Anmelden


- Kennwort vergessen? - Benutzer registrieren

Willkommen im Transalp-Forum!

Du musst angemeldet sein, um hier schreiben zu dürfen: Account anlegen

Optimierungsmöglichkeiten an der alten TA PD06.

Autor Nachricht
Verfasst am: 27.02.17 16:16
Floris
Themenersteller
Dabei seit: 26.06.2011
Beiträge: 97
Optimierungsmöglichkeiten an der alten TA PD06.

Hallo Leute!
Ich fahre seit etwa 9 Jahren Transalp PD06, in erster Instanz gekauft weil ich in meinem heutigen Job Arbeit mit Motorradfahren kombinieren kann und meine treue alte BMW- GS, die auch von einer Panamericana-Reise schon ein bisschen mitgenommen war, nicht verhunzen wollte.
Mittlerweile ist sie mir sehr lieb geworden, die Alp ist für mich das nonplusultra an ein tolles Fahrwerk, angenehmer Motor, und guter Wind- und Wetterschutz und natürlich auch sehr attraktiv vom Preis her. Natürlich wenn man ein bisschen nachhilft.

Am Beispiel meiner alten, jetzt ziemlich verbrauchte und verranzte Alp und meiner im November gekauften „neue“ alte 88er PD06 möchte ich ein paar mögliche Verbesserungen an der Alp beschreiben, die sich in Laufe der Jahre für mich bewährt haben, und wovon ich bis jetzt geträumt habe, was an meiner neuen Alp schon dran ist. Vielleicht ist ein oder anderes dabei für euch, je nachdem wie ihr eure Transen benutzt.

Verzeiht mir mein Deutsch, i bleib oan Hollända!

Meine letzte und 2e Alp war eine 88er, aufgebaut aus 2 Transalps.https://up.picr.de/28443636gy.jpg Vor 5 Jahren habe ich mir dieses Motorrad aus einer 88er mit Motorschaden und eine 95er mit Frontschaden, als neue Alltagskutsche für Sommer wie Winter aufgebaut. Die Technik war damals frische 54Tkm jung, jetzt steht fast 104Tkm auf die Uhr. Als ehemaliger Moppedschrauber baue ich mir meine Motorräder in der Regel so wie ich sie gerne hätte, keiner bleibt unberührt.
Damals beim 2 zu 1 Umbau habe ich einigen Verbesserungen nach meine Vorstellungen angebracht.
- Neuere Elektrik der 95er mit 1 grosse CDI- Box. Keine CDI- Platinendefekte mehr!
- Hohe MRA- Scheibe mit kleinem Aufsatz, etwa +5 cm.https://up.picr.de/28443561gs.jpg
- Lenker einer R100GS, höher und weniger Kröpfung.
- 320er HE Bremsscheibe + Stahlflex Bremsleitung + statt der ½“ Bremspumpe eine 11mm Handbremspumpe der neueren Modelle kombiniert mit der alte Bremszange und EBC- Goldstuff HH Bremsbeläge. Dies ergibt wenig Fingerkraft und Bremsleistung (in etwa) einer alten Doppelbremsanlage.https://up.picr.de/28443523rn.jpg
- Überarbeiteter GIVI- Hauptständer mit längerem Hebel und Schmiernippel zum unkomplizierten abschmieren.
- Manschette um das hintere, originale Federbein gegen Verschmutzung der Kolbenstange https://up.picr.de/28443518hn.jpg
- Zusätzlich noch einen mit Glasfasern verstärkte Gummimatte gegen Steinschlag.
- Fettnippeln an alle 3 Wellen des Schwingengelenkes.https://up.picr.de/28443520zx.jpg (Foto der neuen Alp)
- AT- Tank der RD04, erst mit Mikuni- Unterdruckpumpe, dann mit elektrischer Hardi 18812V Benzinpumpe (hat sich sehr bewährt), Standgasschraube vom CBR900RR damit man den Leerlauf mit angebauten Tank noch nachstellen kann.https://up.picr.de/28443516cs.jpg
- Neuer Hella Scheinwerfereinsatz mit Philips H4 Extreme + 100% für bessere Sicht. https://up.picr.de/28443578fy.jpg
- Dazu 2 x 10W, sehr kleine Solstice LED Scheinwerfer mit medium Reichweite (ohne E-zeichen aber wahnsinnslicht) gekoppelt an das Fernlicht. Seitdem siehe ich Nachts auch in (leider noch nicht umicon_wink.gif) den Kurven perfekt. Allerdings ohne Tüv...
- SW Motech Sturzbügel, die mir im letzten Jahr bei einem dummen Auffahrunfall das linke Bein gerettet haben. Nie wieder ohne! Siehe Foto hier oben!
- Rückhol- Gaszug entfernt für eine weitaus leichtgängigeren Gasgriff. Dies hat sich in etwa 90Tkm Transalp bewährt! Ich verwende nur die sauteure originale Honda Gaszüge und Kupplungszüge, mit Zubehörzüge habe ich nur schlechte Erfahrungen gemacht!
- Natürlich Kegelrollenlager im Lenkkopf, leider bekommt man heutzutage nur noch noname-Zeugs, aber das tut es auch!
- Handschützer Marke NoName, seitlich zu. Leider gibt es kaum noch gute, gegen Regen und Kälte schützende Handprotektoren auf dem markt. Die sollen alle „designt“ aussehen, scheiße ist das!https://up.picr.de/28443524dq.jpg
- Griffheizung von Saito, wärmt und sehr langlebig, wenn man die Kabel sauber verlegt!
- Harishu Alu Schalldämpfer (Polo), Rohr verkürzt, unter dem Koffer verlegt. Schlechte Qualität, man muss sie oft wieder neu zusammenbauen oder überholen. Der DB- Killer ist schon nach 3 Wochen weggeflogen. Ersetzt habe ich es durch ein stabiles, fest eingeschweißtes Teil. Bin kein Fan von laute Tröten!https://up.picr.de/28443691ww.jpg
- K&N Luftfilter
- EBC Dirtracer Kupplungskit, hält jetzt schon 50Tkm.
- Hepco- Becker Chromträger von einer Yamaha SR500, mit wenigen Eingriffen angepasst am Heckrahmen, Koffer kommen schmal an Sitzbank heran. Die Seitendeckel habe ich dafür ein wenig „geschrumpft“, damit die Koffer „saugend“ am Mopped dran sitzen. Kein Problem zwischen Autos durch zu kommen! https://up.picr.de/28443579am.jpg
- Für meine Zwecke, ich muss für die Arbeit immer viel Krams mitschleppen, einen großen 60L Zarges Alubox, Deckel und Boden verstärkt. Montiert auf eine Wasserfeste Spanplatte direkt auf dem orig. Heckträger. Bier- oder Wasserkasten passen prima rein! https://up.picr.de/28443572vt.jpg
- Windabweiser für Beine und Füße aus einer Aluschiene mit Riffelgummi. Im Winter kann ich so auch kurze Strecken mit Motorradjeans (und lange Unterhose drunter) fahren, warme Kühlerluft kommt an die Beine. Ästhetisch nicht der Hit, praktisch einfach wunderbar, sogar wenn der Sommer kühler ausfällt!! https://up.picr.de/28443583tq.jpg
- Temperaturfühler für Außenluft (Billigteil) mit Beleuchtung über die Instrumente für den Winter, wird’s glatt oder nicht? https://up.picr.de/28443584ge.jpg
- Umgepolsterte Sitzbank, keine Ahnung von wem, hart und gut bei langer Fahrt.
- Und noch einiges mehr, fällt mir so nicht ein.

