Anmelden


- Kennwort vergessen? - Benutzer registrieren

Willkommen im Transalp-Forum!

Du musst angemeldet sein, um hier schreiben zu dürfen: Account anlegen

Kurbelgehäuseentlüftung PD06

Autor Nachricht
Verfasst am: 22.09.12 09:54
bollelodda
Themenersteller
Dabei seit: 11.09.2012
Beiträge: 8
Habe gestern mal den Schlauch abgezogen und dGehäuseentlüftung gepustet um zu schauen ob die frei ist!
Mein Problem ist ja nach wie vor der Überzogene Anfall von Motoröl im Luftfilterkasten. Das wird in kürzester Zeit ( 150 bis 200km ) vom Kurbelgehäuse zum Luftfilter gepumpt. Sie anderer Fred zu diesem Thema.

Beim Hineinpusten in die Kurbelgehäuseentlüftung am Ventildeckel fiel auf das ich dort nicht durchpusten kann. Es erschien mir etwas verstopft zu sein.
Um sicher zu gehen bin ich an den eingelagerten Ersatzmotor gegangen und habe es dort ebenfalls ausprobiert. Mit dem gleichen Ergebnis. Ich bekomme auch dort zum verrecken keine Luft reingeblasen.
Kann das so richtig sein?
Habe daraufhin den Ventildeckel losgenommen und geschaut ob ich was sehen kann.
Natürlich war nix zu sehen. Habe um sicherzugehen den Anschluss am Ventildeckel mit nem Draht auf freien Durchgang geprüft, alles frei.
Bin kurz davor den ganzen Rummel wegzugeben und mir ein anderes Moped zu kaufen. Ne Gehäuseentlüftung die nicht entlüftet macht doch keinen Sinn! Von meinen div. anderen Mopeds kenne ich sowas nicht. Da ist die Gehäuseentlüftung locker durchzupusten, meiner bescheidenen Meinung nach muss das auch so sein.

Irgendwer ne Idee dazu?

Bedanke mich schonmal im voraus bei denen die jetzt an ihrer PD06 ( schwarzer Motor) den Schlauch am Luftfilterkasten abziehen und mal versuchen reinzupustenicon_wink.gif

Gruß
Lothar
Verfasst am: 22.09.12 10:38
Michael1972
Dabei seit: 24.06.2011
Beiträge: 6334
Zur Not pflanzte Dir den Motor ein, die silbernen sind eh bessericon_smile.gif
http://www.ebay.de/itm/Transalp-PD06-Motor-nur-22-000km-gelaufen-TOP-/280967414177
Verfasst am: 22.09.12 11:11
Sledge
Dabei seit: 26.06.2011
Beiträge: 386
"bollelodda" schrieb:

Beim Hineinpusten in die Kurbelgehäuseentlüftung am Ventildeckel fiel auf das ich dort nicht durchpusten kann. Es erschien mir etwas verstopft zu sein.
Um sicher zu gehen bin ich an den eingelagerten Ersatzmotor gegangen und habe es dort ebenfalls ausprobiert. Mit dem gleichen Ergebnis. Ich bekomme auch dort zum verrecken keine Luft reingeblasen.
Kann das so richtig sein?

Wenn du die Öleinfüllschraube mit den Meßstab nicht vorher heraus gedreht hast dann ja.
Ist der Motor dicht verschlossen kannst du natürlich nicht viel rein blasen bevor sich Gegendruck aufgebaut hat.
Den Abscheider an der PD06 kenne ich nicht.
Normalerweise befindet sich im Ventildeckel ein mit Löchern perforiertes Blechpaket ähnlich den Luftfiltern der Motorräder aus der Nachkriegszeit.
Hier kondensiert fein zerstäubter Ölnebel und läuft als Rinsaal in den Zylinderkopf zurück so das im wesentlichen nur die Verbrennungsgase abziehen können.
Nur wenn der Abscheider sehr heiß wird und große Mengen Verbrennungsabgase im Kurbelgehäuse anfallen kann es Ölnebel im die Entlüftungsschläuche hinein drücken.

Wenn dir große Mengen Öl in den Luftfilterkasten laufen kann logischerweise die Kurbelgehäuseentlüftung nicht zugesetzt sein.
Die Frage die sich stellt ist eher wieso sich so große Mengen Öl im Ventiltrieb anstauen so das es Öl durch den Abscheider hindurch in die Entlüftung hinein drückt.
Entweder der Motor pumpt enorme Ölmengen in den Bereich des Ventildeckels oder das Öl kann nicht schnell genug wieder zum Ölsumpf abfließen und staut sich deshalb Oben.

