Anmelden


- Kennwort vergessen? - Benutzer registrieren

Willkommen im Transalp-Forum!

Du musst angemeldet sein, um hier schreiben zu dürfen: Account anlegen

Transalp pd 06 ruckelt im teillastbereich

Autor Nachricht
Verfasst am: 13.01.20 11:34
horst.w
Dabei seit: 24.06.2011
Beiträge: 1569
... wenn der Kupplungszug oben am Griff gerissen ist, dann steht die Stellschraube mit ihren scharfen Kanten falsch. Zeigt der Schlitz nach unten, schrabbelt der Zug über die Kante und zerschreddert sich. Hatten wir mal auf einer Tour mit einer neuen Maschine (RD11?) im Tross, gerade mal 15 TKm gelaufen.
Stellschraube mit dem Schlitz mindesten mal quer stellen, besser gegenläufig zur Zugrichtung. Auf den Millimeter mehr oder weniger kommt es nicht an.

H.
Verfasst am: 13.01.20 11:51
Serg
Themenersteller
Dabei seit: 21.10.2019
Beiträge: 9
Danke für den Tip, aber ich mache sie eigentlich immer
( wenn ich bei Bewustsein bin) mit dem Schlitz nach Forne
Intuitiv , ich schätze der Seilzug war schon vom vorbesitzer zimlich marode... macht es nichts wenn ich heim 20 km ,, gemütlich ,, ohne kupplung fahre?
Verfasst am: 13.01.20 12:03
klausi33
Dabei seit: 05.12.2012
Beiträge: 3770
Bin schon öfters mit gerissener Kupplung gefahren.

Beim anfahren "wegstarten" und beim stehenbleiben entweder vorher Leerlauf rein oder abwürgen

www.klausmotorreise.com
Verfasst am: 13.01.20 15:37
horst.w
Dabei seit: 24.06.2011
Beiträge: 1569
Kritisch ist bei laufendem Motor eigentlich nur der Start, wenn Du Dich nicht durch "Abstoßen" ins Rollen bringen kannst, also eher nicht bergauf. Oder eben Gang rein und mit dem Starten mit Beinunterstützung wegfahren, so wie Klaus scheibt. Ob dann 1. oder 2. Gang kommt aufs Gelände an, vorzugsweise abschüßig.
Immer gut Abstand halten!

H.
Verfasst am: 13.01.20 16:15
Serg
Themenersteller
Dabei seit: 21.10.2019
Beiträge: 9
Ja es ging besser als ich dachte, dank
vorausschauenden Fahren musste
nur an einer Kreuzung anschieben.
Und durch Lichtspielereihen fast zitterfrei : )
Verfasst am: 13.01.20 21:22
Matotti
Dabei seit: 20.12.2019
Beiträge: 18
Moin,
hatte die 87er nicht ich die CDI mit stehenden Stecker ? Oder wurde Deine schon umgerüstet ?
Nicht das da sich ein Bruch im Stecker oder an der PCB / Platine ankündigt ?
Würde ja ins Fehlerbild passen.

Oder irre ich mich da gerade weil Gehirn durch Arbeit heute nicht mehr anwesend ?

grübel grübel.......


Viele Grüße


Thorsten
Verfasst am: 13.01.20 21:29
Gerda
Dabei seit: 24.06.2011
Beiträge: 749
"Matotti" schrieb:

Moin,
hatte die 87er nicht ich die CDI mit stehenden Stecker ? Oder wurde Deine schon umgerüstet ?
Nicht das da sich ein Bruch im Stecker oder an der PCB / Platine ankündigt ?
Würde ja ins Fehlerbild passen.

Oder irre ich mich da gerade weil Gehirn durch Arbeit heute nicht mehr anwesend ?

grübel grübel.......


letzteres

[Dieser Beitrag wurde 1 mal bearbeitet, zuletzt am 13.01.2020 um 21:30.]

Selber denken ist viel krasser als Google, Facebook und Co.
Verfasst am: 13.01.20 21:39
Matotti
Dabei seit: 20.12.2019
Beiträge: 18
"Gerda" schrieb:

"Matotti" schrieb:

Moin,
hatte die 87er nicht ich die CDI mit stehenden Stecker ? Oder wurde Deine schon umgerüstet ?
Nicht das da sich ein Bruch im Stecker oder an der PCB / Platine ankündigt ?
Würde ja ins Fehlerbild passen.

Oder irre ich mich da gerade weil Gehirn durch Arbeit heute nicht mehr anwesend ?

grübel grübel.......


letzteres



... also doch mein Gehirn vom arbeiten zerdengelt..... mist und ich dachte das wäre ne Lösung,
denn defekte CDI gab ja auch immer undefiniertes Ruckeln und oder Fehlzündung etc und Ausfall vom Zylinder . Gerade wenn der Stecker auf der PCB noch nicht völlig mürbe ist.
Dann würde ja auch die Sache mit der Lampe ins Bild passen, weil wenn Lampe aus größter Verbaucher vom Netz und Null Potential würde wieder reichen an Masse CDI .

Viele Grüße


Thorsten
Verfasst am: 13.01.20 21:54
Serg
Themenersteller
Dabei seit: 21.10.2019
Beiträge: 9
Mit cdis hab ich auch schon rumgedocktort
Stecker umgerüstet auf liegend, habe
Zwei neue cdis , wohl nicht deutscher herstellung
Daher zweifele ich an denen auch etwas, werd
sie demnächst gegeneinander tauschen
Um evt Ausfall des drehzahlmessers
Im Blick zu behalten.
Verfasst am: 14.01.20 08:50
klausi33
Dabei seit: 05.12.2012
Beiträge: 3770
Also mein erster Gedanke beim Lesen Deiner Fehlerbeschreibung war CDI.

Aber dann schreibst Du, Du hast die getauscht.
Soweit gut.

Falls es die billigen China Nachbauten sind, da gibt es hier im Forum viele Einträge mit Problemen.
Du wärst nicht der Erste, der glaubt das Problem liegt woanders.

Dann schreibst Du irgendwas von Tuning Maßnahmen.
Das wäre auch ein Ort um nachzusuchen.

Alles was verändert wurde ist eine mögliche Fehlerquelle.

Eigentlich müßtest Schritt für Schritt auf Original zurück und schauen ob sich was ändert.

ich persönlich würde als erstes noch mal die CDI prüfen.
Eventuell kannst ja wo welche ausleihen zum Testen.

www.klausmotorreise.com