Anmelden


- Kennwort vergessen? - Benutzer registrieren

Willkommen im Transalp-Forum!

Du musst angemeldet sein, um hier schreiben zu dürfen: Account anlegen

Helicoil Einsatz - Deckel zum Ventileinstellen

Autor Nachricht
Verfasst am: 30.07.18 01:19
vinyl
Themenersteller
Dabei seit: 13.01.2015
Beiträge: 80
Hallo Leute,

in Kirgyzstan habe ich die Ventile eingestellt und dabei leider diesen Deckel beschädigt:

http://1.bp.blogspot.com/-9bwCJpnZTLU/VT-rWqRZFcI/AAAAAAAAAcw/SD85Plfgvik/s1600/P1160292.JPG

Aktuell komme ich nicht an das Motorrad um selber direkt nach zu schauen, jedoch kann mir vl. die Schbraubengröße nennen? Hatte die Schraube überdreht und muss Helicoil einkleben, nur leider weiß ich nicht die Größe :)

Danke schon einmal für eure Hilfe!

vG
Verfasst am: 30.07.18 06:40
Michael1972
Dabei seit: 24.06.2011
Beiträge: 6038
Die Schrauben sind M6, würde evtl eher M8 reinschneiden
Verfasst am: 30.07.18 08:12
horst.w
Dabei seit: 24.06.2011
Beiträge: 1202
... außerdem ist der Außendurchmesser des Heli für M6 nach der Liste 7,3 mm - also nur ne Spur weniger - und hat dafür allerding auch nur 5 mm verfügbares Gewinde, wenn der Mitnehmerzapfen nicht entfernt werden kann (was an der Stelle wohl zutrifft).

Hast Du schon andere Notlösungen probiert? Ich würde es einfach mal mit gewöhnlichem Sanitär-Hanf und einem Dichtmittel probieren. Damit sollte sich genug Anpressdruck für den Deckel aufbauen lassen. Und auf den Deckelrand Dichtmittel dicker auftragen und lange genug abdampfen lassen, ggf auch beidseitig.

Anzugsdrehmoment M6 ist übrigens 8 - 12 Nm (Standardwert)

H.
Verfasst am: 30.07.18 10:10
Gerda
Dabei seit: 24.06.2011
Beiträge: 526
"horst.w" schrieb:

... außerdem ist der Außendurchmesser des Heli für M6 nach der Liste 7,3 mm - also nur ne Spur weniger - und hat dafür allerding auch nur 5 mm verfügbares Gewinde, wenn der Mitnehmerzapfen nicht entfernt werden kann (was an der Stelle wohl zutrifft).

Hast Du schon andere Notlösungen probiert? Ich würde es einfach mal mit gewöhnlichem Sanitär-Hanf und einem Dichtmittel probieren. Damit sollte sich genug Anpressdruck für den Deckel aufbauen lassen. Und auf den Deckelrand Dichtmittel dicker auftragen und lange genug abdampfen lassen, ggf auch beidseitig.


Das Gewinde der Helicoilspirale hat 7 Windungen und ist damit 8 mm lang

Der Außendurchmesser des Gewindes ist auch keine 6 sondern 5, 8 mm

Die Sacklochbohrung im Deckel ist 15mm tief, und somit kann auch der Mitnehmerzapfen weggegebrochen werden
Ist der Deckel demontiert, kann den auch wieder rausschütteln.

Es spricht also nix gegen Helicoil, außer dass der Deckel abgenommen werden sollte damit man sauber arbeiten kann.

Und hört endlich auf Drehmomente bei so kleinem Schrauben anzugeben. Die wenigsten haben entsprechende präzise Werkzeuge. Mit minderwertigen Drehmomentschlüsseln sind schon massenhaft Gewinde zersört worden.



[Dieser Beitrag wurde 1 mal bearbeitet, zuletzt am 30.07.2018 um 10:11.]

