Anmelden


- Kennwort vergessen? - Benutzer registrieren

Willkommen im Transalp-Forum!

Du musst angemeldet sein, um hier schreiben zu dürfen: Account anlegen

Motortemperatur auf der Autobahn?

Autor Nachricht
Verfasst am: 16.07.18 16:33
veitl
Themenersteller
Dabei seit: 14.03.2017
Beiträge: 141
Könnt ihr mir mal mitteilen, wie sich die Motortemperatur (Anzeige im Cockpit) bei euch entwickelt, wenn ihr auf der Autobahn fahrt?
Bei Landstrassenfahrt dümpelt der Zeiger sonst bei mir (PD06) im linken Viertel der Anzeige.
Neulich bin ich über eine längere Autobahnstrecke konstant mit 120-130km/h bei max. 20°C Lufttemperatur gefahren, und da ist der Zeiger deutlich nach oben gegangen, ich glaube daß sogar der Lüfter mal anging. Ist das normal, v.a. bei der Aussentemperatur?
Ich hab noch nie drauf geachtet, aber mir vorgestellt, daß mit höherer Geschwindigkeit durch den Fahrtwind auch die Kühlung besser wird, in Summe also die Wassertemperatur sich nicht merklich verändern sollte.

BMW R45 BJ 1981 - "die Kuh" https://images.spritmonitor.de/815266.png
Honda PD06 BJ 1993 - "das Schaf" https://images.spritmonitor.de/819416.png
Verfasst am: 16.07.18 17:32
Housi55
Dabei seit: 24.06.2016
Beiträge: 28
Hallo

Ich denke nicht normal.
Ich fahre bei ca.30grad zwischen 80-130 und der Zeiger geht nie über die hälfte der Anzeige.
Der Ventilator kommt nur in der Stadt oder im Gelände.

Ich würde als erstes die Kühlwasser menge prüfen.
Oder hast du evt. die Kühler abgedeckt oder mega stark verschmutzt.

Verfasst am: 16.07.18 17:43
Gerda
Dabei seit: 24.06.2011
Beiträge: 621
"veitl" schrieb:

Ich hab noch nie drauf geachtet, aber mir vorgestellt, daß mit höherer Geschwindigkeit durch den Fahrtwind auch die Kühlung besser wird, in Summe also die Wassertemperatur sich nicht merklich verändern sollte.


Ein Kamelreiter trifft in der Wüste auf einen Radfahrer und fragt diesen, ob es nicht zu heiß wäre zum Radfahren. Dieser Antwortet: Nein, der Fahrtwind kühlt doch.
Darauf hin gibt der Kamelreiter dem Kamel die Sporen und freut sich über die kühle Brise.
Nach einer halben Stunde bricht das Kamel tot zusammen. Der Kamelreiter tippt das Tier mit dem Fuß an, schüttelt den Kopf und mumelt dabei : ts, ts, ts- tatsächlich erfroren.





[Dieser Beitrag wurde 1 mal bearbeitet, zuletzt am 16.07.2018 um 17:44.]

Selber denken ist viel krasser als Google, Facebook und Co.
Verfasst am: 16.07.18 18:07
samika
Dabei seit: 07.03.2014
Beiträge: 169
"Gerda" schrieb:

"veitl" schrieb:

Ich hab noch nie drauf geachtet, aber mir vorgestellt, daß mit höherer Geschwindigkeit durch den Fahrtwind auch die Kühlung besser wird, in Summe also die Wassertemperatur sich nicht merklich verändern sollte.


Ein Kamelreiter trifft in der Wüste auf einen Radfahrer und fragt diesen, ob es nicht zu heiß wäre zum Radfahren. Dieser Antwortet: Nein, der Fahrtwind kühlt doch.
Darauf hin gibt der Kamelreiter dem Kamel die Sporen und freut sich über die kühle Brise.
Nach einer halben Stunde bricht das Kamel tot zusammen. Der Kamelreiter tippt das Tier mit dem Fuß an, schüttelt den Kopf und mumelt dabei : ts, ts, ts- tatsächlich erfroren.






"Schmutzel" immer wieder unterhaltsam

Transalpfahrer Seit. 1991 zur Zeit PD06 Bj.1992 und AT (RD07a)
Verfasst am: 16.07.18 18:23
subbiker
Dabei seit: 17.05.2014
Beiträge: 468
Ich wollte es auch nicht glauben. Sah von außen gar nicht so schlecht aus.

Kühler gespült (mit Kühlerreinniger), Kühlflüssigkeit erneuert, Thermostat getauscht, Kühlerverschluss gewechselt. Nichts hat was gebracht.

Dann, als Letztes. Kühler beide ausgebaut und alle Lamellen, jede einzeln, fein säuberlich, mit einem Plastikstreifen passender Dicke, durchgestoßen.

Ihr glaubt nicht, was da raus kommt, Hat echt Spass gemacht.icon_frown.gif.

Danach allerdings war alles wieder gut.icon_smile.gif.

Klaus

[Dieser Beitrag wurde 2 mal bearbeitet, zuletzt am 16.07.2018 um 18:25.]

