Anmelden


- Kennwort vergessen? - Benutzer registrieren

Willkommen im Transalp-Forum!

Du musst angemeldet sein, um hier schreiben zu dürfen: Account anlegen

Kupplung trennt nicht / bzw kaum

Autor Nachricht
Verfasst am: 08.02.16 15:51
Markus_XL600
Themenersteller
Dabei seit: 27.12.2012
Beiträge: 1834
HalliHallo

Vor einige Tagen fuhr ich eine Runde von ca 30km ohne Probleme, alles wie immer.
An einem steilen Bergabstück wurde der Weg so schlecht, das ich anhalten und wenden wollte. Also bremsen, kuppeln und engste Kurve. Plötzlich ist der Motor aus. Kupplungshebel hat nicht nur wie immer die gewohnten 10-20mm Spiel am Hebelende sondern der komplette Hebelweg geht leer. Schxxße !icon_frown.gif Kupplungszug gerissen war der Gedanke. Mopped herrumgewuchtet und im ersten Gang den Anlasser gequält um mich aus der misslichen Lage bergauf zu befreien. Da die Alp dann schon lief bin ich die 30km dann ohne kuppeln heimgefahren. Ging relativ gut, abgesehen von der einen roten Ampel, wo ich wieder ruckelnd anfahren mußte, oooh wie peinlich muß das ausgesehen haben, hinter mir ein Nachbaricon_smile.gif , wird sich gedacht haben, der lernt es nicht mehrtongue.gif

Hab zu Hause dann als der Auspuff kalt war, nach dem Zug geschaut, sah eingentlich gut aus. Vielleicht hat er sich ja mittig irgendwo aufgedröselt, so der Gedanke. Neuen bestellt und heute eingehängt. Kupplung trennt nicht!icon_frown.gif Dann den Seilzug bis zum Maximum gespannt, so kann ich das Mopped mit eingelegtem ersten Gang schwergängig schieben. Kupplung scheint also noch etwas zu trennen.

Der alte Zug war übrigens vollkommen i.O.

Fehlerferndiagnose ??? Federn gebrochen??? Was sagt Ihr???

Hab vorhin den Krümmer gelockert, zum Glück gingen die Hutmuttern gut auf und sämtliches anderes störendes Zeug weggemacht. Dann trieb mich aber der starke Wind und schräger Regen ins Haus. Nachher kommt noch das Öl raus.
Morgen mal den Kupplungsdeckel auf machen, vielleicht sieht man dann mehr.ohwell.gif



p.s. Was mich allerdings an meiner These zweifeln läst, ist dass ich einen "gefühlt" normalen Hebelbetätigungsweg hab. Zuerst das Spiel und dann kommt die Betätigung bis Hebelwegende.


[Dieser Beitrag wurde 1 mal bearbeitet, zuletzt am 08.02.2016 um 17:05.]
Verfasst am: 08.02.16 20:18
Harlekin
Dabei seit: 22.12.2014
Beiträge: 116
ich gehe davon aus das der untere Hebel sich also auch bewegt ja?

wenn ja kommst du um das aufmachen nicht drum herum und dann sollte der Fehler relativ schnell zu sehen sein.

Verfasst am: 08.02.16 21:43
Markus_XL600
Themenersteller
Dabei seit: 27.12.2012
Beiträge: 1834
"Harlekin" schrieb:

ich gehe davon aus das der untere Hebel sich also auch bewegt ja?
.....

Der Hebel des Ausrückmechanismus, wo der Bowdenzug eingehängt wird bewegt sich. Ja.
Wie am Kupplungshandhebel auch einige Grad im "Leerlauf" bis dann der Druckpunkt mit "Last" kommt. Ab da läst er sich ca 60°(vielleicht nur 45°) nach vorne bewegen. Sieht bis dahin alles gut aus.icon_frown.gif

Öl is schon vorhin in einer starkwindigen Regenpause raus.

