Anmelden


- Kennwort vergessen? - Benutzer registrieren

Willkommen im Transalp-Forum!

Du musst angemeldet sein, um hier schreiben zu dürfen: Account anlegen

Verkleidungsöse

Autor Nachricht
Verfasst am: 04.05.16 13:43
Rainer57
Themenersteller
Dabei seit: 05.01.2014
Beiträge: 1350
Ich wollte mal bei ner ausgerissenen Lasche an der vorderen Seitenverkleidung dieses in Aceton angelöste ABS antesten.

1.) ***Kann mir jemand sagen wann die Stelle wieder belastbar ist?***
2.) ***Kann man den Aushärteprozess mit Heißluft (< 80°C) beschleunigen?***

Soll ein direkter Vergleich zu dem bislang von mir verwendeten Metallkitt werden.

Hauptsache es steht Honda drauf...
Verfasst am: 04.05.16 13:49
Michael1972
Dabei seit: 24.06.2011
Beiträge: 6416
sobald das Aceton weg ist... und klar Wärme beschleunigt das Verdunsten
Verfasst am: 04.05.16 15:21
buddy
Dabei seit: 11.08.2015
Beiträge: 18
Wenn du die Pampe in mehreren dünnen Schichten aufträgst und zwischendurch wartest bis es ausgehärtet ist ( einige Minuten ) geht das Ganze recht schnell.
Heißluft würden ich nicht nehmen. Wenn du die Schichten zu dick machst oder die Oberfläche zu schnell aushärtet bildet sich eine Haut und Blasen. Dann dauert es deutlich länger !

89er PD06
Verfasst am: 04.05.16 17:43
Franz-Manfred_Schuengel
Dabei seit: 28.06.2011
Beiträge: 302
Hallo Rainer,

gerade bei heiklen Stellen - ich hatte gerade den Kaffeebehälterdeckel an einer Jura, mit ganz wenig Klebefläche - würde ich schon eine Zeit warten mit der Belastung. Mindestens über Nacht, bei dickerem Materialauftrag auch länger. Nach meinem Eindruck diffundiert das Aceton ganz gut durch den Kunststoff, d.h. ein dicker Auftrag ist kein Problem, dauert einfach länger. Warmmachen würde ich auf keinen Fall, sobald du punktuell an den Siedepunkt kommst, gibt es Blasen, die auch bleiben. Beschleunigen, wenn nötig, durch bessere Belüftung.

Gruss Manfred

Verfasst am: 04.05.16 21:57
Rainer57
Themenersteller
Dabei seit: 05.01.2014
Beiträge: 1350
ich werde ne Lage Fliegendraht als Verstärkung verwenden. Denke dann dürfte das auch bruchfest sein, nach der Aceton Geschichte dürften sämtliche Weichmacher raus sein.

Mit Fliegen und Kaninchen Draht hab ich bereits gute Erfahrungen als Stützgerüst gemacht..
http://i1062.photobucket.com/albums/t497/SCDesign0815/06_zpsah0v96eo.jpg
wenn auch noch nicht am Motorrad.
http://i1062.photobucket.com/albums/t497/SCDesign0815/10_zpsqcuwshvs.jpg
Fg* würde höchstens als "Alteres Modell" durchgehenicon_smile.gif

Hauptsache es steht Honda drauf...
Verfasst am: 05.05.16 12:22
Michael1972
Dabei seit: 24.06.2011
Beiträge: 6416
was um Gottes Willen habt IHR für Fliegenicon_smile.gif bei uns heisst der Hasendraht
Verfasst am: 05.05.16 17:42
Rainer57
Themenersteller
Dabei seit: 05.01.2014
Beiträge: 1350
ich wohn im Osten, bei uns ist alles reichlichericon_biggrin.gif
.. ich hab allerdings beide Drahtarten aufgezählt und wenn ich die Einheimischen hier richtig interpretiere, musste man früher nehmen was man kriegen konnte, also auch Karnikeldraht gegen Fliegen, wenn nix anderes da war... gg

Auf die Art könnte man jede Verkleidung selbst bauen.. z.B. n schickes Dino Bike

[Dieser Beitrag wurde 1 mal bearbeitet, zuletzt am 05.05.2016 um 17:45.]

Hauptsache es steht Honda drauf...