Anmelden


- Kennwort vergessen? - Benutzer registrieren

Willkommen im Transalp-Forum!

Du musst angemeldet sein, um hier schreiben zu dürfen: Account anlegen

Neuvorstellung und schon erstes Problem XL650V (Getriebegeräusch?)

Autor Nachricht
Verfasst am: 19.07.21 19:19
Michael1972
Dabei seit: 24.06.2011
Beiträge: 6844
ganz klar entweder der Händler bringt das in Ordnung oder den Kaufvertrag wandeln. Preisnachlass würde ich nicht akzeptieren, ausser die bieten Dir 1000-1200Euro an und Du schaust ob Du einen guten Tauschmotor für 600-800Euro bekommst. Ist aber eher schwierig gute 650er Motoren gibts nicht so oft, in Italien eher mal aber in D sehr selten.
Welle tauschen bedeutet Motor wird komplett in alle Einzelteile zerlegt und Teilekosten Dichtsatz und Welle sind ungefähr 500Euro plus evtl Teile die man halt noch tauscht wenn eh schon alles offen ist.

[Dieser Beitrag wurde 1 mal bearbeitet, zuletzt am 19.07.2021 um 19:21.]
Verfasst am: 19.07.21 21:47
Riemenschleifer
Themenersteller
Dabei seit: 18.07.2021
Beiträge: 33
Werde morgen mal in meiner lokalen Hondawerkstatt nach dem Preis für den Wellentausch fragen als Preisausgleichsbasis für den Händler.
Da hier oben die Stundensätze viel niedriger sind könnte durchaus eine Einigung mit dem Händler drin sein. Händler sitzt etwas weiter weg.
Mal sehen, was der dann sagt.
Tauschmotoren scheint es in D aktuell gar keine zu geben.
Bei meiner NTV siehr das ganz anders aus.....
Verfasst am: 19.07.21 22:18
varakurt
Dabei seit: 26.06.2011
Beiträge: 4182
Die GAW ist hinüber. Man kann mit Verklebungen vielleicht noch einige Kilometer Laufleistung rausholen ... aber das ist nur Kosmetik.

"Michael1972" schrieb:

ganz klar entweder der Händler bringt das in Ordnung oder den Kaufvertrag wandeln. Preisnachlass würde ich nicht akzeptieren, ausser die bieten Dir 1000-1200Euro an und Du schaust ob Du einen guten Tauschmotor für 600-800Euro bekommst. Ist aber eher schwierig gute 650er Motoren gibts nicht so oft, in Italien eher mal aber in D sehr selten.
Welle tauschen bedeutet Motor wird komplett in alle Einzelteile zerlegt und Teilekosten Dichtsatz und Welle sind ungefähr 500Euro plus evtl Teile die man halt noch tauscht wenn eh schon alles offen ist.


Dem ist aus meiner Sicht nichts hinzu zu fügen.

"Riemenschleifer" schrieb:

Wenn üblicherweise die Wellen nie zu tauschen sind, was könnte hier schiefgelaufen sein, was zu diesem Verschleißbild führte? Das Ritzel scheint ja noch original zu sein, wie bereits anderweitig festgestellt wurd.



Rund 27k km sind jetzt nicht die nenneswerte Laufleistung für einen Kettensatz ... wenn die Kilometer stimmen. Da will ich aber jetzt mal nichts unterstellen.

Ein Grund könnte falsche Kettenspannung sein ... oft führen (viel zu) stramm gespannte Ketten zu Schäden an der GAW.


Verfasst am: 20.07.21 11:45
Riemenschleifer
Themenersteller
Dabei seit: 18.07.2021
Beiträge: 33


Rund 27k km sind jetzt nicht die nenneswerte Laufleistung für einen Kettensatz ... wenn die Kilometer stimmen. Da will ich aber jetzt mal nichts unterstellen.

Ein Grund könnte falsche Kettenspannung sein ... oft führen (viel zu) stramm gespannte Ketten zu Schäden an der GAW.



Also die km will ich glauben. Zum Motorrad habe ich ein lückenlos geführtes Serviceheft bekommen, wo km-Stände, Vorbesitzer, Rahmennummer und Werkstätten eingetragen sind.
Der Händler ist auch ein Motorradhändler mit Ausrichtung BMW/Yamaha und hat das Bike für eine Tenere in Zahlung genommen. Der hat sicher einfach nicht genau genug hingesehen bei der Übernahme und mir ist es ja bei der Probefahrt wegen der dort lauteren Umgebung auch nicht aufgefallen. Erst auf den verkehrsarmen Straßen in meiner Wohngegend war es zu hören.

