Anmelden


- Kennwort vergessen? - Benutzer registrieren

Willkommen im Transalp-Forum!

Du musst angemeldet sein, um hier schreiben zu dürfen: Account anlegen

Sicherung für Zündfunken knallt ständig durch

Autor Nachricht
Verfasst am: 04.07.18 10:25
Ralf1968
Dabei seit: 12.09.2016
Beiträge: 59
In welcher Nähe wohnst Du denn, vielleicht kann Dir ja auch jemand helfen?

Gruß Ralf
___________________________________
PD06 Bj.1996 30Tkm
Verfasst am: 04.07.18 12:23
mikewm
Dabei seit: 02.08.2016
Beiträge: 17
Ich kann deine CDIs auf unserem Testplatz checken. Da sieht man gleich, ob sie noch ok sind.
Grüße
Werner
info@cdi-shop[dot]de


Verfasst am: 05.07.18 22:20
horst.w
Dabei seit: 24.06.2011
Beiträge: 1160
Da brauchst Du nicht für aufgeben!

Wie Klaus schon geschrieben hat, ist das ja nur eine Steckverbindung innerhalb des Kabelbaums, genauer: die Verbindung von der Batterie kommend (Rot) zum Zündschloß, und von dort weg zum Sicherungskasten (Rot / Schwarz) - alle Anschlüße , außer Kühlerventilator (Blau / Orange).
Diese Leitungen sind VOR den jeweiligen Sicherungen und solange es hinter den Sicherungen keinen Verbraucher gibt, fließt auch kein Strom und es kann auch nichts heiß werden.
Wenn es nun aber heiß wird, bedeutet das, dass es einen Stromfluß gibt UND dass an dieser Steckverbindung ein erheblicher Übergangswiderstand anliegt.
Nach meiner Einschätzung kann das nur das Blau/Orange-Kabel sein und er Ventilator zieht Strom, warum auch immer.
Somit bist Du glücklicher Besitzer einer weiteren Baustelle, denn das Problem stand ja bislang nicht zur Debatte und ich sehe keinen Grund, dass die beiden Problembereiche etwas miteinander zu tun haben könnten.

Steckverbindung am Ventilator trennen und testen, ob die Zündschloßverbindung weiterhin heiß wird. Warm werden kann sie schon noch, zumindest solange Du die Kontakte nicht gereinigt hast.
Der Ventilator in sich kann defekt sein oder der Thermoschalter am Kühler kann hängen; wenn der Übergangswiderstand an der Zündschloßsteckverbindung so hoch ist, dass bis knapp 10 A verbraten werden, hauts die Sicherung (noch) nicht raus, aber der Ventilator läuft dann auch nicht mehr.
Den Fehler musst Du natürlich suchen und beheben, aber zum Testen reicht es wie gesagt, das Ding einfach abzuklemmen.
Natürlich ist nicht auszuschließen, dass der Stromfluß doch, ggf auch, über Rot / Schwarz läuft, wo immer er dann auch"versickern" mag. Zum Testen einfach die Sicherungen ziehen und dann der Reihe nach wieder einstecken und schauen, ob sich "irgendwo" etwas tut.

H.

Verfasst am: 08.07.18 21:29
Michjae
Themenersteller
Dabei seit: 29.05.2018
Beiträge: 26
Hallo,
bei mir ist nach dem geschmore wohl auch ein Schalter durchgebrannt. Hab dann die Fotos reingestellt und erst einmal ein paar Tage Abstand gebraucht.
@Ralf: Ich wohne in München, Perlach.

Danke Horst und Mike.
Ich hab sie mir heute mal genauer angesehen und gemerkt, dass es nicht der rote Stecker war an dem es geschmort hat (ich glaube auf den hast du reagiert, Horst), sondern der weisse, den man auch auf dem Foto sieht.

Da gehen 5 Drähte ab:
Schwarz, Schwarz-Rot, Grün-Gelb, Gelb-rot, Schwarz-weiss.
Geschmort ist nur der Schwarz-rote.
Ich stell das Foto auch wieder unter den Link "s":
s
Was kann das sein?

Grüße

Michael



[Dieser Beitrag wurde 1 mal bearbeitet, zuletzt am 08.07.2018 um 21:30.]
Verfasst am: 08.07.18 23:58
horst.w
Dabei seit: 24.06.2011
Beiträge: 1160
Das sollte einer der Relaisanschlüße sein, ich suchs anhand der Kabelfarben raus ...

H.

Nix Relais, nachdem ich keinen 90er Schaltplan habe, auf dem 91er gehört diese Steckverbindung zu dem Nebenkabelbaum, der den Startknopf usw. anschließt.
Schwarz / Rot kommt vom Sicherungskasten zum Killschalter und geht dann als Schwarz / Weiß - wenn nicht dadurch unterbrochen - zu den CDIs weiter.