Leider sind die Originalfelgen kein bisschen resistent gegen Streusalz, deshalb habe ich etwa alle 2 Jahre einen neuen gebrauchten Satz Räder kaufen müssen, die Felgen lösen sich unter der Eloxierschicht, vor allem an den Speichenlöcher in Pulver auf, sehr gefährlich wenn man es nicht merkt, weil es auch an der Innenseite der Felge oxidiert.
Jetzt ist das Motorrad bei nur 103Tkm ziemlich vergammelt, läuft jedoch noch immer prima!

Als dann im November hier im Forum Rainer57 seine Transalp mit vielen Extrateilen anbot, habe ich zugeschlagen! Das Motorrad kam für 160€ per LKW aus Stralsund nach Solingen. Es hatte einen Unfallschaden, welches noch repariert werden musste.
Vor: https://up.picr.de/28444134mj.jpg
und nach dem Unfall: https://up.picr.de/28444144vc.jpg

Über den Winter habe ich viele Stunden und Feierabende an dem Motorrad gearbeitet. Es wurde mittlerweile komplett durch gecheckt und wird auch nach meinem Gusto und meine Zwecke umgebaut.
Im Frühjahr, wenn der Salz von der Strasse ist, werde ich noch einige Teile der alten Alp an meine „Neue“ bauen, aber erst muss der Salz komplett von der Strasse sein.

