Anmelden


- Kennwort vergessen? - Benutzer registrieren

Willkommen im Transalp-Forum!

Du musst angemeldet sein, um hier schreiben zu dürfen: Account anlegen

Wofür ist diese Schraube?

Autor Nachricht
Verfasst am: 12.04.20 13:13
treckerfahrer
Dabei seit: 22.08.2012
Beiträge: 132
Also eines ganz vorweg!

Ich habe den Steuerkettenspanner noch nie demontiert - also wenig Ahnung.

Aber der Spanner sollte nach Rep.Anleitung mit zwei Schrauben befestigt sein!

Die obere sollte doch den Spanner soweit in Position halten, dass man die untere
wieder eindrehen kann.
Auch gibt es laut Anleitung keine Anweisung bei Montage des Spanners irgendwelche
Einpassarbeiten vorzunehmen.

Ich könnte mir höchstens vorstellen, dass ohne die untere Schraube der Spanner ein
wenig wegkippen kann und sich geringfügig verstellt.
Dass sollte sich aber durch abnehmen des Ventildeckels und hochziehen des Keils
wenn nötig beheben lassen.

Mann muss ja nicht gleich vom schlimmsten ausgehen.

In Erwartung, dass ich gleich von den üblichen Verdächtigen in der Luft zerrissen werde,
verbleibe ich mit wenig Ahnung

Jochen
Verfasst am: 12.04.20 13:47
Gerda
Dabei seit: 24.06.2011
Beiträge: 755
"treckerfahrer" schrieb:


Dass sollte sich aber durch abnehmen des Ventildeckels und hochziehen des Keils
wenn nötig beheben lassen.

Den Keil bekommst du schon bei ausgebautem Motor nicht hochgezogen, geschweige denn bei eingebautem Motor.



Selber denken ist viel krasser als Google, Facebook und Co.
Verfasst am: 12.04.20 13:54
Gerda
Dabei seit: 24.06.2011
Beiträge: 755
"CouchRider" schrieb:

Jo ich habe die alte Schraube rausgenommen. Sie ist tatsächlich etwas vernudelt (Kann eine Mutter nicht mit der Hand draufbekommen) und definitiv nicht die Originale:
https://abload.de/img/img_20200412_124050o5jv2.jpg

Der Original Bolzen ist tatsächlich etwas angespitzt:
https://abload.de/img/bolt-special-6mm_mediwtkhm.jpg

Ich werde mir diesen erstmal besorgen und dann sehen wir weiter.
Wenn ich ihn später reindrehe und er "zieht", sollte das Problem doch behoben sein?
Ich kann ja eigentlich nichts weiter zerstören, solange ich vorm Starten immer im 5ten Gang das Hinterrad ohne Zündkerzen drehe, um zu testen ob die Ventile noch richtig arbeiten oder?


Mach das so. Ich würde trotzdem versuchen das Gewinde im Spanner nachzuschneiden.
Da fallen auch keine Späne in den Motor wenn man mit Fett arbeitet.
Keinesfalls die zweite Schraube lösen solange die erste nicht wieder sitzt. Dichtscheibe nicht vergessen.
https://s2.imagebanana.com/file/200412/5FG5YvYD.jpg
https://s1.imagebanana.com/file/200412/KMh57k3w.jpg

[Dieser Beitrag wurde 1 mal bearbeitet, zuletzt am 12.04.2020 um 15:20.]

Selber denken ist viel krasser als Google, Facebook und Co.
Verfasst am: 14.04.20 00:20
Angelika
Dabei seit: 03.07.2011
Beiträge: 1071
Sorry, ich kann nicht mehr aufhören zu lachen. Das wird ja immer absurder!

@Couchrider, der einzige Rat muss lauten: Schieb die Transalp zu jemandem, der das gelernt hat! Mechaniker heißen die. Jetzt hast eh schon ahnungslos herumgefummelt und mehr ruiniert als notwendig.
Oder ist es dir wurscht, ob dieses Motorrad jemals wieder korrekt läuft? Hast mehrere? Dann is egal. Dann viel Glück.





Österreichische Bikerin seit 1989, ca. 480.000km Fahrspass, davon seit 175.000 pannenfreie km mit tasmaniangrüner TA600, PD10, Bj. 99.

Verfasst am: 14.04.20 08:36
CouchRider
Themenersteller
Dabei seit: 21.05.2019
Beiträge: 61
Naja die Schraube war ja seitdem ich das Mopped hab lose und es fehlte die Kupferdichtung - deswegen ist es ja überhaupt aufgefallen. Ich habe also nichts weiter kaputtgemacht. Der Bauer von dem ich die Transe hab, hat teilweise echt abenteuerlich gearbeitet. Er ist Schlüter-Sammler :D

Außerdem hab ich mir absichtlich eine alte billige Transalp geholt, damit ich daran rumschrauben kann, um meine Erfahrungen zu machen (Bremsen und Fahrwerk macht & kontrolliert mein Schrauber).