Spielt aber auch keine Rolle, da Gewährleistung Händler und verdeckter Mangel....

Der Hinweis mit der Kette ist gut.
Werde ich bei dieser (falls repariert) oder der nächsten Transalp beachten.icon_smile.gif
Kardan ist eben pflegeleichter....
Verfasst am: 21.07.21 14:43
veitl
Dabei seit: 14.03.2017
Beiträge: 176

"Riemenschleifer" schrieb:

Ein Grund könnte falsche Kettenspannung sein ... oft führen (viel zu) stramm gespannte Ketten zu Schäden an der GAW.

Der Hinweis mit der Kette ist gut.



Ich weiß nicht, ob zu stramme Kette zu einem solchen Schadensbild führt, eher zu defekten GAW-Lager.

An diese Verzahnung gehört auf jeden Fall auch regelmäßig etwas Fett.
Verschleiß entsteht durch Reibung und Fett vermindert Reibung.

BMW R45 BJ 1981 - "die Kuh" https://images.spritmonitor.de/815266.png
Honda PD06 BJ 1993 - "das Schaf" https://images.spritmonitor.de/819416.png
Verfasst am: 21.07.21 16:22
Riemenschleifer
Themenersteller
Dabei seit: 18.07.2021
Beiträge: 33
"veitl" schrieb:



An diese Verzahnung gehört auf jeden Fall auch regelmäßig etwas Fett.
Verschleiß entsteht durch Reibung und Fett vermindert Reibung.


Also, wie auf den Bildern zu sehen ist, wird es sogar so sein, daß der, durch die absolute Fettfreiheit der Verbindung hervorgerufene Rostabrieb wie Schmirgelpapier gewirkt hat.
Dafür spricht auch, daß soviel Rostabrieb entstanden ist und sich über die Kunsstoffbeschichtung verteilte, daß ich diese für Stahl hielt.
Ich denke, mit der Maschine wurde mal ausgiebig durch Wasser gefahren und nie nachgefettet.
Dabei kann man doch schon sehen, daß dies ein zwingender Wartungspunkt sein muß, wenn man sieht, wie einfach die Abdeckung des Ritzels entfernt werden kann.

Zum Stand der Rückgabe:
Der Händler nimmt anstandslos zurück.
Der alternativ maximal zugestandene Preisnachlass liegt leider weit unterhalb der Kosten eines verfügbaren Austauschmotors.

Ich werde also nach einer neuen Maschine Ausschau halten......

Verfasst am: 21.07.21 21:31
varakurt
Dabei seit: 26.06.2011
Beiträge: 4182
"Riemenschleifer" schrieb:


Zum Stand der Rückgabe:
Der Händler nimmt anstandslos zurück.


Das ist eine gute Nachricht!

Verfasst am: 21.07.21 21:49
Michael1972
Dabei seit: 24.06.2011
Beiträge: 6844
"Riemenschleifer" schrieb:


Zum Stand der Rückgabe:
Der Händler nimmt anstandslos zurück.
Der alternativ maximal zugestandene Preisnachlass liegt leider weit unterhalb der Kosten eines verfügbaren Austauschmotors.


Das ist für Dich die einfachste und beste Variante, was hat denn der Händler zum Schaden gemeint?
Verfasst am: 22.07.21 09:12
Riemenschleifer
Themenersteller
Dabei seit: 18.07.2021
Beiträge: 33
"Michael1972" schrieb:


Das ist für Dich die einfachste und beste Variante, was hat denn der Händler zum Schaden gemeint?


Er nimmt das Bike zurück und zahlt das Geld wieder aus und da der technische Umstand nicht meinen Erwartungen entspräche und bedauert die Umstände.
Ein Tausch der Welle wäre aus zeitlichen und betriebswirtschaftlichen Gründen nicht möglich.
Verfasst am: 22.07.21 09:17
treckerfahrer
Dabei seit: 22.08.2012
Beiträge: 146

Was bleibt denn dann für Lösung über?

Der Nächste bekommt wieder die Möhre?



Man wird hier davon noch hören.