Anmelden


- Kennwort vergessen? - Benutzer registrieren

Willkommen im Transalp-Forum!

Du musst angemeldet sein, um hier schreiben zu dürfen: Account anlegen

Ratlosigkeit nach Zündaussetzern

Autor Nachricht
Verfasst am: 21.08.18 19:04
DerKarl
Themenersteller
Dabei seit: 18.06.2018
Beiträge: 11
Hallo Allerseits,
Ich hoffe auf diesem Wege die ein oder andere Idee zu bekommen, ich weiß langsam nicht mehr weiter..
Kurz zu mir: Ich bin der Karl aus NRW und fahre seit einem knappen halben Jahr eine 92er PD06, mein erstes Motorrad.
Bis auf die Tatsache, dass ich sie wegen 2 PS zu viel drosseln musste (A2 :/ ), bin ich sehr zufrieden mit der alten Dame.
Nun habe ich seit etwa einem Monat das Problem, dass sie ab und an während der Fahrt einfach ausgeht (kein Funke, Drehzahlmesser fällt aus). Bisher ist sie entweder direkt wieder angesprungen, oder nach 10-20 Minuten zur Besinnung gekommen. Es ging dann aber so weit, dass sie teilweise nur noch auf einem Pott lief (meistens wenn ich einige Zeit höhere Geschwindigkeit gefahren bin, also 80+ km/h)
Neue Zündkerzen rein, alle Schalter durchgemessen (die die Zündung unterbrechen können), Batterie überprüft und geladen - kein Erfolg. Na gut dann eben Werkstatt. Dort wurden beide CDIs als kaputt diagnostiziert und gegen neue (nachgemachte) ersetzt.
Am Samstag den Jökel abgeholt und alles war bestens. Nach ca 150km ist sie dann wieder bei voller Fahrt ausgegangen und gibt seitdem keinen Funken mehr -.-
Da ich im Moment keine Kohle für die Werkstatt habe, möchte ich mich nochmal selber auf die Suche begeben, mit meinem (beschränktem) Wissen bin ich aber bald am Ende.
Vielleicht hat noch jemand eine Idee, wo ich mal nachschauen soll, bzw. was ich probieren könnte.
Danke im Vorraus für alle Ideen (:
Verfasst am: 21.08.18 20:28
Neuling
Dabei seit: 30.10.2016
Beiträge: 181
Nochmal die CDIs - weil dein Gleichrichter vermutlich tot ist. Läuft sie noch? Wenn ja - mess mal bei 4000 Touren die Spannung an der Batterie - wenn größer als 15V ist er hin. Das sorgt für eine Überspannung die wiederum für den CDI tod sorgt. Mit Pech hast du mindestens eine wieder gegrillt.
Abhilfe schafft ein 40€ chinaregler + spannungsanzeige oder ein 110€ mosfet regler (der stabilere Ausgangsspannung liefert)

Edit: sehe sie läuft nicht mehr. Klatsch eine alte CDI wieder rein und prüfe die Spannung an der Batterie.

[Dieser Beitrag wurde 1 mal bearbeitet, zuletzt am 21.08.2018 um 20:28.]

PD06 aus 1994
Verfasst am: 21.08.18 20:56
DerKarl
Themenersteller
Dabei seit: 18.06.2018
Beiträge: 11
Danke für den Tipp, das bestätigt meine Befürchtungen. Der Meister der Werkstatt hat zwar ausgeschlossen, dass eine zu hohe Spannung ankommt, aber ob das wirklich gemessen wurde...
Die alten Boxen haben sie behalten, werde mich aber mal bemühen, die alte zum laufen zu bringen um das nachzumessen.
Verfasst am: 21.08.18 21:09
horst.w
Dabei seit: 24.06.2011
Beiträge: 1569
Verlange die alten, ggf tatsächlich defekten CDI zurück, die haben kein Recht, sie zu kassieren.

