Anmelden


- Kennwort vergessen? - Benutzer registrieren

Willkommen im Transalp-Forum!

Du musst angemeldet sein, um hier schreiben zu dürfen: Account anlegen

Federbein/Umlenkung bei einer 88er pd06 aufgrund von Verschleiß tauschen

Autor Nachricht
Verfasst am: 18.04.20 14:10
Kurvenheini
Themenersteller
Dabei seit: 08.04.2020
Beiträge: 9
"ThomasD" schrieb:

Moin,

ich bin den umgekehrten Weg gegangen und habe in meiner PD10 die Federung einer 88er drin. Das funktioniert aber nur bei Komplettaustausch. Also Federbein, der Knochen und die Umlenkhebel. Meine PD10 ist dadurch hinten etwas höher gekommen - es könnte also sein, dass Deine 88er hinten tiefer wird.


Moin Tom,

Ich habe letztens die Teile von Michael bekommen und auch direkt eingebaut. Nun habe ich bedenken, da das Federbein im komplett entlasteten Zustand an der Umlenkung zum Rahmen hin aufliegt und erst beim einfedern Luft zwischen den Teilen entsteht. Soll das so ? Gibt's da zufällig noch Unterschiede bei den schwingen?
Ich habe aus Jux mal versucht das alte Federbein einzubauen mit der Pd10 umlenkung. Da passt alles wunderbar und hat aufjedenfall genug Bewegungsfreiheit zwischen den Teilen. Ich bin echt ein wenig überfragt...
Theoretisch müsste die transalp ja jetzt schon um einiges tiefergelegt sein. Die Frage ist ob man da auch irgendwie die Übersetzung bzw. Kettenlänge anpassen muss ?

Gruß
David
Verfasst am: 18.04.20 16:15
ThomasD
Dabei seit: 24.08.2011
Beiträge: 1230
Hi David,

Unterschiede zwischen den Schwingen sind mir nicht bekannt, wobei ich mich da auch nur auf die Infos aus der Modellhistorie hier aus der Technik-Ecke beziehen kann. Also sollten auch keine Änderungen an der Kette etc. nötig sein.

Warum das jetzt bei Dir nicht passt, keine Ahnung. Umgekehrt funktioniert es jedenfalls. Sorry, jetzt bin ich überfragt...

Grüsse,
Tom

http://decker4u.de/Moppeds/Transalp/XLV600-Logo-k.jpg
Verfasst am: 19.04.20 11:54
Gerda
Dabei seit: 24.06.2011
Beiträge: 742
"Kurvenheini" schrieb:


Moin Tom,
Ich habe letztens die Teile von Michael bekommen und auch direkt eingebaut. Nun habe ich bedenken, da das Federbein im komplett entlasteten Zustand an der Umlenkung zum Rahmen hin aufliegt und erst beim einfedern Luft zwischen den Teilen entsteht. Soll das so ? Gibt's da zufällig noch Unterschiede bei den schwingen?
Ich habe aus Jux mal versucht das alte Federbein einzubauen mit der Pd10 umlenkung. Da passt alles wunderbar und hat aufjedenfall genug Bewegungsfreiheit zwischen den Teilen. Ich bin echt ein wenig überfragt...
Theoretisch müsste die transalp ja jetzt schon um einiges tiefergelegt sein. Die Frage ist ob man da auch irgendwie die Übersetzung bzw. Kettenlänge anpassen muss ?
Gruß David


Es gibt keinen Unterschied zwischen den Schwingen.

Das Federbein der 88er ist kürzer.
Nun kannst du den aufliegenden Federteller ändern oder dort wo der Federteller anstößt einige Millimeter abschleifen, oder das Federbein kürzen (nur die untere Aufnahme) Stichwort Tieferlegung.
Kannst auch mit dem alten Federbein fahren aber die Hinterhand wird dadurch weicher und das Heck wird niedriger.


Selber denken ist viel krasser als Google, Facebook und Co.
Verfasst am: 22.04.20 13:08
Kurvenheini
Themenersteller
Dabei seit: 08.04.2020
Beiträge: 9
Moin zusammen,

vielen Dank für euer Feedback.

"Gerda" schrieb:


Es gibt keinen Unterschied zwischen den Schwingen.

Das Federbein der 88er ist kürzer.
Nun kannst du den aufliegenden Federteller ändern oder dort wo der Federteller anstößt einige Millimeter abschleifen, oder das Federbein kürzen (nur die untere Aufnahme) Stichwort Tieferlegung.
Kannst auch mit dem alten Federbein fahren aber die Hinterhand wird dadurch weicher und das Heck wird niedriger.



Hast du da selber schonmal so verfahren, mit Material abtragen bzw. Veränderung des Federtellers ?

Grüße

David
Verfasst am: 22.04.20 15:11
Gerda
Dabei seit: 24.06.2011
Beiträge: 742
"Kurvenheini" schrieb:

Moin zusammen,

vielen Dank für euer Feedback.

"Gerda" schrieb:


Es gibt keinen Unterschied zwischen den Schwingen.

