Anmelden


- Kennwort vergessen? - Benutzer registrieren

Willkommen im Transalp-Forum!

Du musst angemeldet sein, um hier schreiben zu dürfen: Account anlegen

Sicherung für Zündfunken knallt ständig durch

Autor Nachricht
Verfasst am: 09.06.18 10:46
Michjae
Themenersteller
Dabei seit: 29.05.2018
Beiträge: 26
Hallo Horst,
(bei uns war gerade Land unter drum konnte ich jetzt erst weitermachen).
vielen, vielen dank.
Du hast das so gut erklärt und ich bekomme immer mehr ein Gefühl wie sich das mit dem Messen verhält. Auch, dass es egal ist wo man misst, wenn irgendwo ein Kurzschluss ist piept es.

Wenn ich die CDIs abklemme und dann eine Messspitze an Schwarz/weiss halte die andere an Masse, dann piept es nicht.
Und zwar bei beiden abgeklemmten CDis.

Wenn ich meine Logik einschalte, dann muss es doch jetzt an den CDIs liegen, oder?
Dann brauch ich gar nicht mehr die Kabel heftig bewegen, den Seitenständer bewegen, die Kupplung ziehen usw., oder sehe ich das falsch?
Das wäre ja nur dann der fall gewesen, wenn es gepiept hätte, oder?

Grüße

Michael
Verfasst am: 11.06.18 16:19
horst.w
Dabei seit: 24.06.2011
Beiträge: 1296
... und ich war "über Land", gestern Abend erst zurück gekommen.

Zur Sache:
Du bist also sicher, dass Schwarz/Weiß an den CDI-Steckern keinen Masseschluß hat; auch mit / ohne Killer getestet?

Dann können es m.E. nur noch die CDIs selbst oder der Seitenständerschalter, Leerlaufschalter, Kupplungsschalter oder die Diode und die Kabel dazwischen sein.
Dass das in dem Moment, wo Du die CDIs aus dem System raus nimmst, keinen Fehler mehr zeigt, besagt nicht zwangsläufig, dass die CDIs selbst einen Schuß haben. Sie wirken ja wie ein Schalter / Verbinder in einem.

Habe den Plan nicht zur Hand, melde mich heute Abend.

H.

[Dieser Beitrag wurde 1 mal bearbeitet, zuletzt am 11.06.2018 um 16:19.]
Verfasst am: 11.06.18 20:20
horst.w
Dabei seit: 24.06.2011
Beiträge: 1296
Ich habe mir das Ganze nochmals angeschaut und versucht, gedanklich durchzuspielen.
Damit komme ich zu dem (hoffentlich zutreffenden) Ergebnis, dass es nur ein Kurzschluß in den Leitungen oder eben tatsächlich eine oder beide CDIs in Frage kommen.
Nimmt z.B. den Seitenständerschalter als defekt an, so könnte das Ursache dafür sein, dass der Ständer zwar eingeklappt ist, die Kontrollleuchte aber trotzdem brennt oder der Motor ließe sich starten. Das ist nichts, was eine 10 A Sicherung durchgehen lässt. Ähnlich verhält es sich mit den Komponenten, die zwar fälschlicherweise einen Massekontakt herstellen könnten, der dann aber lediglich bewirken würde, dass der Motor gestartet werden könnte, obwohl Seitenständer draußen, Gang eingelegt und keine Kupplung gezogen ist.
Mit dem Abstecken der CDIs hast Du ja die Kabel schon massiv bewegen müssen. Ist deshalb nicht ganz auszuschließen, dass dadurch ein Fehlkontakt momentan "geheilt" ist. Das würde ich aber nicht mehr versuchen zu messen, sondern Batterie anschließen, Sicherung einsetzen und Zündung an bei Killer auf ON. Wenn der Kurzschluß in der Kabelei seinen Ausgang hat, müsste jetzt bei Bewegungen der Kabel irgendwie und irgendwann die Sicherung fliegen (um Deinen Vorrat an 10 A Sicherungen zu schonen, kannst Du auch 2 A o.dgl. einsetzen, die sollten dann noch schneller raus fliegen).
Schwarz/Weiß versorgt die CDI mit Plus, für ihre Schalt- und Steuerarbeit braucht sie natürlich auch einen Masseanschluß. Diese beiden Pole dürfen intern nicht ohne zwischengeschaltete Verbraucher - welcher Art auch immer - zusammen kommen. Dass CDIs plötzlich nicht mehr arbeiten, weil eine Komponente den Geist aufgegeben hat, das kommt schon öfters mal vor. Dass sie aber intern einen derartigen Kurzschluß haben, ich kann mich echt nicht daran erinnern, darüber jemals etwas gelesen zu haben.
Ich weiss ja nicht, wie weit Du mit dem Messen und Testen gehen willst, man könnte z.B. noch mit Überbrückungen Kontakte zugänglich machen und Ströme messen, um das Problem einzugrenzen, das geht aber mit einen digitalen Messgerät eher nicht, weil die Dinger viel zu träge sind, dazu braucht man günstigerweise einen Oszi. Wenn Du das Zubehör hast, kannst Du aber hilfsweise Schwarz/Weiß mit einem kleinen Kabel an die passende Kontaktstelle der CDI anklemmen und desgleichen den Masse-Pin der CDI mit seinem Gegenstück verbinden; damit Du die Wirkung besser erkennen kannst, diesen letzten Schritt bei eingeschalteter Zündung usw und den Masseanschluß nicht fest verdrahten, sondern mit der Spitze der Drahtbrücke den Pin nur kurz berühren. Fliegt jetzt die Sicherung, kann man wohl davon ausgehen, dass die CDI hinüber ist.

