Anmelden


- Kennwort vergessen? - Benutzer registrieren

Willkommen im Transalp-Forum!

Du musst angemeldet sein, um hier schreiben zu dürfen: Account anlegen

LED Scheinwerfer für ältere Transalp

Autor Nachricht
Verfasst am: 14.03.18 01:20
Ralf1968
Dabei seit: 12.09.2016
Beiträge: 59
Sooo, habe fertig

https://www.transalp.de/forum/beitraege/technik/ralfs_winterarbeit_trucklite_in_96er_ta/?no_cache=1#pid

Gruß Ralf
___________________________________
PD06 Bj.1996 30Tkm
Verfasst am: 18.03.18 08:06
ta-rider
Dabei seit: 23.09.2011
Beiträge: 530
"Ralf1968" schrieb:
Ich war heute mal beim Sachverständigen, beim Tüv-Man. Also einen Scheinwerfer mit E-Nummer und der dazugehörigen Prüfnummer kann definitiv eingebaut werden. Die Prüfnummer gibt an welche Vorraussetzungen der Scheinwerfer erfüllt und diese müssen mit den Aufgaben des Orginalscheinwerfers übereinstimmen. In unserem Fall Fernlicht, Abblendlicht, Standlicht, ob das dann LED oder Hallogen ist spielt keine Rolle.


In einem Land in dem sich selbst Gerichte ständig wiedersprechen, kann es keine Rechtssicherheit geben. Das gillt auch für LED Einsätze. Vor allem hinten unbestreitbar ein Sicherheitsplus, da sie nicht wie Fadenbirnchen bei stock finsterer Nacht durchbrennen.

Nach § 19 II 2 Nr. 2 StVZO erlischt die Betriebserlaubnis eines Fahrzeuges, wenn Änderungen vorgenommen werden, durch die eine Gefährdung von Verkehrsteilnehmern zu erwarten ist.

Dazu sagt das OLG Düsseldorf Beschluß vom 21.8.1996 (2 Ss (OWi) 240/96 - (OWi) 91/96 II). Die bloße Möglichkeit einer Gefährdung genügt danach nicht.
http://www.kanzlei-hoenig.de/specials/juristenalltag/zulassungsrecht/erloeschen-der-betriebserlaubnis/

Ein Erlöschen der BE i. S. d. § 19 Abs. 2 Nr. 2 StVZO ist somit nur möglich, wenn durch eine Änderung eine abstrakte Gefahrenlage begründet ist. Selbst wenn ein Bauteil, das der Bauartgenehmigung unterliegt (§ 22 a StVZO) durch ein nicht genehmigtes Bauteil ersetzt wird, lässt sich daraus nicht grundsätzlich eine abstrakte Gefahr herleiten. Vielmehr ist eine solche am konkreten Einzelfall festzumachen.
http://www.verkehrsportal.de/board/index.php?showtopic=38312

Auch die Zeitschrift MOTORRAD schreibt auf ihrer Internetseite: "muss das Tuning auch ursächlich für den Eintritt und den Umfang des Schadens gewesen sein"
http://www.motorradonline.de/recht-und-verkehr/rechtslage-bei-tuningmassnahmen-am-motorrad/555460