Ich fahre zwar keine TA, sondern eine AT(RD07a >100 Tkm). Habe aber die TA(PD10>100Tkm) meiner Frau in Dauerpflege.
Verfasst am: 17.07.18 06:55
veitl
Themenersteller
Dabei seit: 14.03.2017
Beiträge: 141
Danke für die Tips (und Witze).
Dann werde ich mich bei nächster Gelegenheit mal dran machen und als erstes mal die Kühler.inspizieren

BMW R45 BJ 1981 - "die Kuh" https://images.spritmonitor.de/815266.png
Honda PD06 BJ 1993 - "das Schaf" https://images.spritmonitor.de/819416.png
Verfasst am: 11.08.18 09:01
veitl
Themenersteller
Dabei seit: 14.03.2017
Beiträge: 141
Nur nochmal als Rückmeldung:
Kühlwasserstand und Kühlerlamellen sind in Ordnung.
Werde mir als nächstes die Wasserpumpe ansehen.
Allerdings erst wenn ich aus dem Urlaub zurück bin.

BMW R45 BJ 1981 - "die Kuh" https://images.spritmonitor.de/815266.png
Honda PD06 BJ 1993 - "das Schaf" https://images.spritmonitor.de/819416.png
Verfasst am: 11.08.18 11:53
treemander
Dabei seit: 11.04.2017
Beiträge: 58
"subbiker" schrieb:

Ich wollte es auch nicht glauben. Sah von außen gar nicht so schlecht aus.

Kühler gespült (mit Kühlerreinniger), Kühlflüssigkeit erneuert, Thermostat getauscht, Kühlerverschluss gewechselt. Nichts hat was gebracht.

Dann, als Letztes. Kühler beide ausgebaut und alle Lamellen, jede einzeln, fein säuberlich, mit einem Plastikstreifen passender Dicke, durchgestoßen.

Ihr glaubt nicht, was da raus kommt, Hat echt Spass gemacht.icon_frown.gif.

Danach allerdings war alles wieder gut.icon_smile.gif.

Klaus


Das verstehe ich nicht. Was hast Du durchstoßen und was kam da raus? Meinst Du, dass da Dreck zwischen den feinen Kühlerlamellen war?

Bei mir auch bei warmen Außentemperaturen auf der Bahn zwischen 120 und 130 selten über 50%. Ventilatoren gingen noch nie an. Ab wann tun die das für gewöhnlich, also wo muss die Nadel stehen, damit der Vetilator anspringt?
Verfasst am: 11.08.18 16:20
subbiker
Dabei seit: 17.05.2014
Beiträge: 468
"treemander" schrieb:

"subbiker" schrieb:

Ich wollte es auch nicht glauben. Sah von außen gar nicht so schlecht aus.

Kühler gespült (mit Kühlerreinniger), Kühlflüssigkeit erneuert, Thermostat getauscht, Kühlerverschluss gewechselt. Nichts hat was gebracht.

Dann, als Letztes. Kühler beide ausgebaut und alle Lamellen, jede einzeln, fein säuberlich, mit einem Plastikstreifen passender Dicke, durchgestoßen.

Ihr glaubt nicht, was da raus kommt, Hat echt Spass gemacht.icon_frown.gif.

Danach allerdings war alles wieder gut.icon_smile.gif.

Klaus


Das verstehe ich nicht. Was hast Du durchstoßen und was kam da raus? Meinst Du, dass da Dreck zwischen den feinen Kühlerlamellen war?

Bei mir auch bei warmen Außentemperaturen auf der Bahn zwischen 120 und 130 selten über 50%. Ventilatoren gingen noch nie an. Ab wann tun die das für gewöhnlich, also wo muss die Nadel stehen, damit der Vetilator anspringt?


Genau diese Lamellen meine ich. Darinnen waren jede Menge tote Insekten u.s.w. Das sah streckenweise aus wie Filz. Nach der Reinigung gab es keinerlei Wârmeprobleme mehr.
Der Ventilator springt bei beiden Mopeds erst an, wenn der Zeiger das große Segment der Scala verlässt.

Klaus

Ich fahre zwar keine TA, sondern eine AT(RD07a >100 Tkm). Habe aber die TA(PD10>100Tkm) meiner Frau in Dauerpflege.
Verfasst am: 12.08.18 13:58
veitl
Themenersteller
Dabei seit: 14.03.2017
Beiträge: 141
"subbiker" schrieb:


Der Ventilator springt bei beiden Mopeds erst an, wenn der Zeiger das große Segment der Scala verlässt.



Bei mir springt der Lüfter ungefähr bei 3/4 bis 4/5 der Skala an
Und normalerweise nur im Stop-and-Go-Verkehr

[Dieser Beitrag wurde 1 mal bearbeitet, zuletzt am 12.08.2018 um 14:00.]

BMW R45 BJ 1981 - "die Kuh" https://images.spritmonitor.de/815266.png
Honda PD06 BJ 1993 - "das Schaf" https://images.spritmonitor.de/819416.png