Anmelden


- Kennwort vergessen? - Benutzer registrieren

Willkommen im Transalp-Forum!

Du musst angemeldet sein, um hier schreiben zu dürfen: Account anlegen

Batterie (Yuasa) kaufen - wo am besten?

Autor Nachricht
Verfasst am: 13.10.15 13:55
michel
Themenersteller
Dabei seit: 04.10.2013
Beiträge: 213
Moin,

heute morgen wollte die Transe nicht mehr...Batt platt :(. Die eingebaute ist ca. 5-7 Jahre alt und unbekannter Herkunft...Da ich mit Delo und Consorten schlechte Erfahrungen gemacht habe soll es am besten eine Yuasa sein. Laut Lo**s soll es eine YTZ14-BS sein, stimmt das so? Und wo am günstigsten kaufen (Lo**s hat sie gerade nicht)?

Gruß, Michel

Lieber langweilig Fahren als spektakulär Stürzenicon_wink.gif
Verfasst am: 13.10.15 14:08
Michael1972
Dabei seit: 24.06.2011
Beiträge: 6789
laut Honda ist da eine YB12A-B drin und die gibts derzeit am billigsten bei Amazon
http://www.amazon.de/dp/B0051SP9CU

Der Händler ist mir persönlich bekannt und zu empfehlen, nicht verwand und nicht verschwägert...

oder hier die habens auf Lager und kostet kaum mehr
http://www.mymoto24.de/home/Batterie-YUASA-YB12A-B-Honda-XL600-V-Transalp-Bj-1994_Article_5_article_15_32.html

[Dieser Beitrag wurde 1 mal bearbeitet, zuletzt am 13.10.2015 um 14:09.]
Verfasst am: 13.10.15 16:14
michel
Themenersteller
Dabei seit: 04.10.2013
Beiträge: 213
Hallo Michael, danke für den Tipp. Auf die Datenbank von lo**s kann man sich anscheinend nicht verlassen...kannst Du mir noch sagen worin der Unterschied zwischen der YTZ12-xx und YTX12-xx besteht? Die YTX wird nämlich wesentlich öfter angeboten...z.B. hier:

http://zumlink.de/YTX12-BS

Gruß, Michel

[Dieser Beitrag wurde 2 mal bearbeitet, zuletzt am 13.10.2015 um 16:18.]

Lieber langweilig Fahren als spektakulär Stürzenicon_wink.gif
Verfasst am: 13.10.15 18:21
hansolo75
Dabei seit: 16.10.2011
Beiträge: 570
Ich habe bei meiner TA vor kurzem die in schwabenkreisen völlig uncoole Variante gewählt:
alte Batterie ausgebaut, damit zum Autoteilehändler meines Vertrauens gefahren, eine passende und auf Lager liegende Exide-Batterie ausgewählt weil die gerade da war, 38 Euro auf den Tisch gelegt, nach Hause gefahren, Batterie eingebaut, Ladegerät angesteckt. Zeitaufwand ca. eine Stunde.
D.h. in der Zeit zwischen dem ersten und dem letzten Beitrag wäre das Thema vom Tisch gewesenicon_smile.gif

Ich musste mir aber später von den Kollegen anhören, dass es da eine Batterie beim Versand soundso für 34,99 incl. Versand gegeben hätte.... So ein Pech aber auch, drei Euro verschenkt und damit den regionalen Händler beglückt.

Grüße Alex

XL600V PD06 Baujahr 1992 in grün mit 119.000Km auf dem Tacho.
Verfasst am: 13.10.15 18:51
Michael1972
Dabei seit: 24.06.2011
Beiträge: 6789
YTZ und YTX sind beides wartungsfreie, einmal befüllt verschlossene Akkus ohne Entlüftung. Sind halt so nicht für die 600er Transalp vorgesehen, da sind nicht wartungsfreie nachfüllbare Batterien mit Entlüftung drin sonst
Verfasst am: 14.10.15 10:28
Rainer57
Dabei seit: 05.01.2014
Beiträge: 1350
die X ist ca. 20mm höher als die Z .. variiert von Anbieter zu Anbieter um ein paar mm
X ca. 130mm hoch Z ca. 110mm Länge und Breite sind identisch.

Die YTX und YTZ sind Gel - Akkus, auch wenn viele was anderes schreiben werden, ja, die sind besser, aber wenn kein moderner Laderegler eingebaut ist würde ich drauf verzichten.
Gel - Akkus reagieren empfindlich auf Spannungen über der Gasspannung.

Moderne Säure Akkus sind zwar nicht wartungsfrei, aber dank Flüssigkeitsabscheider zumindest wartungsarm.
Ab und an nach dem Füllstand sehen reicht meist.
Der Vorteil von Gel - Akkus liegt u.a. in der geringeren Selbstentladung, der Wartungsfreiheit und der Lage unabhängigen Funktion.
Der Vorteil von Blei - Säuere Akkus, relativ unempfindlich gegen kurzzeitige Überspannungen, leichtes ermitteln des Ladezustands an Hand der Säueredichte.
Dann gibts noch die modernen Lithium Akkus, die allerdings höhere Anforderungen an den Regler stellen, relativ Teuer sind und zwar eine hohe Startfähigkeit, allerdings eine geringe Gesamtkapazität haben. 12AH Akkus werden hier zumeist durch 4 AH Akkus ersetzt.

