Anmelden


- Kennwort vergessen? - Benutzer registrieren

Willkommen im Transalp-Forum!

Du musst angemeldet sein, um hier schreiben zu dürfen: Account anlegen

Neue Bereifung

Autor Nachricht
Verfasst am: 12.09.17 14:46
Helgelinho
Themenersteller
Dabei seit: 05.04.2016
Beiträge: 37
Hallo liebe Alper,

ich bin drauf und dran, mir neue Reifen aufziehen zu lassen.
Es soll der Heidenau K60 Scout werden.
Nun bin ich bei verschienden Händlern am Suchen, es werden mir verschiedene Ausführungen ausgeworfen, K 60, K 60 Scout, K 60 Silica (oder so ähnich), desweiteren auch Kombimationen aus diesen (K60 vorne, Scout hinten / K60, K60).
Auf einer Reifenseite steht, dass sie ohne Schlauch gefahren werden können, bei Heidenau selber steht MIT Schlauch.

Was ist denn nun richtig und was für eine Kombination macht Sinn.
Ist der Silica der Winterreifen, oder kann man die dank M+S Kennung alle im Winter fahren?
Verfasst am: 12.09.17 14:56
Basti.S
Dabei seit: 30.08.2016
Beiträge: 57
Meines Wissens nach sind alle m+s reifen für den Winter zugelassen. Welchen Typ du genau brauchst , Scout oder sonst was, kann ich dir nicht sagen. Ohne Schlauch heist nur das der reifen auch ohne Schlauch fahrbar ist, allerdings nicht bei den Felgen einer transe. Da muss ein Schlauch rein weil sie ,aufgrund der Speichen, nicht dicht sind.

DLzG basti

[Dieser Beitrag wurde 1 mal bearbeitet, zuletzt am 12.09.2017 um 14:57.]
Verfasst am: 12.09.17 17:14
Michael1972
Dabei seit: 24.06.2011
Beiträge: 5780
und weil man ohne Schlauch kein Ventil haticon_smile.gif
Verfasst am: 12.09.17 23:44
Helgelinho
Themenersteller
Dabei seit: 05.04.2016
Beiträge: 37
Danke, soetwas dachte ich mir bereits.

Heidenau empfielt u.a. die Kombinationen vorne/hinten K60 / K60 Scout oder K60 Scout / K 60 Scout für die Alp.
Außerdem gibts noch den K60 front für vorne.

Sind das wesendliche Unterschiede für mich, der im wesendlichen auf der Straße, ab und zu Feldweg und nächstes Jahr hoffentlich beim Endurotraining dabei ist?
Verfasst am: 13.09.17 06:35
T.J.
Dabei seit: 24.06.2011
Beiträge: 732
Moin Helge,

nimm´ vorne den K60 ohne Scout, der hält bei meinen Transalps immer über 20 tKm und bringt einen sicher über den Asphalt und durch den Dreck. Nur am Ende der Laufleistung neigt der zum Lenkerpendeln freihändig, aber das machen viele andere Vorderreifen auch.

LzG T.J.

Ich bin Öko ............................. ich brauche keinen Asphalt!cool.gif

Stammtisch Ruhr
Verfasst am: 13.09.17 08:21
Moorteufel
Dabei seit: 12.07.2014
Beiträge: 389
Moin Helge,

die Kombination, die TJ benannt hat funktioniert bestens. Der Unterschied zw K60 und K60 Scout liegt im Profil. Die Blöcke des Scout sind an den Flanken verschränkt, während der K60 eine miese Rille an den Flanken hat. So fährt sich der Scout wesentlich besser in den Kurven. Der K60 aus Silika-Mischung ist ein reiner Winterreifen und hält kaum 4000 km.

DLzG
Uli

Life is a special adventure - enjoy it!
Verfasst am: 13.09.17 12:43
Supertyp
Dabei seit: 14.04.2012
Beiträge: 130
Der K60 Scout hinten ist super und sehr zu empfehlen! Vorne kommt er mir allerdings nicht mehr drauf. Das Laufgeräusch ist mir viel zu Laut. Ein stetiges Brummen oder Pfeifen in einer Lautstärke, die ich von keinem anderen Reifen kenne.
Verfasst am: 16.09.17 02:52
erdmaennchen
Dabei seit: 23.07.2016
Beiträge: 39
Hallo Helgelinho,

Nach dem Kauf meiner Tanse hatte ich auf HEIDENAU K76 vorne 90/90-21 und hinten 130/80-17 gewechselt da ich erst mal überwiegend Straße fahren wollte.
Diese Reifen waren eine Katastrophe.
Extrem empfindlich bei Abweichungen von vorgeschrieben Reifendruck (lt. Vorgabe von Heidenau) = Shimmy (Lenker schlagen).
Kurvenverhalten: Extrem unwillig. Die Transe ging einfach nicht runter!.

Seit 4 Wochen auf K60Scout vorne 90/90-21 und hinten 120/90-17 gewechselt.
Völlig neues Fahrverhalten !
Deutlich höhere Kurvenwilligkeit und bessere Dämpfung bei schlechter Straße sowie keine Angst vor Spurrillen.

Wichtig: Reifendruck nicht nach Honda Vorgeben sondern nach Heidenau-Vorgabe (Reifendrucktabelle) einstellen. Sonst wird das nix.

Das ist meine ganz persönliche Erfahrungen.
Daher beteilige ich mich nicht an den Reifen Disskusionen im Forum.

Hoffe es hilft Dir.


TA 650 RD10
Verfasst am: 16.09.17 10:27
Peter
Dabei seit: 03.07.2012
Beiträge: 54
Seit Juli 17 fahre ich eine RD 15 mit K60 vorne und K60 Scout hinten. Die waren montiert und fliegen nächstes Jahr definitiv runter. Nach fast 5000 km stört mich die "Musik" dieser Reifen einfach nur noch. Sie haben erstaunlich guten Grip für einen Grobstoller, hielten sich auch auf einer Regenheimfahrt auf den BAB wacker. Aber diese Abrollgeräusche ... nä!

Auf meiner alten RD 13 fuhr ich neben dem original Brückenstein und den Tourance U und dann nur noch den K76.
Und wie es so ist - mir haben die gut gefallen. Gerade das Gegenteil von "erdmaennchen" kann ich berichten.
Super Fahrrverhalten guter Gripp und gute Haltbarkeit (25t km vorne, hinten über 12t km) und das ohne grandiose Geräuschkulisse.

Soviel zu Reifenempfehlungen, die halt je nach Maschine und Fahrer auf ganz unterschiedlichen Erfahrungen basieren.


Gruß - Peter
Verfasst am: 16.09.17 18:49
Thomas_Ottens
Dabei seit: 24.06.2011
Beiträge: 136
Naja,

wirklich laute Reifen sind solche hier ...icon_wink.gif

http://www.fam-ottens.de/MEINE_BILDER_UND_DATEIEN/Umbau/Heidenau-K74.jpg

Heidenau K69 / K74 , Mefo MFC 14 / MFC 12 Stonemaster oder Pirelli MT 21 Rallycross ...


ENDURIN forte