Anmelden


- Kennwort vergessen? - Benutzer registrieren

Willkommen im Transalp-Forum!

Du musst angemeldet sein, um hier schreiben zu dürfen: Account anlegen

PD6 Zusammenfassung und empfehlenswerte Umbauten

Autor Nachricht
Verfasst am: 22.04.12 10:55
kerzengesicht13
Themenersteller
Dabei seit: 07.04.2012
Beiträge: 91
Vor 4 Wochen kaufte ich eine PD6 Bj. 92 mit 72000 auf der Uhr. Ich hätte nicht gedacht, daß ich damit annähernd so schnell und wendig ums Eck komme, wie mit meinen Emmen oder mit der W650. Jetzt nach 2000 Kilometern und ein paar Umbauten schon mal ne kurze Zusammenfassung.

http://s14.directupload.net/images/120422/temp/ja3fial3.jpg http://s7.directupload.net/images/120422/temp/eiivc6cd.jpg

Die Kupplung rutschte beim einkuppeln anfangs durch. Ursache war zu wenig und falsches Öl. Ich habe direkt und dann nach 1000 Kilometern einen Ölwechsel gemacht; nun rutscht nix mehr!

Die originale Scheibe geht garnet. Ich bin 1,77 groß. Der Krach durch Verwirbelungen ist schmerzhaft. Selbstgebauter Windschild schaffte Abhilfe.

Die vordere Bremse ist zu schwach und der Druckpunkt ist schwammig. Abhilfe schafften Brembo-Beläge und eine Stahlflex Leitung.

Da nun die Gabel zu weich war, wurden progressive Federn von Wirth verbaut und SAE 10 Gabelöl eingefüllt.

Grade hab ich ne Probefahrt gemacht, die Bremswirkung war schon nach kurzen Einbremsen wesentlich besser. Auch die Gabel hat nur wenig an Komfort verloren. Ich bin sehr zufrieden, demnächst gehts an die Optimierung der hinteren Radaufhängung.

Verwundert hat mich allerdings beim Umbau die Silikonähnliche Wärmeleitpaste, mit der die Bremsbeläge montiert waren. Ob das von Honda so vorgesehen war?




[Dieser Beitrag wurde 3 mal bearbeitet, zuletzt am 22.04.2012 um 11:11.]
Verfasst am: 22.04.12 11:31
Rominator
Dabei seit: 19.07.2011
Beiträge: 711
naja, ist ja für die ersten 4 wochen schon ganz schön was an umbau, das du da geleistet hast. und gerade bei den alten pd06 gibts, wenn man so will, noch ne menge zu "optimieren". was aber keinesfalls heißt, daß das in irgendeiner form schlechte bikes sind, ich bin der totale fan der modelle vor 93. zu ändern gibts ja an jedem bike was.

ich hab meine 89er jetz das 5. jahr, und immer wieder fällt mir irgendwas ein, das ich umbauen muss. wenn du also passionierter bastler und vielleicht auch noch ein halbwegs versierter schrauber bist, dann kanns dir bald so gehen wie mir, daß dein motorrad im grunde nie wirklich fertig wirdicon_wink.gif

aber irgendwie gehts ja auch genau darum, oder?


[Dieser Beitrag wurde 1 mal bearbeitet, zuletzt am 22.04.2012 um 11:33.]

Gruß,
Rom

PD06 '89, verkauft bei >85tkm
PD06 '95, verkauft bei >58tkm
SD01 '99, 67tkm
Verfasst am: 22.04.12 12:07
kerzengesicht13
Themenersteller
Dabei seit: 07.04.2012
Beiträge: 91
Jepp, meine Emmen hab ich so ziemlich ausgereizt, verstecken brauch ich mich damit net, und im Trentino und in den Dolomiten halt ich locker mit meisten anderen Bikes mit, jedenfalls in den Kurven.

Somit hab ich jetzt wieder eine dankenswerte Aufgabe. Und ich weiß jetzt schon, das Teil wird mir am Arsch festwachsen.
Verfasst am: 22.04.12 12:22
FrankS
Dabei seit: 23.07.2011
Beiträge: 317
Hallo,

"kerzengesicht13" schrieb:

Verwundert hat mich allerdings beim Umbau die Silikonähnliche Wärmeleitpaste, mit der die Bremsbeläge montiert waren. Ob das von Honda so vorgesehen war?


Das ist höchstwahrscheinlich "Bremse-Anti-Quitschpaste". Gibts z.B. von Liqui-Moly (da aber nicht gut) oder von Tante L.

Musste ich auch schon verwenden, weil die Beläge während des Bremsens quasi an den Haltern / Bremskolben reiben und dann quitschen. Wichtig ist, dünn auftragen und so, das es nicht auf die Scheibe oder die Beläge abtropfen kann. Habe mit der Paste von Tante L. inzwischen gute Erfahrungen gemacht. Nicht gehen soll Kupferpaste, weil die festbäckt, wenn sie heiß wird.