Dick und Doof, das waren früher zwei.
Verfasst am: 30.07.18 10:44
horst.w
Dabei seit: 24.06.2011
Beiträge: 1202

Dass es ein Sackloch mit 15 mm Tiefe im Zylinderkopfdeckel sein soll, wusste ich bislang nicht, weil nie darauf geachtet. Aber umso besser. Dann wäre bis zu 11mm nutzbare Gewindlänge drin.

Ein M6 Gewinde soll für ein Heli Coil auf 6,30 mm Kernbohrung aufgebohrt werden und hat einen geschnittenen Außendurchmesser von 7.30 mm.
Mehr als mir die Tabelle runterladen und nachlesen kann ich nicht.

H.
Verfasst am: 30.07.18 10:55
horst.w
Dabei seit: 24.06.2011
Beiträge: 1202
@ Gerda

Das Wissen um die "richtigen" Drehmomente und die Anwendung sind 2 Paar Schuhe.
Wie man sehen und lesen kann, hats der Themenstarter vermutlich ohne DremoSchlüssel geschafft, das Gewinde zu überdrehen. Und wenn er den theoretischen Wert für einer 6er gewusst hätte, wäre es ihm möglicherweise nicht passiert, das Gewinde zu massakrieren.

Kann ja nicht jeder so feinmotorische Fertigkeiten haben wie Du.

Sei es eine Warnung für andere, mehr als dicht kann die eingelegte Dichtung im Deckelchen nicht werden, und das ist sie, wenn das Deckelchen auf dem Deckel aufsitzt. Das erreicht man mit einem kleinen 8er Ringschlüssel mühelos zwischen Daumen und Zeigefinger.

H.
Verfasst am: 30.07.18 12:56
vinyl
Themenersteller
Dabei seit: 13.01.2015
Beiträge: 80
Aktuell ist DircoHD rein geballert, dass das teil bis nach Hause hält :) Aber Ventile gehören ja wieder eingestellt und es soll sauber sein.

Danke für eure Hilfe!

vG
Verfasst am: 30.07.18 18:00
Gerda
Dabei seit: 24.06.2011
Beiträge: 526

"horst.w" schrieb:

Dass es ein Sackloch mit 15 mm Tiefe im Zylinderkopfdeckel sein soll, wusste ich bislang nicht
nicht soll sondern ist
"horst.w" schrieb:
Dann wäre bis zu 11mm nutzbare Gewindlänge drin.

der helicoil einsatz ist aber nur 8mm lang, was aber völlig ausreicht.

Ne Tabelle ausm Netz gibt auch nicht alles her was der erfahrene Schrauber weiß.

Dick und Doof, das waren früher zwei.
Verfasst am: 30.07.18 18:07
Gerda
Dabei seit: 24.06.2011
Beiträge: 526
"horst.w" schrieb:

Sei es eine Warnung für andere, mehr als dicht kann die eingelegte Dichtung im Deckelchen nicht werden, und das ist sie, wenn das Deckelchen auf dem Deckel aufsitzt. Das erreicht man mit einem kleinen 8er Ringschlüssel mühelos zwischen Daumen und Zeigefinger.H.


na also, das ist die Aussage mit der auch der Grobmotoriker was anfangen kann

[Dieser Beitrag wurde 1 mal bearbeitet, zuletzt am 30.07.2018 um 18:07.]

Dick und Doof, das waren früher zwei.
Verfasst am: 31.07.18 14:23
vinyl
Themenersteller
Dabei seit: 13.01.2015
Beiträge: 80
"horst.w" schrieb:

Und wenn er den theoretischen Wert für einer 6er gewusst hätte, wäre es ihm möglicherweise nicht passiert, das Gewinde zu massakrieren.




.... man hat auch immer auf Fernreisen jedes erdenkliche Werkzeug dabei. Eigentlich wollte ich eine Innenbeleuchtung einbauen.....

6er Schraube am ADW ist keine Kunst zu überdehen und wohl mir nicht als Einziger bislang passiert. Zumindest glaube ich nicht, dass dies der Erste Fall oder ein Einzelfall sein kann. Bin aktuell froh dass der Deckel überhaupt dicht ist.