Anmelden


- Kennwort vergessen? - Benutzer registrieren

Willkommen im Transalp-Forum!

Du musst angemeldet sein, um hier schreiben zu dürfen: Account anlegen

Fell auf der Sitzbank

Autor Nachricht
Verfasst am: 10.08.19 16:44
roland
Themenersteller
Dabei seit: 07.12.2011
Beiträge: 86
Hallo TA-Gemeinde!

Ich weiß, es gibt einige (viele) echte LangstreckenfahrerInnen unter euch und das Thema "Fell auf der Sitzbank" ist mir immer wieder (auf Fotos) untergekommen. Bitte um Infos, Erfahrungen, Vorteile/Nachteile, "was tun bei Nässe?", Pflege, Komfortgewinn (tatsächlich oder eingebildet), Qualität, Gerbeverfahren, Wetterbeständigkeit, etc. Habe eine RD13 mit Jungbluth-Sitzbank und fahre längere Etappen mit Radhose als "Untergrund" zur normalen Kombi. Wird bei hohen Temperaturen allerdings grenzwertig. Danke im Voraus für Meinungen und Erfahrungen

gruß aus wien
roland
- 2 zylinder sind besser als keiner -
Verfasst am: 10.08.19 20:29
Gamba
Dabei seit: 20.09.2012
Beiträge: 124
Hallo,

bei Urlaubsreisen darf das Fell bei mir nicht mehr fehlen. Vorteile aus meiner Sicht:
-Weiches Sitzgefühl, das Fell passt sich an wie ein Gelkissen.
-Bei Kälte ist es wie eine Sitzheizung.
-Bei Wärme nimmt es den Schweiß sehr gut auf.
-Nachts im Zelt muss ich nicht mehr hören: "Ich hab kalte Füße" ;)
-unglaublich gemütlich in Verbindung mit einem Campingstuhl.
-ohne Campingstuhl kann man es als Nieren- und Powärmer halb unter die Jacke ziehen.
-Gut geeignet als Sitzunterlage bei der Pause.

Nachteile:
-Bei Regen kann man es nicht nutzen (leichten Nieselregen/Nebel kann es kurz ab, spätestens wenn die Straße nass wird, kommts in die Tasche).
-Veränderung des Fahrgefühls, evtl nichts für sportliche Fahrer.
-Wenn man es als Kopfkissen nutzt, hat man morgens Flusen im Mund.

Befestigt hab ich es mit den Gurten vom Tankrucksack, bzw. Spanngummi (Schafpo in Fahrtrichtung und die Gurte über die Schenkel), hinten je nach Temperatur, auf (Rückenlehne) oder unter die Tasche.
Bei Regen kann man es in einen stabilen Müllsack oder besser einen wasserdichten Rucksackliner packen. Kommt dann bei mir auf die Tasche (wo sonst die Regenkombi liegt).
Pflege: ab und zu ausschütteln.

Zum Gerbverfahren kann ich leider nichts sagen, da ich es als Souvinier in Schottland gekauft habe.
Nach 10.000km auf dem Sattel und drei Wintern als Bankauflage vor dem Ofen, fangen die Haare langsam an zu verfilzen.

Gruß Gamba
Verfasst am: 10.08.19 22:17
klausi33
Dabei seit: 05.12.2012
Beiträge: 3300
Ich fahre das seit vielen Jahren auf meinen Reisen.

Und nicht mehr ohne.

Es hält ein Stabiles Klima unter dem Arxxx.
Im Sommer nicht so heiß, man bekommt kaum Schwitzpickel beim sitzen.

Ich lass es auch im Regen einfach oben, weil es nicht wirklich extreme Nässe aufnimmt, den Großteil der Nässe kann man mit der Hand wegwischen, und wenn es regnet st es auch egal.