Zum Thema Umbauten kann ich noch empfehlen:
- Scottoilier oder allgemein, Kettenöler
- Richtige Werkzeugbox (bei mir unter die Platte vom Topcase sowie zwischen Kofferhalter und Seitendeckel)
- Heizgriffe (bei mir Oxford)

Solong,
Gruß Frank
Verfasst am: 22.04.12 12:27
kerzengesicht13
Themenersteller
Dabei seit: 07.04.2012
Beiträge: 91
Danke für die Tipps.
Werkzeugsatz wird noch geändert,
Scotti hab ich im Auge, ich schmier eh nur mit Fließfett oder Getriebeöl,
Heizgriffe hat sie schon.
LG
Jürgen

p.s.Erst noch mal Fahren, es ist warm (10 Grad, Sauerländer Sommer) und trocken.

[Dieser Beitrag wurde 1 mal bearbeitet, zuletzt am 22.04.2012 um 12:29.]
Verfasst am: 06.05.12 10:23
kerzengesicht13
Themenersteller
Dabei seit: 07.04.2012
Beiträge: 91
Nach nun 3000 Kilometern, 500 davon mit Wirth-Federn vorn, nun meine nächsten Eindrücke:
Nach Einbau der Progesiven Federn vorn passte die Gabelabstimmung nicht mehr zur Schwinge.
Diese hab ich überholt und die Federvorspannung komplett ausgereizt. http://www.transalp.de/forum/beitraege/technik/lagerbolzen_schwinge_fest/seite/1/#pid8783
Jetzt passts wieder, jedoch komm ich um den Einbau eines anderen Federbeins nicht drumrum. Bei tiefen langezogenen Eindellungen in Kurven wirds instabil. Wohlgemerkt mit Sozia und hohen Geschwindigkeiten.
Ansonsten:
Ich bin immer noch und immer wieder begeistert, was so geht. 50 PS sind im Sinne der freiwilligen Selbstkontrolle für mich grade das richtige, und die Brembo-Beläge vorn und hinten sind genau passend.


[Dieser Beitrag wurde 2 mal bearbeitet, zuletzt am 06.05.2012 um 10:25.]
Verfasst am: 06.05.12 15:29
Ragnhild
Dabei seit: 13.09.2011
Beiträge: 127
"kerzengesicht13" schrieb:
.....
Nach Einbau der Progesiven Federn vorn passte die Gabelabstimmung nicht mehr zur Schwinge.
Diese hab ich überholt und die Federvorspannung komplett ausgereizt. http://www.transalp.de/forum/beitraege/technik/lagerbolzen_schwinge_fest/seite/1/#pid8783 ....

Das hab ich mir auch schon gedacht, wenn ich die ganzen Umbauten hier les. Vorne härter, dann bleibt hinten die Gummikuhicon_wink.gif

Oder???
"kerzengesicht13" schrieb:
...
Ich bin immer noch und immer wieder begeistert, was so geht. 50 PS sind im Sinne der freiwilligen Selbstkontrolle für mich grade das richtige, und die Brembo-Beläge vorn und hinten sind genau passend. ....


Völlig ausreichend um in unbekannten Kurven zu schnell zu sein.
Verfasst am: 06.05.12 16:58
kerzengesicht13
Themenersteller
Dabei seit: 07.04.2012
Beiträge: 91
zu 1.
Naja, es geht so, wie schon gesagt, bei voller Federvorspannung...

Zu 2.
Fürs Bremsen in der Kurve ausreichend, beim Bremsen auf der Geraden könnte etwas mehr Verzögerung von Vorteil sein. Nen Stoppi bekommt man damit net hin.
Verfasst am: 10.05.12 09:16
tippdy
Dabei seit: 25.08.2011
Beiträge: 30
"kerzengesicht13" schrieb:


Die originale Scheibe geht garnet. Ich bin 1,77 groß. Der Krach durch Verwirbelungen ist schmerzhaft. Selbstgebauter Windschild schaffte Abhi









Wie sieht denn dein selbstgebautes Windschild aus ?
Verfasst am: 10.05.12 09:48
Ragnhild
Dabei seit: 13.09.2011
Beiträge: 127
"tippdy" schrieb:

"kerzengesicht13" schrieb:

Die originale Scheibe geht garnet. Ich bin 1,77 groß. Der Krach durch Verwirbelungen ist schmerzhaft. Selbstgebauter Windschild schaffte Abhi

Wie sieht denn dein selbstgebautes Windschild aus ?


??? Am Ende der Zeile vier seines ersten Beitrages befinden sich zwei Fotos. Klickst Du drauf werden diese sogar noch größer. Zwar nervt die Werbeeinblendung, aber man kann die kurze Scheibe mit dem Kantenschutz gut erkennen icon_wink.gif