Ich baue immer noch auf die gute alte Blei - Säuere Batterie, die tuts, ist am günstigsten und hält zumeist genau so lange wie die anderen. Den Füllstand kontrolliere ich 2 mal im Jahr.
Michael1972 hat mit der Nr recht, eine Säuerebatterie für die TA hat die Bezeichnung YB12A-B
Wenn man etwas sucht und auf die Maße schielt, lassen sich von einigen Anbietern auch die YB14A-B verbauen, was von Vorteil ist, wenn man viel Zusatzgerät angebaut hat (Zusatzscheinwerfer, Navi, Handylader)
Kurzfristigen Überspannungen kannste auch durch einen Überspannungskiller entgegen wirken, kostet so ca. 12-14 Euro, dann kannste auch ohne neuen Regler bedenkenlos zum Gel - Akku greifen.

Hauptsache es steht Honda drauf...
Verfasst am: 14.10.15 10:37
Michael1972
Dabei seit: 24.06.2011
Beiträge: 6789
also bei meiner Suche kam raus dass YTZ und YTX AGM Batterien sind, somit keine Gel Akkus. Sondern wartungsfreie Blei-Säure Akkus, sprich Säurepack einfüllen und nicht mehr abnehmbare Deckel drauf.
Gel Akkus sind eigentlich garnicht besser, bis auf dass sie nicht auslaufen.
Verfasst am: 14.10.15 11:15
Rainer57
Dabei seit: 05.01.2014
Beiträge: 1350
AGM Absorbing Glass Mat, sind zwar Säuregefüllt, allerdings ist diese innerhalb eines Glas-Flies gebunden und auch Lageunabhängig, man zählt sie zu den Gel-Akkus, wobei zumeist der technisch falsche Ausdruck Gel- Akku in Fliestechnik verwendet wird.
Ein Befüllen ist nicht möglich, die Batterien werden befüllt ausgeliefert.
Genau wie die mit Kieselsäuere gebundenen "echten" Gel Akkus dürfen auch diese nicht in den Gasspannungsbereich kommen, da ein Flüssigkeitsverlust nicht ausgeglichen werden kann.
Akkus in Fliestechnik haben eine noch höhere Energiedichte als reine Gel Akkus und sind diesen inzwischen vorzuziehen, da es sich bei AGM um die neuere Technologie handelt.
Es mag vielleicht falsch sein bei all diesen Akkus von Gel-Akkus zu sprechen, richtiger wäre sie als Akkus mit gebundenem Elektrolyt zu bezeichnen.
Es gibt noch irgend einen Überbegriff für Akkus dieser Bauarten, aber den weiß ich momentan nicht, irgend was englisches mit Ventilgesteuert..
Vorteile der AGM Technik, niedrigerer Innenwiderstand und dadurch Energie-Effizienter.
Ideal als Starterbatterie, zumeist eine höhere Startleistung als Flüssigkeitsbatterien und reine Gel Akkus.

Hauptsache es steht Honda drauf...
Verfasst am: 14.10.15 11:32
Michael1972
Dabei seit: 24.06.2011
Beiträge: 6789
jo verwirrend die ganzen wiedersprüchlichen Infos, ich hab schon AGM Batterien mit Säurepacks aufgefüllt und verschlossen.
Sieht man auch hier https://www.youtube.com/watch?v=iTvbv4URo70
auf dem Säurepack steht zu lesen Säure für AGM Batterienicon_smile.gif

Naja egal.
Verfasst am: 14.10.15 11:59
Rainer57
Dabei seit: 05.01.2014
Beiträge: 1350
Jap, habs mir angesehen Michael, hab auch keine Ahnung wo die Leute die Nr. hernehmen, bestimmt von der Vergleichsliste des Herstellers (Entspricht YT.-..).
Denn die merkwürdigen Batterien von Citromerx haben als Nr. alle die Bezeichnung Cit..-..
Es sind ganz normal flüssigkeitsgefüllte Batterien, die nur falls sie mal Gasen nicht mehr nachgefüllt werden können (veraltete Ausführungen), mit der AGM Technologie haben sie allerdings nichts zu tun.
Vermute mal die bieten dem Händler ne bessere Gewinnspanne, bei mir käme die nicht rein.
Wenn flüssigkeitsgefüllt Batterie dann eine die man notfalls warten kann.
Die Hersteller sind inzwischen davon ab von wartungsfreien Flüssigkeitsbatterien zu sprechen und nennen diese nur noch wartungsarm, außerdem sind die Kammern bei den meisten Herstellern inzwischen wieder öffenbar, da sich die einmal verschließbare Form nicht bewährt hat.

Hauptsache es steht Honda drauf...