Anmelden


- Kennwort vergessen? - Benutzer registrieren

Willkommen im Transalp-Forum!

Du musst angemeldet sein, um hier schreiben zu dürfen: Account anlegen

Neutral leuchtet dauerhaft

Autor Nachricht
Verfasst am: 28.06.20 20:03
Werner101
Themenersteller
Dabei seit: 28.06.2020
Beiträge: 23
Hallo Transalpfreunde,

folgendes Problem, an einer 93er Transalp eines Bekannten:
Die Neutralleuchte leuchtet dauerhaft bei laufendem Motor auch wenn ein Gang eingelegt ist. Wenn man den Seitenständer ausklappt geht der Motor bei eingelegtem Gang aus, wie es sein soll, dann geht auch die Neutrallampe aus bei eingelegtem Gang. Legt man mit ausgeklapptem Seitenständer den leerlauf ein geht die Lampe an, was ein Indiz ist, dass der Leerlaufschalter links unter dem Ritzel seinen Dienst nocht tut. Die Schaltung des Seitenständer greift irgendwie in die Schaltung ein. An dem Leerlaufschalter wie bei einem neuen kann ich nicht messen bzw. mit einem Durchgangsprüfer die Funktion feststellen. Als nächstes werde ich die Leitung vom Leerlaufschalter bis zum Multistecker klingeln und einen aunderen Seitenständerschalter ausprobieren.

Kurrioserweise treten solche Fehler gerne auf, wenn man gerade ein anderes Problem beseitigt hat.
Und zwar hatten irgendwelche Vorbesitzer den vierfach Multistecker am Starterrelais abgeschnitten statt zu reparieren und einfach unisolierte Kabelschuhe darngebastelt. Als ich diesen Fusch beseitigte ist wohl zeitgleich plötzlich die Neutrallampe am leuchten. Da es sich ja nur vier Adern handelt, sind die Möglichkeiten begrenzt und alle Varianten umstecken hilft nicht. Die beiden roten gehören definitiv nach vorn zur Sicherung und schalten nur den Starter. Die gelbrote und grünrote gehören dahinter. Also gibt es dort wenig Möglichkeiten etwas falsch zu klemmen. Ich habe mich mit der Farbkennzeichnung am Kabelbaum einer 88er orientiert.

Kabelbaum der 88er
Bild "20200608_130856zvkdn.jpg" anzeigen.

An der 93er ist der Stecker grün, sollte aber die gleiche Beschaltung sein?

[Dieser Beitrag wurde 4 mal bearbeitet, zuletzt am 28.06.2020 um 20:27.]
Verfasst am: 28.06.20 21:18
horst.w
Dabei seit: 24.06.2011
Beiträge: 1569
Wie sagte "Mutti"? das kriegen wir hin ....

Ich kenne an einer 92 - 94er nur einen Mehrfachstecker dieser Art und das ist der über der Batterie / Hauptsicherung / Startrelais. So richtig?

H.

Nachgeschaut:
die 4 Kabel sind
-rot
-rot/weiß
-gelb/rot
-grün/rot

Letztere geht zum Kupplungsschalter und aus dem Bauch raus gesagt, hat Dein Problem evtl mit einer der Dioden und / oder eben einem der beteiligten Schalter zu tun.

Stecke mal den Seitenschalter ab (sitzt links unter dem Rahmen hinterm Tank), was macht die Mimik dann?



[Dieser Beitrag wurde 1 mal bearbeitet, zuletzt am 28.06.2020 um 21:24.]
Verfasst am: 28.06.20 21:29
horst.w
Dabei seit: 24.06.2011
Beiträge: 1569
... aber erst mal "einfach",

Leerlaufschalter (Neutralschalter) sitzt unter der Ritzelabdeckung, gut säubern und überprüfen, dass der keinen falschen Massekontakt hat.

Wenn das erledigt ist, alle Schaltszustände durchspielen und hier als Liste aufschreiben.
Das hilft für die Fehlersuche.

H.

Zusatz:
frage, hast Du einen Schaltplan zur Verfügung?

[Dieser Beitrag wurde 1 mal bearbeitet, zuletzt am 28.06.2020 um 21:30.]
Verfasst am: 28.06.20 21:44
Werner101
Themenersteller
Dabei seit: 28.06.2020
Beiträge: 23
Morgen schau ich weiter wegen dem Problem.
Transalp Reparaturanleitungs Buch hab ich.
Den Neutralschalter habe ich mir schon angeschaut. Der Kopf ist noch schön rund, sieht also optisch nicht verschlissen aus. Der Stecker am Schalter hing nur noch am seidenen Faden. Neuer Kabelschuh ist dran. Neuer Leerlaufschalter ist auch da.
Verfasst am: 28.06.20 21:48
horst.w
Dabei seit: 24.06.2011
Beiträge: 1569
mal noch etwas vorab:
mit "Messen" und "Umstecken" sei vorsichtig!
z.B. diese "Grün/rote" Leitung an dem genannten Stecker ist die Masseleitung des Anlasserrelais und die hat per Abzweig Verbindung zu den Dioden und führt über die Relaisspule solange positive Spannung, wenn die Massekontakte zur Masse hin nicht geöffnet sind. Das ergibt dann schon mal ein "komisches" Messergebnis, das in die Irre führen kann ... Mit Umstecken kann man die Dioden wahrscheinlich grillen ... teuer!