Auf den Killer hat Gerda doch schon mal hingewiesen. Jetzt ist es so, dass dort kein unmittelbares Massekabel liegt, dass ein direkter Masseschluß entstehen kann, inwieweit es möglich ist, dass die Kabel Kontakt zum Lenker / Rahmen bekommen, weiss ich nicht.
Denkbar ist aber auch, dass das Schmoren durch schlechten Kontakt entsteht. Dazu muss aber ein entsprechend starker Strom fließen - ich sag mal, die eigentliche Baustelle liegt woanders. Denn es hat ja geschmort, als Du bei "Zündung AN" (aber der Motor läuft ja nicht) ins Haus gegangen warst.

Ich bin mir nicht sicher, was passiert, wenn eine der Dioden den Dienst quitiert hat. Ob es nur zu einer Fehlfunktion der Absicherung des Motorstarts (Leerlauf, Seitenständer, Kupplung) oder zu einem echten Kurzschluß kommen kann. Muss ich mir mal Gedanken drüber machen.

H.


Hatten wir Schwarz / Weiß schon mal auf Masseschluß getestet? War doch sauber, oder nicht?

H.

[Dieser Beitrag wurde 4 mal bearbeitet, zuletzt am 09.07.2018 um 00:36.]
Verfasst am: 12.07.18 15:50
Michjae
Themenersteller
Dabei seit: 29.05.2018
Beiträge: 26
Hallo Horst,
danke dir.
Sorry, wenn ich nicht immer sofort antworte. Bei mir ist etwas Land unter.
Das, dass der rot-schwarze dann über den Killschalter geht und schwarz-weis weiter geht macht total Sinn, denn als der Stecker geschmort ist und ich dann die Zündung auf "off" gedreht habe hat es danach Puff gemacht und die CDI hat geraucht und war total heiss.

Ich habe mein Messgerät mal auf Piepen gestellt und einen Messfühler auf das Ende des Schwarz-weis Kabels getan (also das Ende des schwarz-weis Kabels, das im Stecker endet der dann auf die CDI gesteckt wird) und das andere Ende an den Minus-Pol der Batterie.

Kein Piespsen....also sauber, oder?

Horst, kannst du eigentlich mal den Schaltplan, den du da hast posten?

Viele Grüße

Michael
Verfasst am: 12.07.18 17:34
horst.w
Dabei seit: 24.06.2011
Beiträge: 1160
Das ist eine Plus-Leitung, also nur bei abgeschalteter Zündung dran gehen, sonst raucht auch noch Dein neues Messgerät.
Das Piepen ist eine Durchgangsmessung. D,h., wenn dieser Kabelabschnitt (unzulässigerweise) einen Kontakt zur Masse hätte, hättest Du einen Durchgang, wenn Du ein Kabelende und den Rahmen oder sonstige Massestelle kontaktierst. Batteriemasse muss nicht sein, aber "massiger" gehts nicht, also alles richtig.
Piept nicht, also hat das Kabel keinen Masseschluß. Messgerät immer mit kurzem Kontakt der Messspitzen gegenprüfen.

Warum Deine CDI "vorgeglüht" hat, ist mir ein Rätsel; das ist ja veraltete Technik vom 180er Mercedes annodazumal.
Spaß beiseite. Die Sache ist durchaus ernst. Wenn die CDI bislang noch keinen Schuss hatte, ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass sie jetzt fertig ist.
Die CDI hat 2 Stellen, die direkt mit Masse verbunden sind, die grüne Leitung permanent und die hellgrüne zum Seitenständerschalter. Aber auch die Leitungen und Querverbindungen zur Lichtmaschine oder den Zündspulen könnten einen Kurzschluß haben. Ob das dann bis zur CDI durchschlagen kann, so dass sie das Glühen anfängt, weiss ich nicht und glaube es auch nicht.
Meine alten OEM-CDIs, die ja angeblich oder tatsächlich defekt sein sollen (Motor läuft nicht) haben keinerlei Durchgang, egal welchen Kontakt ich mit einem anderen verbinde.

Was ich jetzt machen würde, wäre mit zusätzlichen Messleitungen (Kabelstücke mit Steckschuhen u.dgl.) nur Scharz/Weiss an den entsprechenden Kontakt der CDI hängen (Zündung an) und mit einer Prüflampe schauen, auf welchem anderen Kontakt ein Strom-Durchgang in der Form besteht, dass die Prüflampe leuchtet. Wenn das z.B. bei dem Anschluß für Grün der Fall wäre, dann hat die CDI ziemlich sicher einen internen Kurzschluß (mit Schwarz/Weiss alleine an der CDI kann nichts bruzzeln, weil sie ja nur auf einem Bein steht. Wenn Du das mit dem Messgerät machen wolltest, ist das eine Spannungsmessung - entsprechend einstellen!
Wenn die CDI keinerlei Durchgänge hätte, kanns ja nur noch eine der angeschlossenen Komponenten sein.

Schaltpläne habe ich etliche Versionen, schick mir mal Deine eMailadresse per PN.

H.