Erstmal habe ich folgende Teile an der Neue überarbeitet:
- Lenkkopflager erneuert, diese waren fettfrei und komplett verrostet. https://up.picr.de/28443550ob.jpg https://up.picr.de/28443551ke.jpg Da hat der letzte Mechaniker wohl richtig scheisse gebaut!!
- Schwingenlager erneuert und statt mit 2, habe ich 3 Nadelrollenlager pro Seite eingebaut, das passt! Mehr Auflagefläche = weniger Verschleiß.
- Five Stars Hauptständer habe ich verstärkt weil das Teil wirklich zu filigran ist und schon leicht verbogen war. Dabei habe ich den Aufbockhebel verlängert, ein Verstärkungsrohr eingeschweißt, Schmiernippel angebracht und neu lackiert. https://up.picr.de/28443527yv.jpghttps://up.picr.de/28443528kj.jpg
- Die runde 88er Instrumente, durch den Unfall abgerissen, habe ich durch die neuere Instrumente aus einer 93er ersetzt. https://up.picr.de/28443511hj.jpg
Dieser hatte ich noch herumliegen. Ich mag die neuere Instrumente, sie sind deutlicher und übersichtlicher und meines Erachtens schöner als die alten Runden! Hierzu musste ich eine andere Grundplatte aus Alu anfertigen. Die Elektrische Stecker passen, allerdings musste ich die Verbindung zum Seitenständerlämpchen, bei den neueren Armaturen eingebaut, ein wenig ändern. Auch die graue plastik Seitenteile der Verkleidung musste ich durch wegfräsen an die neue Form der Instrumente anpassen.https://up.picr.de/28443513og.jpg https://up.picr.de/28443577rj.jpg
- Warnblinkanlage, Baas BA21 (Ebääh) eingebaut, das ist sehr einfach. Aus China (Ebääh, in 6 Tage da!!) bekam ich einen passenden Warnblinkschalter für den Lenker dazu. Diese muss man vor Montage einmal auseinander nehmen und einfetten, in China kennen die kein Fett!
- An der Achse vom Fußbremshebel habe ich einen Fettnippel eingebaut.
- An alle Umlenkhebel- Lager waren schon Fettnippel eingebaut. https://up.picr.de/28443520zx.jpg
Leider muss man dieser Umlenkhebel trotzdem bei einer Inspektion kurz ausbauen, weil man mit dem Fett auch die Dichtringe rauspresst. Es reicht aber das alle 30Tkm zu tun, wenn die Dichtringe gut sind, bleiben auch die Lager lange erhalten! In meinem Fall waren die Lager Picobello, anscheinend schon neu gemacht worden!
- Der originale Limaregler, der sehr anfällig ist, habe ich ersetzt durch einen Mosfet- Regler aus einer CBR600 ab BJ. 2007. https://up.picr.de/28443564oe.jpg https://up.picr.de/28443563dq.jpgGabs für läppsche €40,- in der Bääh. Auch aus andere Modelle passen die Regler, für meine NTV- Enduroumbau habe ich einer von eine CBF1000 von 2007 für schlappe 30€ in der Bääh gekauft. Ich habe an meiner alten Alp schon einen kaputt gehabt, Gott sei Dank hatte ich einen Ersatz dabei weil ich schon gemerkt hatte dass der Wasserstand in die Batterie sehr niedrig war. Diese Mosfet- Regler haben, neben dass sie einen besseren Wirkungsgrad haben sollen, den großen Vorteil dass sie selten kaputt gehen. Und wenn sie mal kaputt gehen, laden sie einfach nicht mehr. Bei meinem alten TA- Regler hat es meine Batterie fast leergekocht, weil diese Shuntregler bei Defekte (immer??) die volle Ladung abgeben. Das kann einem dann alle anderen elektrischen Bauteile kaputt machen! Die Mosfet- Regler der oben genannte Hondamodelle haben schon Kabel in der Länge der originalen TA-Regler dran, heißt man kann den Steckern abknipsen und die passende daran fest löten. Bitte hier niemals reine Quetschverbinder nutzen, diese sorgen auf Dauer für Wackelkontakte! Bei den Flachsteckern aus dem Zubehör ist es wichtig Profiteile für grössere Kabeldurchmesser zu nehmen, diese haben eine dickere Materialstärke. Den 3er- Stecker zur Lima (die 3 gelbe Kabel) habe ich ersetzt durch 3er AMASS MT60 Hochstromstecker mit vergoldete Stecker die verlötet werden. (Ebääh!). https://up.picr.de/28443562li.jpgDie originalen Stecker neigen zur Korrosion und Wackelkontakte, bei meiner neuen TA waren die Stecker und das Gehäuse schon halb weggekokelt! https://up.picr.de/28443537gg.jpghttps://up.picr.de/28443554nu.jpg
- Bei der 88er Elektrik kann man das schwarze Kabel am 6er Stecker einfach weglassen oder als gesicherte Stromversorgung (+15) für andere Sachen, z.B. ein Alarm oder so, unter der Sitzbank benutzen.
- Ich habe auf einfacher Weise eine Scheinwerfer- höhen- Einstellschraube, die neben die Instrumente Platz gefunden haben, eingebaut. Einfach eine flexible Leerlauf- Einstellschraube einer Honda cbr900RR mit 5mm Gewinde kaufen, länge etwa 20cm. Dieser wird dann einfach mit einer 5mm Gewindestift und 2 M5 Muttern hinten an die originale Einstellschraube befestigt. https://up.picr.de/28443566tf.jpg https://up.picr.de/28443568fx.jpgSie kann in der linken Seitenverkleidung neben oder unter den Instrumenten befestigt werden. So kann man während der Fahrt die Höhe, je nach Gepäck oder Sozia, schnell einstellen. Ich habe die Plastikmutter auf der Lampe mit einem Gewindebohrer nachgeschnitten und gut gefettet, damit das Verstellen auch leicht geht. https://up.picr.de/28443911it.jpg
- Auch an diesem Motorrad kommt die 320er HE- Scheibe mit Adapter wieder dran. https://up.picr.de/28443931vy.jpg
Da der 11er Nissin Bremspumpe eigentlich ein wenig zu klein ist, toll für den Bremskraft, aber der Weg wird etwas länger und schwammiger, habe ich mir eine neuwertige 12mm Brembo Radialpumpe für 90€ in der Bääh gekauft. Dies ist der goldenen Mittelweg zwischen der originale ½ Zoll (12,7mm), und die 11 mm der neueren Nissin TA- Pumpen.
https://up.picr.de/28443505mr.jpg
- Die originale alte Bremszange des 88er Modells hat größere Kolben wie die der späteren Modelle nach (ich meine) 1993. Die Kolben nehme ich regelmäßig raus, mache sie sauber und setze sie mit ATE- Spezialfett (kein Normalfett nehmen!!) wieder ein. Dies mache ich als Sommer, wie Winterfahrer mindestens 1 Mal im Jahr, weil die Kolben im Winter schnell unbeweglich werden durch Salz und Rost am Kolben.
- Das originale Federbein wird, wie bei der alten TA durch eine Schutzhülle aus synthetik geschont, Sand und Dreck kommen nicht so schnell an den empfindlichen Kolbenstange heran. Das hat sich bis jetzt sehr bewährt. Zusätzlich habe ich noch einen flexiblen Gummilappen eingebaut um zu verhindern dass Steine usw. nach vorne an das Federbein springen kann.
- Ich habe lange gegrübelt und getüftelt, um eine Federvorspannung an das originale Federbein zu montieren. Da ich meist Solo fahre, meine TA allerdings auch eine „Diensthure“ ist, der meist mit 2 volle 40L Seitenkoffer, ein volles 60L Zarges Topcase und noch einen kleinen Koffer hinten drauf bewegt wird, brauchte ich eigentlich eine hydraulische Verstellung. Allerdings konnte ich mich noch nicht überreden das 700€ teure Wilbers 640er Teil zu zu legen, wo das gesamte Mopped ein Wert von vielleicht 1500€ hat. Die hydraulische Federvorspanneinrichtung vom Honda NTV650 (auch ein Showa- Bein) passt 1:1 an das originale Showa TA- Bein.
https://up.picr.de/28443536df.jpg
https://up.picr.de/28443535sq.jpg
(Ich bin gerade dabei einer NTV auf hohen Beine zu stellen, es soll eine „Ent- duro“ werden. Das was Honda eigentlich schon Mitte der 80er Jahre hätte bauen sollen .) Allerdings gibt es 2 Nachteile: die Federverstellung bewegt sich nur 7mm hoch und runter, das ist eigentlich zu wenig, 10 – 15 mm sollten es schon sein! Und 2tens Braucht man ein etwa 25mm kürzeren Feder mit der gleichen Federrate. Bisher habe ich noch keinen gefunden der mir das liefern kann.
- Vorne habe ich Wirth- Federn mit neues SAE10- Öl eingebaut, da hier noch die Originale verbaut waren. Nun kann ich mal vergleichen was besser ist, in meine alte Alp sind die günstigen progressiven Wilbers eingebaut. Diese wandern dann in meine „Ent-duro“ die einen kompletten Gabel der PD06, kombiniert mit der Verkleidung der PD10 bekommt.


