Anmelden


- Kennwort vergessen? - Benutzer registrieren

Willkommen im Transalp-Forum!

Du musst angemeldet sein, um hier schreiben zu dürfen: Account anlegen

stator PD10

Autor Nachricht
Verfasst am: 04.04.17 19:01
tundrarabbit
Themenersteller
Dabei seit: 24.10.2016
Beiträge: 15
Hallo, ich bin es schon wieder.
mir ist vor vier Wochen die H4 durchgeknallt. Die Messung hat ergeben, dass die Lichtmaschine schon bei Leerlaufdrehzahl am die 15-16 V, bei 4000 1/m ín sogar fast 18 V bringt. Regler und Diode unter dem tank sind schon gewechselt, Anlasserrelaiskontakte verschmort.
Nach Auskunft von Honda kann es sich nur um einen defekten Stator handeln.

jetzt die Frage: hat jemand einen funktionsfähigen Stator abzugeben oder kennt Ihr einen Ersatzteilhändler, der ausgeschlachtete Teile preisgünstig anbietet?
Sollte mit Versand deutlich unter 100 € liegen, sonst muss ich ihn beim einem Händler bestellen.
Gruß und unfallfreien Saisonstart!
Tundrarabbit
Verfasst am: 04.04.17 20:13
TA96
Dabei seit: 23.10.2012
Beiträge: 199
Ich habe 2015 auch einen gebraucht und bei Honda in Hannover nachgefragt. Den Stator gibt's bei Honda nicht mehr zu bestellen, ist ersatzlos entfallen.

Ich hatte mir dann einen gebrauchten besorgt und eingebaut, daran lag es aber nicht. Daher hätte ich also einen abzugeben.

Sicher das es am Stator liegen soll? In der Regel geben die bei einem Defekt überhaupt keine Spannung mehr raus, zumindest auf einer Fase. Meistens ist der Regler defekt. und ggf. Die Dreifachsteckverbindung unter der Sitzbank rechts (drei gelbe Kabel) sollte auf jeden Fall auch auf sauberen Kontakt überprüft werden.

Ich füge mal meinen damaligen Thread hier ein, vielleicht hilft er dir weiter: >>> Ladestromkreis prüfen.

[Dieser Beitrag wurde 2 mal bearbeitet, zuletzt am 04.04.2017 um 20:17.]
Verfasst am: 04.04.17 20:17
TransalpTom
Dabei seit: 22.03.2012
Beiträge: 223
Versuch mal bei Boonstra in Holland

Adresse: Weibuorren 114, 9247 BD Ureterp, Niederlande
Telefon: +31 512 302 264

www.boonstraparts.com


Wenn das Teil nicht auf der homepage steht, ruf an.

Ich habe da auch meinen hinteren Bremssattel gekauft.

in dies inevitabiliter numerus illorum qui culum meum lingent (lat. Lebensweisheit)
wer mich kennt, der mag mich, wer mich nicht mag, kennt mich nicht.
Verfasst am: 04.04.17 22:54
klausi33
Dabei seit: 05.12.2012
Beiträge: 2821
Also zuerst einmal, die Lichtmaschine ist es nicht die die 15 V liefert.

Eine Lichtmaschine ( lima ) liefert bei ca 4-5000 Rpm ca 70 V Wechselstrom.

Und dann regelt der Regler die Spannung.

Wenn eine Lima kaputt ist, dann liefert sie zuwenig Spannung, und nicht zuviel.

Und wenn 15 V kommen, dann liegt es am Regler.
Und der sitzt nicht unter dem Tank sonder weiter hinten seitlich neben dem Auspuff.

Ich bin überzeugt, das es der Regler ist.

Und die Aussage von Honda mit dem Stator ist sehr eigenartig.
Nach solch einer Aussage würde ich in Zukunft einen Riesen Bogen um diese Werkstatt machen.

www.klausmotorreise.com
Verfasst am: 04.04.17 23:21
Tuborg
Dabei seit: 04.08.2016
Beiträge: 47
Was TA96 meint:
Wenn die Steckverbindung zwischen LiMa und Regler einen
hohen Übergangswiderstand hat kommt es zu eben jenem Problem.
Die Kontrolle kostet erst mal nüscht und ist auch für Laien zu bewerkstelligen.

Gucken und Messen (wenn möglich) schadet nicht.
Verfasst am: 05.04.17 09:10
subbiker
Dabei seit: 17.05.2014
Beiträge: 228
Ich kann klausi33 nur voll zustimmen. Fahre so auf keinen Fall weiter. Das kann teuer werden.

Wenn Du die Möglichkeit hast Wechselspannung zu messen, dann miss mal die 3 gelben Kabel vom LiMa-Stator, im abgesteckten Zustand und bei laufendem Motor (3-4 000 U/min), jeweils gegeneinander. Die Werte sollten nahezu identisch bei ca. 70V liegen.

Zu 99% ist Dein Regler defekt!

Eigentlich ist es traurig, daß gerade nochimmer Profischrauber ins Schleudern kommen wenns elektrisch wird. Da kann man sich nur auf die Zeit der Elektrofahrzeuge freuen.

