Anmelden


- Kennwort vergessen? - Benutzer registrieren

Willkommen im Transalp-Forum!

Du musst angemeldet sein, um hier schreiben zu dürfen: Account anlegen

Wilbers 540 PD06 Federbein Härtegrad Feder & Höhenverstellung.

Autor Nachricht
Verfasst am: 19.05.19 18:56
Michael1972
Dabei seit: 24.06.2011
Beiträge: 6258
Die Feder hat eine Federrate, die besagt pro Kilo Belastung geht die Feder so und so viel mm zusammen. Wenn zwei Personen draufsitzen, geht die Feder natürlich weiter zusammen als wenn man allein draufhockt, schon klar. Die Last durch die Federvorspannung addiert sich aber nicht zum Fahrergewicht dazu, sondern gibt nur eine Vorbelastung drauf und reduziert den Negativfederweg.

ganz egal wieviel Vorspannung Du da draufgibst, die Fahrhöhe die sich ergibt, wird lediglich durch die Belastung also Fahrergewicht plus Gepäck oder Sozius bestimmt, sofern diese Belastung grösser ist als die Vorspannungkraft.
Verfasst am: 19.05.19 19:28
Gerda
Dabei seit: 24.06.2011
Beiträge: 585
"Michael1972" schrieb:

Die Feder hat eine Federrate, die besagt pro Kilo Belastung geht die Feder so und so viel mm zusammen. Wenn zwei Personen draufsitzen, geht die Feder natürlich weiter zusammen als wenn man allein draufhockt, schon klar. Die Last durch die Federvorspannung addiert sich aber nicht zum Fahrergewicht dazu, sondern gibt nur eine Vorbelastung drauf und reduziert den Negativfederweg.


Da wiedersprichst du dir in einem Satz.

Mit der Erhöhung Federvorspannung ergibt sich eine geringerer negativer Federweg, d.h. die Feder drückt das Heck nach oben. Erhöhst du die Vorspannug weiter, so wird das Heck irgendwann gar nicht mehr einfedern. Nun setz dich drauf und erhöhe die Vorspannung weiter, irgendwann wird das Heck dann auch nicht mehr einfedern und deine Füße baumeln in der Luft.

Abgesehen davon ist es Quatsch die Sitzhöhe mit der Vorspannung zu regulieren, das macht man mit der passenden Feder.
Die richtige Vorspannung der Feder ist ausschließlich dafür zuständig unterschiedliche Gewichte von Fahrer und Sozius sowie Gepäck auszugleichen, sodass dein Federbein seine Arbeit beim Ein -und Ausfedern ordentlich verrichten kann. Im Extremfall braucht man aber auch eine Feder mit anderer Federrate.

Die Ferbeinlängen, Federrate und die Geometrie des ProLink der ersten Baujahre unterscheiden sich von den späteren ab 91, da wurden die Fuhren auf soft getrimmt.
Die Federrate für eine 92er ist 130 N/MM. Die Federbeinlänge 378 mm




[Dieser Beitrag wurde 1 mal bearbeitet, zuletzt am 19.05.2019 um 19:29.]

Selber denken ist viel krasser als Google, Facebook und Co.
Verfasst am: 19.05.19 21:14
Enginestart
Themenersteller
Dabei seit: 01.11.2018
Beiträge: 27
Hallo Leute,

Danke für Eure Beteiligung.
Habe heute das Federbein beim Fahren getestet.
Top Straßenlage! Asphalt & Kopfsteinpflaster & Schotter.
Die hohe Sitzposition ist angenehm.
Der einziger Nachteil, Ich habe keinen sicheren Stand.
Wenn es mit Topcase & Seitenkoffern auf die Reise geht dann wird es wohl sehr gut passen.

Verfasst am: 19.05.19 21:27
Michael1972
Dabei seit: 24.06.2011
Beiträge: 6258
"Gerda" schrieb:

"Michael1972" schrieb:

Die Feder hat eine Federrate, die besagt pro Kilo Belastung geht die Feder so und so viel mm zusammen. Wenn zwei Personen draufsitzen, geht die Feder natürlich weiter zusammen als wenn man allein draufhockt, schon klar. Die Last durch die Federvorspannung addiert sich aber nicht zum Fahrergewicht dazu, sondern gibt nur eine Vorbelastung drauf und reduziert den Negativfederweg.


Da wiedersprichst du dir in einem Satz.

Mit der Erhöhung Federvorspannung ergibt sich eine geringerer negativer Federweg, d.h. die Feder drückt das Heck nach oben. Erhöhst du die Vorspannug weiter, so wird das Heck irgendwann gar nicht mehr einfedern. Nun setz dich drauf und erhöhe die Vorspannung weiter, irgendwann wird das Heck dann auch nicht mehr einfedern und deine Füße baumeln in der Luft.

Abgesehen davon ist es Quatsch die Sitzhöhe mit der Vorspannung zu regulieren, das macht man mit der passenden Feder.
Die richtige Vorspannung der Feder ist ausschließlich dafür zuständig unterschiedliche Gewichte von Fahrer und Sozius sowie Gepäck auszugleichen, sodass dein Federbein seine Arbeit beim Ein -und Ausfedern ordentlich verrichten kann. Im Extremfall braucht man aber auch eine Feder mit anderer Federrate.

Die Ferbeinlängen, Federrate und die Geometrie des ProLink der ersten Baujahre unterscheiden sich von den späteren ab 91, da wurden die Fuhren auf soft getrimmt.
Die Federrate für eine 92er ist 130 N/MM. Die Federbeinlänge 378 mm





kann keinen Widerspruch erkennen, Deine Erklärung ist das gleiche mit anderen Worten.