Anmelden


- Kennwort vergessen? - Benutzer registrieren

Willkommen im Transalp-Forum!

Du musst angemeldet sein, um hier schreiben zu dürfen: Account anlegen

Kühlwasserverlust über Ablaufschlauch des Ausgleichbehälters

Autor Nachricht
Verfasst am: 04.09.19 10:42
Pirelli
Themenersteller
Dabei seit: 14.05.2018
Beiträge: 10
Liebe TA-Gemeinde,

ich habe die letzten beiden Jahre fleißig im Forum mitgelesen und ich möchte euch heute erstmalig aktiv um Rat fragen.
Kurz zu meiner Person: ich bin seit 2 Jahren stolzer Besitzer einer 87er TA und habe mit dieser eine längere Reise nach Frankreich unternommen, fahre im Moment aber nur im Berliner Stadtverkehr. Typischer Wiedereinsteiger - in der Jugend, Mofa, Moped und CX 500 und dann viele Jahre ohne Motorrad. Es hat ein wenig gedauert wieder ein Gefühl für das Motorradfahren zu bekommen, so langsam läuft es aber geschmeidiger. Ich war auch schon einmal Gast beim Berliner Stammtisch, leider fehlt mir die Zeit zum regelmäßigen Besuch.

Mein technisches Problem stellt sich folgendermaßen:

Nach der Erwärmung des Motors läuft Kühlflüssigkeit über den Ablaufschlauch des Ausgleichbehälters auf den Boden.
Der Schrauber meines Vertrauens sagt, dass dies am Kühlerdeckel liegt, da dieser (neue, originale Kühlerdeckel) nicht richtig mit dem Kühler abschließt. Offensichtlich ist die Aufnahme am Kühler etwas verbogen. Ich habe es dann mit einem größeren Kühlerdeckel einer anderen Maschine probiert. Dies war Anfangs auch erfolgreich, inzwischen läuft die Brüher aber wieder aus dem Schlauchicon_smile.gif
Nun könnte man vermutlich einfach den Kühler wechseln, aber vielleicht kennt ihr ja eine andere Lösung, um den Kühlerdeckel dicht zu bekommen.

Ich freue mich über eure Rückmeldungen!
Verfasst am: 04.09.19 10:45
Gerda
Dabei seit: 24.06.2011
Beiträge: 724
"Pirelli" schrieb:

Liebe TA-Gemeinde,

ich habe die letzten beiden Jahre fleißig im Forum mitgelesen und ich möchte euch heute erstmalig aktiv um Rat fragen.
Kurz zu meiner Person: ich bin seit 2 Jahren stolzer Besitzer einer 87er TA und habe mit dieser eine längere Reise nach Frankreich unternommen, fahre im Moment aber nur im Berliner Stadtverkehr. Typischer Wiedereinsteiger - in der Jugend, Mofa, Moped und CX 500 und dann viele Jahre ohne Motorrad. Es hat ein wenig gedauert wieder ein Gefühl für das Motorradfahren zu bekommen, so langsam läuft es aber geschmeidiger. Ich war auch schon einmal Gast beim Berliner Stammtisch, leider fehlt mir die Zeit zum regelmäßigen Besuch.

Mein technisches Problem stellt sich folgendermaßen:

Nach der Erwärmung des Motors läuft Kühlflüssigkeit über den Ablaufschlauch des Ausgleichbehälters auf den Boden.
Der Schrauber meines Vertrauens sagt, dass dies am Kühlerdeckel liegt, da dieser (neue, originale Kühlerdeckel) nicht richtig mit dem Kühler abschließt. Offensichtlich ist die Aufnahme am Kühler etwas verbogen. Ich habe es dann mit einem größeren Kühlerdeckel einer anderen Maschine probiert. Dies war Anfangs auch erfolgreich, inzwischen läuft die Brüher aber wieder aus dem Schlauchicon_smile.gif
Nun könnte man vermutlich einfach den Kühler wechseln, aber vielleicht kennt ihr ja eine andere Lösung, um den Kühlerdeckel dicht zu bekommen.

Ich freue mich über eure Rückmeldungen!

Andere Lösung gibt es nicht , entweder du schaffst es den alten Kühler zu reparieren oder ein neuer muß rein.

Selber denken ist viel krasser als Google, Facebook und Co.
Verfasst am: 04.09.19 11:04
Pirelli
Themenersteller
Dabei seit: 14.05.2018
Beiträge: 10
Vielen Dank für die schnelle Rückmeldung!
Kann man an der Kühleraufnahme für den Deckel irgendwas basteln/biegen?
Verfasst am: 04.09.19 11:11
klausi33
Dabei seit: 05.12.2012
Beiträge: 3674
"Pirelli" schrieb:

Vielen Dank für die schnelle Rückmeldung!
Kann man an der Kühleraufnahme für den Deckel irgendwas basteln/biegen?


