Anmelden


- Kennwort vergessen? - Benutzer registrieren

Willkommen im Transalp-Forum!

Du musst angemeldet sein, um hier schreiben zu dürfen: Account anlegen

Verkleidungsnippel; Bedarfsabfrage

Autor Nachricht
Verfasst am: 28.02.18 11:18
bastel-bruder
Dabei seit: 12.10.2013
Beiträge: 27
Hallo, es ist schon ein bisschen her das hier zuletzt geschrieben wurde und Horst.w wirkte auf mich zum Schluss nicht mehr besonders happy.
Das finde ich schade!
Ich finde die Idee, fehlende Nippel und ösen etc. an der Verkleidung mit 3D druck nachzubauen wundervoll und habe genau die gleiche Intention gehabt.
Jetzt habe ich nach einigem suchen diesen Thread gefunden und siehe da es wurde sogar schon gemacht!!!
Ich hoffe dieser Thread ist nicht ganz tot auch wenn schon lange nichts mehr passiert ist!
Ich habe vor kurzem einen sehr unglücklichen dämlichen Umfaller im Gelände mit meiner Alp gehabt (verdammte Schwerkraft :P ) der so ziemlich alle Nippel und Ösen an der vorderen Verkleidung gekillt hat. Plastik Teile sind nach 100k+ km eben nicht mehr so belastungsfähig wie 28 Jahre vorher... ¯\_(ツ)_/¯
Ihr wisst vermutlich selbst was Seitenteile auf Ebääh kosten :(
Die passende Farbe der Verkleidung hat man dann immer noch nicht...
Da blieb dann nur noch das selber machen!

So kam ich zu der Idee die Verkleidung mit eingeklebten Druck teilen zu reparieren. Auf thingiverse.com (ne schöne Homepage für 3D Drucksachen. Sind Tolle sachen dabei!) hat auch jemand mal Verkleidungsnippel hochgeladen. Jedoch sind diese sehr rudimentär und nicht so genial wie die Teile von horst.w.
Nun meine Frage an Horst.w: Würdest du noch einen Versuch starten die Dateien raus zu geben?
BitteBitteBitte ;)
Ein freund von mir hat einen Druckservice und n Haufen verschiedene Drucker und Filamente, ne Menge Know-how und würde mir da Helfen.
Ich würde natürlich die Änderungen die dann beim erneuten slicen vorgenommen werden wieder an dich zurück schicken, alle Infos die ich habe teilen und natürlich n fettes Feedback incl. Fotos vom Druck und Kleben und der Reparatur an sich teilen!
Vielleicht kann man hier im Forum ein How To "Nippel-Drucken" :P online stellen das Leute finden und nutzen können um ihre treuen Alpen mit Original Verkleidung zu erhalten!
Dazu würde ich mich dann auch bereit erklären!
Ich interessiere mich schon lange für 3D Druck und habe jetzt endlich mal n richtigen Grund gefunden mich damit mehr auseinander zu setzen!
Ich wäre dir extrem Dankbar wenn du mir und uns da helfen kannst Horst.w!!!

Beste Grüße Leo
Verfasst am: 28.02.18 11:33
veitl
Dabei seit: 14.03.2017
Beiträge: 133
"bastel-bruder" schrieb:

Nun meine Frage an Horst.w: Würdest du noch einen Versuch starten die Dateien raus zu geben?
BitteBitteBitte ;)

Falls niemand Urheberrechte an solchen Daten erheben will, wäre es mal überlegenswert, CAD-Daten z.B. auf www.onshape.com zu publizieren.
Diese können dann beliebig weiterentwickelt und verwendet werden.
Ich habe da z.B eine Befestigungsschelle für Polisport-Handguards gebastelt (siehe Blatt "Lenkerklemme LuNi")
Man kann die Daten dann in verschiedenen Formaten exportieren, u.a. auch STL für 3D-Druck.

BMW R45 BJ 1981 - "die Kuh" https://images.spritmonitor.de/815266.png
Honda PD06 BJ 1993 - "das Schaf" https://images.spritmonitor.de/819416.png
Verfasst am: 28.02.18 12:22
horst.w
Themenersteller
Dabei seit: 24.06.2011
Beiträge: 1316
... also, wenn schon veröffentlichen, dann bei Thingiverse.com, da gibts zwar jede Menge Ami-Scheiß und Falsches, aber das kennt jeder und findet es auch besser.

Meine Vorräte habe ich weitgehend aufgebraucht und der letzte "Begünstigte" hat noch nicht mal für notwendig gefunden, die (kostenfreie !) Sendung zu bestätigen, geschweige denn zu sagen, ob er damit überhaupt zurecht gekommen ist. Dank brauche ich keinen und erwarte ihn auch nicht.