Wie waren die eingebaut? "Aufrecht stehend" oder "liegend" nebeneinander.

Wenn die neune CDIs durch Überspannung gehimmelt sind, ist das echt blöde, aber ein Fehler der Werkstatt zu deren Lasten. Eine anständige Werkstatt hat nicht nur ein Testgerät für die CDIs (oder kanns leihweise von Offenbach besorgen), sie überprüfen unbedingt auch den Ladestrom.

Ich werde in den kommenden Tagen (bin nicht zu Hause) einen Beitrag schreiben zu dem Thema
"Leih-CDIs zu Testzwecken". Ich habe Kontakt zu Werner Möhrle und dem CDI-Shop (Felix Möhrle) und die stellen mir 2 Test-CDIs zugunsten der Forumsmitglieder zur Verfügung.
Wenn Du die Maschine mit alten und neuen CDIs nicht mehr zu Laufen bringst, kanns Du der erste Ausleiher sein; aber wie gesagt, dauert ein paar Tage, auch wenn DHL sie morgen tatsächlich zustellt.

H.


[Dieser Beitrag wurde 1 mal bearbeitet, zuletzt am 21.08.2018 um 21:10.]
Verfasst am: 21.08.18 22:15
treckerfahrer
Dabei seit: 22.08.2012
Beiträge: 146
Scheinbar gibt es bei den Nachbau-CDI´s je nach Hersteller eine große Fehlerquote.

"Argentinische" sollten besser sein.
"Chinesische ?" oft im Neuzustand schon defekt.

Aber dazu gibt es hier schon viele Beiträge.
Diese zu finden ist allerdings ob der etwas "strangen" Suchfunktion nicht ganz einfach.


Jochen
Verfasst am: 21.08.18 23:33
Michael1972
Dabei seit: 24.06.2011
Beiträge: 6844
Neue billig CDIs können ebenfalls defekt sein. Wurde die liegende Halterung nachgerüstet oder sind die CDIs wieder in die stehende Halterung eingebaut worden?
Auch eine Fehlerquelle können die Stecker bzw. Kabelstränge direkt an den CDI sein (Hauptkabelbaum)

Hab massig Kabelbäume da und nen Satz CDI hät ich auch zum Testen, wenn wirklich keine Überspannung vorliegt, kannste die mal ausprobieren
Verfasst am: 22.08.18 16:59
Juppes
Dabei seit: 17.02.2012
Beiträge: 150
@Michael, hast du eine Bezugsadresse für digitale CDIs?
Verfasst am: 23.08.18 08:55
Neuling
Dabei seit: 30.10.2016
Beiträge: 181
Google Suche: digitale cdi pd06
Erster Link (hier). Dann würde ich die Dual Line nehmen.
Die sind nur grade nicht verfügbar, also mal den Shop Owner anschreiben wann denn die nächsten wieder reinkommen.

Grüße
Neuling

PD06 aus 1994
Verfasst am: 23.08.18 21:20
Wiggerl
Dabei seit: 29.12.2013
Beiträge: 1069
Und schreibt in euer Profil wenigstens mal den in etwa Wohnort, dann kann man vielleicht auch mal schnell helfen!
So wichtig wird hier niemand sein, das es ein Geheimnis sein muss...


Wenn dich irgendeiner meiner Beiträge stört......., beschwer dich bei deiner Mutti dass sie eine Pussy großgezogen hat!!!
Verfasst am: 27.08.18 15:54
DerKarl
Themenersteller
Dabei seit: 18.06.2018
Beiträge: 11
@Michael1972 Danke für den Kommentar,
Eine liegende Halterung wurde noch nicht eingebaut, habe ich aber vor. Dass die Kontakte dadurch auf Dauer "brechen" ist mir bekannt. Aber nach 150 km?
Worin kann denn der Fehler an den Steckern oder Kabelsträngen bestehen, also wonach soll ich suchen?