Anmelden


- Kennwort vergessen? - Benutzer registrieren

Willkommen im Transalp-Forum!

Du musst angemeldet sein, um hier schreiben zu dürfen: Account anlegen

Kühlwasserverlust über Ablaufschlauch des Ausgleichbehälters

Autor Nachricht
Verfasst am: 24.03.20 08:23
subbiker
Dabei seit: 17.05.2014
Beiträge: 482
"klausi33" schrieb:

OK, an den T Stück im Verbindungsschlauch zum Kühler geb ich Dir Recht.
Es passiert das Selbe was vorher passiert ist.

Etwas Überdruck kommt durch das Ventil am Kühler in den Schlauch zum Ausgleichsbehälter.
Der Schlauch ist aber falsch angeschlossen und geht nicht bis zum Boden sondern baut oben Druck auf.

Der andere Schlauch geht ( fälschlicherweise weil falsch angeschlossen ) bis zum Boden des Ausgleichsbehälters.

und weil ja jetzt oben Druck ist, drückt es über diesen Schlauch logischerweise das Wasser raus aus de Ausgleichsbehälter.

Ich hab schnell 2 Grafiken erstellt, das sollte es erklären.

https://imagizer.imageshack.com/v2/800x600q90/924/4LJIxe.jpg

https://imagizer.imageshack.com/v2/800x600q90/923/3JkVKA.jpg


Ich würde, wenn überhaupt, ein T-Stück in den oberen Verbindungsschlauch zwischen den Kühlern einsetzen. Das sollte gehen. Dann muss halt der Tank zum Abdrücken runter.

Klaus

Ich fahre zwar keine TA, sondern eine AT(RD07a >100 Tkm). Habe aber die TA(PD10>100Tkm) meiner Frau in Dauerpflege.
Verfasst am: 24.03.20 09:07
horst.w
Dabei seit: 24.06.2011
Beiträge: 1439
"Gerda" schrieb:


er will das T Stück nicht an den Schlauch zum Ausgleichsbehälter anschließen sondern an den oberen Schlauch zwischen Thermostat und Kühler. Ereichen tut damit aber nur das was ich oben schon geschrieben hab. Aber er verstehts nicht.


Warum bestreitest Du, was Fakt ist? Das ist bei mir an verschiedenen Motorrädern gängige Praxis und funktioniert einwandfrei.

DU verstehst es nicht!

Mit den vertauschten Schläuchen habe ich halt noch nicht gehabt, aber wenn ich meine Anordnung durch die Verwechselung dann unbeabsichtigt zwischen Ausgleichsbehälter und Stutzen setze, bläst es halt in den Behälter rein, käme erst gar nicht in den Kühlkreislauf.


Alle sagten, das geht nicht. Und dann kam einer, der wusste davon nichts und hats einfach gemacht icon_wink.gif
Auch Dumme haben manchmal gute Ideen !

H.


[Dieser Beitrag wurde 1 mal bearbeitet, zuletzt am 24.03.2020 um 09:29.]
Verfasst am: 24.03.20 09:42
klausi33
Dabei seit: 05.12.2012
Beiträge: 3510
"horst.w" schrieb:



Mit den vertauschten Schläuchen habe ich halt noch nicht gehabt, aber wenn ich meine Anordnung durch die Verwechselung dann unbeabsichtigt zwischen Ausgleichsbehälter und Stutzen setze, bläst es halt in den Behälter rein, käme erst gar nicht in den Kühlkreislauf.


Alle sagten, das geht nicht. Und dann kam einer, der wusste davon nichts und hats einfach gemacht icon_wink.gif
Auch Dumme haben manchmal gute Ideen !

H.



Ich verstehe es auch nicht.

Du willst es also schon mit einem T Stück zwischen Ausgleichsbehälter und Stutzen anstecken zum abdrücken, hab ich das richtig verstanden?



www.klausmotorreise.com
Verfasst am: 24.03.20 09:55
subbiker
Dabei seit: 17.05.2014
Beiträge: 482
"klausi33" schrieb:

"horst.w" schrieb:



Mit den vertauschten Schläuchen habe ich halt noch nicht gehabt, aber wenn ich meine Anordnung durch die Verwechselung dann unbeabsichtigt zwischen Ausgleichsbehälter und Stutzen setze, bläst es halt in den Behälter rein, käme erst gar nicht in den Kühlkreislauf.


