Anmelden


- Kennwort vergessen? - Benutzer registrieren

Willkommen im Transalp-Forum!

Du musst angemeldet sein, um hier schreiben zu dürfen: Account anlegen

Heizgriffe Lima Regler

Autor Nachricht
Verfasst am: 18.11.18 10:25
JoJoXL
Themenersteller
Dabei seit: 23.06.2018
Beiträge: 22
Hallo,

bin gerade dabei meine Lenkerheizgriffe anzuschließen. Verbaut werden die Heizgriff OXFORD PREMIUM SPORTS. Da meine Multianzeige eine Ladekontrolle hat, habe ich mir über Dioden ein Bypass-Leitung zur Lima gebaut, die auch die Leistung der Heizgriffe verkraftet. Nun zu meiner Frage: ist es möglich die Heizgriffe auch über diese Leitung zu betreiben?
Mein Ziel ist es, das die Heizgriffe nicht eingeschaltet werden, wenn die Lima keinen Strom liefert. Ich weiß das die Elektronik der Heizgriffe das nicht unbedingt nötig macht. Mein damaliger Berater meinte, dass das geht, da der Regler die Lima regelt und somit die Leistung zur Verfügung steht.
Doch ich wollte gern noch mal euere Meinung wissen. Der Nebeneffekt ist, dass der originale Regler entlastet wird.

Grüße

Jörg
Verfasst am: 18.11.18 11:53
Michael1972
Dabei seit: 24.06.2011
Beiträge: 6398
Dein Bypass läuft aber nicht über einen richtigen Gleichrichter oder doch? Ehrlich gesagt verstehe ich auch den Sinn darin nicht, greif doch Deinen Saft da ab, wo es jeder normale Mensch auch tut, an der Batterie, dazu noch wenns sein muss ein Zündplus geschaltetes Relais, wobei das bei den Oxfords ja nicht nötig ist, da die garnicht einschalten unterhalb eines Schwellenwertes der Bordspannung
Verfasst am: 18.11.18 15:52
klausi33
Dabei seit: 05.12.2012
Beiträge: 3339
Ich verstehe den Sinn Deiner bastelei nicht.

Die Lima liefert ca 70 V Wechselstrom an 3 Phasen über 3000 Umin

Wieso willst die Heizgriffe an die Lima hängen? Damit Du die gleich abbruzzelst und neue kaufen mußt?



www.klausmotorreise.com
Verfasst am: 18.11.18 16:11
JoJoXL
Themenersteller
Dabei seit: 23.06.2018
Beiträge: 22
Danke für die Antwort Michael1972.
Deswegen die Frage, da ich mir auch nicht mehr so sicher bin, wie der Plan vor 16 Jahren war. Da gab es sowas wie die Oxford Griffe noch nicht. Der Gleichrichter besteht aus je einer Diode für jede Phase. Ist das ein richtiger Gleichrichter? Der Sinn des Ganzen war genau das, was die Oxford Griffe jetzt in der Steuerung haben. Sollte die Lima keinen Strom liefern, sollen die Griffe auch nicht heizen. Eine Kontrollleuchte für die Lima gab es ja auch noch nicht.
Musste damals den Kabelbaum ändern und habe dabei gleich eine Sicherung für die Heizgriffe in den Sicherungskasten zusätzlich verbaut, die mit dem „Gleichrichter“ verbunden ist. Also Plan B. Mache es wie die meisten und verbinde meine Heizgriffsicherung mit der Lüftersicherung.

Danke Klausi33 für die Info. Mir wurde das damals so erklärt, dass der Regler die nötige Spannung regelt und das so gehen soll. Wie schon geschrieben ich nehme Plan B.

Grüße

Jörg





[Dieser Beitrag wurde 3 mal bearbeitet, zuletzt am 18.11.2018 um 16:19.]
Verfasst am: 19.11.18 09:58
Michael1972
Dabei seit: 24.06.2011
Beiträge: 6398
"JoJoXL" schrieb:

Der Gleichrichter besteht aus je einer Diode für jede Phase. Ist das ein richtiger Gleichrichter?

