Anmelden


- Kennwort vergessen? - Benutzer registrieren

Willkommen im Transalp-Forum!

Du musst angemeldet sein, um hier schreiben zu dürfen: Account anlegen

Benzinhahn schliesst nur laaaaangsam...warum?

Autor Nachricht
Verfasst am: 23.08.17 15:06
ta-rider
Themenersteller
Dabei seit: 23.09.2011
Beiträge: 631
Moin Leute,

Nach 25 Jahren täglichem Einsatz schliesst mein Benzinhahn nur sehr langsam. Aufgefallen ist mir das nur, weil ich den Benzinschlauch abgezogen habe, um den Vergaser zu reinigen: Da lief dann die Suppe einfach raus.

Der Benzinhahn meiner anderen Alp macht auf wenn man am Unterdruck saugt und dann sofort wieder zu, sobald man los lässt.

Ich habe den langsamen Benzinhan mal zerlegt und nach gesehen. Die Membranen sind in Ordnung, sonst würde er nicht so lange offen bleiben. Komisch ist jedoch, dass man an dem unteren Teil (auf dem Bild oben rechts) nur saugen aber nicht hinein blasen kann.

http://adventure-travel-experience.de/small/honda_transalp_009.jpg


Da ist sowas wie ein Ventil drinne, dass die Luft nur in eine Richtung durch lässt. Dass es sich dabei um Dreck handelt bezweifel ich, da sehr zuverlässig funktioniert. Ist das eine art Vorrichtung, um ev die Membran zu schonen so dass sie nicht bei jeder zweiten Umdrehung auf und wieder zu machen muss?

Da jedoch nur Luft raus kann aber nicht rein, bleibt die Membran natürlich offen, bis nach ca 10 Minuten durch irgend welche Undichtigkeiten dann doch genügend Luft hinein gekommen ist und die Feder die Membran schliessen kann. So lassen oder auf bohren?

Danke fürs rein schaun, Tobi
http://reisemotorrad.eu






Verfasst am: 23.08.17 18:28
horst.w
Dabei seit: 24.06.2011
Beiträge: 1530
... jetzt habe ich vor ca. 3 Wochen einen Unterdruckbenzinhahn auseinander genommen und instand gesetzt, aber meinst ich bekomme das auf die Reihe, wie es drinnen im Detail aussieht?

Soviel ist sicher: in den Zwischenraum zwischen Hauptmembran und Absperrnobbel muss Luft ein- und ausströmen können und die geht über den 2. (mittleren) Luft-Zapfen und der muss zwingend offen bleiben.

Reicht Dir das? Ich habe das Teil noch liegen und könnte es nochmal auseinander nehmen.

H.


[Dieser Beitrag wurde 1 mal bearbeitet, zuletzt am 23.08.2017 um 18:29.]
Verfasst am: 23.08.17 18:38
ta-rider
Themenersteller
Dabei seit: 23.09.2011
Beiträge: 631
Klar der Lufteinlass zwischen den Membranen ist frei. Mich wunder aber, dass der Anschluss an den der Unterdruckschlauch kommt die Luft nur in eine Richtung durch lässt...
Verfasst am: 23.08.17 20:14
horst.w
Dabei seit: 24.06.2011
Beiträge: 1530
... Du ziehst da die Luft raus, halt Unterdruck.
Wenn dann bei nachlassendem Unterdruck (= >>> Normaldruck Umgebung) keine Luft einströmen kann, ist etwas mit dem Schlauch oder der Membrane oder der Feder; vielleicht verhaspelt die sich, also so ca die Windungen laufen ineinander oder verquer oder sie ist total lahm. Ziehe sie mal ein wenig auseinander.
Andere Möglichkeit, der eigentliche Verschlußstopfen ist so schwergängig, dass die Feder ihn nicht mehr richtig frei bewegen kann. Den Metallkörper kann man raus nehmen. Die Wandungen des Kanals. in dem der Verschluß läuft, leicht mit Lithiumfett fetten (z.B. Castrol LMX grün).
Dass so ein Hahn nicht mehr aufmacht, habe ich schon erlebt. Dass er aber nicht mehr zu macht, wenn kein Unterdruck anliegt, ist neu für mich. Völlig kontraproduktiv und gegen alle Regeln.

Hast Du schon mal mit einer größeren Medizinspritze angesaugt und gedrückt?

Am Drehventil kann es eigentlich nicht liegen.

Das mit dem Auf- und Zu ist eigentlich eine Angelegenheit von Unterdruckpumpen, die funktionieren so, könnte aber durchaus sein, dass in unserem Hahn so etwas zur Dämpfung verbaut ist - nur wäre das meinen Adleraugen völlig entgangen oder an meinem Exemplar, das in der Garage liegt, fehlt es.

PS: die Explosionszeichnung gibt nichts her, weil der Membranenblock und Zwischenstück nur komplett angeboten wird.

[Dieser Beitrag wurde 1 mal bearbeitet, zuletzt am 23.08.2017 um 20:18.]
Verfasst am: 23.08.17 20:43
ta-rider
Themenersteller
Dabei seit: 23.09.2011
Beiträge: 631
Nein die Teile sind alle in Ordnung und leichtgängig. Es geht wirklich nur darum ob es normal ist, dass man aus dem unteren Teil nur Luft heraus saugen aber keine durch den abgeschnittenen Unterdruckschlauch auf dem Bild hinein blasen kann:

http://reisemotorrad.eu/sonstiges/transalp.jpg

Wenn man Luft raus saugt aber keine mehr hinein kann, bleibt der Hahn natürlich offen...

[Dieser Beitrag wurde 1 mal bearbeitet, zuletzt am 23.08.2017 um 20:45.]
Verfasst am: 23.08.17 21:50
r.hesse
Dabei seit: 30.08.2014
Beiträge: 114
Warum die Arbeit?

Kauf dir für ein paar Kopeken einen CX500- hahn und gut ist

--------------------------------------------
1988 US- Transalp ganz nackich
2006 FJR 1300
Verfasst am: 23.08.17 21:55
ta-rider
Themenersteller
Dabei seit: 23.09.2011
Beiträge: 631
Ich könnte auch einfach das Loch frei bohren aber dachte vielleicht muss es so...
Verfasst am: 23.08.17 22:12
horst.w
Dabei seit: 24.06.2011
Beiträge: 1530
... warte mal bis morgen, ich schaus mir nochmal an.


H.
Verfasst am: 23.08.17 22:13
horst.w
Dabei seit: 24.06.2011
Beiträge: 1530
"r.hesse" schrieb:

Warum die Arbeit?

Kauf dir für ein paar Kopeken einen CX500- hahn und gut ist


EHRGEIZ!
Verfasst am: 24.08.17 08:19
ta-rider
Themenersteller
Dabei seit: 23.09.2011
Beiträge: 631
Na so wild ist es jetzt auch nicht. Der Benzinhahn einer CX wäre aber Pfusch zumal manuell öffnen und schliessen bei diesem hier ja auch funktioniert...