Soweit meine Gedanken dazu, ob ich richtig liege - wer weiss das schon - für mich ist das auch nur Theorie, weil ich zum Glück noch nicht in einer vergleichbaren Situation war.

H.
Verfasst am: 12.06.18 11:26
Michjae
Themenersteller
Dabei seit: 29.05.2018
Beiträge: 26
Hallo Horst,
es ist der Hammer.
Ich glaube es löst sich:
Wenn ich nur jeweils eine CDI anstecke (bisher habe ich ja immer beide gleichzeitig dran gehabt)
dann knallt die Sicherung bei der rechten CDI durch und bei der linken nicht.

Ich denke wir haben es gefunden.
CDI austauschen und das wars.

Ich lad gerade mal die Batterie auf, bau den Tank drauf und dann starte ich den Motor mal (geht ja auch mit einer CDI)

Wohnst du eigentlich auch in München?
Dann würd ich jetzt mal mit ein paar Bier vorbeikommenicon_smile.gif

Grüße
Michael
Verfasst am: 12.06.18 13:06
klausi33
Dabei seit: 05.12.2012
Beiträge: 3292
Wenn sie läuft, mach eine Spannungsmessung an der Batterie bei ca 4000 U/min

Und berichte was da rauskommt

www.klausmotorreise.com
Verfasst am: 12.06.18 13:27
horst.w
Dabei seit: 24.06.2011
Beiträge: 1296
... nicht München, in der Pfalz. Auch ne schöne Gegend icon_wink.gif

Verursacht die "defekte" CDI auf beiden Steckplätzen den Kurzschluß und funktioniert die "intakte" CDI ebenso beidseits?
Aber erstmal die Spannung messen wie Klaus schreibt, nicht dass Du Dir die intakte CDI ggf auch zerschießt.

H.
Verfasst am: 12.06.18 13:35
Michjae
Themenersteller
Dabei seit: 29.05.2018
Beiträge: 26
o.k. mach ich, Jungs,
muss nur noch Batterie aufladen.

In der Pfalz muss ich ja mit Wein vorbeikommenicon_smile.gif
Verfasst am: 12.06.18 15:33
horst.w
Dabei seit: 24.06.2011
Beiträge: 1296
"Michjae" schrieb:

...
In der Pfalz muss ich ja mit Wein vorbeikommenicon_smile.gif


... danke nein, wir haben so viel davon, dass wir verkaufen können icon_wink.gif
Aber wenn das auch nur anklangsweise ernst gemeint sein sollte, mache Dir da mal keine Gedanken, HIER hilft man sich gerne! Und ohne große Worte. Ist ja wirklich nett, wenn sich jemand für Unterstützung bedankt, wichtiger finde ich aber, dass solche Threads auch mit einer Rückmeldung abgeschlossen werden, an was es dann gelegen hat, auf was man es ggf zurückführen kann und schließlich, was geholfen hat.

H.
Verfasst am: 14.06.18 18:58
Michjae
Themenersteller
Dabei seit: 29.05.2018
Beiträge: 26
Sorry Jungs (und Gerda),
ich musste weg, konnte daher die nächsten Schritte noch nicht machen.
Wollte das dringend mal mitteilen, dass ich Euch und meine Transe nicht vergessen habe.

Zumindest sagt mir meine Frau, dass die Batterie jetzt aufgeladen ist.
Ich meld mich morgen oder Übermorgen, wenn ich wieder zurück bin.

Grüße

Michael
Verfasst am: 17.06.18 14:14
Michjae
Themenersteller
Dabei seit: 29.05.2018
Beiträge: 26
Hallo klausi und horst,
sorry nochmal, musste euch und meine Trans kurz alleine lassen.
Sie läuft auf einer CDI aber mehr schlecht als Recht.
Nimmt das Gas nicht sofort an, dann aber wieder schon.

Also meine Freundin mit anpacken lassen, die hat das Gas auf 4.000 Umdrehungen gehalten und ich habe gemessen.
Das Meter zeigt. 18,4 Volt.

Horst, soll ich jetzt die CDI mal auf den anderen Steckplatz umstecken oder ist die dann auch Tot?

Grüße

Michael