verfasst am: 14.04.21 12:22
Calimero
Themenersteller
Dabei seit: 23.05.2016
Beiträge: 19
Hallo nochmal, das erste Foto zeigte ja die XLV org.Batterie Super-MF. Die hielt bei mir 14 Jahre. Ich versuchte auch die gleiche/selbe nochmal zu bekommen. Gab's nur im Ausland und relativ billig; habe ich nicht gemacht und die Varta genommen. Die Yusa YTZ-12S ist in der Integra meiner Frau verbaut und nun auch schon 8 Jahre alt und startete auch bei Minusgraden noch einwandfrei. Danke für Eure Kommentare...nettes tschööö vom Calimero aus Herne (Calimero schwarzes Küken mit Eierschale auf dem Kopf aus Palermo. Zeichentrickserie aus den 70ern).Warum mein Spitzname ? Weil schwarzes Leder mit mattweissem Helm als Mopobekleidung und schon sagten Nichten u.Neffen Calimero zu mir.

Lieber schlecht gefahren als gut gelaufen ...
Die läuft gut XL650V,PD11.