Anmelden


- Kennwort vergessen? - Benutzer registrieren

Willkommen im Transalp-Forum!

Du musst angemeldet sein, um hier schreiben zu dürfen: Account anlegen

Gabel - Problem bzw gar Pfusch?

Autor Nachricht
Verfasst am: 10.12.15 19:29
Schnabeltier
Themenersteller
Dabei seit: 16.03.2014
Beiträge: 64
Hallo,

ich hab Anfang letzten Jahres meine Bj. 89 PD06 gekauft und seit dem knapp 32 tkm abgespult. Anfang Oktober diesen Jahres war ich mit Kollegen in Slowenien 1 Woche Abseits von Asphalt unterwegs und nicht wirklich zufrieden mit Gabel - Progressive Gabelfedern sollten es werden.
Beim Ausbau der Gabelholme habe ich festgestellt das die Gabel anscheinend verlängert wurde (Bilder) -

s

Meine Vermutung: einer der Vorbesitzer (7) hat beim Gabel öffnen die Gewinde beschädigt, die Holme um die Länge des Distanzstückes gekürzt und einen Vollzylinder in der Länge des Distanzstückes oben jeweils in die Holme eingeschraubt und dahinein die Gabelverschlussschraube

Soweit so gut, ich hab jetzt bei fahren auf Schotter oder Feldwegen und Straße absolut keine Probleme feststellen können. Auch hatte ich nicht das Gefühl das die Maschine vorne höher ist als sie sein soll, noch sah es im Profil mit bzw. ohne Fahrer so aus.
Leider sind aber die progressiven Federn länger (610 mm vs. 571mm) und ohne Distanzstück kann ich das nicht ausgleichen, ergo müssen neue Tauchrohre (oder Standrohre - ich verwechsel die Bezeichnung der beiden gern - gemeint sind die dünneren) her.

Soweit mein Problem und der dazu gehörige Gedankengang. Zur Frage: liege ich soweit erstmal richtig, bzw. gibt es Gegenvorschläge zu meinem Plan? Hätte jemand evtl. die Länge der komplett auseinander gezogenen Gabel, bzw, die Länge der Einzelnen Rohre für mich parat?
Außerdem sind neue Gabelverschlussschrauben fällig, die waren wie auch die Gabelbrücken Klemmschrauben fest gezogen bis nichts mehr ging und sehen dementsprechend aus. Mit dem Schlagschrauber bekam ich sie glücklicherweise gelöst. Ich hab beim schnellen schauen in der Bucht welche um die 40€ gefunden und bei zsf gibts leider viele andere nur eben die nicht - Alternativen?

Vielen Dank vorab!

Grüße
Jan
Verfasst am: 10.12.15 19:39
klausi33
Dabei seit: 05.12.2012
Beiträge: 3292
Da sind Verlängerungen, sowas findet man ab und an einmal.

Ob es damit besser ist liegt wohl im Auge des Besitzers.

Das Vorderrad ( bzw die Gabel und Lenker ) kommt halt höher rauf und man verändert damit die Geometrie.
Glaub aber nicht das er da was kaputtgemacht hat und deswegen getauscht, denn ein Feingewinde in die Gabel dreht man nach Kürzung nicht ohne Weiteres rein, da ist ein Austausch des Gabelrohres schneller und billiger.....

Ich kann mich nicht mehr erinnern wie es genau bei der TA Gabel ist, aber viele Gabeln haben Original Federn mit Distanzstück drinnen, und die (Austausch) Progressiven Federn meist nicht.
Und sind damit eben länger


www.klausmotorreise.com
Verfasst am: 10.12.15 19:41
Harlekin
Dabei seit: 22.12.2014
Beiträge: 116
Zerlege doch erstmal die Gabel und schau nach. Es gibt Gabelverlängerungen die oben aufgeschraubt werden. Dafür brauchst du dann aber eine abe. Also zerlegen und dann siehst du das schon
Verfasst am: 10.12.15 20:07
varakurt
Dabei seit: 26.06.2011
Beiträge: 3948
Schaut mir auch nach eingeschraubten Verlängerungshülsen - so wie diesen die ich für meine TA-Gabel machen hab lassen - aus.

https://lh3.googleusercontent.com/-tekVqnofiR0/UQf0TjHbt9I/AAAAAAAASdE/7qa2MTDX6bs/s512-Ic42/huelse1.JPG

