Anmelden


- Kennwort vergessen? - Benutzer registrieren

Willkommen im Transalp-Forum!

Du musst angemeldet sein, um hier schreiben zu dürfen: Account anlegen

Ritzel sitzt fest, Hilfe!

Autor Nachricht
Verfasst am: 20.09.21 11:17
Kellsbooke
Themenersteller
Dabei seit: 10.06.2021
Beiträge: 9
Danke erstmal an alle für die weiteren Tipps.

Die Transe ist mittlerweile 40700 km gelaufen, habe sie mit bisschen was über 36000 km Ende Mai erworben (vorher Honda CBF600 N). Bin der 3. Halter.

Zum Vorzustand kann ich leider weniger sagen, der Vorbesitzer ist gelernter KFZler, hat die Maschine 1996 gekauft und hat die Wartungsarbeiten, laut eigener Aussage, seitdem selbst durchgeführt.

Ich selbst bin Hobbyschrauber mit ausreichender Erfahrung für einen regulären Kettensatzwechsel, besitze das nötige Werkzeug für den Kettensatzwechsel (bis auf einen Drehmomentschlüssel, der von einem Bekannten geliehen wurde). Einen Abzieher selbst zu bauen, dazu fehlt mir erstmal Wissen und vermutlich Material.

Ich versuche jetzt mal kurzfristig einen Termin in der Werkstatt zu bekommen, sollte das nicht klappen, dann mache ich mich selbst nochmal daran. Leider habe ich die Kette schon mit dem Winkelschleifer entfernt, selbst zur Werkstatt fahren scheidet dann schon mal aus.

Habe auch noch nicht erwähnt, dass sich die Schrauben vom Kettenrad hinten ebenfalls nicht lösen (mit großer Gewalt, habe schon eine Proxxon 6mm Innensechskannt Nuss kaputt gedreht).

Habe tatsächlich in meiner Not auch schon überlegt, wenn alle Stricke reißen, das Ritzel drauf zu lassen, die Schrauben vom Kettenrad hinten aufzubohren und zu wechseln, dann die neue Kette zu montieren und das Ritzel nach dem Urlaub anzugehen.




Verfasst am: 20.09.21 14:16
veitl
Dabei seit: 14.03.2017
Beiträge: 176
Leider habe ich die Kette schon mit dem Winkelschleifer entfernt, selbst zur Werkstatt fahren scheidet dann schon mal aus.

Dem entnehme ich, daß du eine offene Kette installieren willst und die Schwinge nicht ausgebaut hast.
Ich kann dir nur empfehlen, die Schwinge und den ganzen Prolink-Mechanismus auszubauen, die Lager und Gewinde alle zu reinigen und zu schmieren, bevor dir dir dann alles zusammenrostet. Diese Ecke wird gerne vernachlässigt.

Habe auch noch nicht erwähnt, dass sich die Schrauben vom Kettenrad hinten ebenfalls nicht lösen (mit großer Gewalt, habe schon eine Proxxon 6mm Innensechskannt Nuss kaputt gedreht).

Du weißt, daß man den Kettenradträger (Nr. 8) leicht von der Nabe abziehen kann? Dieser wird nur durch die Gummiruckdämpfer (2) gehalten. (Hier gibts Fotos)
Dann kannst du die ganze Sache handlich im Schraubstock einspannen. Ausserdem solltest du nicht die Innensechskantschrauben (20) lösen, sondern die Muttern (21).
https://www.bike-parts-honda.de/thumbs/h/motog/13MM9H42/IMGE/930_930/HINTERRAD-XL600VM-VN-VP-VR-Honda-MOTO-600-TRANSALP-1993-XL600VP-F__1201.jpg

[Dieser Beitrag wurde 1 mal bearbeitet, zuletzt am 20.09.2021 um 14:19.]

BMW R45 BJ 1981 - "die Kuh" https://images.spritmonitor.de/815266.png
Honda PD06 BJ 1993 - "das Schaf" https://images.spritmonitor.de/819416.png
Verfasst am: 20.09.21 14:54
Kellsbooke
Themenersteller
Dabei seit: 10.06.2021
Beiträge: 9
Korrekt, ich möchte gerne eine zu vernietende Kette installieren, keine endlose.

Ich weiß aber wohl darüber bescheid, dass man die Prolink Lager und Gewinde im Zuge vom Kettenwechsel servicieren sollte, danke aber für die Erinnerung. Mangels Zeit habe ich das aber aufgeschoben, nicht so gut ich weiß.

Ja, ich weiß über den Aufbau von Kettenradträger, Nabe und Ruckdämpfern bescheid. Ich habe die Hayes Reperaturanleitung und einige Videos dazu auf Youtube geschaut, so dass ich mir sicher war alles zu beherrschen.

Habe ich abgezogen, das Kettenrad eingespannt (habe keinen Schraubstock zur Verfügung, aber war trotzdem komplett fixiert), mit einem Innensechskant gegen gehalten und die Muttern versucht per 3/8" Ratsche und 14er Nuss zu lösen. Die Muttern haben sich nicht bewegen lassen, sogar mit zwei Personen keine Chance. Das sind definitiv sehr viel mehr als die vergebenen 45 Nm Drehmoment oder die Schrauben sitzen einfach fest.

Das das Ritzel sich evtl nicht einfach abziehen lässt und die Schrauben am Kettenrad festsitzen habe ich mit eingeplant, aber nicht in diesem Ausmaß.
Verfasst am: 20.09.21 15:20
ThomasD
Dabei seit: 24.08.2011
Beiträge: 1337
Kettenradschrauben erst heißmachen, dann versuchen zu lösen. Die kommen mit Schraubenkleber daher.

Grüsse,
Tom

http://decker4u.de/Moppeds/Transalp/XLV600-Logo-k.jpg