Auch Rainer hatte schon etliche Verbesserungen an seiner TA verbaut, und zwar richtige Leckerbissen:
- Truck-Lite 5x7" LED Hauptscheinwerfer, ein Reflektorscheinwerfer in Bi-LED Technik, mit Abblendlicht, Fernlicht und Positionslicht, Zulassung ECE und SAE. Dieser habe ich im Moment in meiner alten Alp eingebaut, ich bin wirklich begeistert. Einen kleinen Minuspunkt hat er doch, und das ist das direkt vor dem Motorrad ein Streifen ziemlich dunkel ist, dann aber, ist die Dunkelheit definitiv vorbei! Für den nahen und den Kurvenbereich werde ich die kleine 10W Solstices LED’s von meiner alten Alp einbauen. Dann ist auch in Nah- und Kurvenbereich reichlich Licht vorhanden.
- Leiro VA- Krümmer hatte Rainer auch schon eingebaut. Meine Krümmer an der alten TA waren komplett durchgerostet, letzten Oktober brach sogar der Endtopf am Krümmer während der Fahrt ab. Geiler Sound!! Die VA- Krümmer sind natürlich optimal und zusätzlich sehr schön.
- Ein wunderschöner Krieger Endtopf war auch schon dran.
https://up.picr.de/28443539rd.jpg
Dieser Rarität hat eine wunderbare Verarbeitung und einen sehr schönen Sound dazu. Sie werden leider nicht mehr gemacht. Es kann aber sein dass ich sie bald für meinen alten Harishu- Endtopf eintausche. Dieser habe ich am Krümmer gekürzt, somit liegt sie dann unterm Koffer am Kofferträger der alten Transe. Die Koffer sind damit eng am Rahmen.
- Der Motor hatte nach fast 80Tkm bei kaltem Motor noch immer 10Bar auf beide Zylinder, heißt dass der Motor noch sehr gesund ist! Der Ölverbrauch soll laut Rainer bei 0,1 Liter auf 5000 Km liegen. Der Motor soll aber, nach einer Afrika- Fahrt komplett überholt worden sein. Meine alten Alps hatten, trotz weniger Laufleistung immer nur maximal 9 Bar Druck auf den Zylindern. Ergo: ich habe kurz das Ventilspiel nachgeschaut, neue Kerzen eingebaut und ein Öl + Filterwechsel gemacht. Die Vergaser waren noch kurz ins Ultraschallbad. Ich bin gespannt wie sie läuft!
- Der Rahmen und alle Anbauteile sind Sandgestrahlt und Pulverbeschichtet worden. Das hat vor- und Nachtteile. Solange die Pulverbeschichtung intakt ist, ist es wunderbar. Sobald es durch Steinschlag eine Beschädigung gibt, kriecht bald der Rost drunter und blättert auch die Beschichtung ab. Aus diesem Grund lasse ich meine Rahmen nicht mehr Pulvern. Zweitens ist es extrem schwierig die Schicht runter zu bekommen wenn es nach einigen Jahren schlechte Stellen gibt. Bei einer normalen Lackierung kannst du den Rahmen leicht wieder Sandstrahlen oder Ähnliches. An meine Neue sieht es noch wunderbar aus, ein schönes Rot!
- Fast alle Schrauben am Möpp sind durch VA- Schrauben ersetzt.
- Ein schönes LED- Rücklicht ist angebaut,
https://up.picr.de/28443548wf.jpg
ebenso wie
- LED- Blinker hinten. Diese waren leider nicht flexibel aufgehängt und schon angebrochen. Werde sie wahrscheinlich durch flexibel aufgehängte ersetzen.
- Daytona Griffheizung war schon angebaut, habe sie nur anders angeschlossen.
- Ein Gel- Akku war ebenso an Bord.
- Super stabile Heavy Duties Sturzbügel
https://up.picr.de/28443529ek.jpg
waren angebaut und haben den größten Schaden beim Unfall verhindert, rechts musste der Bügel ein wenig rausgezogen werden, was nicht ganz so einfach war. Heavy Duties (Romänien) benutzt extrem steifes Stahlrohr, ganz was anderes als das butterweiche Givi- Zeugs. Außerdem sind sie mit gute Halterungen sehr stabil am Rahmen befestigt, kein Vergleich zu den anderen Herstellern die ich bisher gesehen habe, echt empfehlenswert!!!
- Eine wunderbaren Motorschutz. siehe oben, aus 4mm Aluminium (keine Ahnung welche Marke oder Hersteller) war auch schon dran. Das Teil ist so stabil dass man einfach den Motorheber drunter packen kann und das ganze Mopped anheben kann!
- 2 neue digitale CDI waren auch schon dran. Habe da unterschiedliches drüber gehört, werde mir auf jeden Fall eine der Alten als Reserve irgendwo am Rahmen strapsen. Falls die neue Boxen auch nicht halten, schraube ich die 95er Elektrik mit den neueren CDI wieder dran.
- Eine schöne neu gepolsterte Sitzbank ist auch schon dran gewesen und soll laut Aussage von Rainer richtig gemütlich sein.
- Zur Überwachung der Batterie und Regler ist ein digitaler Voltmeter im Cockpit angebracht.
- Die Funk-Diebstahl- Anlage habe ich erst einmal ausgebaut, sie war an der Verkleidung befestigt. Dieser werde ich später, nachdem die restlichen Umbauten von der alten Alp auf die neue gemacht werden, nachholen. Habe auch nicht so eine Angst das so ein altes Motorrad geklaut wird, es sei denn es ist von einem anderer TA- Besitzer wegen den schönen Sonderteilen. Und die machen so etwas nicht, oder???

