Anmelden


- Kennwort vergessen? - Benutzer registrieren

Willkommen im Transalp-Forum!

Du musst angemeldet sein, um hier schreiben zu dürfen: Account anlegen

Ventile einstellen RD13, wer zeigt mir wie es geht?

Autor Nachricht
Verfasst am: 12.11.17 11:48
Hydiver
Themenersteller
Dabei seit: 26.10.2017
Beiträge: 60
Hallo Leute,

ich suche jemanden der mir zeigen kann wie man Ventile an einer Transalp 700 RD13 einstellt.
Ich komme aus Ingolstadt und es sollte wenn möglich nicht allzu weit weg sein. Ich könnte dann auch mit meiner Transe kommen.

Vielen Dank im Voraus.

Wenn ich einst im Grabe liege, ist mit allem wirklich Schluss; aber eins, das ist das Gute, dass ich nicht mehr tanken muss!
Verfasst am: 12.11.17 22:15
Gelöschter Benutzer Hi, bei allen Respekt das Du das alleine mit Hilfestellung machen möchtest wenn Du technisch versiert bist, aber wenn Du keine Sachkenntnis von Ottomotoren hast, dann empfehle ich dir dringend das einstellen der Ventile von einem Fachmann erledigen zu lassen. Außerdem muss der Motor zum Ventile einstellen kalt sein, bedeutet min. 6 Stunden nicht gelaufen sein. Aus diesem Grund müsste der Helfer mit Sachkenntnis zu dir kommenicon_wink.gif
Verfasst am: 12.11.17 23:59
dennis
Dabei seit: 04.05.2014
Beiträge: 262
Das halte ich ja für eine zweifelhafte Aussage. Das Forum ist doch gerade fürs Selbstlernen und Lernen durch Hilfestellung gemacht...


______---^^^---______
XL 600 VP PD06 Bj. 93
Verfasst am: 13.11.17 07:52
Michael1972
Dabei seit: 24.06.2011
Beiträge: 6703
das halte ich wiederum für eine zweifelhafte Aussage, denn das Forum ist dafür gemacht, dass Leute was reinschreiben können. Weder die Expertise des Fragenden noch des Antwortenden ist da hinreichend bekannt.
Verfasst am: 13.11.17 08:42
Hydiver
Themenersteller
Dabei seit: 26.10.2017
Beiträge: 60
Hallo,

zur Erklärung.
Ich fahre seit 30 Jahren Mopped und habe in der Zeit vieles selber gemacht.
Meine aktuelle KTM 1090 ist neu daher werde ich da keinen Finger rühren wegen der Garantie. Nun habe ich ja auch noch eine Transalp 700 gekauft und da es meine erste Transe ist und ich zuletzt an einer DR800 vor ca 3 Jahren Ventile eingestellt habe möchte ich mir von einem versierten RD13 Schrauber den kürzesten Weg zum Ventile einstellen zeigen lassen. Da ich die Transe für lange Touren angeschafft habe, werde ich wohl auch onroad mal Ventile einstellen müssen.
Gelernt habe ich mal ursprünglich Feinmechaniker für Geräte und Feinwerktechnik.

Ich würde dann mit der Transe auf einem Anhänger kommen!

Hoffe das hat jetzt offene Frage geklärt. icon_wink.gif

Wenn ich einst im Grabe liege, ist mit allem wirklich Schluss; aber eins, das ist das Gute, dass ich nicht mehr tanken muss!
Verfasst am: 13.11.17 08:45
ruezi
Dabei seit: 30.04.2014
Beiträge: 474
Jeder fängt einmal an - keiner von uns ist mit der Technik des Ventile Einstellens zur Welt gekommen. Die Bitte sich dies von einem Erfahrenen zeigen zu lassen, halte ich für sehr vernünftig und ich hätte mir das vor 35 Jahren gewünscht, wo es leider noch kein Internet gab.
Das Herumgefummel beim vorderen Zylinder ist auch nicht so lustig für einen Anfänger, der das Gefühl für die Fühlerlehre erst lernen muss (z. B. was heißt "Fühlerlehre muss sich saugend durchziehen lassen"?).
Der Vorgang muss beim kaltem Motor durchgeführt werden - in so fern ist, wie schon TA96 schrieb, die Hinfahrt nicht ideal.
Im Grunde genommen ist es ein relativ einfacher, mechanischer Ablauf in dem eine Reihenfolge abgearbeitet werden muss.
Vielleicht gibt es auch eine Werkstatt, die den Themenersteller zusehen lässt?



