Anmelden


- Kennwort vergessen? - Benutzer registrieren

Willkommen im Transalp-Forum!

Du musst angemeldet sein, um hier schreiben zu dürfen: Account anlegen

XL700VA - Ritzel innen rund

Autor Nachricht
Verfasst am: 18.05.17 20:40
Panny
Themenersteller
Dabei seit: 24.06.2011
Beiträge: 181
Ein junger Fahrer einer 700er schickte mir gerade einen Hilferuf aus italien. Er ist mit der Transe ein ppar Tausend gefahren und sie hat rund 30.000 runter. Laut örtlichem Mechaniker ist die innere Verzahnung des Ritzels vollständig weg. Hat jemand sowas schon erlebt oder eine Erklärung? Auf 500.000km mit 700ern hab ich noch nichts derartiges erlebt. In Asien hätte ich auf ein gefälschtes, extrem minderwertiges Ritzel getippt.

Gruß
Panny

Transalp-Weltumrunder
Verfasst am: 18.05.17 23:34
Oggy
Dabei seit: 23.07.2013
Beiträge: 960
Ich hate auch mal ein altes Ritzel das innen schon sehr sehr spitz war. Verzahnung konnte man das nicht mehr nennen. Das hatte auch noch nicht viele km am Buckel (ca 20.000). Habe damals nur das Ritzel getauscht und bin dann mit dem Kettensatz noch locker 10.000 gefahren.
Meine GAW hatt davon zum Glück nichts abbekommen.
Verfasst am: 19.05.17 07:35
Michael1972
Dabei seit: 24.06.2011
Beiträge: 5780
Wird ein Härtefehler sein, dass das induktive Härten irgendwie nicht funktionierte oder nicht gemacht wurde bei dem Ritzel
Verfasst am: 19.05.17 17:01
Steiner
Dabei seit: 21.07.2015
Beiträge: 144
Hauptsache die Getriebeausgangswelle ist noch ganz!
Da ist es gut, wenn sich statt dessen das Ritzel abarbeitet.

Sowas ist mir allerdings auch noch nicht vorgekommen.

Gruß
Steiner

..................I//
..............( @ @ )
.oOo_____(_)____oOo.
Verfasst am: 10.06.17 02:13
erdmaennchen
Dabei seit: 23.07.2016
Beiträge: 39
Habe mal ein neues Ritzel (JT) für meine 650er RD 10 beim HONDA Händler gekauft.
Die Aussenverzahnung war Grottenschlecht! Gestanzte Zähne. Innenverzahnung auf der Getriebewelle mit reichlich Spiel. Meiner Meinung nach eine Produktfälschung aus China.
Dann in 2017 einen original DID Kettensatz (vom HONDA Händler) montiert.
Ist wohl baugleich mit der 700er.
Das Ritzel geht sehr stramm auf die Getiebewelle. Null Spiel !.
Vermute mal das dieses Teil durch die DID Eingangskontrolle gelaufen ist und DID deutlich höhere Anforderungen den Zuliefere JT stellt.
Ich werde nur noch original komplettsätze von DID verbauen. Nix mehr aus Dubiosen Quellen (Bucht).

TA 650 RD10
Verfasst am: 10.06.17 07:28
Rainer57
Dabei seit: 05.01.2014
Beiträge: 1350
Dein Hilferufender ist ein echter Glückspilz, in der Regel gibt die GAW den Geist auf und dann wird es teuer.
Sofort Ritzel austauschen, auch wenns nur "Spiel" hat, bevor die GAW Schaden nimmt.
Bei der Twin passiert das mit der GAW offensichtlich öfter, da kleben manche die Ritzel sogar ein, damit sie 100% Kraftschluss haben.

Hauptsache es steht Honda drauf...
Verfasst am: 10.06.17 09:51
klausi33
Dabei seit: 05.12.2012
Beiträge: 2805
"erdmaennchen" schrieb:

Habe mal ein neues Ritzel (JT) für meine 650er RD 10 beim HONDA Händler gekauft.
Die Aussenverzahnung war Grottenschlecht! Gestanzte Zähne. Innenverzahnung auf der Getriebewelle mit reichlich Spiel. Meiner Meinung nach eine Produktfälschung aus China.
Dann in 2017 einen original DID Kettensatz (vom HONDA Händler) montiert.
Ist wohl baugleich mit der 700er.
Das Ritzel geht sehr stramm auf die Getiebewelle. Null Spiel !.
Vermute mal das dieses Teil durch die DID Eingangskontrolle gelaufen ist und DID deutlich höhere Anforderungen den Zuliefere JT stellt.
Ich werde nur noch original komplettsätze von DID verbauen. Nix mehr aus Dubiosen Quellen (Bucht).


DiD verkauft Ritzen von Zubehörherstellern in Ihren Kettensätzen.

Ich hab da schon alles erlebt an Ritzel, JT, Esjot usw....
Die stellen nicht selbst her.

Und man muß beim Honda Händler auch ein Originalritzel bestellen und keines einer billigen Alternative.





www.klausmotorreise.com
Verfasst am: 11.06.17 20:48
Panny
Themenersteller
Dabei seit: 24.06.2011
Beiträge: 181
Ich hab diese Transe dem Erstbesitzer mit 17.000 abgekauft und sie dann nur für die Überführungsfahrt zu uns bewegt, bevor ich sie weiterverkauft hab, weil wir unversehens eine Transe zu viel im Stall hatten. Aber das ist eine andere Geschichte.
Nun weiß ich nicht, was der Erstbesitzer gemacht hat, aber bei 17.000 sollte man meine, daß da noch das original Ritzel drauf ist. Bei uns hält das rund doppelt so lange.

Was das Thema "original Honda Kettensatz" angeht: ich hab zwar noch nie einen bei Honda gekauft, behaupte aber mal spekulativ, daß das kein Hondaprodukt ist, sondern DID und die kaufen Ritzel und Kettenblatt selber fremd ein.

Ich hab in unseren 500.000 Transe Kilometern schon mehr Ritzelhersteller gehabt als Hände an einer Hand und ich hatte bisher immer Glück: alles gutes Material, nie Probleme, egal in welchem Land ich es gekauft habe. Aber das ist, wie gesagt, auch Glück, speziell wenn man in Süd-Ost-Asien kaufen muß, denn dort gibt es extrem viele Plagiate.

Gruß

Panny

Transalp-Weltumrunder
Verfasst am: 11.06.17 21:46
klausi33
Dabei seit: 05.12.2012
Beiträge: 2805
Honda produziert die kettensätze sicher nicht selbst, aber die Qualitätsvorgabe bei den Toleranzen ist viel genauer als die der Zubehörritzel.

Ich unterstelle mal, das hier diejenigen verkauft werden, die es bei Honda nicht ins lager schaffen.

Wenn man die mal vergleicht, dann sieht man sehr wohl die Unterschiede und Passgenauigkeiten, ich hab bei mir ein paar rumliegen, das sind deutliche Unterschiede.

Wie das bei 17.000km geht, das ist mir auch ein Rätsel.

www.klausmotorreise.com