So, das waren einige Ideen zur Verbesserung des Alps. Hoffe es hat euch Spaß beim lesen, und vielleicht Lust auf neue Basteleien an unsere alten Transen gemacht!


Tieffliegender Holländer!
Verfasst am: 27.02.17 19:13
ManniTA91
Dabei seit: 07.08.2011
Beiträge: 1119
HI Floris,

Mir gefallen zwar nicht alle deine Veränderungen, aber im Großen und Ganzen gefällt mir dein Gefährt schon gut. Vor allem der während der Fahrt verstellbare Scheinwerfer ist der Hit. Fettnippel sind eine feine Sache. Aber scheuert der Federbeinpariser nicht die Feder aufs Metall durch? Was haste da genau genommen? Bei meiner Revision des Wilbersfederbeins diesen Winter wurde die Kolbenstange wegen "Steinschlag" gewechselt. Daher meine Frage.

viele Grüße
Manni
Verfasst am: 27.02.17 22:17
Floris
Themenersteller
Dabei seit: 26.06.2011
Beiträge: 97
Hallo Manni,
genau wir dir gehts mir auch, nicht alles was ich verändert habe gefällt mir, vor allem optisch!
Das Riesentopcase ist einfach hässlich, der Beinschutz ebenso, die Handschützer, na ja...
Aber praktisch isses!!

Der Federbeinpariser ist eigentlich für die R100GS gedacht und wurde von SWT Sports für 18€ verkauft. Seit 2012 habe ich den drum, und die ist noch immer heile. Es kommt nur extrem feiner Staub durch und schützt wirklich gut. Der Stoff ist so eine Art cordura.
Du kannst die Teile bei Ebay kaufen, ich habe für meine 4 neue Handgefertigte aus Canada für insgesamt etwa 40€ incl Versand und Zoll bezahlt. Ich habe denen geschrieben welche Masse ich brauche, das haben sie geliefert!
http://www.ebay.de/itm/SHOCK-COVER-PROTECTEUR-D-039-AMORTISSEUR-ALL-ATV-TOUT-VTT-NOIR-FULL-SET-DE-4-/332123832817?