Wenn der neue Bolzen nicht zieht, werde ich wohl den Zylinderkopf und notfalls den Motorblock ausbauen müssen und den Spanner wieder anbringen.

Wenn ich es eine Werkstatt machen lassen würde, wäre es ja quasi ein wirtschaftlicher Totalschaden. Das Mopped hat halt nur 1250 EUR gekostet. Der Ausbau dauert sicherlich ein paar Stunden...

Gut dass es auch ein paar Optimisten gibt. Danke @Gerda @treckerfahrer für die Fotos. Jetzt kann ich mir das Ganze etwas besser vorstellen.

Eine wichtige Frage noch: Kann man die Schraube auch festziehen, ohne dass der Kettenspanner verbunden ist? Also ist eine festgezogene Schraube ein sicheres Zeichen für eine Verbindung mit dem Kettenspanner?
Verfasst am: 14.04.20 08:48
klausi33
Dabei seit: 05.12.2012
Beiträge: 3777
"CouchRider" schrieb:


Eine wichtige Frage noch: Kann man die Schraube auch festziehen, ohne dass der Kettenspanner verbunden ist? Also ist eine festgezogene Schraube ein sicheres Zeichen für eine Verbindung mit dem Kettenspanner?


Ja, denn die Schraube greift im Kettenspanner.
Wenn die nicht greift, dann ist da auch kein Kettenspanner. Oder das Gewinde ist im Arsch, dann muß er auch raus.

Solltest Du einen brauchen, da hab ich sicher einen rumliegen.

www.klausmotorreise.com
Verfasst am: 14.04.20 09:14
CouchRider
Themenersteller
Dabei seit: 21.05.2019
Beiträge: 61
"klausi33" schrieb:

"CouchRider" schrieb:


Eine wichtige Frage noch: Kann man die Schraube auch festziehen, ohne dass der Kettenspanner verbunden ist? Also ist eine festgezogene Schraube ein sicheres Zeichen für eine Verbindung mit dem Kettenspanner?


Ja, denn die Schraube greift im Kettenspanner.
Wenn die nicht greift, dann ist da auch kein Kettenspanner. Oder das Gewinde ist im Arsch, dann muß er auch raus.

Solltest Du einen brauchen, da hab ich sicher einen rumliegen.


Top. Das klingt gut, danke. Ich warte erstmal sehnsüchtig auf die original Schraube. Oben hat der Vorbesitzer die gleiche, nicht originale eingedreht. Hoffe dass wenigstens diese gepackt hat (die schwitzt auch nicht).
Verfasst am: 09.05.20 15:29
CouchRider
Themenersteller
Dabei seit: 21.05.2019
Beiträge: 61
Ich will nicht besserwisserisch herkommen, aber ihr meintet ja ziemlich einstimmig, dass zum Wechsel des Spanners der Motor raus muss. Das ist so nicht richtig.
Ich habe es gerade geschafft, den vorderen Steuerkettenspanner auszutauschen, ohne den Motor zu entfernen, wie im Haynes Handbuch detailiert beschrieben. Sogar der Vergaser blieb dran.
https://i.ibb.co/BrGbgwQ/1.jpg

Der alte Spanner war komplett zerstört und sogar verbogen. Man konnte an den Schrauben sehen, dass der Vorbesitzer schon versucht hatte den zu tauschen. Das Steuerkettenzahnrad bekam er wohl nicht los. Zuerst schaffte ich es auch nicht, aber mit dem richtigen Werkzeug dann doch. Was ein Akt. Hat dennoch 5 Std gedauert

Neuen Steuerkettenspanner von kleinanzeigen konnte in der Nähe günstig abholen. Trotzdem danke an Klausi33


[Dieser Beitrag wurde 1 mal bearbeitet, zuletzt am 09.05.2020 um 15:41.]
Verfasst am: 09.05.20 18:05
klausi33
Dabei seit: 05.12.2012
Beiträge: 3777
Wundert mich das es ging.
Ich hab letztens nicht mal geschafft, den Ventildeckel bei eingebautem Motor vorne zu entfernen.

Geschweige denn, diesen Steuerkettenspanner.

Aber ich habe gerade einen Motor überholt, da hatte ich dann den Motor sowieso heraussen, ist auch kein Akt.

Aber gratuliere, wenn Du das geschafft hast

www.klausmotorreise.com
Verfasst am: 09.05.20 19:29
CouchRider
Themenersteller
Dabei seit: 21.05.2019
Beiträge: 61
Ja der Deckel kam nicht ganz runter, sondern wurde nur etwas nach hinten geschoben um Platz zu haben. Nicht optimal wegen der Dichtung, aber erster Test hält dicht. Bin halt froh dass der Motor nicht rausmusste.

Das ist der alte Kettenspanner. Mit dem bin ich 7.500km rumgefahren (der dicke Keil oben fehlt einfach komplett - die Kampspuren waren schon):
https://i.ibb.co/y4RVVFm/IMG-1019.jpg



[Dieser Beitrag wurde 1 mal bearbeitet, zuletzt am 09.05.2020 um 19:30.]