Anmelden


- Kennwort vergessen? - Benutzer registrieren

Willkommen im Transalp-Forum!

Du musst angemeldet sein, um hier schreiben zu dürfen: Account anlegen

Ritzel sitzt fest, Hilfe!

Autor Nachricht
Verfasst am: 19.09.21 17:47
Kellsbooke
Themenersteller
Dabei seit: 10.06.2021
Beiträge: 9
Hallo an alle,

Mein Modell pd06, Bj91

ich wollte heute meinen Kettensatz wechseln.

Ich bekomme das Ritzel aber nicht über die äußeren „Zähne“ (der Teil nach der Aussparung für das Sicherungsblech) von der Antriebsachse gezogen/geschoben.
Diese stehen einfach so weit über, dass das Ritzel dort festhängt. Bis zu diesem Punkt lässt es sich jedoch schön vorschieben. Dann blockieren die äußeren Anteile das Ritzel.

Normalerweise sollte sich das Ritzel, nach dem Lösen und Abnehmen des Sicherungsblechs, doch ganz einfach von der Antriebsachse ziehen lassen.
Ich verstehe garnicht, wie das Ritzel bei Montage auf die Achse gekommen sein soll. Ist mMn noch der original Kettensatz ab Werk.

Bin für jede Hilfe sehr dankbar, da es nächste Woche in den Urlaub gehen soll.

[Dieser Beitrag wurde 4 mal bearbeitet, zuletzt am 19.09.2021 um 17:51.]
Verfasst am: 19.09.21 17:58
Kellsbooke
Themenersteller
Dabei seit: 10.06.2021
Beiträge: 9
Ok, habe es geschafft die Bilder zu verlinken, hoffe das hilft mein Problem zu veranschaulichen


s

s

s





[Dieser Beitrag wurde 3 mal bearbeitet, zuletzt am 19.09.2021 um 18:03.]
Verfasst am: 19.09.21 18:24
Vorbesitzer
Dabei seit: 27.05.2021
Beiträge: 60
Hallo,
Das Ritzel sieht sehr passgenau aus, schieb es doch mal zurück auf die Welle und mach alles schön sauber und dann mit etwas Gefühl und ohne Verkanten müsste es doch runter gehen

mfG

"Früher war sogar die Zukunft besser" ( Karl Valentin )
Verfasst am: 19.09.21 18:47
Kellsbooke
Themenersteller
Dabei seit: 10.06.2021
Beiträge: 9
Sehr passgenau ist es in der Tat.

Ich habe es bereits sehr ordentlich gereinigt und sogar geschmiert (nach den Bildern nochmal richtig). Habe es schon sehr sorgfältig und langsam versucht, alles umsonst.

Das Ritzel läuft bis zu den äußeren Zähnen absolut sauber über die Achse, dort gibt es dann einen metallischen Anschlag. Die Zähnr stehen rein optisch sogar etwas über. Das Ritzel schlägt förmlich dort an.
Verfasst am: 19.09.21 19:51
Vorbesitzer
Dabei seit: 27.05.2021
Beiträge: 60
..... da hilft dann nur noch ne Trennscheibe und eine Flexicon_frown.gif

"Früher war sogar die Zukunft besser" ( Karl Valentin )
Verfasst am: 19.09.21 21:30
Kellsbooke
Themenersteller
Dabei seit: 10.06.2021
Beiträge: 9
Uff, da wird mir ehrlich gesagt recht mulmig, wenn ich all die Teile um das Ritzel sehe. Viel Platz zum Flexen ist da nicht gerade und abrutschen kann böse ausgehen.

Hatte gehofft jemand hier hat schon mal ähnliche/gleiche Erfahrung gemacht und kann seine Lösung hier mitteilen.
Verfasst am: 20.09.21 05:51
Vorbesitzer
Dabei seit: 27.05.2021
Beiträge: 60
... das mit dem Aufflexen muss ja nicht sein, frag doch mal bei Deinem Schrauber des Vertrauens nach, möglicher Weise gibts ja noch eine andere Lösung

mfG

"Früher war sogar die Zukunft besser" ( Karl Valentin )
Verfasst am: 20.09.21 09:36
subbiker
Dabei seit: 17.05.2014
Beiträge: 557
Mit einer Flex würde ich da auch nicht rangehen.
Ich vermute, daß das Ritzel, durch Verschleiß der der Verzahnung der GAW (Getriebeausgangswelle) um einige Winkelminuten auf der GAW verdreht sitzt. Womöglich hat da der Vorbesitzen mal eine Verklebung gemacht. Dann ist die Flucht zu den Zähnen vor dem Sicherungsblech nicht mehr gegeben und das Ritzel stoßt gegen den vorderen Teil de Verzahnung.

Versuche doch bitte mal folgendes:

1. Verschiebe das Ritzel in Richtung Getriebe. Da sollten etwa 3-4mm der tragenden Verzahnung sichtbar werden. Hier kannst Du dann sicher auch schon sehen, ob die Zahnflucht zwischen Ritzel und vorderen Zähnen gegeben ist. Sollte sich das Ritzel nicht über den ursprünglichen Montagezustand hinaus nach dem Getriebe hinten verschieben lassen, so versuche es mal mit leichten bis mäßigen Hammerschlägen. das muss gehen, da die Kerbverzahnung auf der GAW länger ist. Möglicherweise hat sich aber auch an der Hinterkante des Ritzels, auf der GAW, ein Grat gebildet, der das Weiterschieben verhindert.

2. Wenn Du allerdings schon sehen konntest, daß die Zahnflucht nicht o.k. ist (Ritzel sollte dann, auf der Welle, im Uhrzeigersinn, verdreht sein) kannst Du versuchen, bei eingelegtem 5. Gang, das Ritzel, durch tangentiale Hammerschläge, gegen den Uhrzeigersinn zurück zu drehen. Wenn da tatsächlich was verklebt sein sollte kann Wärme da hifreich sein.

3. Eventuell kann aber auch ein Abzieher schon reichen.

4. Solltest Du keinen Erfolg haben, so mache doch noch mal einige Fotos, aus denen die Zahnflucht ev. zu erkennen ist. Und auch bitte von der Ritzelsicherung, beide Seiten.

Das Ritzel muss runter gehen. Es ist ja auch drauf gegengen und Getriebewellen werden ja, im Gegesatz zu uns, in den seltensten Fällen dicker!

Gutes gelingen

Klaus

Wir haben unsere Moppeds im Mai/Juni 2021 verkaufticon_frown.gif.
Verfasst am: 20.09.21 10:15
RD10GS1100
Dabei seit: 16.03.2015
Beiträge: 66
läßt sich schön herrunterprellen mit einem selbst gebaute Konterschlag-Abzieher.
Ggf auch mit einem selbst gebauten Abzieher.
Die Gewinde der Schrauben vom Sicherungsblech eigenen sich dafür hervorragend.

LG Andreas
Verfasst am: 20.09.21 10:34
subbiker
Dabei seit: 17.05.2014
Beiträge: 557
Nach einem Originalritzel sieht das nicht aus. Das ist auch noch nicht sehr lange gelaufen.
Wie viele km hat die Transe auf der Uhr???

Wir haben unsere Moppeds im Mai/Juni 2021 verkaufticon_frown.gif.