Verfasst am: 10.12.15 20:14
Michael1972
Dabei seit: 24.06.2011
Beiträge: 6318
ab 89 waren die Standrohre kürzer. Dass die Gabel gekürzt wurde, Gewinde geschnitten und dann Verlängerungshülsen reingedreht wurden, kann ich auch kaum glauben, so ein Aufwand macht doch keiner.
Zu den prog. Gabelfedern, die sind entsprechend länger weil man die dünne Hülse (von 87 bis 92) die oberhalb den orig. Gabelfedern drin ist, entfällt. Oder aber Du hast die prog. Federn fürs Modell 87-88 erwischt, die wegen längerer Gabel auch länger sind als ab 89.

Achja Eselsbrücke wegen Tauch und Standrohr. Das Tauchrohr taucht ein beim Einfedern, das Standrohr bleibt stehen weil fest in den Brücken verschraubt die sich am Rahmen abstützen.

[Dieser Beitrag wurde 2 mal bearbeitet, zuletzt am 10.12.2015 um 20:16.]
Verfasst am: 10.12.15 20:17
Schnabeltier
Themenersteller
Dabei seit: 16.03.2014
Beiträge: 64
Danke erstmal. Ich hab die Holme bereits zerlegt, das kam wohl nicht rüber. Es sind Standard lange Federn drin (571 mm) und keine Distanzstücke. Die Federn liegen bei voll ausgezogenem Holm an den Verlängerungen an. Die größere Länge der progressiven Federn (610 mm) wird durch das Weglassen der Distanzstücke ausgeglichen was in meinem Fall nicht geht.

[Dieser Beitrag wurde 1 mal bearbeitet, zuletzt am 10.12.2015 um 20:22.]

Grüße
Jan
Verfasst am: 10.12.15 22:14
Heidebiker
Dabei seit: 19.09.2012
Beiträge: 72
Die Standrohre der 87/88er TA sind standardmäßig 730mm lang.
Danach sind es nur noch 700mm.



[Dieser Beitrag wurde 2 mal bearbeitet, zuletzt am 10.12.2015 um 22:34.]
Verfasst am: 10.12.15 22:41
Michael1972
Dabei seit: 24.06.2011
Beiträge: 6318
Hab kein Wartungsbuch zur Hand, ob die 571mm Federlänge noch gut ist oder schon Untermaß.
Wenn Du die neuen Federn in die ausgezogene Gabel steckst, schauen die Federn deutlich über oder sind die grad so bündig oder minimal zurückstehend?
Verfasst am: 11.12.15 00:06
horst.w
Dabei seit: 24.06.2011
Beiträge: 1296
Service-Limit lt WHB 565,5 mm.


H.
Verfasst am: 11.12.15 09:12
Schnabeltier
Themenersteller
Dabei seit: 16.03.2014
Beiträge: 64
Hab eben vor der Arbeit mal gebastelt:
Da die Standard Federn oben anliegen bei voll ausgezogenem Standrohr, schauen die längeren progressiven natürlich deutlich drüber - es ist nur mit äußersten Kraftaufwand zu zweit Möglich die Gabel oben wieder zu verschliessen - das kann meiner Meinung nach nicht richtig sein. Leichter Druck der nachrüstbaren progressiven Federn ist ok, hatte ich bei anderen Bikes schon, aber nicht so, das passt denke ich so nicht.

Wie oben bereits geschrieben aber hier nochmal der Übersicht halber: die größere Länge der progressiven Federn wird (Bei meinem Modell PD06 Bj. 89) eigentlich durch das Weglassen der Distanzstücke im Holm ausgeglichen - nur gibt es diese Distanzstücke bei mir nicht - darum vermute ich das irgendwas schon mal an meiner Gabel gemacht wurde, wobei auch die Verlängerungen zustande gekommen sind - auf welchem Weg, keine Ahnung.

In der Wirth ABE die Beilag steht das es ein und dieselbe Federlänge der progressiven Federn für PD06, PD10, RD10/11 gibt. Die Standrohre werde ich heute Abend oder am Wochenende raus holen und messen.

Btw. es hat sich noch keiner der Frage der Gabelverschlussschrauben angenommen, heißt das die Bucht und 40€ sind die einzige Alternative? Ich hab leider keine Möglichkeit mir die selbst herzustellen.

In Jedem Fall schon mal Danke fürs rege antworten

Grüße
Jan