Die Sache hat 3 erhebliche Haken:

1. habe ich die Zeichnungen für meinen Bedarf gemacht, darüber hinaus kann / muss man sich das zusammenstellen, wie es gebraucht wird.
So sind dann auch meine Musterausdrucke, ich habe fertige Sachen, aber auch "Knöpfe", Schäfte, Flügelhalter separat und die muss man eben zusammen kleben. Das macht die Sache an sich sehr flexibel - so wie man es eben braucht.
Da der Mensch faul ist, habe ich natürlich die Zeichnungen nur für eine Seite, weil ich einen eigenen Drucker habe und dort Modelle mit Null-Aufwand spiegeln kann. Ok, kann man relativ leicht auch im CAD machen und dann nochmals die Druckdateien (*.stl) passend erstellen, aber das ergibt eine recht große Anzahl, bei denen man schon Probleme hat, sie auch wiedererkennbar zu benennen.

2. Ich kann und will meinen Drucker nicht allgemein zur Verfügung stellen. Das bedeutet nämlich nicht nur Kosten und Zeitaufwand, man müsste auch das passende Material vorrätig halten, das ich für mich aber relativ wenig nutze. Es gibt zwar keine Verfallszeiten dafür, aber es altert ohne jeden Zweifel und wird bestenfalls problematisch zu verarbeiten, schlimmstenfalls gänzlich unbrauchbar, was aber nichts mit dem fertigen Produkt zu tun hat, das ist davon unberührt.

Mein Vorschlag seinerzeit, jeweils Sets von einem befreundeten, professionellen 3D-Nutzer für schmales Geld herstellen zu lassen, hatte keinerlei Anklang gefunden, stattdessen kamen umgehend Vorschläge, wie man es noch billiger machen kann. Auch gut.

Bleibt also nur, sich einen Anbieter auf eBay-Kleinanzeigen zu suchen oder einen professionellen Dienstleister wie Trinckle.com, Shapeways.com u.a. in Anspruch zu nehmen. Dabei entstehen Kosten, die für ein Einzelstück in Regionen liegen (und darüber hinaus gehen), für die man bei dem o.a. Nutzer einen kompletten Satz Nippel und noch viele Ersatzteile zusätzlich bekommen hätte.
Am günstigsten sind bei den großen Anbietern Laser-gesinterte Nylon-Teile, die aber den erheblichen Haken haben, dass man sie nur ganz schlecht haltbar verkleben kann. Dafür eignet sich nun mal ABS am besten und am problemlosesten und das ist dort sehr teuer.

3. Damit sind wir am letzten Punkt, der Qualität.
Man weiss ja nie, welche Vorstellungen Einzelne von 3D-Druck haben und welche (optischen) Ansprüche sie stellen. Nun, das bekommt man vielleicht noch in den Griff, aber um zufriedenstellende Ergebnisse zu erreichen, kommt es eben auch sehr auf die eigentliche Reparaturarbeiten an und wie mit dem Material umgegangen wird, auf Werkzeugausstattung usw. usw. Alles große Unbekannte, die das Ergebnis deutlich "verhageln" können. Ich habe zwar noch keine negativen Rückmeldungen erhalten, dass ich da einen Schrott verschenke, aber keine Nachrichten sind eben auch Nachrichten und das tue ich mir nicht (mehr) an.

Schlußwort:
Im Einzelfall helfe ich natürlich so wie es geht, wer etwas von mir will, der soll sich bitte per PN melden, dann kann man weiter sehen.

H.
Verfasst am: 28.02.18 13:29
Michael1972
Dabei seit: 24.06.2011
Beiträge: 6365
hochwertige und trotzdem günstige Ausdrucke gibts bei fabberhouse, allerdings braucht man bisl Erfahrung im Umgang mit der 3D Druckersoftware, da man die selbst bedienen muss um den Druckauftrag zu starten.
Maschinenpark ist extrem hochwertig, keine so Heimwerker Billigdrucker sondern sehr gute Industriegeräte.
Verfasst am: 28.02.18 14:12
horst.w
Themenersteller
Dabei seit: 24.06.2011
Beiträge: 1316
@ Michael1972

Habe da mal gerade reingeschaut, muss man sich registrieren usw. aber das ist ok, nur mir bringt das jetzt nichts.
Der Angebotspreis zu 0,49 € cm³ Material ist fast unschlagbar, für einen Profi sowieso. Versandkosten, ggf. Mindestpreise (wie bei Trinckle) habe ich jetzt nicht nachgeschaut, werden wohl auch moderat sein.

Also insgesamt sicher eine Überlegung und einen Test wert!

H.

PS: ein vollständiger Nippel der Seitenverkleidung mit Grundplatte hat ca 7,5 ccm, kommt noch etwas Stützmaterial dazu, damit man vertikal drucken kann, zusammen so ca. 10 ccm, also ~ 4,50 € für den Nippel, plus Nebenkosten, da kann man nicht meckern.
Verfasst am: 28.02.18 18:10
Marvin
Dabei seit: 29.07.2014
Beiträge: 149
Hier eine Rückmeldung zu den verklebten Ersatznippeln im Juli 2015:

3D gedruckte ABS Ersatznippel sind sehr gut geeignet. Der Grund ist die Verwendung des gleichen Kunststoffes wie bei der original Transalp-Verkleidung und der sich daraus ergebenden Verwendung von Aceton als "Klebstoff".