Das einzige was du meiner Meinung nach an dem Motor noch versuchen kannst bevor du ihn austauscht ist eine Ölkohle ablösendes Additiv rein zu schütten.
Möglicherweise hat es eine positive Wirkung falls der Motor im Kurbelgehäusebereich und im Zylinderkopfbereich mit Ölkohle stark verschmutzt ist.
Es gibt solche Additive von verschiedenen Herstellern.
Falls du es machen willst beachte genau die Herstellervorgaben und fahre auf keinen Fall die Maschine während der Einwirkzeit.
Der Ölfilter muß danach unbedingt mit gewechselt werden.
Wenn sich beim ablassen des Altöls große Mengen Kohlerückstände zeigen ist das ganze zu wiederholen.

Falls der Motor allerdings gebrochene Kolbenringe bzw. Kolbenschäden hat bringt das alles natürlich nichts.





Verfasst am: 22.09.12 17:39
bollelodda
Themenersteller
Dabei seit: 11.09.2012
Beiträge: 8
Abscheider im Deckel?

Bei mir ist da nur der Bogen und sonst nix, auch nicht unter dem Deckel.
Heute bin ich nach penibler reinigung 100km gefahren. Ergebnis 1ltr. Öl im Lufikasten.
In mir reift die Erkenntniss das der Motor wohl tot ist.
In mir reift auch der Entschluss mich von dem DIng mitsamt der Teilesammlung die ich habe zu trennen und mir ein nagelneues Möppi zu gönnen.
Hab kein Bock mehr auf das Gebastel.

Vorher wechsel ich allerdings noch den Motor, hab ja noch son schwarzes Sahnestück hier liegen.
Kann nur besser werden.
Trotzdem Danke für die Tipps.

Gruß
Lothar
Verfasst am: 09.07.16 22:31
Huegelhoppser
Dabei seit: 01.11.2015
Beiträge: 8
Hallo,
aktuell habe ich das gleiche Problem. Obwohl der Beitrag bereits über 4 Jahre alt ist, möchte ich nachfragen, wie das Problem gelöst wurde?
Gruß
Eberhard
Verfasst am: 10.07.16 08:48
Ralle
Dabei seit: 24.06.2011
Beiträge: 1046
In den meisten Fällen kommt der erhöhte Druck im Kurbelgehäuse,
von verschlissenen Kolbenringen.Besonders ist der schwarze Motor davon
betroffen.
Durch einen Druckverlussttest läßt sich das prüfen.
Eventuell reicht auch schon ein Kompressionstest.

Tipp
Falls du den schwarzen Motor hast,ersetzen durch silbernen Motor.
Verfasst am: 08.12.18 20:59
Huegelhoppser
Dabei seit: 01.11.2015
Beiträge: 8
Ich habe jetzt mal den Motor ausgebaut. Nach dem ich die Ventildeckel abgenommen habe, denke ich, die Ursache gefunden zu haben. Die Ventildeckeldichtung ist an der Stelle weitestgehende nicht mehr vorhanden. Was meint ihr? Könnte auch ein Problem bei bollelodda sein.
Verfasst am: 09.12.18 09:35
subbiker
Dabei seit: 17.05.2014
Beiträge: 463
Dann landet das Öl aber nicht in der Airbox, sondern fließt nach außen ab.

Ich fahre zwar keine TA, sondern eine AT(RD07a >100 Tkm). Habe aber die TA(PD10>100Tkm) meiner Frau in Dauerpflege.
Verfasst am: 09.12.18 10:40
Huegelhoppser
Dabei seit: 01.11.2015
Beiträge: 8
Ich hätte die Undichtigkeiten besser beschreiben sollen. Die Dichtung ist im Bereich des inneren Kanales defekt. Leider weiß ich nicht, welche Druckverhältnisse in dem Kanal, der zum Entlüftungsabgang führen, vorliegen und ob dadurch Öl in die Airbox gedrückt werden kann. Bestimmt hat die Dichtung dort eine Funktion, nur was passiert, wenn sie defekt ist?
Viele wechseln die VDD ohne den Deckel kpl abzunehmen und könnten dabei ggf die Dichtung an der Stelle falsch eingelegt haben. Von Außen kann man das dann nicht mehr sehen.
https://www.dropbox.com/s/5qcmhhi99pk7t5f/IMG_0322.JPG?dl=0
Verfasst am: 11.09.19 23:35
kobold
Dabei seit: 26.02.2017
Beiträge: 40
Huegelhoppser: hast du das ganze wieder dicht gekriegt?

Armer Hipster bist du krank, dass du nicht mehr Hopsen kannst.