Anmelden


- Kennwort vergessen? - Benutzer registrieren

Willkommen im Transalp-Forum!

Du musst angemeldet sein, um hier schreiben zu dürfen: Account anlegen

Kauf PD06 - kein TÜV, 5 Jahre Stillstand, Ratschläge

Autor Nachricht
Verfasst am: 05.03.18 22:43
Wiggerl
Dabei seit: 29.12.2013
Beiträge: 886
Einmal für beide, aber wozu? Scheinwerfer einstellen nimm einen Schraubenzieher mit dann hast du ein vernünftiges Referenzmaß beim TÜV, da hat noch keiner gemeckert und dann paßt das auch!!!

POLIZEISTAAT BAYERN
Verfasst am: 05.03.18 22:56
hansolo75
Dabei seit: 16.10.2011
Beiträge: 396
"LoQue" schrieb:

edit: Gerade in den Emails gesehen. Der Tüv hat meinen Termin auf 14 Uhr verschoben, da kann ich aber nicht. Grund: Nur da haben sie Zeit um auch die Stahlflexleitungen abzunehmen.
Glaube ich lasse das und nehmen halt das Büchlein von Melvin mit zu den Papieren. Es konnte mir nämlich auch noch keiner sagen ob ich pro Leitung die Gebühr zahle oder beide zusammen.

Hallo Lorenz,

bei meinen Melvin Leitungen schaut der Prüfer jedes Mal nur auf die an der Leitung angebrachte KBA Nummer. Die beiden Büchlein habe ich zwar immer dabei, er wollte sie aber nie sehen. Eingetragen habe ich die Leitungen nicht.

Grüße Alex

XL600V PD06 Baujahr 1992 in grün mit 105.000Km auf dem Tacho.
Verfasst am: 05.03.18 23:05
LoQue
Themenersteller
Dabei seit: 07.01.2018
Beiträge: 58
Hatte nicht erwartet des der Tüv so drauf ist das ich vor Ort die Scheinwerfer justieren kann. :D

Ich brauche eh einen neuen Schein und Brief. Daher dachte ich, komm gibts das Geld beim Tüv aus, dann brauchst keine ABE beim fahren dabei haben.
Aber klappt ja jetzt eh nicht.

Gruß Lorenz
Verfasst am: 06.03.18 21:21
LoQue
Themenersteller
Dabei seit: 07.01.2018
Beiträge: 58
Soo, Maschine fertig für den Tüv.

Nur mit der Bremse vorne bin ich noch nicht so richtig zufrieden. Sie bremst, man kommt auch gut zum stehen. Aber sie könnte einfach einen deutlicheren Druckpunkt haben.
Habe mehrere Ausgleichsbehälter durch das System gezogen und es kam auch keine Luft mehr.
Naja, hab jetzt mal den Hebel am Lenker mit einem Kabelbinder fest gemacht und lass das bis morgen so stehen.


Gruß Lorenz
Verfasst am: 07.03.18 09:23
ta-rider
Dabei seit: 23.09.2011
Beiträge: 501
"LoQue" schrieb:

Nur mit der Bremse vorne bin ich noch nicht so richtig zufrieden. Sie bremst, man kommt auch gut zum stehen. Aber sie könnte einfach einen deutlicheren Druckpunkt haben.


Die alten Bremsleitungen sind zwar legal aber moderne Stahlflexbremsleitungen bremsen besser bzw erzeugen einen deutlicheren Druckpunkt. Es geht um die Sicherheit. Von wegen: Es geht in Deutschland um Bürokratie. Zum Glück gibt es inzwischen auch Stahlflexbremsleitungen mit ABE...
Verfasst am: 07.03.18 14:49
LoQue
Themenersteller
Dabei seit: 07.01.2018
Beiträge: 58
Hey,

Hab schon Stahlflex von Melvin verbaut. :)

Gruß Lorenz
Verfasst am: 09.03.18 08:37
LoQue
Themenersteller
Dabei seit: 07.01.2018
Beiträge: 58
Hallo,

seit gestern hat die Transalp Tüv ohne Mängel und ein Nummernschild.
Macht es Spaß das Teil, im Vergleich zu meiner Jawa voll das Sofa auf zwei Rädern.
Funktioniert auch alles soweit wie gewünscht.

