Anmelden


- Kennwort vergessen? - Benutzer registrieren

Willkommen im Transalp-Forum!

Du musst angemeldet sein, um hier schreiben zu dürfen: Account anlegen

Reparatur meiner TA in Ungarn

Autor Nachricht
Verfasst am: 31.05.16 11:33
Rainer57
Themenersteller
Dabei seit: 05.01.2014
Beiträge: 1350
Da ich mit Gabel lösen und gerade stellen meines Vorderrades nicht weiter kam, beschloß ich eine örtliche Werkstatt aufzusuchen.
Ich wurde hier, da alles was Navi und Internet hergaben nicht viel erbrachte, kreuz und quer durch die Stadt geschickt.
Das letzte Ziel war ein für hiesige Verhältnisse riesiger HONDA Motorradshop mit einer kleinen, Blitz sauberen Werkstatt.
Da keiner dort deutsch, noch englisch sprach, musste die Verständigung mit Händen und Füßen herhalten.
Lange Rede, kurzer Sinn, es stellte sich heraus, dass beide Federbeine gerade waren, die rechte untere Gabelbrücke hat es beim Unfall verbogen.
Momentan sind die Jungs aus der Werkstatt dabei, die Gabelbrücke mittels Hydraulik zu richten.
Morgen soll ich wie man mir verständlich machte, wieder mobil sein.
Natürlich nutzte ich die Zeit auch, mich in die neue AT zu vergucken... ich fürchte die MUSS ich haben.
Was der Spaß kostete, erzähl ich euch morgen, aber ich fürchte,bei dem Preis wird mein Freundlicher in Deutschland rot. Stundenlohn Werkstatt Stunde 5000 Ft ca. 16 Euro bei Honda, freie Schrauber ca. die Hälfte.

Hauptsache es steht Honda drauf...
Verfasst am: 31.05.16 12:17
ruezi
Dabei seit: 30.04.2014
Beiträge: 466
Wahnsinn - die Preise sind ja gigantisch - da zahlt es sich ja fast nicht mehr aus, selber Hand anzulegen (außer es ist eben das Hobby).
Hoffentlich können die das wieder gerade biegen und du kannst deine Reise weiterführen.
Die AT ist definitiv eine tolle Maschine, in die sich schon viele verschaut habenicon_smile.gif

Alles Gute weiterhin.

Lg
Rüdiger

420.000 Zweiradkilometer lügen nichticon_smile.gif

https://ruezi.jimdo.com/
Verfasst am: 31.05.16 13:55
Michael1972
Dabei seit: 24.06.2011
Beiträge: 6365
"ruezi" schrieb:

Wahnsinn - die Preise sind ja gigantisch - da zahlt es sich ja fast nicht mehr aus, selber Hand anzulegen (außer es ist eben das Hobby).


wenn Du dort ortsansässig bist, wirst halt auch nicht 2000-3000Euro netto verdienen, somit relativieren sich Preise meist, wenn man dort lebt
Verfasst am: 31.05.16 14:44
Angelika
Dabei seit: 03.07.2011
Beiträge: 1041
Jaja, die ungarischen Preise. Für uns ist ein Zahnimplantat um 600.- dort extrem billig, kostet in Ö bis zu 2500.-
Aber die Zahnarztassistentinnen (und ich gehe davon aus, dass die für HUN ziemlich gut verdienen) verdienen 350.-/Monat. Für die ist das daheim ebenso "unleistbar" wie für uns in Ö mit unserem Gehalt...

Alles relativ.icon_biggrin.gif

Österreichische Bikerin seit 1989, ca. 400.000km Fahrspass, davon seit 150.000 pannenfreie km mit tasmaniangrüner TA600, PD10, Bj. 99.

Verfasst am: 31.05.16 15:57
MarcoOF
Dabei seit: 14.10.2012
Beiträge: 221


wenn Du dort ortsansässig bist, wirst halt auch nicht 2000-3000Euro netto verdienen, somit relativieren sich Preise meist, wenn man dort lebt


Befürchte, es hat nic damit zu tun, was die Leute verdienen (siehe z.b Süditalien oder GR). Das dürfte an der Währung liegen. Sobald die von Forinth in € umstellen, geht da preislich auch die Post ab...