420.000 Zweiradkilometer lügen nichticon_smile.gif

https://ruezi.jimdo.com/
Verfasst am: 13.11.17 15:21
dennis
Dabei seit: 04.05.2014
Beiträge: 262
"Michael1972" schrieb:

das halte ich wiederum für eine zweifelhafte Aussage, denn das Forum ist dafür gemacht, dass Leute was reinschreiben können. Weder die Expertise des Fragenden noch des Antwortenden ist da hinreichend bekannt.


Ja, doch, Zustimmung! Mir gings nur darum, das Selbermachen mit versierter Hilfestellung grundsätzlich zu ermutigen. Und das wurde ja ursprünglich auch so gesagt. Ich stimme also dem Gesagten zu und ziehe meine Zweifel zurück!icon_smile.gif

/offtopic

______---^^^---______
XL 600 VP PD06 Bj. 93
Verfasst am: 13.11.17 19:08
Michael1972
Dabei seit: 24.06.2011
Beiträge: 6703
"dennis" schrieb:

Mir gings nur darum, das Selbermachen mit versierter Hilfestellung grundsätzlich zu ermutigen.


Das finde ich ja auch toll, dass der Kollege das so nachfragt. Ist aber für die 700er TA das falsche Forum, hier sind fast nur 600er Fahrer. Im honda-board.de treiben sich paar 700er Fahrer rum, aber da ist fast nix los.
Verfasst am: 14.11.17 14:01
ruezi
Dabei seit: 30.04.2014
Beiträge: 474
Wenn man einen versierten Kollegen in der Nähe hat ist es egal ob 600er oder 700er - die Werte bekommt man eh aus dem Netz - da geht's ja eher um das how to mit den Kurbelwellenumdrehungen, Fluchtmarkierungen und wie schwer darf "saugend" sein.

420.000 Zweiradkilometer lügen nichticon_smile.gif

https://ruezi.jimdo.com/
Verfasst am: 16.11.17 05:40
mirojan
Dabei seit: 11.04.2017
Beiträge: 137
Hi
Wenn Du Feinmechaniker bist dann, kommst Du mit Ventileinstellung bestimmt gut zurecht…
Und zwar ohne jeglicher Vorführungshilfe.
Meine persönliche Empfehlung wäre es, sich eine richtige Reparaturanleitung zu beschaffen.
Vielleicht sowas in dieser Art:
https://www.ebay.de/itm/Reparaturanleitung-5541/152666219937?hash=item238b9da5a1:g:R-kAAOSw0cZZlIK4
Zur dem Buch kann ich dazu leider nichts sagen… Aber ich vermute dass, der Ventileinstellungsvorgang wird in diesem Buch schriftlich wie auch Bildlich vorgestellt.
Da wird auch die vorgeschriebene Ventileinstellung Maße, und OT Punkt Einstellung vorgegeben.
So ein Buch ist eigentlich ein Muss für jeden „Hobby Schrauber“…
Und es wird mit Sicherheit hilfreich für andere anfallende Arbeiten…

Dann…
Den Ventileinstellungsvorgang mehrmals durchlesen und erst dann umsetzen…
Mehrmals damit man aus dem Gedächtnis sicher arbeiten kann…

