Sturzbügel

Das meistgekaufte Zubehörteil für die Transalp ist sicher der Sturzbügel. Im Falle eines Sturzes soll er Seitenverkleidungen und Tank vor Beschädigungen schützen. Für die Beine reicht der Schutz nicht mehr aus, da sich die Bügel alle sehr eng an die Kontur der Maschine schmiegen.

Je nachdem, wie ein Sturz verläuft (Stichwort Krafteinleitung), kann der Sturzbügel auch die Verkleidung beschädigen. Rutscht z. B. in einer Kurve das Hinterrad weg und man schmirgelt hin, so kann es sein, dass der Bügel kaum verbogen und nur etwas verkratzt ist (ist mir schon genau so passiert). Bei einer Bekannten fiel die Maschine aus dem Stand um, der Bügel bog sich nach innen und zerbrach die Verkleidung. Zum Glück weiß man nie was einem passiert ...

Es gibt verschiedene Hersteller, von denen wir hier einige aufgeführt haben. Die Five Stars und Hepco & Becker Bügel sind sich äußerlich ziemlich ähnlich, jedoch sollen die H&B-Teile von etwas besserer Qualität sein. Bei beiden Herstellern gibt es, je nach Herstellungsjahr, auch bauliche Unterschiede. Bei der einen Sorte ist für die hintere Befestigung einfach das Rohr plattgedrückt und ein Loch durchgebohrt. Die etwas bessere Ausführung, wird mit einem geschweißten Winkel befestigt.

Auch die Verarbeitungsqualität ist nicht immer gleich. Bei einigen Bügeln wurden die Grate nicht oder nicht richtig entfernt. An diesen Stellen reißt irgendwann die Kunststoffbeschichtung, die Beschichtung wird von Feuchtigkeit unterwandert und platzt durch Rostbildung immer mehr ab. In solchen Fällen muss der gesamte Kunststoff entfernt (Sandstrahlen) und die Übergänge und Kanten sauber entgratet werden. Den Bügel dann am besten lackieren, dann kann man evtl. Kratzer und Schäden leichter ausbessern. Wenn man sie wieder kunststoffbeschichten lässt, ist die Schicht meist so dick, dass man den Kunststoff kaum mehr runter bekommt, zumindest nicht zu einem vernünftigen Preis. Ich habe es mir schon mit zwei Sandstrahlbetrieben verscherzt ...

Bis auf eine Ausnahme, werden die Bügel u. a. mit der unteren Kühlerbefestigungsschraube fixiert. Die Originalschraube ist zu kurz, um auch noch den Sturzbügel zu halten und reißt deshalb gerne ab. Auch längere Schrauben aus Normalstahl vibrieren gerne mal ab, deshalb an diesem Befestigungspunkt besser Edelstahlschrauben (die sind etwas zäher) verwenden.

Bei den frühen Sturzbügel-Serien, verliefen die Rohre für die untere Befestigung am Rahmenrohr, ziemlich weit bis zum Rahmen hin. Bei dieser Bauart passierte es oft, das sich der Vorderrad-Kotflügel beim Einfedern mit leicht eingeschlagenem Lenker (z. B. beim Runterfahren von einem Bordstein), mit seiner Hinterkante im Sturzbügel verhakte und der Kotflügel beschädigt wurde. Nicht selten führte dieser Umstand auch zu einem Sturz. Bei einem Gebrauchtkauf also darauf achten, dass man nicht so eine "olle Kamelle" angedreht bekommt.

Kommentare:

Keine Kommentare
Kommentar hinzufügen

Bitte hier nur Kommentare posten. Fragen gehören ins Forum.

 

* - Pflichtfeld