Freunde sind Gottes Entschuldigung
für Verwandte.
(G.B.Shaw)
Verfasst am: 31.05.16 17:22
Blitzbirne
Dabei seit: 03.08.2014
Beiträge: 638
@MarcoOF:
Im Grunde sind es immer die Verbindungen mit
Menschen, die dem Leben seinen Sinn geben.
(Wilhelm v. Humboldt)

Ob Wilhelm v. Humboldt da so richtig lag !? Aber damals war die Sichtweise halt noch seeehr eingeschränkticon_smile.gif

'96er PD06 mit 58tkm
Verfasst am: 31.05.16 17:31
varakurt
Dabei seit: 26.06.2011
Beiträge: 3954
"Rainer57" schrieb:

Natürlich nutzte ich die Zeit auch, mich in die neue AT zu vergucken... ich fürchte die MUSS ich haben.


Jaja, ...
https://lh3.googleusercontent.com/-p0zftcLPvtg/VxexH3DCoEI/AAAAAAAAaMI/LC9vZFLTbN8JSFyXASWx_DAAE_41AttRACCo/s720/P1000829.JPG

Verfasst am: 31.05.16 18:48
dennis
Dabei seit: 04.05.2014
Beiträge: 262
"Rainer57" schrieb:

Natürlich nutzte ich die Zeit auch, mich in die neue AT zu vergucken... ich fürchte die MUSS ich haben.


Ich möchte für mich hoffen, dass ich diesem Zwang nicht unterliegen werde.
Jedenfalls so lange ich Zweifel habe an Gewicht und Elektronik- und sonstigem Spezi-Krams, und die damit zusammenhängende Autorität einer Honda-Werkstatt mir gegenüber.
Grundsätzlich gilt für mich: das Motorradfahren soll mir genau so viel Freiheitsgefühl geben wie im Rahmen meiner Möglichkeiten selbst schrauben zu können.

Zu befürchten steht allerdings, dass quasi jedes neue Bike stärkere Abhängigkeiten mit sich bringt.

Gibts da schon Aussagen/ Erfahrungen über die Möglichkeit, die AT selbst instand zu halten?


______---^^^---______
XL 600 VP PD06 Bj. 93
Verfasst am: 31.05.16 19:43
varakurt
Dabei seit: 26.06.2011
Beiträge: 3954
"dennis" schrieb:

Zu befürchten steht allerdings, dass quasi jedes neue Bike stärkere Abhängigkeiten mit sich bringt.


So ist es! Ab nächstes Jahr gilt für Motorräder Euro 4 ... da kann man ein Motorrad mit Vergaser für Europa gar nicht mehr homologieren. Und sobald du eine Einspritzung hast, hast du auch ein Einspritzmapping, damit eine ECU, eine Lambdasonde, einen geregelten Katalysator, etc. etc.
Der CRF muss man zu gute halte, dass die Elekronik noch über einen herkömmlichen Kabelbaum verfügt und GsD keine CAN-Bus Struktur hat. Aber sowas technisch einfaches wie die TA wird man neu hierzulande (Kotinent) nicht mehr bekommen.

Digitale Anzeigen, LED-Scheinwerfer, Blinker und Leuchten sind halt zeitgemäß ... und sparen Gewicht.
Meine 2. Varadero fuhr ich rund 80k km mit Einspritzung und ohne Probleme. Heutzutage werden ja sogar schon Wettbewerbsenduros mit Einspritzung gebat - also ich kann da nicht erkennen, warum da ein erhöhtes Defektrisiko sein sollte.

"dennis" schrieb:

Gibts da schon Aussagen/ Erfahrungen über die Möglichkeit, die AT selbst instand zu halten?



Das kommt doch immer auf die schrauberischen Fähigkeiten und auf das Vorandensen eines Reparatur-/Werkstatthandbuches an.

Aber wir werden OT

[Dieser Beitrag wurde 1 mal bearbeitet, zuletzt am 31.05.2016 um 19:44.]

Verfasst am: 31.05.16 20:09
Michael1972
Dabei seit: 24.06.2011
Beiträge: 6365
CAN Bus ist das einzigste was an ner BMW problemlos funktioniert...