Leider habe ich aber ein Klack Geräusch. Ich höre es nur wenn ich vom Gas gehe und rollen lassen.
Es ist rhyhtmisch und abhängig von der Geschwindigkeit. Aber jetzt nicht so schnell hintereinander das es zur Motordrehzahl passen würde, sondern eher zu einer Umdrehung des Rades.
Bremsen vorne oder hinten ändert nichts am Geräusch, Kupplung gezogen oder nicht ist auch egal.
Dann kann es ja fast nur Kette/Ritze/Kettenblatt oder Radlager sein. Die Radlager ließen sich aber alle gut bewegen, nur das im Kettenblattträger lief etwas rauer.
Es würde mich aber nicht wundern das nach 7 Jahren stehen (wohl wirklich keinen Zentimeter bewegt) die Lager einen rauen Punkt haben.
Ich versuche mal das ganze noch beim fahren genauer zu hören.

Gruß Lorenz
Verfasst am: 09.03.18 11:44
Wiggerl
Dabei seit: 29.12.2013
Beiträge: 886
Glückwunsch zum TÜV

POLIZEISTAAT BAYERN
Verfasst am: 11.03.18 22:15
LoQue
Themenersteller
Dabei seit: 07.01.2018
Beiträge: 58
Hey,

dank dir Wiggerl.

Die Maschine macht echt Spaß, der Motor ist toll.
Aber tatsächlich wird das erste was ich machen werde progressive Gabelfedern sein.

Das Klackern hab ich auch gefunden:
Es ist leider eine Kette mit Clipschloss verbaut. Die Nieten des Schlosses sind länger als alle anderen.
Das, plus das axiale Spiel des Ritzels, sorgen dafür das die Nieten an der Ritzelabdeckung hängen bleiben. Das verursacht das Klackern.

Ich habe mal für mich und zur späteren Kontrolle und Einhaltung der Intervalle aufgeschrieben was ich nun alles gemacht habe:

Reifen vorne Heidenau K68
Reifen hinten Heidenau K64
Dichtung Aufnahme Federbein Umlenkung
Lager Schwinge Umlenkung geschmiert
Bremse vorne überholt Pumpe All Balls+Sattel Powerhouse UK
Bremse hinten überholt Pumpe All Balls+Sattel Powerhouse UK
Stahlflex Leitungen Bremse vorne/hinten verbaut
Ventilspiel kontrolliert/eingestellt
Kette in Lampenöl eingelegt und gereinigt
Batterie neu Yuasa
Dichtung Limadeckel neu
Kühlflüssigkeit neu 50/50 Cartechnic
Öl neu Castrol Power 1 10W-40
Splint und Federstift Bremspedal hinten neu
Alle Radlager kontrolliert und gefettet, Lager Kettenblatt rau
Blinker hinten neu
Tüv neu
Schauglas Bremspumpe vorne neu
Schraube Abdeckung Kurbelwelle und Sichtloch Schwungrad neu
Bremsflüssigkeit neu

Dazu kam das ich viele Teile zerlegt, gereinigt und wieder zusammen gesetzt habe.
Hat echt Spaß gemacht.
Habe auch schon weitere Idee was gemacht wird, zB. vielleicht eine zusätzliche Sicherung im Sicherungskasten setzen um dort Strom für Griffheizung und Navistrom zu holen.
Vielleicht sogar mit Relais über Zündungsplus und extra Zuleitung von der Batterie. Mal schauen :)

Ich danke euch für die tolle Hilfe und Diskussionen hier.

Gruß Lorenz