[Dieser Beitrag wurde 1 mal bearbeitet, zuletzt am 08.02.2016 um 21:44.]
Verfasst am: 08.02.16 22:35
Gelöschter Benutzer Ich vermute mal einen Defekt am Ausrückmechanismus unter dem Kupplungsdeckel, vielleicht was durchgeschliffen oder gebrochen, evtl. ist auch eine der Kupplungsfedern gebrochen.
Verfasst am: 09.02.16 10:48
Jobitrice
Dabei seit: 05.11.2011
Beiträge: 412
So weit ich weiß, soll der Hebel des Ausrückmechanismus am Kupplungsdeckel, bei voll gezogenem Kupplungshebel (am Lenker), im 90° Winkel zum Motor stehen, d.h. beim ziehen des Kupplungshebels am Lenker, bewegt sich der Hebel des Ausrückmechanismus am Kupplungsdeckel nur um ein kleines Stückchen, vielleicht von ca. 75°-80° auf 90°. Effektiv sind das nicht mal 1 cm Weg.

Ich hoffe ich habe mich verständlich ausgedrückt. Der Weg ist jetzt auch nur geschätzt. Mit dem 90° Winkel bin ich mir aber ziemlich sicher.

Ich weiß nicht inwiefern sich das negativ auswirkt wenn man den Ausrückmechanismus weiter zieht als 90°.

[Dieser Beitrag wurde 1 mal bearbeitet, zuletzt am 09.02.2016 um 10:50.]

Servus ich bin's der Jobi!
Verfasst am: 09.02.16 10:51
klausi33
Dabei seit: 05.12.2012
Beiträge: 3502
Hatte ich auch schon mal, da war die Kupplung am Ende.

Ums Aufmachen und nachsehen wirst nicht herumkommen.
Ich gehe davon aus, das bis zum Ausrückhebel alles OK ist.

www.klausmotorreise.com
Verfasst am: 09.02.16 12:15
Markus_XL600
Themenersteller
Dabei seit: 27.12.2012
Beiträge: 1834
"Jobitrice" schrieb:

So weit ich weiß, soll der Hebel des Ausrückmechanismus am Kupplungsdeckel, bei voll gezogenem Kupplungshebel (am Lenker), im 90° Winkel zum Motor stehen, d.h. beim ziehen des Kupplungshebels am Lenker, bewegt sich der Hebel des Ausrückmechanismus am Kupplungsdeckel nur um ein kleines Stückchen, vielleicht von ca. 75°-80° auf 90°. Effektiv sind das nicht mal 1 cm Weg.

Ich hoffe ich habe mich verständlich ausgedrückt. Der Weg ist jetzt auch nur geschätzt. Mit dem 90° Winkel bin ich mir aber ziemlich sicher.

Ich weiß nicht inwiefern sich das negativ auswirkt wenn man den Ausrückmechanismus weiter zieht als 90°.


Bis jetzt war es so, das er höchstens bis recktwinklig zum Motor hin stand.

Gestern hab ich jedoch weiter gespannt, so das er nun bis nochmals 20° mehr nach vorne hin geht, bei gleichbleibendem Hebeldruck.
"Klaus" schrieb:

Hatte ich auch schon mal, da war die Kupplung am Ende.

Ums Aufmachen und nachsehen wirst nicht herumkommen.
Ich gehe davon aus, das bis zum Ausrückhebel alles OK ist.

Mach ich heute Nachmittag, wenn meine drei Babys anderweilig beschäftigt sindicon_wink.gif
Verfasst am: 09.02.16 15:42
Markus_XL600
Themenersteller
Dabei seit: 27.12.2012
Beiträge: 1834
So. Kupplung ausgebaut. Fehler für mich als Kupplungszerlegeneuling keiner entdeckbaricon_frown.gif


Also Kupplungskorb mit Scheiben in den Keller und angefangen nachzumessen. Aber schon hier scheitere ichicon_frown.gif

Die vier Kupplungsfeder haben eine Länge von knapp 43mm (42,3). Laut meinem schlauen blauen Rep-Handbuch sollten sie neu 39mm haben. Wieder :icon_frown.gif

Im Buch sind nur die Federn der 650er mit neu 44 angegeben. Alle anderen AT TA's sind kürzer



http://up.picr.de/24537948wz.jpg
Verfasst am: 09.02.16 15:51
Harlekin
Dabei seit: 22.12.2014
Beiträge: 116
An den Federn liegt es auch nicht dann würde die Rutschen. Hast du die Betätigung angeschaut? Mach mal Bilder vom Korb und allen teilen
Verfasst am: 09.02.16 15:55
Markus_XL600
Themenersteller
Dabei seit: 27.12.2012
Beiträge: 1834
Irritieren tut halt die falsche Länge, nicht das da eine 650er Kupplung drin ist....

Betätigung mit dem Pilzkopf sieht gut aus.