Das Federbein der 88er ist kürzer.
Nun kannst du den aufliegenden Federteller ändern oder dort wo der Federteller anstößt einige Millimeter abschleifen, oder das Federbein kürzen (nur die untere Aufnahme) Stichwort Tieferlegung.
Kannst auch mit dem alten Federbein fahren aber die Hinterhand wird dadurch weicher und das Heck wird niedriger.



Hast du da selber schonmal so verfahren, mit Material abtragen bzw. Veränderung des Federtellers ?

Grüße

David




ja hab ich.

Selber denken ist viel krasser als Google, Facebook und Co.
Verfasst am: 07.08.20 15:14
LeoK
Dabei seit: 19.09.2018
Beiträge: 4
Hallo David, wie passt denn bei dir der Umlenkhebel an die Schwinge?
Ich habe eine 87er Transalp mit dazugehöriger Schwinge und möchte den originalen Umlenkhebel gegen einen neueren mit Nadellagern tauschen, da der alte hinüber ist.
Beim neuen Hebel passt der Innenring nicht in die Befestigung an der Schwinge. Ich könnte ihn ein paar millimeter kürzen lassen, der Stoßdämpfer von einer neueren Transalp, den ich mir zugelegt habe passt aber trotzdem nicht. Der alte Stoßdämpfer würde passen.
Wie würde sich denn das auf die Höhe des Hecks und die Federung auswirken?
Verfasst am: 08.08.20 02:39
Gerda
Dabei seit: 24.06.2011
Beiträge: 742
"Kurvenheini" schrieb:




Vielen Dank für die Antwort. Kingt verwirrend, da ja soweit ich weiß die Federbeine der neueren Modelle länger sein sollten (meine 370 mm im vgl. zu der 88er mit 360mm) müsste es nicht umgekehrt sein ?

Frage ist auch bei solch einem Verschleiß ob man die Bolzen auch austauschen müsste.

Da fällt mir gerade noch ein: Ich habe desöfteren knochen ohne abschmiernippel gesehen und welche mit. Hat das auch einen Modellspezifischen Hintergrund ?


Mit dem Tausch funktioniert das definitiv nicht. Beim vollständigen Ausfedern wird das Federbein eingeklemmt. Außerdem wird die Dämpfung und Federung dann viel zu weich. Du musst Originalteile wohl oder übel einbauen.

[Dieser Beitrag wurde 1 mal bearbeitet, zuletzt am 08.08.2020 um 02:41.]

Selber denken ist viel krasser als Google, Facebook und Co.
Verfasst am: 08.08.20 11:43
LeoK
Dabei seit: 19.09.2018
Beiträge: 4
Ok, ist natürlich blöd, dass ich das Zeug umsonst gekauft hab. Dan schau ich mich mal nach einem passenden Umlenkhebel um.
Verfasst am: 08.08.20 13:53
Kurvenheini
Themenersteller
Dabei seit: 08.04.2020
Beiträge: 9
Moin Leo,

ich habe das tatsächlich so eingebaut bin auch kurz probegefahren. Funktioniert alles. Also es sieht wirklich sehr eng aus. Beim eingefederten zustand entsteht genug Spiel. Im aufgebockten Zustand berührt der Federteller die vordere Umlenkung. Ansonsten kommt sie etwas runter und ist etwas weicher.

Scheint aber zu passen.

Besten Gruß
Verfasst am: 09.08.20 14:55
Gerda
Dabei seit: 24.06.2011
Beiträge: 742
"Kurvenheini" schrieb:

Moin Leo,

ich habe das tatsächlich so eingebaut bin auch kurz probegefahren. Funktioniert alles. Also es sieht wirklich sehr eng aus. Beim eingefederten zustand entsteht genug Spiel. Im aufgebockten Zustand berührt der Federteller die vordere Umlenkung. Ansonsten kommt sie etwas runter und ist etwas weicher. Scheint aber zu passen.
Besten Gruß


Sorry,
da passt gar nix wenn wenn es Kontakt zu anderen Teilen gibt- egal in welchem Fahrzustand.

Das Heck wird so weich ( so gut wie keine Druckdämpfung mehr ) dass ein 2 Personenbetrieb ein erhebliches Sicherheitsrisiko darstellt. Die Ganze Fuhre sinkt hinten so ein, dass der Lenkwinkel eher zu nem Chopper passt. Außerdem erlischt deine Betriebserlaubnis.
Ich kannn nur empfehlen gute Originalteile inklusive dem Federbein wieder einzubauen.

Ein anderer Weg wäre Federbein, Schwinge und Prolink der Africa Twin RD 03 oder RD04 einzubauen. Problem dabei: Die Trommelbremse des Hinterrades. Aber auch das Problem lässt sich durch einen Umbau des Bremsankers und der Aufnahme in der Schwinge lösen.
Eintragung ist obligatorisch. Und ja, ich habe das alles schon mal gemacht.

https://share-your-photo.com/7af7f48acb

https://s1.imagebanana.com/file/200809/thb/rG00FEPi.jpg


[Dieser Beitrag wurde 2 mal bearbeitet, zuletzt am 09.08.2020 um 15:51.]

Selber denken ist viel krasser als Google, Facebook und Co.