Zur dem Vorgang selbst:
1. Motor nur in Kalten zustand einstellen… Am besten Übernacht stehen lassen.
2. den OT Punkt einstellen… Vorsicht: bei 4-Takt Motoren gibt es zwei OT punkte…
Damit man eine Vorstellung hat, was da gemacht werden muss, kannst Du dir das anschauen.
https://www.youtube.com/watch?v=TUun5iGLX70
Das Prinzip für den OT Punkt Einstellung in der Transalp bleibt gleich…
Möglich ist das Du den Deckel gar nicht abmachen muss, und Du hast da mehrere Ovale Ventildeckelchen… Aber das sollte man aus dem neuen „Transalp Xl 700“ Buch entnehmen.
Denn dies ist von Motor zu Motor verschieden.
Und ich kenne die 700 leider nicht, um eine genaue Aussage zu treffen.
3. Wichtig ist vor allen die Endkontrolle mit der Ventilfühlerlehre nach dem Schraubenanziehen.
Eine Ventilfühlerlehre ZB hier zu bekommen: https://www.louis.de/artikel/fuehlerlehre-20-blatt-0-05-1-0-mm/10003927?utm_source=google&utm_campaign=Onmacon&utm_medium=PSM&utm_term=Fuehlerlehre%2020%20Blatt
4. Die Ventilfühlerlehre muss nach der Schraubenanzug noch ohne jeder Gewalt aber etwas stramm reinpassen… Für die Beurteilung prüft man dies mit mehrmaligen reinschieben der Ventilfühlerlehre…
5. Bei der Ventilfühlerlehre reinschieben sollte es noch das Gefühl geben dass, die Ventilfühlerlehre auch nicht zu locker sitzt… Das kann man auch leicht Prüfen in dem man den nächsten höheren Ventilfühlerlehren Maß nimmt, und nochmals kontrolliert.
(Also der nächste über dem vorgeschriebenen Spielraum)
Der nächste höhere Ventilfühlerlehre Maß darf nicht mehr dazwischen reinpassen.
Wenn das nicht der Fall ist, dann ist das Ventil zu locker eingestellt.
Dann die Schrauben nochmals lösen, und sehr leicht anziehen und wieder von vorne Kontrollieren…
Bis der höhere Ventilfühlerlehre Maß nicht mehr passt. Aber gleichzeitig das vorgeschriebene Ventilfühlerlehre Maß muss noch reinpassen. Dafür braucht man etwas Geduld… Vor allem wenn wen man nur sehr wenig Platz hat. Die Ventileinstellschraube immer fest Kontern.
6. Sich viel Zeit nehmen für die Endkontrollen…
Lieber 3-mal Kontrollieren als einmal Motor tauschen.
Denn dies ist Maßgebend, ob dein Motor noch lange laufen wird, oder bald Geist aufgibt.
7. Zu beachten wäre noch: Vorsicht mit Einlass und Auslassventil Verwechslung… Weil es zwei verschiedene Maße gibt, und die darf man nicht verwechseln.

Wenn die Punkte eingehalten werden, kann Praktisch nichts schief gehen.

Endprüfung…
Jedes mall wenn die Kalte Maschine gestartet wird, sollte ein leichtes Metallisches gleichmäßiges Ventil klacken zu hören sein.
Und aber gleichzeitig…
Wenn die Maschine etwas warmgelaufen ist, muss das Klacken aufhören.
Wenn in den beiden Punkten nicht der Fall ist, dann ist das Ventilspiel falsch eingestellt.

Und noch etwas…
Alles ohne jeder gewähr… Und zwar…
MMn Ventileinstellung ist kinderleicht…
Aber so simpel wie das auch sein mag, bei zu engen Ventileinstellung kann man die Maschine schnell ruinieren. Ventileinstellung bei Hobbymechaniker ist das der No. 1 Motor Kaputtmacher
Also bitte gewissenhaft und sauber arbeiten.

Viel Glück
Mirojan


[Dieser Beitrag wurde 1 mal bearbeitet, zuletzt am 16.11.2017 um 08:22.]