H.

PS:
Anlasser nicht lange "zündungslos" laufen lassen, damit die Kiste nicht absäuft.
Wenn Du die Dioden suchst, es gibt mehrere Threads, die beschreiben, wo sie sitzen.

Verfasst am: 28.06.20 21:55
klausi33
Dabei seit: 05.12.2012
Beiträge: 3676
Leuchtet die Neutral anzeige auch ab und an wenn man die absteckt?

Hatte das mal bei einer Öldrucklampe, war ein Kabel mit Massekontakt

www.klausmotorreise.com
Verfasst am: 28.06.20 22:00
horst.w
Dabei seit: 24.06.2011
Beiträge: 1569
gut, dann nochmal ich:

der Seitenständerschalter hängt über die Doppeldiode mit der Neutrallampe zusammen.
Wenn jetzt mit Ausklappen des Ständers eine Funktion das Spinnen anfängt, dann kann es eigenzlich nur an der Doppeldiode liegen, weil sie dann über eine falsche Verbindung Masse bekommt bzw diese abgeschaltet wird.

Klar, erst mal die einfachen Sachen abklopfen, die div. Schalter auf Funktion testen. Dann würde ich mir im nächsten Schritt, wenn soweit alles i.O. ist, diese Diode vornehmen, ich denke, dass sie auf einem Ast nicht mehr sperrt. Mehr als "Nicht-Sperren" kann an einer Diode eigentlich nicht kaputt gehen.

H.
Verfasst am: 28.06.20 22:02
Werner101
Themenersteller
Dabei seit: 28.06.2020
Beiträge: 23
"horst.w" schrieb:

mal noch etwas vorab:
mit "Messen" und "Umstecken" sei vorsichtig!
z.B. diese "Grün/rote" Leitung an dem genannten Stecker ist die Masseleitung des Anlasserrelais und die hat per Abzweig Verbindung zu den Dioden und führt über die Relaisspule solange positive Spannung, wenn die Massekontakte zur Masse hin nicht geöffnet sind. Das ergibt dann schon mal ein "komisches" Messergebnis, das in die Irre führen kann ... Mit Umstecken kann man die Dioden wahrscheinlich grillen ... teuer!

H.

PS:
Anlasser nicht lange "zündungslos" laufen lassen, damit die Kiste nicht absäuft.
Wenn Du die Dioden suchst, es gibt mehrere Threads, die beschreiben, wo sie sitzen.


Danke! guter Tipp

Dann hat es die Dioden höchstwahrscheinlich gegrillt.
Als ich zur ersten Hilfe auf der Tankstelle nach Fehlern suchte, erblickte ich erschrocken das Schlamasel mit dem stümperhaft kaputtrepariertem Stecker am Starterrelais. Dabei gab es einen Kurzschluß bevor ich den Fusch mit ordentlich isolierten Kabelschuhen versehen könnte. Diese Dioden sitzen ja hoffentlich nicht in den CDI's?
Verfasst am: 29.06.20 00:13
horst.w
Dabei seit: 24.06.2011
Beiträge: 1569
... eine nahe, oberhalb am / im Kabelbaum, die andere auf der anderen Seite nahe "Deinem" Stecker. Nur welche-welche-wo genau ? hab ich vergessen, such Dir mal die Beiträge raus wie schon geschrieben.
Auswickeln würde ist erst einmal die Doppeldiode, die ist am wahrscheinlichsten betroffen, wenn es denn die Dioden sind.

H.
Verfasst am: 29.06.20 00:39
horst.w
Dabei seit: 24.06.2011
Beiträge: 1569
"Werner101" schrieb:

....
Dann hat es die Dioden höchstwahrscheinlich gegrillt.
....


ich sag ja, man muss ein bisschen vorsichtig sein, die rein-rote Leitung geht zum Zündschloß und steht unter Dauerstrom, solange die Hauptsicherung nicht durchgeht. Aber bis es die raus haut, ist so eine Diode schon lange durch. Kann so sein, muss ja nicht.

Bei den Kabeln achte auch auf "dunkel-grün" bzw "hell-grün" mit oder ohne Zusatz-Kennungen, das sind 2 Paar Stiefel.