Klaus

[Dieser Beitrag wurde 1 mal bearbeitet, zuletzt am 05.04.2017 um 09:10.]

Ich fahre zwar keine TA, sondern eine AT(RD07a). Habe aber die TA(PD10) meiner Frau in Dauerpflege.
Verfasst am: 05.04.17 12:03
utze
Dabei seit: 22.09.2016
Beiträge: 39
Und wenn du misst, dann benutze eine ordentliches Multimeter. Ich musste die Erfahrung "wer billig kauft, kauft zweimal" machen, da ich zuerst versucht hatte, mit einem 30,00 Euro Teil die Wechselspannung zu messen, was leider aufgrund technischer Unzulänglichkeiten des MM nicht klappte. Mit einem Voltcraft VC265 bin ich jetzt zufrieden.
Verfasst am: 05.04.17 18:03
subbiker
Dabei seit: 17.05.2014
Beiträge: 228
"utze" schrieb:

Und wenn du misst, dann benutze eine ordentliches Multimeter. Ich musste die Erfahrung "wer billig kauft, kauft zweimal" machen, da ich zuerst versucht hatte, mit einem 30,00 Euro Teil die Wechselspannung zu messen, was leider aufgrund technischer Unzulänglichkeiten des MM nicht klappte. Mit einem Voltcraft VC265 bin ich jetzt zufrieden.


Naja, in diesem Falle kommts auf +/-5V nicht an, aber Wechselspannung sollte schon messbar sein.
Beim Messen der Bordgleichspannung sollte dann aber schon 1/10V Messgenauigkeit gegeben sein.

Klaus

Ich fahre zwar keine TA, sondern eine AT(RD07a). Habe aber die TA(PD10) meiner Frau in Dauerpflege.
Verfasst am: 05.04.17 19:13
mabou
Dabei seit: 11.07.2015
Beiträge: 36
Also tundrarabbitsagt ja das der Regler schon getauscht wurde.

Nachdem die Lima ja ein permanenterregter Generator ist, kann Honda hier durchaus recht haben! Denn wenn die drei Phasen hier unsymmetisch sind, versucht der Regler dies mit längerer Ansteuerung der Thyristoren auszugleichen. Somit werden die Effektivwerte der verbleibenden funktionierenden Phasen steigen, da die Steuerung "länger" öffnet um die "Normalladespannung" wieder herzustellen .... klar kann der "neue Regler" auch einen Fehler haben, dennoch hat Honda hier nicht unrecht - und ein guter Ansatz ist das meiner Meinung nach durchaus; gerade wenn der bereits vorangegangene Tausch der Bauteile erfolglos verlief!

Demnach einfach mal die Phasen einer ohmschen Messung unterziehen. Der Wert sollte bei 0,1 - 1,0 Ohm liegen
Auch weiter dann die Phasen gegen Masse messen. Hier ist ein unendlicher Wert zu erwarten.
Wenn dies alles i. O. ist, dann die Zuleitungen bis zum Regler messen.

[Dieser Beitrag wurde 3 mal bearbeitet, zuletzt am 05.04.2017 um 19:27.]
Verfasst am: 06.04.17 08:33
subbiker
Dabei seit: 17.05.2014
Beiträge: 228
"mabou" schrieb:

Also tundrarabbitsagt ja das der Regler schon getauscht wurde.
Er hat aber was von einem Regler unter dem Tank geschrieben. Wer weiß, was da getauscht wurde?

Nachdem die Lima ja ein permanenterregter Generator ist, kann Honda hier durchaus recht haben! Denn wenn die drei Phasen hier unsymmetisch sind, versucht der Regler dies mit längerer Ansteuerung der Thyristoren auszugleichen.
Eher nicht. Bei Wettbewerbsmaschinen wird oftmals eine Phase weggenommen um nicht unnötige Energie aus der LiMa zu ziehen. Da geht die Spoannung auch nicht hoch.
Einen solchen Fall hatte ich schon. Da war die bordspannung ohne Licht o.k. mit Licht brach sie deutlich zusammen.
Somit werden die Effektivwerte der verbleibenden funktionierenden Phasen steigen, da die Steuerung "länger" öffnet um die "Normalladespannung" wieder herzustellen .... klar kann der "neue Regler" auch einen Fehler haben, dennoch hat Honda hier nicht unrecht - und ein guter Ansatz ist das meiner Meinung nach durchaus; gerade wenn der bereits vorangegangene Tausch der Bauteile erfolglos verlief!

Demnach einfach mal die Phasen einer ohmschen Messung unterziehen. Der Wert sollte bei 0,1 - 1,0 Ohm liegen
Auch weiter dann die Phasen gegen Masse messen. Hier ist ein unendlicher Wert zu erwarten.
Wenn dies alles i. O. ist, dann die Zuleitungen bis zum Regler messen.
Das ist alles richtig. Erübrigt sich aber, wenn die Wechselspannungsmessung o.k. ist.:


Ich fahre zwar keine TA, sondern eine AT(RD07a). Habe aber die TA(PD10) meiner Frau in Dauerpflege.