Anmelden


- Kennwort vergessen? - Benutzer registrieren

Willkommen im Transalp-Forum!

Du musst angemeldet sein, um hier schreiben zu dürfen: Account anlegen

[RD10] Wasteland-Umbau

Autor Nachricht
Verfasst am: 21.11.17 14:53
Nools
Themenersteller
Dabei seit: 25.07.2017
Beiträge: 31
Hallo zusammen,

nach dem Kauf meiner RD10 am 01.08.2017 und einigen wenigen Kilometern steht meine Maschine nun seit Anfang November im Keller und wartet auf ihren Umbau.
Da mir bei meiner früheren Maschine (600er Hornet) nach einem Rutscher in der Kurve mein Sturzbügel mein rechts Knie vor einer Schraube in der Leitplanke gerettet hat, habe ich auch diesmal kurz nach Kauf gleich einen bestellt und nachgerüstet. Wie damals ist auch diesmal wieder die Entscheidung auf SW-Motech gefallen. Dank den verschiedenen Test-Berichten im Technik-Bereich und den Haltepunkten am Rahmen war ich nach einem etwas fummligen Einbau auch sehr zufrieden.

Geplant ist ein Umbau im Wasteland(MadMax)-Style. Original Verkleidung weg, Sand- & Moosfarben, Hitzeschutzband am Krümmer, Motocross-Fender und viele weitere Details.

Bisher habe ich die Maschine von ihrer Verkleidung & Tacho befreit. In meinem Mieterkeller zwar etwas eng, aber es reicht:
http://www.bilder-hochladen.net/files/thumbs/m2p0-3-bbe3.jpghttp://www.bilder-hochladen.net/files/thumbs/m2p0-4-c50a.jpg


Heute habe ich jetzt den neuen Tacho (Koso DB01RN) und einen Shinyo Scheinwerfer bestellt. Hoffentlich sind die Teile bis zum Wochenende da, dann kann ich auch ein paar weitere Bilder ins Forum stellen.

Honda Transalp XL650V (RD10)
Verfasst am: 21.11.17 16:38
FixiW
Dabei seit: 24.11.2016
Beiträge: 16
Hallo Nools,

sehr interessantes Projekt, das ich wohl begeistert begleiten werde, da ich ebenfalls schon seit geraumer Zeit überlege meine Maschine umzubauen. Leider fehlt es mir momentan - neben dem Geld - am nötigen Wissen, wie man solch ein Projekt gerade mit der RD10 beginnen könnte.

Es würde mich freuen mehr vom Prozess und Umbau, gerade hinsichtlich der custom Verkleidung zu lesen. Der angestrebte Wasteland(MadMax)-Style klingt auch gut. Mal sehen was draus wird.

Viel Erfolg
Grüße
Verfasst am: 21.11.17 22:35
ThomasD
Dabei seit: 24.08.2011
Beiträge: 1198
Da bin auch ich jetzt aber wirklich gespannt, was Du Nools, aus der 650er machst. Am umbaufreundlichsten gelten ja eigentlich die PD-Modelle.

Grüsse,
Tom

http://decker4u.de/Moppeds/Transalp/XLV600-Logo-k.jpg
Verfasst am: 22.11.17 17:44
Nools
Themenersteller
Dabei seit: 25.07.2017
Beiträge: 31
Hi,

Danke für das Interesse. Ich versuche möglichst detailliert weiterzugeben, was so passiert.
Heute hatte ich leider nur eine Stunde Zeit um weiter zu machen.
Die erste halbe Stunde habe ich mit einem 0,3mm-Blech rumgeformt und probiert eine passable Seitenverkleidung zu modellieren. Ging mächtig schief und die runde Form ist verdammt schwer bis zum Kühler vorzubringen. Nach dem ersten Frust erst mal aufgehört und mit was simplen weiter gemacht.

Ausbau Krümmer:
Nach dem Prinzip Learning-by-doing gemütlich angeschaut und in der Theorie als Komplett-Paket abnehmbar. Also erst mal Seitenverkleidung weg, alle Schrauben ab und wackeln.
Ergebnis: Zu eng. Der Krümmer muss ein Stück nach rechts vom Motorrad weg gezogen werden. Mit angebautem Endtopf ist da allerding die Halterung der Fahrer- und Sozius-Fußraste + Bremspedal im Weg.

Also den Krümmer unten wieder notdürftig befestigt und die Schelle zum Endtopf gelockert. Zum Glück ist die Maschine sehr gepflegt und in einem super Zustand. Topf ging beim ersten Versuch mit etwas gewalttätiger Liebe schon Richtung Ausgang, aber dann waren mir doch meine Givi-Kofferhalter im Weg. Also die linke Hälfte davon ab und weg.
Ergebnis: Immer noch zu eng.

Diesmal war die Lösung aber einfacher. Die drei Schrauben vom Hitzeschutzblech unterhalb der Fußraste ab und weg. Zack, Krümmer lose und unten.
Dann musste ich auch schon aufräumen, damit ich den Krümmer noch schnell in der Badewanne säubern kann bevor meine Frau nach Hause kommt :)

Den SW-Motech Sturzbügel konnte ich übrigens dran lassen. Der hat nicht gestört.

http://www.bilder-hochladen.net/files/thumbs/m2p0-5-957b.jpghttp://www.bilder-hochladen.net/files/thumbs/m2p0-6-f5ff.jpg

Viele Grüße,
Nils

[Dieser Beitrag wurde 2 mal bearbeitet, zuletzt am 22.11.2017 um 17:49.]