Du must bei deinen Wilbers natürlich schauen ob der Umfang des Federbeins nicht grösser ist, so dass der Stoff eingequetscht werden kann oder es irgendwo dran kommt.

Dank für deine Rückmeldung!
Gruß Floris

[Dieser Beitrag wurde 1 mal bearbeitet, zuletzt am 27.02.2017 um 22:20.]

Tieffliegender Holländer!
Verfasst am: 27.02.17 22:33
ketch90
Dabei seit: 07.08.2015
Beiträge: 85
Interessant, wirklich interessant!

Beim Federbein abschmieren, wie war das mit den Dichtungen? Ausbauen? Ich wollte demnächst das Federbein meiner 88er mit Mos2-Fett schmieren, hast du Tipps worauf ich achten sollte?

noch was

"Rückhol - Gaszug entfernt" ?? Meinst du den 2ten Bowdenzug? die Feder am Vergaser? Klingt interessant, nur erklär mir das doch bitte ;)

[Dieser Beitrag wurde 1 mal bearbeitet, zuletzt am 27.02.2017 um 22:34.]

Alles ist möglich, aber nichts ist sicher.
Verfasst am: 27.02.17 23:14
ThomasD
Dabei seit: 24.08.2011
Beiträge: 981
"ketch90" schrieb:
"Rückhol - Gaszug entfernt" ?? Meinst du den 2ten Bowdenzug? die Feder am Vergaser? Klingt interessant, nur erklär mir das doch bitte ;)

Ja, den zweiten Bowdenzug, der sich nach Öffen des Gaszughäuses immer so blöd verhakt, dass man nen "Hass kriegt". Ergo habe ich den auch rausgeschmissen.
Ab dann muß man natürlich darauf achten, dass die Federn am der Zugaufnahme des Vergasers immer sauber, leichtgängig und gut geölt sind.

Ein festsitzender oder hängender Gaszug ist kein Spass...

[Dieser Beitrag wurde 1 mal bearbeitet, zuletzt am 27.02.2017 um 23:15.]

Grüsse,
Tom

http://decker4u.de/Moppeds/Transalp/XLV600-Logo-k.jpg
Verfasst am: 28.02.17 01:01
volker
Dabei seit: 31.07.2011
Beiträge: 179
hi Floris,

lange nix mehr von Dir gehört und dann gleich mit einer solchen schönen Story,

Der Tipp mit der verlängerten Leerlaufschraube muss ich mir merken.
Da ich, so wie du auch den RD04 Tank auf meiner Alp drauf habe ist das Einstellen der Drehzahl so immer viel Fummelei.
Der ALU-Motorschutz ist doch von SW-Motech. Diesen hat meine Alp auch.
Das Problem mit den Felgenkorrision hat meine Alp ebenfalls.
Immermalwieder Felgen bei eBay ersteigern ist auch lästig.


Einen anderen Endpott muss ich auch noch montieren, da sich der Originale mittlerweile auflöst.
Evtl. werde ich dann die Kofferträger auch näher an die Sitzbank versetzen können, wenn der Pott anders ist.

Viele Grüße vom Höhendorf Witzhelden
volker

PS: den Hintergrund deiner Bilder erkenne wieder und du wohnst weiterhin an der Adresse, die ich kenne. Ich habe deine Telnr. nicht mehr, aber könnte ich mal zum kwebbelen vorbei kommen?

http://images.spritmonitor.de/674487_2.png
счастливого пути с
ТрансАлп и Африка Твин
Verfasst am: 28.02.17 08:31
ruezi
Dabei seit: 30.04.2014
Beiträge: 284
Wirklich lauter praktische und nutzvolle Änderungen - diese sind nicht immer schön aber egal, sie dienen der Praxis und dem Einsatz. Bravo - steckt viel Hirnschmalz dahinter!
Den Scheinwerfer vom Rainer konnte ich selber anlässlich der gemeinsamen Fahrt zum ITT nach Ungarn erfahren. Extrem Hell das Teil! Hat selbst mit helleren Birnen bestückte originale bei weitem übertroffen und war auf große Distanz super sichtbar.



400.000 Zweiradkilometer lügen nichticon_smile.gif
Verfasst am: 28.02.17 20:04
Floris
Themenersteller
Dabei seit: 26.06.2011
Beiträge: 97
Hallo Leuts,
schön dass es ein paar Antworten gibt!

Grund dass ich den Bericht eingestellt habe ist auch weil, wie es sich für ein 50+er nun mal gehört, meine Schultern + Gelenke sogar beim Schrauben weh tun, da habe ich mir eine Auszeit von "Schuppen" genommen! Im Chefsessel lässt es sich so flott schreiben, und nix tut weh!