Von den verklebten Nippel, im Juli 2015 vor rund 20tkm, hat sich ein einziger Nippel einmal an der Klebestelle gelöst. Nochmal gereinigt und gründlich verklebt hält seitdem auch dieser Nippel. Die Schmierung der Gummiösen mit Silikonfett schont die Nippel. Auch die Öse der vorderen Seitenverkleidung wurde mit dem Material rekonstruiert und hält seitdem:

http://fs1.directupload.net/images/180228/f9x7q267.jpg

Bei Verwendung von ABS sehe ich keine großen Probleme bei der Maßhaltigkeit/Qualität des Ausdrucks. Mit Aceton lässt sich die Oberfläche sehr einfach modellieren und glätten.

Zu den Druckmöglichkeiten kann ich leider nichts beitragen, doch ich möchte noch einmal gesagt haben: Danke Horst! Mit deiner Hilfe lebt die Transalp-Verkleidung weiter.

Verfasst am: 28.02.18 19:13
horst.w
Themenersteller
Dabei seit: 24.06.2011
Beiträge: 1316
@ Marvin

Du warst ja nun wirklich nicht gemeint und das weisst Du auch!!!
Wenn mal alle so wäre wie Du!

H.
Verfasst am: 28.02.18 20:21
Angelika
Dabei seit: 03.07.2011
Beiträge: 1041
"horst.w" schrieb:

@ Marvin

Du warst ja nun wirklich nicht gemeint und das weisst Du auch!!!
Wenn mal alle so wäre wie Du!

H.




Schade, irgendwie sind wir nicht zusammengekommen, ich habe immer noch sehr großes Interesse....

>>>Hallo Horst!
Verkaufst du die Dinger? Wir erwägen, unsere Alps mit neuen Nippeln auszustatten (mir fehlt sowieso schon lange einer).
Das wären dann 4 Nippel pro Alp, 2 Alps. Beide PD10, 600er, Bj. 99.

Preisvorschlag gerne auch per PM.<<<


Österreichische Bikerin seit 1989, ca. 400.000km Fahrspass, davon seit 150.000 pannenfreie km mit tasmaniangrüner TA600, PD10, Bj. 99.

Verfasst am: 28.02.18 20:56
varakurt
Dabei seit: 26.06.2011
Beiträge: 3954
"Angelika" schrieb:



Schade, irgendwie sind wir nicht zusammengekommen, ich habe immer noch sehr großes Interesse....

>>>Hallo Horst!
Verkaufst du die Dinger? Wir erwägen, unsere Alps mit neuen Nippeln auszustatten (mir fehlt sowieso schon lange einer).
Das wären dann 4 Nippel pro Alp, 2 Alps. Beide PD10, 600er, Bj. 99.


Preisvorschlag gerne auch per PM.<<<



Da würde ich mich ggf. anschließen.

Verfasst am: 28.02.18 21:26
Michael1972
Dabei seit: 24.06.2011
Beiträge: 6365
Hab mir bei fabberhouse 15 Rastnippel in meiner eigenen Ausführung für 22,52€ inkl Lieferung anfertigen lassen, Qualität sehr gut.
Hab auch schon in anderen Platformen solche Teile für mehr Geld bestellt, gröbere Auflösung bekommen, Ausrichtung der Teile eigenmächtig geändert, Wandungen die voll sein sollten in Wabenstruktur bekommen, ect.... Diese Teile sind dann wieder gebrochen. Deswegen mach ich keine Kompromisse und bestelle bei fabberhouse, erstelle die Packliste selbst, sprich Ausrichtung und Einstellungen nehme ich selbst vor. Dann weiss ich dass ich bekomme was ich will, solange ich mir selbst keinen HP uPrint SE plus oder ähnliches leisten kann



"horst.w" schrieb:

@ Michael1972

Habe da mal gerade reingeschaut, muss man sich registrieren usw. aber das ist ok, nur mir bringt das jetzt nichts.
Der Angebotspreis zu 0,49 € cm³ Material ist fast unschlagbar, für einen Profi sowieso. Versandkosten, ggf. Mindestpreise (wie bei Trinckle) habe ich jetzt nicht nachgeschaut, werden wohl auch moderat sein.

Also insgesamt sicher eine Überlegung und einen Test wert!

H.

PS: ein vollständiger Nippel der Seitenverkleidung mit Grundplatte hat ca 7,5 ccm, kommt noch etwas Stützmaterial dazu, damit man vertikal drucken kann, zusammen so ca. 10 ccm, also ~ 4,50 € für den Nippel, plus Nebenkosten, da kann man nicht meckern.