Besorge Dir einen gebrauchten Kühler und tausche den.Ist keine große Affäre und geht besser.

www.klausmotorreise.com
Verfasst am: 19.03.20 12:46
Pirelli
Themenersteller
Dabei seit: 14.05.2018
Beiträge: 10
Ich hoffe, es geht euch gut und ihr schraubt alleine und virenfrei an eurer Transe!

Leider hat sich mein altes Problem des Kühlwasserverlustes über den Ablasschlauch nicht gelöst.
Ich habe inzwischen den rechten Kühler gewechselt und der Kühldeckel schließt einwandfrei.

Nachdem der Motor warmgefahren wurde- läuft weiterhin Kühlwasser über den Ablassschlauch des Ausgleichbehälters auf den Boden.

Gibt es noch weitere Hinweise, Ideen, Empfehlungen zu diesem Problem? - ich wäre euch sehr dankbar!
Verfasst am: 19.03.20 14:54
horst.w
Dabei seit: 24.06.2011
Beiträge: 1565
... das sieht dann nicht gut aus!

Je nach dem, was Du (selbst) machen kannst, ICH würde jetzt Folgendes unternehmen:

- Kühlsystem "abdrücken" ; dazu braucht man bestimmtes Equipement wie einen Manometer, zusätzliche Schlauchteile und Kunststoff-Verzweigungen, nicht zuletzt eine Fahrradpumpe mindestens, besser Minikompressor. Und sehr aufpassen muss man obendrein. Bei der Gelegenheit zeigt sich auch, ob der Kühlerdeckel richtig funktioniert. Wäre auch anfangs geboten gewesen.

- prüfen, ob evtl Abgase in den Kühlkreislauf gelangen. Das kann man mit einem CO2 Teststreifen machen, evtl riecht man Abgase auch so schon, wenn man nahe genug mit der Nase ran geht. Dann kannst Du Dir das Abdrücken sparen.
Wenn das der Fall ist, dann wahrscheinlich Kopfdichtung hinüber, im übelsten Fall auch mehr.

H.
Verfasst am: 19.03.20 15:52
klausi33
Dabei seit: 05.12.2012
Beiträge: 3674
Eine Sache ist noch das das Thermostat im Eck ist.

Wie ist denn die Anzeige am Temperaturmesser? wie weit geht die Nadel rauf?
Läuft der Kühler permanent ?

Ein paar Infos mehr wären gut.

www.klausmotorreise.com
Verfasst am: 19.03.20 16:49
Pirelli
Themenersteller
Dabei seit: 14.05.2018
Beiträge: 10
Die Temperaturanzeige geht normal hoch und der Lüfter läuft kaum. Allerdings fahre ich im Moment nur Kurzstrecke.
Verfasst am: 19.03.20 17:01
Gerda
Dabei seit: 24.06.2011
Beiträge: 724
"Pirelli" schrieb:

Die Temperaturanzeige geht normal hoch und der Lüfter läuft kaum. Allerdings fahre ich im Moment nur Kurzstrecke.


3 Möglichkeiten:
Ventile im Kühlerdeckel defekt, saugt nix mehr zurück beim Abkühlen. Der Deckel muß nicht nur dichten sondern das Flatterventil ( ist bei Überdruck zu, öffnet bei Unterdruck) darin muß funktionieren
Anschlüsse vom Überlaufschlauch und Schlauch vom Kühler verwechselt.
Einfach zu viel in den Ausgleichsbehälter gefüllt.

Wäre die Kopfdichtung defekt würde es im Kühler sprudeln wenn der Motor läuft. Da muß man nix abdrücken.


[Dieser Beitrag wurde 2 mal bearbeitet, zuletzt am 19.03.2020 um 17:05.]

Selber denken ist viel krasser als Google, Facebook und Co.
Verfasst am: 19.03.20 17:21
klausi33
Dabei seit: 05.12.2012
Beiträge: 3674
"Gerda" schrieb:



Anschlüsse vom Überlaufschlauch und Schlauch vom Kühler verwechselt.
Einfach zu viel in den Ausgleichsbehälter gefüllt.

Wäre die Kopfdichtung defekt würde es im Kühler sprudeln wenn der Motor läuft. Da muß man nix abdrücken.



Ersteres ist mir auch schon mal passiert und drückt definitiv Wasser raus.

Zweiteres kann man leicht erkennen, Kühlerdeckel auf und starten, dann Gas geben.
Wenn es dann "sprudelt" Also Luftblasen deutlich auftauchen ist es die Kopfdichtung

www.klausmotorreise.com