Das ist ein Diodengleichrichter ohne Glättung also ohne Kondensatoren der liefert keine richtige Gleichspannung sondern eine pulsierende.
Warum da immer so Hobbyelektriker in der Fahrzeugelektrik rumpfuschen müssen versteh ich nicht
Verfasst am: 19.11.18 13:58
r.hesse
Dabei seit: 30.08.2014
Beiträge: 114
Hallo Jörg,

selbst bei einer alten PD06 sollte die Ladeleistung der Lima gut ausreichen, um Heizgriffe im normalen Betrieb mitzubetreiben. Solange Du nicht noch weitere nicht serienmäßige Verbraucher betreibst.

Wie die anderen Kollegen schon schrieben, holst Du dir am besten den Strom über Relais direkt an der Batterie, evtl. noch mit ner fliegenden Sicherung 10A abgesichert.

Deine Idee mit dem selbstgemachten Gleichrichter ist - mit Verlaub - aus mehreren Gründen nicht dienlich, milde ausgedrückt.

Deine Idee hat aber immerhin einen wahren Kern, nämlich Entlastung des Zündschlosses.

Zumindest bei alten Transen laufen ALLE Verbraucher mit ihrer Last direkt über das Zündschloss, sogar der Lüfter. Dass ist in der Spitze eine recht hohe Last auf dessen Kontakten und kann zum Versagen des Zündschalters führen.

Das hat mir nicht gefallen. Ich nutze deshalb das Zündschloss NUR zum Schalten eines 80A- Hauptrelais. Alle Verbraucher laufen über dieses Relais. Wenn Du also sowieso ein Relais für die Heizgriffe verwenden willst, kannst Du es auch gleich so machen.

[Dieser Beitrag wurde 1 mal bearbeitet, zuletzt am 19.11.2018 um 14:01.]

--------------------------------------------
1988 US- Transalp ganz nackich
2006 FJR 1300
Verfasst am: 21.11.18 04:51
subbiker
Dabei seit: 17.05.2014
Beiträge: 465
"klausi33" schrieb:

Ich verstehe den Sinn Deiner bastelei nicht.

Die Lima liefert ca 70 V Wechselstrom an 3 Phasen über 3000 Umin

Wieso willst die Heizgriffe an die Lima hängen? Damit Du die gleich abbruzzelst und neue kaufen mußt?




Hier hast Du einen Denkfehler! Die 70V hast Du nur, wenn kein Regler angeschlossen ist. Da der Regler aber bei Sollspannung die Drehstromphasen kurzschließt werden im Normalbetrieb keine 70V erreicht.

Klaus

Ich fahre zwar keine TA, sondern eine AT(RD07a >100 Tkm). Habe aber die TA(PD10>100Tkm) meiner Frau in Dauerpflege.
Verfasst am: 21.11.18 08:38
klausi33
Dabei seit: 05.12.2012
Beiträge: 3339
"subbiker" schrieb:

"klausi33" schrieb:

Ich verstehe den Sinn Deiner bastelei nicht.

Die Lima liefert ca 70 V Wechselstrom an 3 Phasen über 3000 Umin

Wieso willst die Heizgriffe an die Lima hängen? Damit Du die gleich abbruzzelst und neue kaufen mußt?




Hier hast Du einen Denkfehler! Die 70V hast Du nur, wenn kein Regler angeschlossen ist. Da der
Regler aber bei Sollspannung die Drehstromphasen kurzschließt werden im Normalbetrieb keine 70V erreicht.

Klaus


Ich habe keinen Denkfehler.

Er hat ja geschrieben :

Da meine Multianzeige eine Ladekontrolle hat, habe ich mir über Dioden ein Bypass-Leitung zur Lima gebaut, die auch die Leistung der Heizgriffe verkraftet.


Er schreibt nur von Dioden einbauen, nicht von einem Regler.
ich hab nur genau gelesen.

Ich kenn mich da schon aus.
Dioden alleine machen aus dem Wechselstrom nur einen Pulsierenden Gleichstrom.