Alle sagten, das geht nicht. Und dann kam einer, der wusste davon nichts und hats einfach gemacht icon_wink.gif
Auch Dumme haben manchmal gute Ideen !

H.



Ich verstehe es auch nicht.

Du willst es also schon mit einem T Stück zwischen Ausgleichsbehälter und Stutzen anstecken zum abdrücken, hab ich das richtig verstanden?




Du hast mich missverstanden!

Zwischenrechtem und linken Kühler gibt`s einen dünnen Verbindungsschlauch als Überlauf. Unter dem Tank, hinter dem Steuerkopf. Da hinein würde ich es setzen.

Klaus



Ich fahre zwar keine TA, sondern eine AT(RD07a >100 Tkm). Habe aber die TA(PD10>100Tkm) meiner Frau in Dauerpflege.
Verfasst am: 24.03.20 10:40
klausi33
Dabei seit: 05.12.2012
Beiträge: 3510
"subbiker" schrieb:


Du hast mich missverstanden!

Zwischenrechtem und linken Kühler gibt`s einen dünnen Verbindungsschlauch als Überlauf. Unter dem Tank, hinter dem Steuerkopf. Da hinein würde ich es setzen.

Klaus




Bei Dir hab ich das schon verstanden.
Das mit dem T Stück im Verbindungsschlauch hatten wir schon durchgekaut.

Da würde es das abdrücken, und trotzdem weiter Wasser aus dem Überlauf vom Ausgleichsbehälter drücken wie auf den Illustrationen zu sehen ist.
Denn bei zuviel Druck macht erst das Ventil am Deckel auf, und baut Druck im Ausgleichsbehälter auf ( die Schläuche sind ja vertauscht )
Und es würde wieder Wasser rausdrücken.
Geht gar nicht anders, muß so sein.

Ich hab mich auf das bezogen, wo HorstW schreibt das er das T-Stück im Schlauch zwischen Ausgleichsbehälter und Stutzen setzen will.
Damit kann an so überhaupt gar nichts abdrücken, maximal das Wasser aus dem Ausgleichsbehälter wenn die Schläuche vertauscht sind.

Das Problem hat man in beiden Fällen immer noch nicht gefunden.

"horst.w" schrieb:

Ich hänge eben einen t-Verbinder mit einem kurzen Schlauchstück zwischen Zulaufschlauch und Stutzen ... und schon klappt das.
Mit den Profigeräten muss das aber auch klappen, spätestens wenn der Druck so hoch wird, dass das Ventil ablässt, muss die Suppe ja irgendwo hin. Und das kann ja nur der Ausgleichsbehälter sein.
Mit denen kann man aber wohl keinen Deckel prüfen, denn die haben ja eigene, die besonders hergerichtet sind.
Fragt mich ja niemand, wie ich es denn mache icon_wink.gif

HG.



www.klausmotorreise.com
Verfasst am: 24.03.20 12:36
subbiker
Dabei seit: 17.05.2014
Beiträge: 482
Sehe ich auch so.

Klaus

Ich fahre zwar keine TA, sondern eine AT(RD07a >100 Tkm). Habe aber die TA(PD10>100Tkm) meiner Frau in Dauerpflege.
Verfasst am: 24.03.20 16:00
horst.w
Dabei seit: 24.06.2011
Beiträge: 1439
€ Klaus

wenn ich das geschrieben haben sollte, war das Quatsch. Ich glaube ich habe geschrieben, .. wenn die Schlauchverwechselung ... dann wäre ja das T-Stück ... zwischen ...

Nochmal zum Mitdenken: das T-Stück kommt mit einem kleinen Verbinder an den Verbindungsschlauch der Kühler und somit drücke ich in das Kühlssystem selbst rein. Der Kühlerdeckel bleibt in voller Vielfalt seiner Funktionen unverändert in Aktion; deshalb ist das ja auch ein Funktionstest für ihn.
Man möge mir verzeihen, aber bei der Anzahl verschiedener Motorräder, die ich in die Hände bekomme, habe ich die konkreten Einzelheiten nicht so beschreibungsfähig parat. Wenn ich das dann vor mir sehe, weiss ich wo ich hinzugreifen habe. Hier kanns nur um das Prinzip gehen und das ist nun wahrlich nicht schwer zu begreifen. Subbiker hats geblickt!
Ich habe nur bei einem Moped Probleme, einer 1150er GS. Da scheint das nicht zu funktionieren, da bin ich sogar noch auf der Suche nach den Kühlern ...icon_wink.gif

H.