Sitzkomfort deutlich besser.

ich verwende es auch ausschließlich zum sitzen, es wird nicht vom Motorrad demontiert.



www.klausmotorreise.com
Verfasst am: 11.08.19 21:10
ManniTA91
Dabei seit: 07.08.2011
Beiträge: 1287
Fahre auch schon seit Jahren mit Fell und genieße die oben genannten Vorzüge.
Hab mein beim Pferde bzw Sattelzubehörhandel gekauft. Die von Westernsatteln haben eine Tasche, die genau über das vordere Ende der Sitzbank passt und die Befestigungsbänder passen auch ganz gut zum festmachen. Bei Regen kommt’s ab damit es nachts als Kopfkissen verwendbar ist.


viele Grüße
Manni
Verfasst am: 12.08.19 13:29
veitl
Dabei seit: 14.03.2017
Beiträge: 131
"roland" schrieb:

Hallo TA-Gemeinde!

Ich weiß, es gibt einige (viele) echte LangstreckenfahrerInnen unter euch und das Thema "Fell auf der Sitzbank" ist mir immer wieder (auf Fotos) untergekommen. Bitte um Infos,

- Erfahrungen, --> Nur gute
- Vorteile --> Im Winter ist der Popo warm, im Sommer nicht heiss, verwende ich im Zelt als Kissen, oder sonst um mich draufzusetzen-/legen, ich sitz ein bischen höher und weicher
- Nachteile --> Nicht wirklich
- "was tun bei Nässe?" --> hinterher trocknen, eh klar. Die Lederseite sollte man vorsichtig, d.h. nicht in der prallen Sonne trocken. Damit das Leder nicht hart uns spröde wird ---> siehe Pflege
- Pflege --> NICHT waschen, groben Dreck ausbeideln/-bürsteln, Lederseite sprühe ich gelegentlich mit Ballistol ein, damit es nicht spröde wird. Das Fell sollte etwas "fettig" sein, das stösst Dreck und Feuchtigkeit ab. Um den Fellfilm zu erhalten kann man gelegentlich ein Lanolinbad machen
- Komfortgewinn (tatsächlich oder eingebildet), weder tatsächlich noch eingebildet, sondern: gefühlt
- Qualität --> Ausrangiertes Babyfell vom Gebrauchtmarkt, meins ist geschoren.
- Gerbeverfahren --> scheissegal
- Wetterbeständigkeit --> siehe oben "was tun bei Nässe".

Wenn ich das Moped draussen parke, nehm ich das Fell natürlich ab. Bei Gelegenheit mach ich vielleicht ein paar Fotos, wie ich es am Sitz befestigt habe.

Hier bei der Anprobe:
https://www.transalp.de/uploads/tx_mmforum/3740_1511357862.jpg

[Dieser Beitrag wurde 1 mal bearbeitet, zuletzt am 12.08.2019 um 15:36.]

BMW R45 BJ 1981 - "die Kuh" https://images.spritmonitor.de/815266.png
Honda PD06 BJ 1993 - "das Schaf" https://images.spritmonitor.de/819416.png
Verfasst am: 15.08.19 10:31
matoro
Dabei seit: 22.03.2019
Beiträge: 10
Dem kann ich nicht mehr allzuviel hinzufügen. Fahre mittlerweile mit im Sommer wie im Winter, allerdings nicht im Regen.
Außer vielleicht zur Befestigung.
Animiert durch http://www.anju.de/mopped/bastelei/motech_fellbefestigung.html hab ich meins auch mit Klett befestigt, allerdings habe ich die rauhe Klettseite direkt auf die Innenseite der Sitzbank geklebt, und mir kleine Laschen (aus altem Sicherheitsgurt) mit der weichen Klettseite aufs Fell geklebt. Diese Laschen lassen sich innerhalb von Sekunden unter die Sitzbank schieben und halten dann das Fell an seinem Platz. Lassen sich auch genauso schnell wieder entfernen. Vorne und hinten noch eine Lasche aus dem Sicherheitsgurt, der vorab über die Sitzbank gestülpt wird.