@Ketsch:
Da hast du etwas falsch verstanden, nicht das Federbein, sondern die Gelenke des Umlenkhebels sollte man wirklich jährlich oder 2- jählich demontieren, Lager reinigen (Bremsenreiniger oder ähnliches) und mit frischen Fett (ich benutze gerne das grüne lithiumverseifte Castrolfett) wieder zusammenbauen.
Oft sind die Dichtringe ziemlich morsch, dadurch kommt schon schnell Feuchtigkeit und Dreck in den Umlenklagern. Bei meiner Neuen waren sowohl Dichtungen als auch Lager in Bestzustand, ein Glück!

Beim Federbein selbst kann ich dir nur empfehlen, es ab und an, wenn du sowieso die Umlenklager fettest, von seiner Feder zu befreien (vorspannung aufschreiben für nachher) und komplett zu entrosten/reinigen. Hier siehst du auch ob die Dichtungen noch heile sind. Sind sie feucht: anderes kaufen, du kannst drauf warten bis die Dämpfung gen nul geht. Und ich kenne einige die mit einen Schaukelstuhl ("das hält noch") bei einer Bodenwelle aus der Kurve geflogen sind und sich nachhr gewundert haben! Auch hier ist die Dichtung von der Schutzhülse um den Dämpferkörper wichtig, sie wird häufig spröde und dann kann der Dreck ungehindert eintreten. Keine Ahnung ob man diese Dichtung bei Honda noch nachbestellen kann...

@ Tom: du hast recht, wenn der Gaszug nicht mehr 100% ist und hakt, sollte man dieser sowieso rausschmeissen und erneuern, ebenso drauf achten dass am Vergaser nix herumbommelt und den feder gesteuerten Schliesser blockieren kann, sonst wirds gefährlich!
Aber, jetzt nur noch ein mal 40 Okken statt 2 x, da kann man sich öfters mal ein "neues Fahrgefühl" leisten!

@ Volker: Hallo Volker, lange nix von einander gehört, obwohl wir nur einen Katzensprung entfernt wohnen.
Jetzt weiß ich wo die Wanne herkommt! Wie üblich, super solides Teil. Auch die Sturzbügel sind nicht schlecht, wie gesagt, sonst hätte ich nicht mehr so fein laufen können!
Der AMG- Mercedes vor mir hats im rechten Rücklicht erwischt, einen riesen Schaden, sage ich dir!
...ich bin mit Möpp nach Hause gefahren, dank SW Motech!!!
Der Hauptständer von SW war allerdings echt scheisse, Solide, aber viel zu hoch!

Der originale Endpott habe ich in 2009 sofort auf den Dachboden verfrachtet, dort ruhen sie sanft, bis ich sie verkaufe. Das Teil ist schwer und nimmt mir Breite!
Mit meinen unterliegenden Polo- teil bin ich schon einige Male durch flüsschen gefahren, auch wenn der Motor abstirbt ist es kein Problem, die Zylinder sind bei der Alp sehr hoch, da muss das Wasser erst mal hinkommen. Und ein anderen wirklichen Grund für einen hochliegenden Auspuff (neben der wilden Optik) kenne ich nicht!
Dafür ist mein TA- Hintern, trotz megakoffer, schön schmal, wie bei manchen südländische Frauen. (war das jetzt zu sexistisch? Sorry, die Damen!;-))

Ja, Ich wohne noch immer zwischen den wilden Jungs, meine Telnr schicke ich dir per PN!
Komm gerne mal auf nen Kaffee vorbei!

@ Ruezi: danke für die Lorbeeren, ja, manchmal ist es gut im Schuppen die Heizung an zu machen, die Lieblingsmusik an zu machen und einfach nur das Mopped an zu starrenm der Schmalz vorbeiziehen und wirken lassen.
Bei mir gilt halt auch: darf möglichst wenig kosten, und muss so einfach wie es geht zu machen sein, möchlichst ohne fremde Hilfe.

Bei meinem NTV- Projekt musste ich dann doch zum Nachbarn von Volker, "der" Dreher vor dem Herren, um Nachhilfe zu nehmen. So langsam wird es was mit diesem Projekt!

Die 250€ sind eine gute Investition für deine Sicherheit, bei mir kommen dann zusätzlich die 2 Solstices bei Fernlicht dazu. Wie direkte Stadionbeleuchtung vor einem! ... na ja, ahum, so gegenüber früher mit nur den originalen Scheinwerfer sozusagen, es gibt immer Besseres in der Nacht:-). An meiner Kuh habe ich die Africatwin- Verkleidung drangebaut. Finde ich einfach schön. Da könnte man dann 2 x LED Hauptscheinwerfer dran bauen... Aber 500 Okken...
Ohne Scheiß, lieber den Gashahn ein bisschen drosseln und Vernunft walten lassen;-)

Grüße aus Solingen,
Floris

[Dieser Beitrag wurde 1 mal bearbeitet, zuletzt am 28.02.2017 um 20:05.]

Tieffliegender Holländer!
Verfasst am: 02.03.17 23:30
ketch90
Dabei seit: 07.08.2015
Beiträge: 85
die Umlenkung meinte ich natürlich, hab mich einfach nur falsch ausgedrückt.

Danke für die Erklärung, hätte eigentlich nur die Nippel geschmiert, aber das Teil sieht auf der Explosionszeichnung eh nicht so kompliziert aus, das kann man zerlegen, Mos2 Fett werd ich benutzen ;)

Ich hoffe, dass die Dichtungen noch in Ordnung sind.

