Anmelden


- Kennwort vergessen? - Benutzer registrieren

Willkommen im Transalp-Forum!

Du musst angemeldet sein, um hier schreiben zu dürfen: Account anlegen

Conti Trail Attack 3

Autor Nachricht
Verfasst am: 20.08.19 21:21
Steve0815
Themenersteller
Dabei seit: 16.11.2018
Beiträge: 65
Hallo Leute,
hat jemand schon Erfahrungen mit dem neuen Conti auf der 600er Transalp?
Wäre für Infos sehr dankbar!

Danke!
Lg. Steve


[Dieser Beitrag wurde 2 mal bearbeitet, zuletzt am 20.08.2019 um 21:22.]
Verfasst am: 21.08.19 12:03
Seimrich
Dabei seit: 05.08.2018
Beiträge: 133
Ich habe ihn "unbeabsichtigt" auf meiner Kaukasustour auf der neuen CRF draufgehabt. (Unbeabsichtigt, da ich kurzfristig von meiner RD07a auf die CRF wechseln musste, und die war gerade mit dem CTA 3 frisch besohlt.)
Nicht in allen Belangen mit der 600er zu vergleichen, aber auf jeden Fall sehr leise, bei Regen hat er mir keine Probleme gemacht - nur im Schlamm hätte ich mir ein anderes Profil gewünscht ... (is' klar ...)
Angetan bin ich von der Laufleistung: Bislang 13.000 km, scheint für > 15.000 gut zu sein.

Detlev

Wer nackt badet, braucht keine Bikinifigur!
Verfasst am: 02.03.21 14:21
Lecob
Dabei seit: 24.02.2021
Beiträge: 9
Moinsen
gibt es für diesen Reifen überhaupt eine Freigabe für z.B. meine Transe RD11 Bj. 2003??

Meine Verflossenen... 2002'er Honda Hornet 600 S, 2004'er Honda CBF 600 SA
Verfasst am: 03.03.21 07:31
Lecob
Dabei seit: 24.02.2021
Beiträge: 9
Aussage gestern des TÜV-Ing.:
bei dem Bj. meiner Transe (2003), kann ich quasi alle Reifen montieren.
Bedingung ist nur das die im FS eingetragenen Reifengrößen sich nicht ändert und das die Reifen nicht älter als 2020 sind. Bei älteren Mopeds geben die Reifenhersteller keine Freigaben (oder nur sehr ungerne).
So die gestrige Auskunft...

Meine Verflossenen... 2002'er Honda Hornet 600 S, 2004'er Honda CBF 600 SA
Verfasst am: 03.03.21 09:17
Gelöschter Benutzer Das die Reifen nicht älter als 2020 sind?

Warum das?

Man bekommt oft gar keine Reifen mit dem Produktionsdatum, wenn man die neu kauft.
Verfasst am: 03.03.21 09:45
ThomasD
Dabei seit: 24.08.2011
Beiträge: 1296
Das ist mal wieder ein deutscher Spezialweg um durch gelungene Lobbyarbeit den Prüforganisationen Einnahmen zuzuschachern.

Kurz: https://www.motorradonline.de/ratgeber/abweichende-reifengroessen-herstellerfreigaben-nicht-mehr-ausreichend/
Ausführlich: https://bvdm.de/politik-und-leistungen/fema-umwelt-verkehrspolitik-gesetzgebung/artikel/Reifenfreigaben.php

Grüsse,
Tom

http://decker4u.de/Moppeds/Transalp/XLV600-Logo-k.jpg
Verfasst am: 03.03.21 10:49
varakurt
Dabei seit: 26.06.2011
Beiträge: 4155
"ThomasD" schrieb:

Das ist mal wieder ein deutscher Spezialweg um durch gelungene Lobbyarbeit den Prüforganisationen Einnahmen zuzuschachern


Der euch aber, so wie ich das mitverfolgt habe, größere Freiheiten bei der Reifenauswahl lässt, als die Regelungen zuvor. Wichtig ist eine EU-Zulassung (COC), was ja bei einer 03er Transalp kein Problem darstellen dürfte.

Die UBB, die früher von den Reifenherstellern vergeben wurden, waren doch inflationär, und da hat niemand mehr Testfahrten gemacht. Anfrage beim Reifenhersteller --> einige Minuten bis Stunden später war die UBB da.

Diesen Satz im MOTORRAD-Online Artikel verstehe ich nicht:
https://abload.de/img/reifenregelungfcksl.jpg

Vielleicht kann mir da wer weiterhelfen.

Verfasst am: 04.03.21 09:41
Uwe_Alp
Dabei seit: 24.06.2011
Beiträge: 251
"varakurt" schrieb:


Diesen Satz im MOTORRAD-Online Artikel verstehe ich nicht:
https://abload.de/img/reifenregelungfcksl.jpg

Vielleicht kann mir da wer weiterhelfen.

Ich habe mich im Sommer mit meinem DEKRA-Prüfer auch über das Thema unterhalten.
Es sagte mir, solange der Reifen vor 2020 produziert wurde (DOT), darf er bei abweichender Größe mit einer UBB vom Hersteller bis 2025 gefahren werden (Übergangsfrist).
Ab 2025 muss grundsätzlich jede vom Fahrzeugschein abweichende Reifengröße eingetragen werden!
Wenn man diese Übergangszeit nutzen will, sollte man bei Reifenkauf auf eine DOT2019 oder älter achten.

Was für ein Sinn (außer den Prüfstationen wieder zahlende Kundschaft ins Haus zu treiben) dahinter steckt, erschließt sich mir nicht.
Gruß Uwe
Verfasst am: 04.03.21 09:46
Gelöschter Benutzer
"Uwe_Alp" schrieb:
Es sagte mir, solange der Reifen vor 2020 produziert wurde (DOT), darf er bei abweichender Größe mit einer UBB vom Hersteller bis 2025 gefahren werden (Übergangsfrist).


Ja, aber er hier schreibt ja, das der Reifen nicht älter sein darf als 2020:


"Lecob" schrieb:

Aussage gestern des TÜV-Ing.:
bei dem Bj. meiner Transe (2003), kann ich quasi alle Reifen montieren.
Bedingung ist nur das die im FS eingetragenen Reifengrößen sich nicht ändert und das die Reifen nicht älter als 2020 sind. Bei älteren Mopeds geben die Reifenhersteller keine Freigaben (oder nur sehr ungerne).
So die gestrige Auskunft...
Verfasst am: 04.03.21 09:59
Uwe_Alp
Dabei seit: 24.06.2011
Beiträge: 251
Mir wurde es anders gesagt und so ist es für mich auch nachvollziehbar.
Beispiel:
PD06 EZ 1996 Fahrleistung nur 1500 Km/Jahr, Reifen mit UBB (Größe abweichend vom Fz-Schein) ist DOT2019 mit noch vieeeeel Profil.
Nach seiner Schilderung müsste ich den Reifen vor der nächsten HU runterschmeissen und einen neuen ab 2020 draufziehen.
Daher diese Übergangsfrist, um die Reifen vernüftig runterzufahren.

Lasse mich aber gerne eines Besseren belehrenicon_smile.gif
Gruß Uwe