PS Material: 2 T-Stücke, 4 Schlauchstücke und zugehörige Schellen, 1 Manometer (bis max 3 oder 4 bar, besser wären 2 bar, habe ich aber nicht gefunden) , ein für die vorhandene Pumpe passender Adapter Schlauch-Pumpe (ich stecke es meist mit einer Rohrtülle nur an), 1 kleiner Strick, um die Menagerie nach Oben zu binden, damit kein Wasser rein kommt (vertragen nicht alle Manometer). Fertig, hat keine 10 € gekostet.
Pumpe hatte ich zunächst tatsächlich eine Fahrradpumpe, seit geraumer Zeit habe ich einen kleinen 12V-Kompressor, der eh nur noch 2 - 3 bar bringt, was ja auch schon zuviel wäre, und fürs Auto nicht mehr geht.
2 T-Stücke: das erste als der eigentliche Abzweig, etwas weiter oben dann nochmals ein Abzweig. Der gerade Ast nach oben, da kommt das Mano dran, an den Abzweig die Pumpe.
Verfasst am: 24.03.20 16:09
klausi33
Dabei seit: 05.12.2012
Beiträge: 3510
Aber Du hast ja geschrieben:
( zu dem Problem mit den vertauschten Schläuchen )

"horst.w" schrieb:

... und wenn Du schon rein routinemäßig das Kühlsystem abgedrückt hättest, dann wäre Dir sofort aufgefallen, dass Du den falschen Schlauch erwischt hast. Dann hätte es entweder gleich am Ausgleichbehälter gepfiffen oder zumindest geblubbert. So einfach kann Fehlersuche sein und wenn es nur drum geht, die Dichtigkeit festzustellen.

Aber ich verstehe nicht ganz, wie Du mit dem falschen Schlauchende um die Ecke gekommen bist, sind Deine Schläuche nicht passend abgelängt?

H.



Wie hätte er das bemerkt?

Die Symptome wären die selben geblieben wie vorher, es hätte Wasser rausgedrückt ( hab ich ja in der Illustration gezeigt )

Woher sieht man dann das es die Schläuche sind die falsch angehängt sind?

Ich hab bei der ganzen Geschichte 2 Szenarien beschrieben:
Einmal wenn man das System abdrückt und man hat ein T Stück im Verbindungsschlauch Kühler ( da die Illustrationen )und einmal was passiert wenn man es zwischen Ausgleichsbehälter und Stutzen einbaut.

Ich hab schon beide Gedankengänge zu Ende gedacht.

Und deswegen:
Wie hätte man im Fall 1 sofort erkannt das die Schläuche vertauscht sind?
Man würde eher von einem defekten Ventildeckel ausgehen.

www.klausmotorreise.com
Verfasst am: 24.03.20 19:41
horst.w
Dabei seit: 24.06.2011
Beiträge: 1439
... bei vertauschten Schläuchen wäre die Luft im Ausgleichbehälter gelandet und keinen Druck aufgebaut. Dadrüber muss man sich halt wundern und dann überlegen, an was es liegen könnt
Verfasst am: 24.03.20 21:14
Gerda
Dabei seit: 24.06.2011
Beiträge: 677
"horst.w" schrieb:

... bei vertauschten Schläuchen wäre die Luft im Ausgleichbehälter gelandet und keinen Druck aufgebaut. Dadrüber muss man sich halt wundern und dann überlegen, an was es liegen könnt


ja dann kann man sich den ganzen Schmarrn mit dem Abrücken sparen und sich gleich überlegen warum Kühlflüssigkeit austritt. Dafür gibts nur zwei Möglichkeiten, womit wir wieder am Anfang sind.


Selber denken ist viel krasser als Google, Facebook und Horst

[Dieser Beitrag wurde 1 mal bearbeitet, zuletzt am 24.03.2020 um 21:20.]

Selber denken ist viel krasser als Google, Facebook und Co.