[Dieser Beitrag wurde 1 mal bearbeitet, zuletzt am 15.08.2019 um 10:32.]
Verfasst am: 16.08.19 22:49
roland
Themenersteller
Dabei seit: 07.12.2011
Beiträge: 86
Danke für die Infos!
Ich kam auf die Idee, als ich in Schiltach/Schwarzwald im Gerbereimuseum Schaffelle sah und habe im Online-Shop einer dort ansäßigen Gerberei dann auch einiges gefunden, was passen könnte. Für meine Tour im September (4-5 Wochen) über den West-Balkan und rund Peloponnes geht´s sich nicht mehr aus, aber über den Winter werde ich daran tüfteln. Insbesondere die Befestigung soll ja ein Abnehmen des Fells ohne große Bastelei ermöglichen. Die "Laschenmethode" klingt interessant, werde mich nach meiner Tour damit beschäftigen. Danke nochmal für alle Beiträge und Anregungen.

gruß aus wien
roland
- 2 zylinder sind besser als keiner -
Verfasst am: 17.08.19 22:58
FrankRD11
Dabei seit: 26.06.2011
Beiträge: 425
"roland" schrieb:

Danke für die Infos!
Ich kam auf die Idee, als ich in Schiltach/Schwarzwald im Gerbereimuseum Schaffelle sah und habe im Online-Shop einer dort ansäßigen Gerberei dann auch einiges gefunden, was passen könnte. Für meine Tour im September (4-5 Wochen) über den West-Balkan und rund Peloponnes geht´s sich nicht mehr aus, aber über den Winter werde ich daran tüfteln. Insbesondere die Befestigung soll ja ein Abnehmen des Fells ohne große Bastelei ermöglichen. Die "Laschenmethode" klingt interessant, werde mich nach meiner Tour damit beschäftigen. Danke nochmal für alle Beiträge und Anregungen.


Du kannst das auch einfach vorne unter den Tankrucksack klemmen und hinten unter die Packrolle. Ohne jegliche sonstige Befestigung, funktioniert seit Jahren.
Frank
Verfasst am: 02.09.19 20:18
veitl
Dabei seit: 14.03.2017
Beiträge: 131
Hier mal meine Befestigung, die sich sehr schnell lösen lässt:
Vorne eine angenähte Schlaufe aus Gurtband, die man zwischen Tank und Vorderteil des Sitzes schiebt, und hinten ein Gurtband mit Clip, der außen um den Gepäckträger rumgeht.
https://i.imgur.com/U6AUl5E.jpg

BMW R45 BJ 1981 - "die Kuh" https://images.spritmonitor.de/815266.png
Honda PD06 BJ 1993 - "das Schaf" https://images.spritmonitor.de/819416.png
Verfasst am: 03.09.19 13:44
Björn
Dabei seit: 24.06.2011
Beiträge: 135
Moin,

ich fahre seit einigen Jahren bei längeren Strecken nur noch mit Fell.

Vorteile:
- besserer Kniewinkel
- kein Schwitzen Dank Durchlüftung
- bei Regen sitze ich nicht in einer Pfütze

Nachteil:
- Optik
https://2.bp.blogspot.com/-gzDDDuf_Qys/WTFLtj9J8_I/AAAAAAAABVA/-apVnhQkDRQdw5VLUc-GsdzfsyLEW1RIQCEw/s640/bank2.jpg

Auch mit der 250er auf dem TET im Balkan einfach super.

Mein Fell ist ungewaschen und enthält noch das natürliche Wollwachs. Dadurch ist es ziemlich wasserabweisend.

Hab da auch schon mal nen Blogeintrag zu verfasst:

mrtransalp.blogspot.com/2017/06/sitzbanke-wie-ich-lernte-das-schaf-zu.html

LG,
Björn



[Dieser Beitrag wurde 1 mal bearbeitet, zuletzt am 03.09.2019 um 13:45.]

Bilder auf Instagram: MR_TRANSALP
http://mrtransalp.blogspot.de/