Alles ist möglich, aber nichts ist sicher.
Verfasst am: 16.05.17 23:18
Floris
Themenersteller
Dabei seit: 26.06.2011
Beiträge: 97
Soooo, es ist einige Zeit vorüber gegangen.
Bin die Zeit mit meiner alten Alp gefahren, aber jetzt geht es wirlich icht mehr, sie braucht, um noch 1 x durch den Tüv zu kommen einiges an Arbeit.
Grund die im Winter überholte 88er ex Rainer Transe schnell fertig zu machen.
Dazu musste noch einiges von der Alte auf der Neue umgesetzt werden.
Das Heckträgersystem von Hepko wurde saubergemacht un mit einer neue Mittelstrebe versehen an die Neue angeschraubt.
https://up.picr.de/29214909gj.jpg

Der schöne obenliegenden Krieger Endtopf musste den tiefliegenden Harishu weichen, weil ich die Koffer wie vorher eng am Rahmen liegen haben wollte. Ich mag keine breite XXL- Hintern!
Dafür musste ich für meine Arbeit wieder das 60l Zarges- Topcase montieren, sonnst bekomme ich meine Sachen nicht mit. (oke, oke, doch wieder XXL, Notgedrungen. Ich gebe zu, Elegant ist andersicon_smile.gif)
https://up.picr.de/29214341yq.jpg

Vorne habe ich neben den LED- Hauptscheinwerfer noch die kleine Solstices angebaut, die paralel zu den Fernscheinwerfer über einen separaten Schalter eingeschaltet werden können.
https://up.picr.de/29214910fw.jpg

Vorne habe ich versuchsweise die 320er NTV-Bremsscheibe eingebaut, die passt an die 5-Punkt Befestigung der ältere Vorderräder mit den HE- Adapter.
Habe gerade noch EBC-HH- Bremsbeläge reingebaut, bin mal gespannt wie das, in verbindung mit der 12er Brembo Radialpumpe, bremst!
https://up.picr.de/29214334ll.jpg

Dann die leicht veränderte und stabilere Hauptständer montiert. sie lässt sich herrlich leicht aufbocken, durch den längeren Hebel.https://up.picr.de/29214327dw.jpg

Der Motor...
Jaa, ich hatte schon geschrieben dass der Kompressionsdruck bei kalter Motor (sie hatte monate gestanden) etwas über 10 Bar auf beide Seiten lag.
Da hatte ich sie noch nicht gefahren.
Laut Vorbesitzer von Rainer ist der Motor wohl nach einer Afrika- Tour komplett überholt worden.

Bei kalten Motor macht sie mehr Geräusche als mein alter Motor, hört sich an nach einen leichten Kolbenkipper. Sobald sie jedoch warm ist, sind die Klappergeräusche komplett weg und... noch nie eine Alp gefahren die so rennt wie diese!!!
Ab 4500 rennt sie wirklich ungestühm bis in den roten Bereichrichtig fetzig durch.
Wirklich ein Gedicht, und es fühlt sich so an alsob die deutlich mehr Kubik hat!!
Muss demnächst nochmal ein Kompressionstest machen bei warmen Motor!!

Durch die 30mm Lenkererhöhung und diese umgepolsterte Sitzbank sitze ich sehr gerade auf dem Motorrad, da muss ich mich ein bisschen dran gewöhnen. da ich in letzter Zeit extreme Probleme mit meinem Oberrücken hatte wird das nur gut tun.
Da die neue Sitzbank wenig Freiraum für Bewegung lässt, bin ich sehr gespannt wie sie sich auf langerer Abstand anfühlt.
https://up.picr.de/29214315vw.jpg

Auf der höhere Verkleidungsscheibe habe ich noch eine Erhöhung von der alten TA gebaut, damit der wind auch wirklich über meinen Kopf geht. So habe ich bis Höchstgeschwindigkeit kaum Turbulenzen am Kopf.

Ein Problem waren wiederum die neue Anakees. Mein Reifenhändler hatte grosse Mühe die extrem steife Reifen drauf zu bekommen und hat dabei ein Satz Schläuche im Jenseits befördert.
Sogar beim vorderer Reifen hatte er den grossen Problem dass er sich nicht gesetzt hat, auch nicht bei 8 Bar!! Habe es jetzt geschafft, mit viel Spüli und 6 Bar Luftdruck.
Meiner Erfahrung ist es jedoch, wenn die Anakees einmal drauf sind, sind es wirklich die besten Reifen erhältlich für die Strasse, und Sie halten eine kleine Ewigkeit (bei mir etwa 15, bei andere Fahrer bis zu 25Tkm)!
Noch ein paar Bilder:
https://up.picr.de/29214322fo.jpg
https://up.picr.de/29214325rx.jpg
https://up.picr.de/29214326rt.jpg



So, das war es also erst einmal.
Frühlingsgrüsse aus Solingen,

Floris

[Dieser Beitrag wurde 2 mal bearbeitet, zuletzt am 16.05.2017 um 23:21.]

Tieffliegender Holländer!