Man benötigt einen Regler, aber von dem schreibt er ja nix.

Im Gegenteil:

Der Nebeneffekt ist, dass der originale Regler entlastet wird.



Wie gesagt, so sieht das aus wenn man von einer Wechselspannung mit Dioden eine Gleichspannung macht.
bei der Transalp sind das je nach Drehzahl dann halt 30 - 70V Pulsierender Gleichspannung wenn man das so machen will wie beschrieben.

Kommt sicher gut für die Verbraucher.

Und bei der Bauweise des Reglers entlastet es das auch nicht wenn man wenig Last dranhängt, im Gegenteil, der Regler muss mehr verbraten


https://imagizer.imageshack.com/v2/800x600q90/924/2q0ODX.png


www.klausmotorreise.com
Verfasst am: 21.11.18 10:07
subbiker
Dabei seit: 17.05.2014
Beiträge: 465
Ich habe das so verstanden, daß er vor den originalen Regel mit jeweils einer Diode die 3 Drehstromphasen gleichrichten will. Wenn das so sein sollte, hat das mit Deiner Erklärung wenig gemein. Die Graphik, die Du aufführst zeigt den Spannungsverlauf an einem Einphasen-Bückengleichrichter. Mit einer Diode pro Phase erreichst Du nur jeweils eine Einweggleichrichtung. Also nur eine Halbwelle pro Phase, jeweils um 120 Grad versetzt.

Aber das Problem war ja, daß, mit angeschlossenem Originalregler keine 70V an den gelben Kabeln anliegen. Das ist so! Grund dafür ist, daß der Regler, bei erreichter Sollsannung, die Phasen kurzschließt, abschneidet.

Kannste gaaanz einfach aus dem Reglerprinzipschaltbild herauslesen. Wenn die Thyristoren durchgesteuert sind werden die Phasen über jeweils 2 Dioden und den gezündeten Thyristor kurzgeschlossen.

Oder, noch einfacher. Spannungsmessung an den gelben Kabeln mit angesteckt Regler.

Klaus

Ich fahre zwar keine TA, sondern eine AT(RD07a >100 Tkm). Habe aber die TA(PD10>100Tkm) meiner Frau in Dauerpflege.
Verfasst am: 21.11.18 12:37
klausi33
Dabei seit: 05.12.2012
Beiträge: 3339
"subbiker" schrieb:

Ich habe das so verstanden, daß er vor den originalen Regel mit jeweils einer Diode die 3 Drehstromphasen gleichrichten will. Wenn das so sein sollte, hat das mit Deiner Erklärung wenig gemein.
Klaus


Doch doch, wenn Du den Strom so abgreifst wie beschrieben, VOR dem Regler, dann sind das immer noch 30-70 V AC ( je nach Drehzahl )

Und die Dioden glätten nur, aber regeln gar nix.

"subbiker" schrieb:

Die Graphik, die Du aufführst zeigt den Spannungsverlauf an einem Einphasen-Bückengleichrichter. Mit einer Diode pro Phase erreichst Du nur jeweils eine Einweggleichrichtung. Also nur eine Halbwelle pro Phase, jeweils um 120 Grad versetzt.

Klaus


Ist richtig, ich hab einfach nur ein Bild reingesetzt um zu zeigen was eine Diode bzw Gleichrichter macht.
das man es hier so genau machen muß damit kein Einspruch entsteht habe ich nicht bedacht.

Ändert aber trotzdem nichts daran, das es kein glatter Gleichstrom ist sondern immer noch pulsierender.
Zur Glättung benötigt man mehr ( Elkos zB )

"subbiker" schrieb:


Aber das Problem war ja, daß, mit angeschlossenem Originalregler keine 70V an den gelben Kabeln anliegen. Das ist so! Grund dafür ist, daß der Regler, bei erreichter Sollsannung, die Phasen kurzschließt, abschneidet.


Klaus


Nein, dann mess mal mit angeschlossenem Regler Die Spannung VOR dem Regler.



www.klausmotorreise.com