Honda Transalp XL650V (RD10)
Verfasst am: 22.11.17 18:05
DK-Transalp
Dabei seit: 15.06.2015
Beiträge: 40
Hallo Nools,

Hut ab, vor Deinem Enthusiasmus, solch einen Umbau im Mietkeller in der Größe eines Fahrradschlauches durchzuziehen.
Ich nutze für Blecharbeiten mit Rundungen immer die öffentliche Beleuchtungseinrichtung vor meiner Garage. Der Laternenpfahl eignet sich durch seine Verjüngung nach oben hervorragend für Biegungen ohne Rollenbiegemaschine. Lass Dich nicht von der Seitenverkleidung frusten. Auch gelernte Spengler benötigen für solche Arbeiten, unter diesen Bedingungen, deutlich länger als eine 1/2 Stunde.

Mfg
Dirk Kühn
Verfasst am: 22.11.17 19:04
Gerda
Dabei seit: 24.06.2011
Beiträge: 719
"Nools" schrieb:

Die erste halbe Stunde habe ich mit einem 0,3mm-Blech rumgeformt und probiert eine passable Seitenverkleidung zu modellieren. Ging mächtig schief und die runde Form ist verdammt schwer bis zum Kühler vorzubringen. Nach dem ersten Frust erst mal aufgehört und mit was simplen weiter gemacht.


0,8 mm ist zu dünn, 1,2 bis 1,5 ist ideal. Mach erst mal ne Schablone aus Pappe.
Graue Haare kriegst du erst wenn du die zweite Seite identisch zur Ersten machen willst.

Selber denken ist viel krasser als Google, Facebook und Co.
Verfasst am: 23.11.17 08:41
Nools
Themenersteller
Dabei seit: 25.07.2017
Beiträge: 31
"Gerda" schrieb:

0,8 mm ist zu dünn, 1,2 bis 1,5 ist ideal. Mach erst mal ne Schablone aus Pappe.
Graue Haare kriegst du erst wenn du die zweite Seite identisch zur Ersten machen willst.


Ich habe das 0,3er Blech genommen, weil das die Form gut behält und leicht zu bearbeiten ist. Mit Karton bekomme ich die Linienführung überhaupt nicht hin. Um von der Kante am Tank ordentlich zu den Kühlern zu kommen muss man gefühlt eine Kugel mit Linien bauen.
Das dünne Blech wird natürlich nicht für das Endergebnis benutzt. Da steige ich dann auf dickeres Blech um.

[Dieser Beitrag wurde 2 mal bearbeitet, zuletzt am 23.11.2017 um 08:42.]

Honda Transalp XL650V (RD10)
Verfasst am: 24.11.17 16:02
Nools
Themenersteller
Dabei seit: 25.07.2017
Beiträge: 31
Hallo zusammen,

heute sind Tacho (Link) und Frontleuchte (Link) angekommen.
Ich habe jetzt die Original-Halterung des Tachos, welche im Lieferumfang enthalten ist angebracht. Allerdings steht der Tacho damit meiner Meinung nach zu hoch über der Lenkstange. Ich werde demnächst allerdings erst mal den Funktionstest starten und mir danach Gedanken über eine angepasste Halterung machen.

Die Frontleuchte kommt ohne Halterung. Hier werde ich nach dem Tacho mal ein wenig mit der Einbauhöhe rumprobieren und schauen, was mir am Ende am besten gefällt. Auf den ersten Blick bietet sich die Position unterhalb vom Zündschloss an. Die werde ich als erstes ausprobieren, denke aber dass es mir zu niedrig sitzt.

http://www.bilder-hochladen.net/files/thumbs/m2p0-7-69de.jpghttp://www.bilder-hochladen.net/files/thumbs/m2p0-8-ae43.jpghttp://www.bilder-hochladen.net/files/thumbs/m2p0-9-bbd0.jpg

Viele Grüße,
Nools

P.S.: Da leider die Stecker & Blinker voraussichtlich erst am Montag kommen, wird es wohl erst dann weitergehen.

[Dieser Beitrag wurde 1 mal bearbeitet, zuletzt am 24.11.2017 um 16:18.]

Honda Transalp XL650V (RD10)
Verfasst am: 24.11.17 18:02
eisenarsch
Dabei seit: 29.03.2015
Beiträge: 138
freue mich auf deinen Umbau, sehr Interessiert daran. Tacho gehört für mich vor das Schloss, wegen Blickwinkel beim fahren, musst den Kopf/ Blick ganz schön senken. Tankrucksack geht dann auch nicht. aber mach nur, wie es dir passt.

wenn du Tot bist, Leidest du nicht, aber die anderen,
das ist genau so, wenn du Blöd bist.
Verfasst am: 25.11.17 20:09
ketch90
Dabei seit: 07.08.2015
Beiträge: 142
Seeeehr interessant!!!

Bin auch schon richtig gespannt.

Hast du dich vorher schon mal mitm TÜV unterhalten? Mein örtlicher TÜV hat vor allem wegen Blechverkleidung und Scheinwerfermaske Probleme gemacht. (kein Materialgutachten / Splitterschutzgutachten)

Alles ist möglich, aber nichts ist sicher.
Willkommen im Dschungel!